Der TSV 1860 München bietet ab 10.01.23 einen offiziellen Ticket-Zweitmarkt an. Dauerkarteninhaber haben nun die Möglichkeit, bei Verhinderung, Ihre Dauerkarten über das Ticketportal weiterzuverkaufen. Das Löwenmagazin berichtete bereits über das Thema. Heute veröffentlichte der TSV 1860 den genauen Ablauf.

Dauerkartenbesitzer können bei Verhinderung Ihre Dauerkarten online über das Ticketportal weiterverkaufen und erhalten eine Rückvergütung. Für Fans die keine Karte ergattern konnten, ist die Ticketbörse somit eine weitere Möglichkeit Eintrittskarten zu beziehen. Die wichtigsten Punkte sind im Folgenden zusammengefasst:

  • Die Ticketbörse ist im offiziellen Ticketshop bzw. Ticketaccount integriert
  • Der Verkauf der Dauerkarte ist 30 Tage bis 2 Stunden vor dem nächsten Heimspiel möglich.
  • Wird die Karte verkauft bekommt man eine Infomail, genauso wie über den Nicht-Verkauf. Wird die Dauerkarte verkauft, wird die Plastikkarte für das jeweilige Spiel gesperrt, wenn nicht dann nicht. Eine Weitergabe der Plastikkarte ist nicht nötig, der Käufer bekommt eine eigene Eintrittskarte.
  • Der Käufer zahlt den aktuellen Tageskartenpreis plus Servicegebühr.
  • Dem Verkäufer wird der anteilige Betrag der Dauerkarte (d.h. in der 3. Liga 1/19 des Dauerkartenpreises) minus 10% Servicegebühr erstattet. Der Verkäufer kann auch zugunsten der KGaA auf eine Rückzahlung verzichten.

Ein Beispiel

Eine Tageskarte in der Stehhalle kostet in dieser Saison 31,00 Euro. Eine Dauerkarte 500 Euro.

Wir verstehen es so, dass der Käufer in diesem Beispiel somit 35,65 Euro an Sechzig bezahlt.

Der Verkäufer erhält anteilig 26,31 Euro (1/19) minus 2,63 Euro (10% Servicegebühr)

Die Rückerstattung erhält der DK-Besitzer innerhalb von zwei Wochen als Banküberweisung.

Nach unseren Recherchen ist das Verlangen von zwei Servicegebühren (also für Verkäufer und Käufer) eher ungewöhnlich im Vergleich zu anderen Vereinen. Neben den monetären Aspekten wird zukünftig die Kapazität des Grünwalder Stadions mit Sicherheit noch besser ausgenutzt.

Unserer Meinung nach ist dieser Ticket-Zweitmarkt eine sinnvolle Sache.

Links:

FAQ zur Ticketbörse

Ablaufbeschreibung

TSV 1860 München führt für Dauerkarten eine Ticketbörse ein

Offizieller Ticket-Zweitmarkt: Welches Modell wählt 1860?

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

loewe

Aus meiner Sicht ist es sehr sinnvoll gelöst.

Interessant fände ich noch ob man bei Zweitkarten auch Rabatte (Kinderkarten) gelten.

Bine1860

Ich habe das mit der MVV Gebühr wieder aus dem Artikel rausgenommen. In der Beispiel-Berechnung bei 60 werden 10% vom Ticket Kaufpreis (1/19 der DK ) erstattet, in den FAQ steht jedoch es wird der Karten Preis minus MVV und 10% abgezogen.
Ich habe an 60 geschrieben um das zu klären.

Last edited 26 Tage zuvor by Bine1860
Aymen1860

Warum die MVV Gebühr abgezogen wird erschließt sich mir nicht, da der Käufer diese ja dann auch wieder bezahlen muss, aber was soll’s, besser als nichts und man bekommt das Geld überwiesen.

thrueblue

Theoretisch könntest du ja trotzdem mit dem MVV reinfahren um eine andere Veranstaltung zu besuchen.

Aymen1860

Stimmt, das könnte ein Grund sein.

loewe

Ja, aber ich verstehe es dennoch nicht.

Wenn jetzt wirklich ausverkauft ist und 200 Dauerkarten über den Zweitmarkt „weiterverkauft“ wurden, dann wird die KGaA kaum für 15200 die MVV-Abgabe an die MVG zahlen müssen.
Es ist doch meines Wissens eine Pauschale.
Wenn nicht, müsste man ja als Karteninhaber auf die MVV-Nutzung verzichten können weil man sie eh nicht in Anspruch nimmt.

Außerdem sollte dann vorher veröffentlicht werden wie viel genau abgezogen wird.

loewe

Ich denke das ist sehr theoretisch, wenn ein Dauerkarteninhaber nicht ins Stadion geht, wird er auch nicht mit der MVV in Richtung Stadion fahren.

BruckLoewe

Ja,das is wirklich nur Theorie.
Wenn jetz jemand wegen der Arbeit seine DK fürs Spiel nicht nutzen kann und im Zweitmarkt anbietet,kann er die DK ja dennoch als MVV-Ticket nutzen,wenn er unter der Woche mitm Auto o Fahrrad zur Arbeit fährt.
Denn bei der DK wird ja bei der Kontrolle im ÖPNV vermutlich nicht der Barcode gescannt.
Wäre dies der Fall,wäre die DK als MVV-Ticket nicht gültig

loewe

Dann müsste aber die Strecke und die Uhrzeit ziemlich gut passen.
Die Dauerkarte ist keine MVV-Tageskarte an Spieltagen sondern berechtigt nur zum direkten Hin- und Heimweg zum/vom Stadion.

Für zB eine Straßenbahnfahrt vom Wettersteinplatz (Stadion) zum Trainingsgelände vor dem Spiel bräuchte man ein extra Ticket, da das nicht der Weg zum Stadion ist.

Last edited 25 Tage zuvor by Löwe