Kinder und Jugendliche tun sich teilweise besonders schwer in Corona-Zeiten. Wir haben den Löwen-Nachwuchs aufgerufen, uns über ihre aktuelle Situation zu berichten. Der neunjährige Kilian hat sich bei uns gemeldet.

Ich heiße Kilian und bin 9 Jahre alt, mein Leben bestand vor Corona eigentlich nur aus Fußball und Schule, ich spiele rechts außen in einer super starken Mannschaft beim TSV Neuried, mit der wir auch schon die richtg großen Münchner Vereine schlagen konnten.

Ansonsten bin ich mit meinem Papa alle zwei Wochen nach Giasing in die Westkurve und davor an den Candidplatz gefahren und hab unsere Löwen nach vorne geplärrt. Vor allem Sascha Mölders finde ich cool, wie er eiskalt die Gegner pflanzt, einfach cool.

Jetzt hock ich aber seit Corona immer zuhause, die Lehrerin gibt uns Heimarbeiten und ich kann nur noch mit meinem Bruder im Hof Ball aus der Luft spielen, aber das ist mittlerweile auch schon mega langweilig geworden.

Papa und Mama sind auch immer dauergenervt von der ganzen Sache mit Homeoffice und Homeschooling und so weiter.

Ich will jetzt einfach mal wieder auf den Fußballplatz mit meiner Mannschaft, und ins Stadion zu den Löwen oder meine Kumpels aus der Klasse treffen. Und vor allem möchte ich meinen 10. Geburtstag richtig feiern, der letzte ist ja wegen Corona auch schon ausgefallen.

Mal sehen… Irgendwann muss es einfach wieder normal werden. Also, bis bald im Stadion oder auf einem anderen Münchner Fußballplatz

Einmal Löwe, immer Löwe.

Euer Kili

PS: Auf dem Bild bin ich auf einem 60-Amateure-Spiel in der Stehhalle. 


Kids und Jugendliche können sich wie Kilian bei uns melden. Wie erlebt Ihr die Corona-Zeit? Was vermisst Ihr? Was sind Eure Herausforderungen? Wir freuen uns über Eure Nachrichten an mail@loewenmagazin.de.

Unser Aufruf zur Aktion: Löwenkinder und -teens in Corona-Zeiten – wie erlebt Ihr die aktuelle Phase?

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)