Es sind noch 15 Tage bis zur Abstimmung über den Umbau des Grünwalder Stadions. Über die Beschlussvorlage hält Sportbürgermeisterin Verena Dietl schützend die Hand. Was die Mieter, aber auch die Fraktionen im Stadtrat erwartet, das ist ein großes Geheimnis. Die Stadtratsfraktion von CSU und Freie Wähler fordern nun einen Runden Tisch mit allen Nutzern des Grünwalder Stadions.

“Die LHS München richtet eine Runden Tisch mit allen Nutzern des Grünwalder Stadions ein. Dieser soll allen Beteiligten die Möglichkeit eröffnen, ihre Ideen, Vorstellungen und Erfahrungen hinsichtlich des Ausbaus des Stadions und der unterschiedlichen Bedarfe einzubringen”, so die Forderung von CSU und Freie Wähler. Reichlich spät. In 15 Tagen soll abgestimmt werden. Die Beschlussvorlage müsste längst im Detail ausgearbeitet sein.

Begründet wird der Antrag wie folgt: “Die verschiedenen Nutzer des Grünwalder Stadions haben unterschiedliche Anforderungen hinsichtlich des Ausbaus und der Nutzung des Stadions. Die Vereine verfügen vielmehr selbst über jahrzehntelange weitreichende Erfahrungen mit dem Bau oder dem Betrieb eines Stadions. Da die Vereine bisher nicht in die detaillierten Planungen einbezogen wurden, sollte dies unbedingt zeitnah erfolgen.”

Manuel Pretzl, CSU München, (c) CSU

CSU-Chef Manuel Pretzl kritisiert, dass seiner Meinung nach die Debatten um das Stadion nicht offen mit den Mietern, also den Vereinen, geführt wurden. “Ich verstehe einfach nicht, warum man aus dem Thema so eine Geheimniskrämerei macht”, wird Pretzl zitiert. Gemeint ist die Beschlussvorlage. Pretzl befürchtet, dass die Stadt Geld ausgibt für Umbauarbeiten, von denen zum Beispiel der TSV 1860 München nichts habe.

Verena Dietl kontert in der Abendzeitung. Das sei “Chefin-Sache” meint die Sportbürgermeisterin der Stadt München und sie rede sehr viel mit dem TSV 1860 München zu dem Thema. Das ist auch richtig, Gespräche gibt es durchaus. Allerdings sind die Mieter tatsächlich nicht in die aktuellen Pläne involviert. So wie wohl auch die anderen Parteien im Stadtrat nicht. Und das 15 Tage vor der Abstimmung im Sportausschuss. Die Frage ist also durchaus berechtigt: Warum machen Dietl und die SPD so ein Geheimniss aus den Plänen zum Umbau?

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
9 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Aymen1860

CSU und FW im Wahlkampfmodus. Sehen wohl ihre Felle wegen der miesen Coronapolitik wegschwimmen.

serkan

Nur so ein Gedanke: Ist denn CSU-Chef Manuel Pretzl ein Freund des Grünwalder Stadions? Oder nutzt er das Thema nur als Vehikel für parteipolitisches Geplänkel? Dann würde ich das Thema vor ihm auch so lange wie möglich geheim halten.

maximus Löwe

Gespräche mit dem e.V. sind letztlich für den Arsch. Mieter ist die GmbH.

chemieloewe

…mit dem e.V. als Gesellschafter!!! Der e.V. gehört innerhalb der KGaA mit dazu! Klar, Verhandlungen mit der KGaA, einschließlich e.V. …!😉

serkan

Puh, gut, dass du aufgepasst hast. Ich bin sicher, keiner der Handelnden hatte das auf dem Schirm.

hheinz

Man steckt 20 Mio. in die Renovierung und die Stadt bezahlt uns über 20 Jahre jedes Jahr 2 Mio. Euro damit wir weiter in dem Stadion spielen.
Klingt verrückt, kostet aber im Endeffekt dasselbe.

ich finde es schade dass das Pachtmodell, zuletzt selbst von der Stadt vorgeschlagen, nie ernsthaft diskutiert wurde.

Last edited 3 Monate her by HHeinz
chemieloewe

Das meine ich auch, Erbpachtvertrag mit Mischfinanzierung wäre ein gangbarer Weg…wurde ja auch von Verena Dietl vorgeschlagen. Sicherlich nicht ohne Hintergedanken, um damit vielleicht etwas besser u. schneller voranzubringen??? Aber dazu schweigen die Geister…!🙄🤔
Die Stadt hat beim Sechzgerumbau viiiel Zeit u. viiiel Geduld. Und wir???…Reicht das Sechzger im jetzigen Zustand bis 2026…2030 für die Zulassung in der 2. BL u. auch sonst so???🤔

Last edited 3 Monate her by Chemieloewe
chemieloewe

Umbaubeginn des Sechzgers nach Olysanierung, frühestens ab 2026…viiiel Zeit, wer weiß, was bis dahin alles so passiert u. was bis dann mit dem Sechzgerumbau ist bzw. in was in Abhängigkeit mit der Olysanierung so umgesetzt u. realisiert ist. Wenn sich die Olysanierung verzögert u. in die Länge zieht u. die Kosten explodieren, wie das leider meistens bei solchen öffentlichen Großprojekten der Fall ist, wird der Sechzgerumbau entweder gekippt o. sich weiter nach hinten verlagern. Daher scheint der von Vielen, auch teilweise von mir, eher tragikomisch genannte Umbaubeginn des Sechzgers ca. 2030 leider nun nicht mehr ganz so unrealistisch…warten wir es ab…noch ist bis dahin viel Zeit u. nichts genau gewiss…das kennen wir ja, daran sind wir Sechziger ja gewöhnt.🙄🤔🤨

Last edited 3 Monate her by Chemieloewe
chemieloewe

Man bedenke auch, der Sechzgerumbau wird von Jahr zu Jahr teurer, was meint Ihr, was der Umbau ab 2026…o. gar 2030 kostet??? Auf jeden Fall wesentlich mehr, als bis jetzt veranschlagt, befürchte ich!🤔🤨 Ob das dann noch die Stadt München zahlt bzw. zahlen kann u. wir die daraus resultierende Miete??? Das bleibt abzuwarten!