Am vierten Spieltag hat der TSV 1860 München den Drittliga-Neuling VfB Lübeck vor leeren Rängen im heimischen Grünwalder Stadion empfangen. Aus taktischen Gründen veränderte Michael Köllner eine Position in der Startelf. Statt Erdmann durfte wieder Wein von Beginn an ran. Lübecks Coach Rolf Martin Landerl brachte gegenüber dem 1:1 gegen den MSV Duisburg gleich drei Neue: Für Mende, Röser sowie den verletzten Ramaj (Schlüsselbeinbruch) kamen Deters, Hobsch und Neuzugang Zehir zum Zug.

Löwen geraten in Rückstand und drehen das Spiel

Ähnlich wie gegen den FSV Zwickau versuchten die Löwen, einen guten Start hinzulegen und so wurde nach wenigen Sekunden Mölders vor dem Tor des Gegners gesichtet, doch sein Schuss ging aus kurzer Distanz über das Tor. Die Gäste haben sich aber nicht beeindrucken lassen und übernahmen hinterher den Ball, die Kontrolle und das Spiel. Vier Angriffe der Lübecker und sechs Minuten später landete dann auch das Runde im Eckigen. Ein feiner Pass in die Tiefe von Deichmann erreichte das Geburtstagskind Patrick Hobsch, der Moll geschickt kreuzte und Hiller zur Führung überwand (7.). Die Löwen antworteten mit Offensivdrang und stürmten fast im Minutentakt Richtung Lübecks Tor. Ob Mölders, Neudecker, Tallig – fast jeder versuchte es und Marius Willsch machte es: Steinhart stürmte mit nach vorne. Nach seiner Flanke kam Lex nicht ran, aber der Ball prallte von ihm Willsch vor die Füße, dessen abgefälschter Linksschuss mit Hilfe der Unterkante der Latte den Weg ins Netz fand. 1:1 in der 29. Minute. Alles war nun offen und alles sprach für die Löwen. Sechs Minuten später lag der Ball zwar im Münchner Tor, aber Deichmanns Treffer zählte nicht und so war Sechzig mit dem direkten Gegenangriff dran. Nach einem sehr weiten Pass von Dressel sprang der Ball halbrechts im Sechzehner auf und Sascha Mölders hob das Leder gewitzt und gekonnt über Raeder hinweg ins Tor. Kurz vorm Pausenpfiff zog Tallig von halblinks noch einmal kernig ab, doch der Ball ging zwei Meter über den linken Winkel. Mit einer verdienten 2:1-Führung der Köllner Mannen ging es in die Kabinen.

Vier Tore, vier Torschützen

Unverändert kamen die Akteure aus der Pause zurück, doch die Gäste waren es, die eine sehr gute Chance nicht nutzen konnten. Thiel brachte den Ball nach einem Querpass von rechts am zweiten Pfosten in die Mitte, wo Deters blank stand und schoss, aber Willsch klärte erst mit dem Fuß, warf sich anschließend in den Schuss und lenkte das Leder über die Latte (51.). Der VfB tat zwar in den ersten Minuten der zweiten Hälfte mehr, doch die Löwen dachten nicht daran, ihnen das Feld zu überlassen. Nach einem Versuch von Lex, dessen Ball aber Raeder noch mit der Hacke erwischen konnte, machte es Richard Neudecker besser: Willsch setzte sich rechts durch und flankte, Neudecker vollendete per Hackentrick aus unmittelbarer Nähe (62.). Das nächste schöne Tor im Grünwalder Stadion. Was für ein Fest wäre das für die Zuschauer gewesen?! Und weil es so schön war, netzten die Löwen einfach zum vierten Mal ein: Stefan Lex nutzte eine unfreiwillige Boland-Vorlage Richtung eigenes Tor eiskalt aus, behielt frei vor Raeder die Nerven und traf zur 4:1-Führung. Pech in der 72. Minute für die Gäste, als Röser nach Riedels Schuss ins lange Eck traf und dabei deutlich im Abseits stand. In der Folgezeit gab es keine großen Highlights mehr zu bestaunen. Die Lübecker versuchten zwar, sich den Weg zum Tor zu ebnen, brachten aber nicht genug Druck gegen die aufmerksame Defensive der Löwen auf. Und die Heimmannschaft spielte die Zeit klug und ungefährdet runter.

Sechzig ist auch nach dem vierten Spieltag ungeschlagen. Mit dem nun dritten Sieg und zehn Punkten stehen die Löwen am heutigen Samstag auf Platz Eins der Tabelle. Daran kann man sich gewöhnen. Doch in Liga Drei werden sicher keine Geschenke überreicht. Der nächste Gegner ist Hansa Rostock.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
5 3 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
30 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Blue Power
Leser
Blue Power (@blue-power)
7 Tage her

In den nächsten Spielen wird sich zeigen, ob wir da verdient oben stehen. Denn es warten die harten Brocken mit Rostock, Haching und Saarbrücken. Sollten wir nach diesen Spielen immer noch ganz vorne stehen, dann kann man mit einer Top Saison unserer Jungs rechnen.

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
7 Tage her
Reply to  Blue Power

Naja, ist halt immer eine neue Situation, sich zu beweisen u. sich mit der Konkurrenz zu messen, daher sind sehr viele Faktoren mitentscheidend, wohin die Reise geht u. sehr differenziert zu bewerten, was wie u. warum so in den einzelnen Spielen gelaufen ist. Wenn wir zumindestens gleichwertig o. auch besser spielen, wie unsere Gegner, jedoch etwas unglücklich verlieren, dann können wir bei weiterhin guter Entwicklung auch mit Erfolgen rechnen. Konstanz u. Kontinuität in guten bis sehr guten Leistungen zu erreichen, in der Mannschaftsentwicklung u. Spielqualität/Spielstärke, sind die Voraussetzungen, dauerhaft überwiegend erfolgreich zu sein u. am Ende weit oben in der Tabelle zu landen. Die personellen Voraussetzungen dazu sehe ich an Spielern wie Trainerteam bei uns gegeben. Nun muss die Entwicklung zu einem Spitzenteam der 3. Liga nur noch erfolgreich weitergehen, z.B. in unserer „Problemzone“ Defensive. Ansonsten sind wir auf einem sehr guten, vielversprechenden Weg.

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
7 Tage her
Reply to  Blue Power

Wenn wir da an Duisburg o. gar Halle im letzten Jahr denken, wo Halle in der Hinserie u. Duisburg bis fast zum Ende der Saison als Aufstiegsmitfavoriten galten u. dann doch noch eingeknickt sind, Halle sogar komplett abgestürzt ist, muss man halt auch abwarten, wie wir uns u. die Konkurrenz sich so entwickeln. Erst mal eine „sorgenfreie Saison“ ohne Abstiegssorgen anpeilen u. darüberhinaus zweitens versuchen, so weit wie möglich vorn zu landen. Wird schon werden, spannend ist es auf jeden Fall u. optimistisch u. hoffnungsvoll darf man nach den ersten 4 Spielen auch sein, dass wir oben mit angreifen.

Last edited 7 Tage her by Chemieloewe
Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
6 Tage her
Reply to  Blue Power

Für die Mannschaften dürfte der TSV 1860 von München auch ein „harten Brocken“ sein. Wir sind die einzige Mannschaft, die nach 4 Spielen nicht nur zweistellige Punkte haben, sondern auch zweistellig getroffen haben.

Ob wir verdient von der Tabellenspitze winken entscheidet sich nicht mit diesen Spielen. Viel wichtiger wird sein, dass man sich weiter entwickelt. Und da sehe ich die Mannschaft auf einem guten Weg. Wir sind meiner Meinung nach eh viel besser in die Saison gestartet, als nach dem Umbruch zu erwarten war. Und selbst wenn man die Tabellenführung verlieren würde, geht die blaue Fußballwelt nach den paar Spieltagen noch nicht unter.Ich würde eine „Top Saison“ nicht von einzelnen Spielen abhängig machen. Jetzt nach 4 Spielen sowieso nicht.

Gegen Rostock haben wir uns bisher schwer getan, ich glaube es gab bisher ein Punkt aus vier Spielen. Von daher wäre ich schon mit einem Punkt zufrieden. Aber für mich gilt nach wie vor, dass die Entwicklung von Einzelnen aber auch vom Gesamten im Vordergrund steht.

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
6 Tage her
Reply to  Snoopy.

👍👏✌Genau, meine ich auch,  Snoopy. . Niederlagen u. Unentschieden, schwere Spiele, schwere Gegner werden kommen, schon die nächsten 3 sind fette Brocken. Deshalb muss man die längerfristige Entwicklung bei uns sehen u. abwarten, auch in Hinblick auf die Stärke anderer Teams, unserer Konkurrenz insgesamt, wo sich die Teams mit der Zeit, im Verlauf der Saison auch immer besser einspielen u. die, mit sehr guten Spielern u. einer guten Mannschaftsentwicklung, auch stärker werden. Daher kann man von 2…3 o. 4 Spielen mit vielleicht 2 Niederlagen u.o. 2…3 Unentschieden nicht auf die gesamte Saison schließen. Man muss halt immer auch die Gegner betrachten u. wie man halt gespielt hat, wie unser Spiel aussieht, also, wie wir gegenüber der Konkurrenz spielerisch mithalten können, schlechter o. besser sind. Es kommt eben auf das „wie“ an, unsere Entwicklung insgesamt über einen längeren Zeitraum, über die gesamte Saison. Dabei gibt es natürlich die vielen unbekannten Variablen u. Faktoren in der Rechnung, die den Fußball ja auch so spannend, unberechenbar, interessant u. faszinierend zugleich macht. Ja, am Ende zählen halt Tore u. Punkte, aber dauerhaft wird man eben höchstwahrscheinlich kaum erfolgreich sein, wenn man 1…2…3 Spiele mit viel Glück gewonnen hat, spielerisch den Gegnern aber eher unterlegen war, dagegen wird sich mit der Zeit eher Erfolg einstellen, wenn man trotz einiger Niederlagen o. Remis den Gegnern spielerisch ebenbürtig war o. besser als diese…usw..😉

Last edited 6 Tage her by Chemieloewe
3und6zger
Leser
3und6zger (@3und6zger)
7 Tage her

Um noch einen neuen Aspekt in die Diskussion zu bringen, möchte ich die Tatsache loben wie gut Gorenzel und Köllner eingekauft haben. Salger und Tallig spielen, als wären sie schon ewig bei uns. Wenn ich Ritchi Neudeckers erste Spiele anschaue dann hat er das Zeug, Bekis Abgang mehr als kompensieren zu können. Klar gibt’s noch vieles zu verbessern und sich Strategien für Schwachstellen (IVs fehlt die Geschwindigkeit, Flanken verhindern, Kopfballabwehr) zu überlegen, aber das schaut schon gut aus. Und an Willsch sieht man, dass man sich nicht nur bis 26 im Fußball verbessern kann, sondern auch danach noch.
Das war Klasse am Samstag!!!

Blue Power
Leser
Blue Power (@blue-power)
7 Tage her
Reply to  3und6zger

Sehe ich ganz genau so. Ritchi Neudecker spielt in meinen Augen technisch auf einem weitaus höheren Niveau als 3. Liga. In meinen Augen der Unterschiedsspieler gemeinsam mit Sascha Mölders!

Last edited 7 Tage her by Blue Power
jürgen
Leser
jürgen (@jr1860)
8 Tage her

Lex, Neudecker und Willsch in der Kicker-Elf des Tages!
Ich kann nur sagen, verdient 😀
Gratulation

#ELiL

Blue Power
Leser
Blue Power (@blue-power)
7 Tage her
Reply to  jürgen

… und Marius Willsch wurde sogar zum Spieler des Spieltages auserkoren 😉
https://www.kicker.de/3-liga/elf-des-tages

Blue Power
Leser
Blue Power (@blue-power)
9 Tage her

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der Leistung, dies darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir hinten sehr anfällig sind. Hätte Wilsch nicht den Ball zweimal innerhalb Sekunden von der Linie gekratzt, oder die Situationen mit den zwei weiteren Toren der Lübecker die wegen Abseits zurückgepfiffen worden wurden (hätten die eine halbe Sekunde früher abgespielt oder der Linienrichter nicht den richtigen Blick gehabt), dann geht so ein Spiel mal schnell 4:4 aus. Vorne sieht alles sehr gut aus, an der Defensive muss jedoch noch sehr hart gearbeitet werden.
Trotzdem, 10 Punkte nach vier Spieltagen sind hervorragend!

Last edited 9 Tage her by Blue Power
Loewen1860
Leser
Loewen1860 (@loewen1860)
9 Tage her

Nachdem ich ja gestern dann doch nicht live im Stadion sein durfte – Gründe sind euch ja allen bekannt – hab ich das Spiel übers Fanradio angehört und nebenbei endlich mal mein Carport aufgestellt! Bei Sauwetter – im Stadion hätte ich einen trockenen Sitzplatz gehabt! Vielen Dank dann gleich mal an unseren lieben Kommentator!

Die Zusammenfassung hab ich mir angeschaut- trotz 4-1 Sieg ist noch Luft nach oben, das ist aber auch gut so, schließlich sollte man sich im Saisonverlauf lieber steigern. Hinten sind wir manchmal ein ungeordneter Haufen, vorne sollten wir eigentlich noch abgeklärter werden. Wenn gestern alles gepasst hätte, dann wärs vermutlich ein 8-1 geworden… das heben wir uns aber mal lieber für die nächsten Spiele auf! Denn es kommen stärkere Gegner!

Nun genug vom Spiel. Dass es die zwischenzeitliche Tabellenführung wurde, finde ich super und ich hoffe das bleibt sehr lange so (gerne bis Saisonende)- aber ausruhen dürfen wir uns nun nicht!

Heute früh beim Bäcker stand hinter mir in der Warteschlange unser ortsbekannter Grandlsechzger, den ich beim rausgehen mit „gut moing Tabellenführer“ gegrüßt habe. Kurze Antwort: „ja, bin gspannt, wia lang no“ – ich kann dazu nur sagen, Sechzgerfans dieser Welt, genießt das Momentum, und net immer ois so in Frage stelln.

Schönen Sonntag u liebe Grüße von oben 🏔

Last edited 9 Tage her by Loewen1860
Hombre248
Gast
Hombre248 (@guest_51326)
10 Tage her

Tolles Ergebnis, und Lübeck war stets gefährlich…aber Willsch und Neudecker waren heute überragend . Momentan machts einfach Spaß und die Tore machen wir zum richtigen Zeitpunkt….einfach gute und geile Truppe

DaBrain1860
Leser
DaBrain1860 (@dabrain1860)
10 Tage her

So, zurück von der Arbeit und gleich mal die Zusammenfassung angeschaut und ich muss sagen es war schon riiiiiichtig geil was ich gesehen hab!
– super Tore
– schöne Spielzüge zu sehen
– unser Sturm trifft auch regelmäßig
– und wir können regelmäßig einen Rückstand aufholen (muss zwar nicht sein aber wenn es passiert wissen wir zumindest das unsere Jungs nie aufgeben und immer alles geben)

Diese Mannschaft samt Trainer machen einfach sowas von Lust auf mehr!!

Auf die Löwen
Sechzig ist der geilste Club der Welt

BruckbergerLoewe
Leser
BruckbergerLoewe (@bruckbergerloewe)
10 Tage her

Erdmann vermisst irgendwie gar keiner, ich auch nicht.

Leo
Leser
Leo (@leo1)
10 Tage her

Die Saison ist noch lang. Erdmann wird auch noch gebraucht.

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
10 Tage her

Sage ich ja schon lange, Erdmann kann vielleicht was, bei uns jedenfalls nicht, bei uns passt er irgendwie nicht rein, bisher jedenfalls, dabei bleibe ich. Er findet einfach keinen richtigen Faden in unsere Mannschaft, habe ich das Gefühl u. läuft irgendwie meistens ins Leere, neben unserem Spiel, wenn ich ihn so betrachte, wenn er spielte. Aber, er kann ja noch richtig durchstarten!? Geben wir die Hoffnung mal noch nicht auf, ist ja erst der 4. Spieltag. Und ein öfterer Rotationswechsel mit Wein, aber auch auf anderen, mehreren Positionen, ist für ein gut eingespieltes Team in der Breite sehr wichtig, um möglichst stabil, gut u. erfolgreich über die lange Saison zu kommen, variabler im Kader zu sein u. eventuelle Ausfälle, soweit möglich, besser kompensieren zu können. Willsch hat heute, neben Anderen, eine ganz starke Partie gemacht, auch Richi Neudecker o. Lex o. Mölli. Ich habe den Eindruck u. die Hoffnung, dass Richi mit seiner Klasse, die man langsam immer öfter bei ihm sieht, immer stärker wird u. einem Tim Reader bald ebenbürtig werden u. ihn bald vollumfänglich ersetzen kann o. sogar noch besser als dieser wird.

Löwenstarker Auftritt unserer Löwen heute gegen Lübeck. Das macht große Freude. Trotzdem muss in der Defensive weiter stark an Verbesserungen gearbeitet werden, da sind z.B. bei schnellen Kontern o. Umschaltsituationen des Gegners noch zu oft vorderste Gegenspieler frei, wodurch es dann noch zu oft bei uns hinten brennt, brandgefährlich wird u der Gegner zu einfach zu guten bis Riesenchancen kommt. Da stimmt manchmal die Zuordnung nicht bzw. wird manchmal von Einigen nicht konsequent eingehalten. Da kommen in Zukunft noch ganz andere Kaliber, als Lübeck, wo wir einfach besser u. stärker verteidigen müssen, gerade weil es gegen Lübeck schon öfter bei uns hinten gebrannt hat u. wir einige male Glück hatten, z.B. die Rettungtat von Willsch…sonst hätten wir auch noch Treffer kassieren können. Naja, Fehler passieren halt immer mal. Aber insgesamt ein Riesenkompliment an unser Löwenteam samt Michael Köllner+Staff! Fantastisch, weiter so!!! 👍🍀🍀🍀👟⚽️💙🦁💙

Last edited 10 Tage her by Chemieloewe
Sechzga
Leser
Sechzga (@sechzga)
10 Tage her
Reply to  Chemieloewe

Erdmann ist wohl ein sgnt. „aggressiv leader“, der für jede Mannschaft nicht ganz unwichtig ist.

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
10 Tage her
Reply to  Sechzga

Wenn er seine Stärken, Courage, Mentalität, Zweikampfhärte, Kampfkraft.. in unser Spiel u. unsere Mannschaft voll integrieren kann u. auf dem Platz stärker zur Geltung bringt, wird er ein sehr wichtiger Ankerspieler, gerade in sehr engen, hartumkämpften Spielen u. die kommen ganz sicher. Von daher brauchen wir schon körperlich harte Kämpfer, die sich auch mental auf dem Platz emotional Respekt beim Gegner verschaffen. Er wird schon weiter mit der u. in die Mannschaft wachsen, das wird er auch gerade mit MK hinbekommen. Wir werden sehen. MK hat ihn ja nicht umsonst eben nicht aussortiert.😉

Last edited 10 Tage her by Chemieloewe
Uraltloewe
Leser
Uraltloewe (@uraltloewe)
8 Tage her
Reply to  Chemieloewe

Wie es scheint, spielt Erdmann nur noch, wenn der Gegner mit einem großgewachsenen Stürmer antritt, wie zuletzt Zwickau mit Ronny König.
Immerhin ist er mit 1,88 m der längste Abwehrspieler, zumindest von den Routiniers.
Ich vermute, dass er nicht mehr bei uns wäre, wenn sein Vertrag ebenso wie bei Felix Weber ausgelaufen wäre. Seine Schwächen liegen eindeutig in der Spieleröffnung, für Köllner aber eindeutig ein zentraler Punkt.

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
7 Tage her
Reply to  Uraltloewe

Ja, da bin ich ganz bei Dir. Wenn Erdmann sich in einigen Dingen nicht entscheidend verbessert, wird er wohl nur der Ersattzspieler sein o. bleiben. Wäre sein Vertrag ausgelaufen o. hätte ein attraktives Angebot eines anderen Vereins vorgelegen, das uns dazu vielleicht noch etwas Geld in die Kasse gespült hätte, wäre er ganz sicher weg. Warum er nicht nach Magdeburg zurück ist, wo die ihn in alter Stärke von früher ganz sicher gebraucht hätten, ist mir ein Rätsel. Vielleicht fehlt es dort am Geld o. am Willen? Er ist ja von dort immerhin weg. Dass Erdmann in Magdeburg aber ein integraler Spieler war u. wieder wäre, glaube ich schon. Egal, schön, ja super wäre, wenn er bei uns noch richtig gut einschlägt, das wünsche ich mir sehr, denn so hätte auch mit ihm MK viele gute, bis sehr gute Alternativen auf vielen Positionen u. das ist bei einer sehr langen, kräftezehrenden Saison sehr, sehr wichtig, vielleicht ausschlaggebend bis entscheidend.

Last edited 7 Tage her by Chemieloewe
Blue Power
Leser
Blue Power (@blue-power)
8 Tage her

Na ja, zwei Abseitstore der Lübecker, spielen die ne halbe Sekunde früher ab oder siehts der Schiri nicht, dann läuft so ein Spiel ganz anders. Auch das Willsch zweimal innerhalb von Sekunden auf der Linie retten musste sollte man nicht außen vor lassen. Ich fand unsere Abwehr wie einen Schweizer Käse. So brauchen wir nicht nach Rostock, denn dann schenken die uns 3 Buden ein. Also viel Arbeit in der Defensive ist nötig, um diese auf das Niveau der Offensive zu bringen.

Last edited 8 Tage her by Blue Power
Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
7 Tage her
Reply to  Blue Power

Ja, genau,  Blue Power , wie ich es auch schon schrieb, kann ich Dir da nur voll zustimmen. Nicht erst in Zwickau haben wir unsere Devensivschwächen gesehen, die sich auch gegen Lübeck krass offenbart haben, nicht im ganzen Spiel, aber schon öfters. Bisher haben wir da, auch gegen Lübeck, sehr oft noch Glück gehabt, dass die, aus unseren Abwehrfehlern entstandenen zahlreichen Chancen unserer Gegner, bisher nur zu ganz wenigen Gegentreffern geführt haben, sei es wegen mangelnder Chancenverwertung des Gegners o. weil Hiller super gehalten bzw. ein Spieler, wie Willsch im letzten Moment gerettet hat o. weil Tore wegen Abseits aberkannt wurden…Das kann sich aber sehr schnell ändern u. sich für uns nachteilig auswirken, wie schon in Rostock u. weiter. Unsere Devensive muss schnellstens besser, geordneter u. disziplinierter werden, mit besserer Deckungsarbeit…usw., sonst sehe ich uns in Zukunft einige Gegentore fressen. Den berühmten vogelwilden, aufgeschrekten Hühnerhaufen mit wildem Durcheinander u. damit einer Defensive in Form eines Schweizer Käses, dürfen wir uns auch phasenweise in Zukunft nicht mehr erlauben, wenn wir erfolgreich bleiben wollen u. nicht zahlreiche Gegentore kassieren möchten. Denn so, wie phasenweise in den bisherigen Spielen, wie auch gegen Lübeck, laden wir unsere Gegner zum Toreschießen ein. Wenn wir in der Defensive entscheidend besser u. stärker werden, sind wir mit unserer zunehmenden Stärke nach vorn, im Mitttelfeld u. Angriff, kaum zu stoppen, erfolgreich zu sein, davon bin ich überzeugt.

Last edited 7 Tage her by Chemieloewe
Siggi
Leser
Siggi (@gscheiderl)
10 Tage her

Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey hey!

blau91
blau91 (@blau91)
10 Tage her

Was für ein Spiel. Man sieht die Entwicklung der Mannschaft. Tallig und ein immer besser in Fahrt kommender Neudecker heben die Qualität der Mannschaft erheblich.

Und dann dieser Dennis Dressel. Wie der abgeklärt den Ball behauptet und abdeckt ist eine Augenweide. Dazu seine Übersicht und Pässe, wie beim 2:1 durch Mölders.

Und natürlich Willsch. Der Bursche gibt ja richtig gas. Hinten ausputzen und vorne immer wieder gefährlich.

Die Jungs haben noch so viel Potential.

In der Abwehr ist Salger mit seiner Routine ebenfalls ein absoluter Gewinn.

Sechzig macht Freude und Lust auf mehr.

fingernudel
Gast
fingernudel (@guest_51319)
10 Tage her

Auch der Steinhart ist zur Zeit eine Bank, der Bursch wird immer besser.

blau91
blau91 (@blau91)
10 Tage her
Reply to  fingernudel

Absolut. Oft kritisiert in der vergangenen Saison, aber in den bisherigen Spielen der neuen Saison nicht aus der Mannschaft wegzudenken.

United Sixties
Leser
United Sixties (@richard-ostermeiergmail-com)
10 Tage her

Es ist toll zu beobachten wie dieses Team weiter dazu lernt und Spieler wie Willsch sich unter Köllner immer mehr verbessern. In Rostock und dann gegen Saarbrücken und Hachingen wird man sehen, wie mental stark dieses Team sein kann. Hoffentlich ab November wieder mit Zuschauern im Stadion bei niedrigeren Infektionszahlen. Bleibts gesund !

Rolandoz
Leser
Rolandoz (@rolandoz)
10 Tage her

Heute hat man ziemlich gut gesehen wie wichtig es ist, sein Spiel zu machen und sich nicht dem Spiel des gegners anzupassen!
Zuerst waren wir zu passiv, haben Lübeck machen lassen und unnötig aber verdient das 0:1 bekommen.
Dann sind wir aufgewacht, haben unser Spiel gemacht und der VfB hat nur noch reagiert.
Besonders Willsch und Neudecker haben mir heute super gefallen.
Wenn diese Mannschaft weiter zusammen wächst, wir verletzungsfrei bleiben und (wie Gorenzel kürzlich sagte) im Winter bei Bedarf personell nochmal nachlegen können – dann ist diese Saison der Coup möglich

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
10 Tage her

Verdienter Sieg. Auch wenn man das eine oder andere besser machen kann, aber im Gesamten ist eine Entwicklung zu sehen, sowohl bei Einzelnen wie auch im Gesamten. Lübeck hatte seine Momente, konnte diese nicht nutzen. Kennt man, hatten wir auch schon. Und über einen Gegentreffer rege ich mich nicht auf.

Neudecker könnte zum Königstransfer werden. Hat mir heute richtig gut gefallen, überhaupt die Mitte mit Tallig, Dressel zusammen. Während des Spiels hab ich mich gefragt, wer eigentlich noch an Gebhart, Bekiroglu denkt. Zwar gibt es noch Verbesserungsbedarf, sagte ja auch Köllner, aber Step by Step. Willsch muss man auch erwähnen, Tor gemacht, Tor verhindert. Guter Job.

10 Punkte aus 4 Spielen – kann man nicht meckern. Nachdem Duisburg-Saarbrücken abgesagt wurde, bleiben wir wohl erst mal Tabellenführer bis nächste Woche. Gutes Gefühl, aber es ist noch lange nicht vorbei. Phasenweise war das heute ein wirklich tolles Spiel der Heimmannschaft. 3 Punkte. Verdient.
Gratulation.

Siggi
Leser
Siggi (@gscheiderl)
10 Tage her

Das 4:1 täuscht etwas darüber hinweg, dass es Phasen gab, wo man sich Sorgen machen musste. Insgesamt spielt Sechzig aber immer abgeklärter, was ja, wie man sagt, die hervorstechendste Eigenschaft einer Top-Mannschaft ist. Hoffen wir einmal, dass das noch lange gutgeht.