Ein schweres Spiel hatte die U21 heute gegen den FC Gundelfingen zu absolvieren. Aufgrund eines Corona-Falls war die Mannschaft dezimiert. Verstärkung durch die Profis war ebenfalls nicht zu erwarten. Lediglich Chefcoach Michael Köllner gab sich die Ehre.

Frühes Tor der Löwen

Bereits in den ersten Minuten machte der TSV 1860 München ordentlich Druck und konnte schon in der 2. Minute durch Moritz Leibelt beim Gegner einnetzen. Schock für die Gäste aus Schwaben, die dann jedoch rasch ins Spiel fanden und auf einen Ausgleich drängten. Bereits in der 10. Minute kam es zu einer sehenswerten Chance nach einem Freistoß. Der Ball ging allerdings über das Tor. Eine Minute später noch einmal eine starker Schuß durch Gundelfingen. Aus etwa 20 Metern zog die Nummer 2 ab und traf den Innenpfosten der Löwen.

Ausgleich durch Elfmeter

In der 33. Minute gab es nach einem Foulspiel durch Moritz Heigl vor dem Löwentor Elfmeter. Fabio Kühn ließ sich von der aufgeheizten Stimmung auf den Rängen nicht irritieren und verwandelte zum 1:1 Ausgleich.

Noch bevor es in die Halbzeitpause ging, fing es an ordentlich zu regnen.

In der zweiten Halbzeit waren die Gundelfinger anfangs etwas dominanter. Es war deutlich zu sehen, dass sie als Sieger vom Platz gehen wollten. Die Löwen hielten ihre Abwehr jedoch gut geschlossen und ließen wenig Chancen zu. Viele gelbe Karten prägten das Spiel in dieser Phase.

2:1 nach weiterem Elfmeter

Kurz vor Schluss waren es dann die Löwen, die einen Elfmeter nach Foul an Mansour Ouro Tagha. Valdrin Konjuhi verwandelte den Strafstoß zum 2:1. In der 92 Minute sah ein Gundelfinger zudem noch die rote Karte.

Ein glücklicher Sieg für die Löwen und 3 Punkte in der Bayernliga Süd.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
5 1 vote
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments