Seit vielen Jahren ist Tom Fock (Gründer und Leadsänger der Band LustfingerR) Fan des TSV 1860 München. Mit Liedern wie “Löwenmut” oder “Grünwalder Stadion” hat er durchaus auch die Fanszene mitgeprägt. Kaum ein Löwe singt nicht mit, wenn seine Löwen-Hits erklingen.

“Die Fans stehen zu ihrem Sechzig und das macht Mut”

“Hoch die Schals” kommt im Sommer 2019

Der Punk-Rocker ist ein hundertprozentiger Löwe. Der tiefe Fall in die Regionalliga war auch für ihn ein heftiges Ereignis. Für ihn wichtig: Der Verein hat sich wieder gefangen. Und er ist wieder auf einem guten Weg, auch wenn es viele Probleme und zahlreiche Herausforderungen noch gibt, die es zu meistern gilt. “Die Fans stehen zu ihrem Sechzig und das macht Mut”, meint Fock. In ganz Deutschland gibt er Konzerte und immer trifft er auch auf Löwenfans. Im Sommer soll deshalb ein neuer Hit erscheinen. “Hoch die Schals” lautet der Titel. Guten Kontakt hat Fock mit Stadionsprecher Stefan Schneider. Man kennt und versteht sich seit vielen Jahren. “Der Song wird eine geile Sache!”, sagt der Sänger.

“Ismaik hatte in der Vergangenheit viele falsche Berater.”

Hoffen auf Realitätssinn von Stimoniaris

Der Münchner Rocker ist oft sehr kritisch, hinterfragt immer wieder auch die Medienpolitik und Außendarstellung des Vereins. “Sechzig hat so viel Potential. Und nutzt es oft nicht”, kritisiert Fock. Das zeigt auch die aktuelle Lage und die Streitereien. Saki Stimoniaris hält der Frontmann von LustfingeR für einen durchaus fähigen Mann. “Ismaik hatte in der Vergangenheit viele falsche Berater. Ich hatte von Anfang an die Hoffnung, dass Stimoniaris ihm die Realität aufzeigt.” Er habe Erfahrung als Betriebs- und Aufsichtsrat. Doch was ist die Realität? Der Verein wolle keine Schuldenpolitik mehr betreiben und das sei auch gut so, sagt Fock. Er hält den aktuellen Kurs für richtig. Der TSV sei ein Verein von vielen Menschen, die teilweise über sehr viele Jahre ihr Herzblut gegeben haben. “Einsetzen kann sich Ismaik doch zum Beispiel durch das vorgeschlagene Sponsoring”, meint der Sänger und hofft auf den Realitätssinn von Saki Stimoniaris. Man müsse akzeptieren, dass die Mitglieder keine Schuldenpolitik mehr wollen. Von Stimoniaris erwartet er klare Worte gegenüber Ismaik und dass er ihn richtig berät. Als Präsident des TSV München von 1860 e.V. kann er sich den VW-Aufsichtsrat herzlich wenig vorstellen. Die Bewerbung sorgte bei ihm für Verwunderung. “Ich bin guter Dinge, dass wir mit dem aktuellen Präsidium auf dem richtigen Weg sind.” Vor allem von Hans Sitzberger schwärmt er. “Seine Nähe zu den Fans, sein Engagement. Er ist ein toller Mensch.” Der Vize-Präsident hatte auch das Rock-Konzert beim Fantreff besucht.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei