Die Corona-Krise hat auch Auswirkungen auf die Arbeit des Nachwuchsleistungszentrums des TSV 1860 München. Die Unternehmer für Sechzig haben sich mit NLZ-Leiter Manfred Paula über die aktuelle Situation unterhalten.

Herr Paula, wie wirkt sich die Krise kurz-, mittel- und langfristig auf die Arbeit im NLZ aus?

Manfred Paula: Die mittel- und langfristigen Auswirkungen sind nur sehr schwer abzuschätzen, dafür sind zu viele Unwägbarkeiten im Spiel. Doch natürlich beeinflusst die Corona-Krise unsere Arbeit schon jetzt enorm. Seit sieben Wochen ist kein Trainingsbetrieb möglich, das Internat ist geschlossen. Immerhin läuft das Tagesgeschäft einigermaßen geregelt weiter, über Videokonferenzen und teilweise in Heimarbeit.

Wie gehen Spieler, Betreuer und Trainer mit der Lage um?

Paula: Ich muss sagen: sehr diszipliniert und engagiert! Die Spieler bekommen Trainingsaufgaben über WhatsApp und werden per Video-Training begleitet. Seit zwei Wochen findet auch Einzeltraining mit den Spielern an ihrem Wohnort statt. Wir haben uns der Situation angepasst.

„Die Spieler haben zielführend gearbeitet“

Wie groß ist die Gefahr, dass Spieler in der aktuellen Wettkampfpause wichtige Entwicklungsschritte verpassen?

Paula: Ich denke nicht, dass die Spieler Ausbildungsschritte verpassen. Sie haben in den vergangenen Wochen zwar individuell, aber zielführend im technischen und athletischen Bereich gearbeitet. Taktische Themen können zusammen mit den Trainern auch im Nachgang aufgearbeitet werden.

Wie wichtig sind in der aktuellen Ausnahmesituation zuverlässige Partner wie die Unternehmer für Sechzig?

Paula: Solche Partner sind von enorm großer Bedeutung. In der Nachwuchsarbeit müssen wir generell, aber besonders mit Blick auf die Zeit nach der Krise, langfristig planen. Dies funktioniert nur auf der Basis von verlässlichen Partnerschaften.

Wie erleben Sie ganz persönlich die Zusammenarbeit mit den Unternehmern für Sechzig?

Paula: Sehr angenehm und zielführend! Der Austausch mit Josef Wieser und seinen Mitstreitern funktioniert bestens. Wir versuchen im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten gemeinsam, Projekte und Aktivitäten umzusetzen, die unsere Nachwuchsarbeit bei Sechzig nachhaltig unterstützen.

„Viele Maßnahmen wären ohne Unternehmer für Sechzig unmöglich“

Was konkret bewirkt das Engagement der Unternehmer für Sechzig im NLZ?

Paula: Eine Reihe von Maßnahmen wäre ohne die Unterstützung der Unternehmer für Sechzig nicht möglich. Dazu zählt vor allem der Fahrdienst, den wir zu Saisonbeginn mit mehreren Routen für unsere jüngeren Jahrgänge eingeführt haben. Auch die Trainingslager unserer NLZ-Mannschaften, die die Unternehmer für Sechzig unterstützen, sind extrem wertvoll. Dass sich dieses Engagement auszahlt, zeigen zum Beispiel die überragenden Erfolge der U17, die schon lange von den Unternehmern für Sechzig wird.

Kurz vor Beginn der Reisebeschränkungen haben die Unternehmer für Sechzig zusätzlich einen spektakulären Testspiel-Trip der U15 nach England ermöglicht. Welchen Effekt hatte diese Reise?

Paula: Die Wirkung nach innen und außen war großartig. Solche Maßnahmen tragen auf jedem Fall dazu bei, dass sich umworbene Talente für die Ausbildung in unserem Nachwuchsleistungszentrum entscheiden. Ich bin sicher, dass unser Verein früher oder später die Früchte davon ernten wird.

Welche Projekte stehen in Zusammenarbeit mit den Unternehmern für Sechzig an? Wo sehen Sie konkreten Nachholbedarf?

Paula: Es gibt viele Themen, die wir gerne mithilfe der Unternehmer für Sechzig voranbringen würden. Der Fahrdienst sollte möglichst erweitert werden. Die Anschaffung von Trainingsmaterialen und Systemen, die die Ausbildung auf höchstem Niveau weiterführen, wäre hilfreich. Toll wäre auch, wenn unsere Spieler weiter zu Trainingslagern, Reisen und internationalen Turnieren fahren könnten. Die Möglichkeiten sind beinahe unbegrenzt.


Die Unternehmer für Sechzig wurden 2016 gegründet und sind ein in der Form eines gemeinnützigen e.V. geführter Zusammenschluss von Unternehmerinnen und Unternehmern sämtlicher Branchen. Die Unternehmer für Sechzig haben es sich zum Ziel gemacht, dem TSV 1860 München e.V. ligaunabhängig, treu und effektiv zur Seite zu stehen. Der Verein ist politisch neutral.

Mehr Informationen zu den Unternehmern für Sechzig finden Sie unter: www.unternehmerfuersechzig.de.

Titelbild: (c) Anne Wild

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
anteater
11 Tage her

Gute Sache. Interessant, dass man auch im Nachwuchsbereich einen Weg gefunden hat, mit der Situation umzugehen.