Zurzeit finden die Dreharbeiten zur 11. Folge der Krimireihe „München Mord“ des ZDF statt. München Mord ist eine Krimireihe mit bisher 9 ausgestrahlten Folgen. Die deutsche Erstausstrahlung war am 29.03.2014. Die aktuell entstehende Folge ist eng mit den Löwen verknüpft. Denn die Story spielt in der Fanszene.

„Das Münchener Trio Ludwig Schaller, Harald Neuhauser und Angelika Flierl genießt bei den Polizeikollegen nicht den besten Ruf: ein Chef, der in psychiatrischer Behandlung war, ein Polizist, der als notorischer Frauenheld gilt, und eine junge Kollegin, die den Job nur durch Beziehungen bekommen haben soll. Dass sie trotzdem erfolgreich sind, hat mit ihren unorthodoxen Ermittlungsmethoden zu tun.“

Text: ZDF/DT https://www.zdf.de/filme/muenchen-mord

Gedreht wird seit Montag 07.10.19 an mehreren Schauplätzen in Giesing.

„Stehausschank“ Bier to go

Die Story: Die beiden Kommissare Angelika Flierl (gespielt von Bernadette Heerwagen) und Harald Neuhauser (gespielt von Marcus Mittermeier) gehen privat zu einem Drittligaspiel des TSV 1860 München ins Sechzgerstadion. Der TSV verliert 1:4 und die beiden gehen anschließend noch in den Straßen Giesings privat etwas trinken. Als Kommissar Neuhauser aufs Klo geht, entdeckt er in den Katakomben einer Kneipe einen Toten. Sofort beginnen die beiden Kommissare auf eigene Faust und ohne große Rücksprache mit ihrem obersten Boss Helmut Zangel (gespielt von Christoph Süß) in Giesing zu ermitteln. Unterstützt werden Sie von Hauptkommissar Ludwig Schaller (Alexander Held). Sie lassen dabei von Verkehrspolizisten eine Straße sperren (die Tegernseer Landstraße). Und ermitteln im fiktiven „Kronenstüberl“, einem Getränkemarkt, am Grünspitz und auf den Straßen Giesings. Für das Kronenstüberl werden die Innenraumszenen im „70er“ (ehemalige Bar Bajanni) in der Pilgersheimer Straße in Untergiesing  gedreht. Die Außenszenen spielen im Biergarten des Café Schaumamoi. Der Hauptverdächtige (gespielt von Jürgen Tonkel) ist Stammgast im „Kronenstüberl“ und ein eingefleischter Löwenfan.

Beim Dreh spielen zahlreiche Löwenfans das, was sie am Besten können: eben Löwenfans zu sein. Sie wurden als Komparsen engagiert.

Im Frühjahr 2020 soll die 11. Folge von München Mord ausgestrahlt werden. Voraussichtlich wird es vom Löwenmagazin ein Public Viewing geben.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

14
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
avatar
  
smilewinklolsadballlionpretzelbeerstadiumlinkrollingheartzzzpolice
 
 
 
4 Comment threads
10 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
9 Comment authors
SiggiDjangoNYanteaterHarieBine1860 Recent comment authors

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
DjangoNY
Leser

Ach Mist, da hätt ich mich gern beworben, find die Krimireihe echt gut. Und was könnten wir Löwenfans besser als Löwenfans spielen :-)) Wird bestimmt ne starke Folge lion

DonZapata
Leser

An der Auswahl der Komparsen ist Herr Reisinger schuld!

Siggi
Leser

Danke für die Erinnerung. Hätte ich schon fast vergessen!
smile

Banana Joe
Leser

Sieht man da einen von euch zamgsoffenen eV Hools oder Homeboys? lol

friedhofstribuene
Gast
friedhofstribuene

Kann jemand bestätigen, dass Herr Power anwaltlich angewiesen hat, dass keine offiziellen Merchandising Bild- und Wortmarken im Film zu sehen sind?

Harie
Gast
Harie

Soweit ich weiß, dürfen nur keine Sponsorennamen oder -logos auf den Fanutensilien zu sehen sein. Die des Vereins schon

ArikSteen
Redakteur

Das ist eine andere Sache. Es wurden aber die 1860-Logos abgeklebt.

ArikSteen
Redakteur

Die Produktionsfirma scheint nach anwaltlicher Rechtsberatung entschieden zu haben die Bild- und Wortmarken der Merchandising nicht zu nutzen. Was der Auslöser hierfür war, ist nicht bekannt. Die KGaA scheint einer Nutzung zugestimmt zu haben.

friedhofstribuene
Gast
friedhofstribuene

Danke für die Info. Dann scheint der ICE Flurfunk auf Auswärtsfahrten noch ganz gut zu funktionieren. wink Manchmal verfremden sie beim Film ja von Haus aus. Ob das bei einem weiß-blauen Fußballverein aus Giesing Sinn macht sei dahingestellt. Es weiß ja eh jeder wer gemeint ist. Daher könnte es durchaus sein wie beschrieben, aber wie immer weiß man natürlich nichts genaues.

ArikSteen
Redakteur

Nein.