Im Vorfeld zum Heimspiel gegen Waldhof Mannheim kam es auf einem Autobahnparkplatz zwischen Mannheim- und Sechzig-Fans zu unschönen Szenen. Laut der Verkehrspolizeiinspektion Fürstenfeldbruck fuhr gegen 11.45 Uhr je ein Fan-Bus des SV Waldhof Mannheim und des TSV 1860 München den Autobahnparkplatz zwischen den Anschlussstellen Adelzhausen und Odelzhausen an. Dabei wurden die Löwenfans vor den Toiletten von den Mannheimern attackiert.

Wie uns ein Augenzeuge berichtete, schlugen die Waldhof-Fans grund- und wahllos zu. Sie wurden von den Löwen nicht angesprochen und auch nicht provoziert. Dabei haben sie teilweise zu dritt auf einen Löwen eingeprügelt und sie auch mit Flaschen beworfen. Nur den besonnenen Löwen ist es zu verdanken, dass die Schlägerei nicht ganz ausartete, da sie nicht mit gleichen Mitteln zurückschlugen. Denn bei den Löwen handelte es sich um einen Fanclub mit auch teilweise älteren Personen am Bord, die im Grunde nur zum Spiel wollten. Die Attacke dauerte nur ein paar Minuten und schon zogen die Mannheimer von Dannen. „Letztlich gab es auf Seiten der 60er-Fans fünf Leichtverletzte von denen eine Person zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus Dachau verbracht wurde„, schreibt der Hauptkommissar in einer Pressemitteilung.

Die Polizei nahm die Fahndung auf. Kurz vor München konnte eine Polizeistreife den Bus schließlich anhalten. Zahlreiche Polizisten kontrollierten alle Insassen. Erst gegen 14.30 Uhr konnte der Bus weiterfahren.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

15
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
avatar
  
smilewinklolsadballlionpretzelbeerstadiumlinkrollingheartzzzpolice
 
 
 
8 Comment threads
7 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
9 Comment authors
Bine1860vinzvDjangoNYLothar Wollenweberanteater Recent comment authors

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
TF1860
Leser

Jetzt noch was in eigener Sache:
Bei dieser ganzen „Nummer“ wurde zuerst mal ein falscher Polizeibericht (!!) verfasst, den wir als Betroffene richtig stellen mussten. Doch bis zur Richtigstellung am Sonntag waren viele Presseartikel natürlich schon draußen, von „verabredeter Keilerei“, „5 Mannheimer im Krankenhaus“ etc. war anfangs sogar die Rede! Wie sowas sein kann, ist mir ein Rätsel, denn als die Cops am Parkplatz eintrafen, war MA schon verschwunden. Wenn dann Löwenfans im Sanka verarztet werden und liest auf d Nacht, dass von uns 5 Mannheimer ins KH geprügelt wurden, fällt man vom Glauben ab. Der Fehler liegt hier ganz bestimmt NICHT an unseren Zeugenaussagen gegenüber der Polizei. Fazit: Löwenschläger…und ruckzuck genießt man den Ruf einer Hau-Drauf-Truppe, was in keinster Form so ist. Wir hatten normale Fans in jedem Alter im Bus – Frauen, Jugendliche, Familienväter – reisefreudig, den Löwen im Herzen, alles, aber kein Schlägertrupp!
Wir sahen uns daher gezwungen, mit diversen Portalen/Bloggern/Presse Kontakt aufzunehmen, Interviews zu geben um diese falsche Berichterstattung zumindest halbwegs gerade zu biegen. Ich habe nämlich keinen Bock, aufgrund falscher Polizeiberichte und blind verfasster Pressemeldungen („nur der Polizeibericht ist interessant“), einen schlechten Ruf zu genießen. Von diversen Kommentaren im Netz ganz zu schweigen…aber so ist es im World Wide Web, anonym die große Fresse, keine Ahnung, aber dann große Urteile fällen.
Ich weiss aus Erfahrung: Wer blind Polizeiberichten glaubt, der glaubt auch Grimm´s Märchen! Und wenn sogar Polizeiberichte wichtiger sind, als Augenzeugenberichte (die noch am gleichen Abend online gehen), dann hat das mit seriösem Journalismus rein gar nichts mehr zu tun. Aber wurscht, auf wessen Kosten, hauptsach´ die Auflagen und Klickzahlen stimmen. Mein Tipp: Wenn man die Wahrheit nicht kennt, sollte man mal runter gehen vom Gas!

Einzig und allein das LOEWENMAGAZIN hatte Samstagabend nachgefragt und recherchiert, BEVOR irgendwas veröffentlicht wurde! Vielen Dank nochmals dafür!!!! An alle anderen -> SO GEHT RECHERCHE und JOURNALISMUS! (auch nochmals merci an AZ und Liga3-News für das Interesse!)
Meine Mitstreiter und ich sind seit Tagen nur damit beschäftigt, uns rechtfertigen zu müssen und/oder den ein oder anderen „Wahrheitsbericht“ zu verfassen, um aus der Täterrolle halbwegs raus zu kommen. Das geht teilweise an die Substanz.
Das jedoch bin ich meinen Fanclubmitgliedern und vorallem den verletzten Jungs schuldig und auch, um den Ruf zu wahren!
Außerdem gehört die Wahrheit ans Licht, denn wir reden hier von einer brutalen, feigen und unfairen Attacke gegen normale Fans, schwerer Körperverletzung, Raub etc. und nicht von einem Kavaliersdelikt.

Kapitel beendet (zumindest im Netz), schönen Tag noch und Servus

anteater
Leser

Habe ein paar Diskussionen dazu auf FB gesehen. Die Heimscheißer Mannwald verteidigen sich mit allen Mitteln gegen alles, so wie es die Rostocker nach ihrem Besuch bei den Nachwuchsmillionären auch taten. Sie hätten einfach nur ein paar Aufkleber geklebt. Diese Aufkleber habe ich gesehen. „Heil Hansa“. Wenn die Polizei gegen Leute vorgeht, die so etwas kleben, erwischen sie nicht die falschen.

Aber es liegt wohl in der Natur der Sache, dass man dazu tendiert, die eigenen Schandtaten auszublenden. Deshalb nochmal „Hut ab“ vor dem Rostocker, der sich hier im Löwenmagazin für das Verhalten gestörter Rostock-Anhänger entschuldigte!

TF1860
Leser

https://liga3-news.de/2020/02/12/auseinandersetzung-am-rastplatz-betroffener-berichtet-ueber-den-vorfall/

Das Wichtigste: Unseren verletzten Löwenfans geht es allen wieder besser!

TF1860
Leser
vinzv
Leser

Was willst von so einem Haufen auch erwarten, die ihre Chance auf den eigenen Aufstieg kaputtböllern und -randalieren?

Bine1860
Leser

Ich hoffe du sprichst von den Mannheimern, denn wie du hoffentlich gelesen hast, haben die 60er nix gemacht

vinzv
Leser

Natürlich! Darum ja „Aufstieg kaputtböllern“ und nicht „Klassenerhalt wegreißen“. wink

anteater
Leser

Davon ist auszugehen, dass er die meint.

DjangoNY
Leser

Scheißhof Waldheim ist einfach a richtige Grattler Truppe. Scheiß Barackler.

TF1860
Leser

An alle Facebookler, Besserwisser, etc., ich war in besagtem Bus dabei!

Wir fuhren den Rastplatz an, ich sah aus der Ferne nur einen weißen Bus mit HD-Kennzeichen und ein paar Leuten vor der Tür (eher schwarz-blau gekleidet). Nicht viel dabei gedacht, aber Mannheimer wohl. Na gut, Augen offen halten.

Es war in der Tat so, dass von uns Löwen (normaler Löwenfanklub) keinerlei Gewalt, auch nicht verbal, ausging. In keinerlei Form, keine Pöbelei, keine Gesten, keine „Handzeichen“, keine Gesänge, kein gar nichts, null!

Wir haben hinter einem LKW geparkt. Die Ersten sind – aufgrund Blasenproblem – zügig Richtung WC gegangen, nichts außergewöhnliches bei Fußballfans (und nicht nur bei diesen)!
Es hat keine 10 Sekunden gedauert und der Erste von uns – der als erstes am WC war – wurde angegriffen. 2-3 MAler kamen auf ihn zu, haben sich Kapuze, Schlauchschal etc. drüber gezogen und haben (u.a. mit Flaschen in der Hand) auf ihn eingeprügelt, auch mit den Füßen voraus! Diese Jungs haben sowas nicht zum ersten Mal gemacht, die waren erprobt und auf Krawall aus. Unserer hat sich noch nicht mal groß gewehrt! Ich habe noch gerufen „alle zurück in den Bus“, ganz sauber waren die echt net. Auf jeden Fall hat es dann weitere Leute aus unserem Bus erwischt. Das schlimme, immer 2-3 Leute gegen einen, sehr mutig die Jungs aus Mannheim. *kotz* Es wurde unübersichtlich. Einer von uns war ein älterer geistig Behinderter, wurde ebenfalls von hinten angegangen, niedergeprügelt, von zwei MAlern, und bereits am Boden liegend noch weiter attackiert, ob da eine Flasche mit im Spiel war, weiss ich leider nicht…ist aber auch egal. Selbiger trug eine Platzwunde davon und musste nach DAH ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Bilanz: 5 Verletzte (4 leicht, 1 mittelschwer der genäht werden musste)! Alles Löwen!
Eingesteckt aber nicht ausgeteilt. In keiner Phase wurde von uns provoziert oder „zurück geschlagen“! Zum Glück waren wir alle so besonnen und haben nicht los geprügelt oder gar Flaschen geworfen (auch wenn die Gedanken da waren), sonst wäre es wohl komplett aus dem Ruder gelaufen…

Es wurden teils Fanschals/Mützen gezockt, die uns aber – nach Aufforderung – wieder zurück gegeben wurden. Es waren einige MAler dabei, die wirklich in Ordnung waren, auch ein Fan der Notarzt war und unseren Verwundeten als Ersthelfer versorgte. Diese waren selbst stinksauer auf ihre „Motivierten“! Danke nochmals dafür, es gibt tatsächlich normale Mannheimer (hätte es nicht für möglich gehalten)…

So, weiter im Text. Von unserer Seite wurde Notarzt und Polizei verständigt, die auch kurz drauf eintrafen. Bis dahin hatte sich der Mannheimer Bus bereits aus dem Staub gemacht.
Der Notarzt hat unsere Leute verarztet. Einer musste – wie gesagt – im KH Dachau behandelt werden und verpasste leider das 1-1. Die Cops nahmen nach Angaben von Kennzeichen etc. die Verfolgung auf (erfolgreich, wie ich erfuhr) und wir durften nach Perso-Aufnahmen den Parkplatz Richtung Giesing verlassen…und schafften es noch pünktlich zum Spiel.

Fazit: Traurig, dass sowas passiert! Aber mei, ist halt so. In diesem Fall waren wir Löwen wirklich die OPFER und keine Täter. In keinster Weise!!
Ich möchte ausdrücklich nochmals alle Löwen „on board“ loben und mich bedanken, dass alle ruhig und gelassen reagierten, und nicht austickten – wie die Waldhöfer. Sonst wäre das Ganze ganz anders ausgegangen.

In diesem Sinne. Schönes Wochenende noch und auf die Löwen!

Lothar Wollenweber
Redakteur

Sorry, absolutes no Go! Aber die Barackler waren schon immer Assos und werden es immer bleiben.
Weiß nicht wer es mitbekommen hat aber aus dem „Großaspach Bus“ vor dem Kastaniengarten wollten wohl auch die erlebnisorientierten MAs Aussteigen und wurden vom USK daran gehindert. Wie kann man den Bus auch so hier durch Giasing fahren lassen.

anteater
Leser

„Das schlimme, immer 2-3 Leute gegen einen, sehr mutig die Jungs aus Mannheim.“

So ist man wohl, wenn man einen Mikropenis hat und ein Gesicht, das nur die eigene Mutter mögen kann.

Friedberger
Leser

Mannheimer Idioten, hoffentlich verschwinden die bald wieder in Liga 4

jürgen (@jr1860)
Leser

Sorry, aber Gewalt geht gar nicht!
No, never…

Wolf
Leser

Insbesondere, wenn man – scheinbar erkennbar – auf „Normalos“ trifft.