Sechster Spieltag, drittes Auswärtsspiel für den TSV 1860 München. In der Ferne hat man nicht punkten können – in Braunschweig verlor man mit 1:2 und in Mannheim kassierte man gleich vier Tore zu Null. Das sollte nun beim Absteiger Magdeburg, im lautesten Stadion der Liga, anders werden. Die Löwen müssen nur „aktiv am Spiel teilnehmen“, dann hätten sie eine Chance, meinte Bierofka vor dem Spiel. Tja – irgendwas lief dann doch schief…

Desaster in der ersten Halbzeit

Die Anfangsphase war überschaubar. Es passierte nicht viel, das typische Abtasten. Und obwohl die Löwen eine gute Freistoß- und Torgelegenheit nach einem Foul an Kindsvater hatten (11.), jubelten die Gastgeber wenig später. In der 13. Minute kam der Angriff der Gäste durch Bertram von rechts, der in den Fünfmeterraum flankte, Aaron Berzel wollte per Kopfball klären, doch statt die Kugel über das Tor zu lenken, versenkte er sie im Netz. Falsche Entscheidung. Einfach weg bleiben und Bonmann pflückt die Kirsche runter. Aber das ist das Los des Verteidigers. Wenn man an den Ball ran kommt, versucht man zu klären.

Eine unmittelbare Reaktion der Löwen war nicht zu sehen. Die erste gute Chance bot sich wieder über einen Standard in der 20. Minute. Bekiroglu führte den Freistoß aus, direkt in die Arme des Keepers Brunst. Die Löwen versuchten über Flügelspiel weiter zu kommen, doch die Heimmannschaft stand tief und sicher. Und während die Löwen in Unterzahl waren, weil Kindsvater nach einem Foul Nasenbluten hatte und behandelt wurde, fiel das 2:0 für die Hausherren. Dominik Ernst flankte den Ball ungehindert von links ins Zentrum, wo Mittelstürmer Christian Beck goldrichtig stand und mit einem Rechtsschuss aus der Drehung ins rechte Eck einnetzte. Und wenn man dachte, ein kleines Aufbäumen gesehen zu haben, hat man sich getäuscht. Kurz darauf lösten sich die Löwen hinten nahezu auf und Magdeburg spielte sich in eine Art Rausch. 39. Minute und Bonmann musste wieder hinter sich greifen. Schon wieder war es Dominik Ernst, der wieder von links frei in die Mitte flanken konnte. Sören Bertram sprang am höchsten und köpfte zum 3:0 ins Tor. Und weil es für sie so schön war und sie merkten, dass die Löwen-Hintermannschaft überfordert und unkonzentriert war, legten die Elbestädter zwei Minuten später einfach mal nach. Bertram gab die Vorlage und Christian Beck köpfte ungehindert zum 4:0 ein. Es sah nach einem Desaster für die Löwen aus und fast hätte es ein 5:0 geben können, nachdem Berzel erneut einen Blackout hatte, hätte Bonmann sein Knie nicht noch zwischen dem Ball und dem Tor gehabt.

Foto: C-A. L.

In der zweiten Halbzeit – keine Wende, keine Ideen, kein Tempo

Was macht Bierofka? Wie sieht nach so einem Halbzeitergebnis die Ansprache in der Kabine aus? Wie wechselt man? Als Erstes blieb Stefan Lex in der Kabine und Dennis Dressel kam ins Spiel. Die Münchner kamen mit dem Mut der Verzweiflung aus der Kabine, brachten aber nicht viel zustande. Nächster Wechsel erfolgte in der 58. Minute. Für Timo Gebhart kam Markus Ziereis. Ob er die Wende bringt?

Nun ja – was soll man über die zweite Hälfte schreiben? Die Gastgeber taten das, was man bei so einem Ergebnis macht – verwalteten das Spiel, hielten es unter Kontrolle und mussten nicht mehr viel Druck aufbauen. Leider schafften es die Löwen auch nicht, dem Spiel eine Wende zu geben und so plätscherte es eher dahin. Ideen waren wenige zu sehen, Tempo auch nicht. Und so übernahmen wieder die Elbestädter und erhöhten die Führung auf 5:0, so einfach, wie es bis dato schon ging. In der 74. Minute kam wieder ein Pass auf die rechte Seite und der eingewechselte Björn Rother vollendete mit einem Heber über Bonmann. Für die mitgereisten Löwenfans war’s schon Wurscht – sie feierten sich und die Magdeburger das Ergebnis. Und als man dachte, das war’s, da es keinen einzigen gefährlichen Abschluss der Löwen gab, kam ein Ehrentreffer daher… Mölders lief aufs Tor zu und scheiterte am Keeper, den Abpraller nutzte Markus Ziereis und verkürzte auf 1:5 in der 90. Minute. Für ein Nachspiel gab es keinen Grund und so pfiff der Schiri pünktlich ab.

Der Abpfiff war dabei für die Spieler des TSV 1860 München, wie auch für den weiß-blauen Anhang nichts anderes als eine Erlösung. Liebe Löwen, was war das heute? Wer soll uns in dieser Liga noch ernst nehmen? Unsere Schwachstellen, u.a. die linke Seite sind für Zuschauer und Gegner unverkennbar. Es gibt nichts mehr schön zu reden. Es gibt noch viel zu tun…

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
3und6zger
Leser

Der Biero und der Gorenzel erzählen seit März der Mannschaft, dass sie zu schlecht ist, weil wir brauchen „Verstärkungen, Geld, Verstärkungen, Geld“. Was erwarten die von den Buben? Das sie vor Selbstbewusstsein strotzen? Und jetzt schämt er sich auch noch. Haben in Hennef in der Psychologie geschlafen?
Und warum spielt er ohne Linksverteidiger?
Der Fisch stinkt schon schwer vom Kopf her!!!
🦁💙🦁💙😩😩😩

twchris
Redakteur

Ich würde den Biero inzwischen abmahnen, wenn nicht sogar rausschmeissen. Dem seine eigene Wahrnehmung ist leicht merkwürdig!

Und die Mannschaft stand wie ein begossener Pudel vor unserer Kurve, nur der feine Herr (Biero) hat sich mal wieder nicht gestellt; war ja auch schon in Aschaffenburg so!

Snoopy.
Leser

Wer soll den die Abmahnung unterschreiben? Sein Chef, der genauso jammert?

Ein Trainer, der öffentlich seine eigene Mannschaft schlecht redet ist eigentlich nicht tragbar. Gilt auch für Sportdirektoren.

twchris
Redakteur

Irgendein Depp findet sich doch immer bei uns! Nein Spass beiseite, aber so kanns doch nicht weitergehen!
Wir sind gestern in der Kurve nur noch vom Sarkasmus getrieben worden, und haben beim Tor gejubelt als hätten wir gewonnen. Meine Frau hat micht angeschaut als hätte ich einen an der Waffel (sie ist höchstens bei drei Spiele pro Saison dabei).

3und6zger
Leser

Gut, dass nächsten Montag das Transferfenster zu ist!!!

jürgen (jr1860)
Leser

Trotz desaströsem spiel, das war ein Offenbarungseid auf links…
Kastaniengarten ist sehr zu empfehlen 🍺
Schee wars, lass mir doch die Laune nicht vermiesen…

Auf geht’s Löwen
Kämpfen und Siegen

#OHNE HASAN!
#Freiheit für 60!

Loewen1860
Leser

Hab mir gestern meinen letzten Urlaubstag auch nicht vermiesen lassen. Auswärts zu Punkten scheint derzeit wohl eher unmöglich für uns. Aber 1-5 das ist schon ne Klatsche und zeigt, dass wohl eher an der Motivation – dazu sollte der Trainer in der Lage sein – als am fehlenden Stürmer liegt. Ich hab zwar nix gesehen, aber die ersten 3 Spiele konnten wir irgendwie noch ganz passabel Fußball spielen. Erinnert mich jetz irgendwie an letzte Saison, nur dass es nun leider schon am Anfang der Saison so ist. Traurig genug, dass jetzt wohl wieder Spieler a la Hassmaik kommen werden. Da steig ich lieber sang u klanglos ohne diese ab.

PUNKT.

Alexander Schlegel
Leser

Neues aus dem Löwenstadl:

Bierofka schämt sich für seine Mannschaft, hat also mit all dem nichts zu tun. Na, Gott sei dank können wir die Trainer-Diskussion jetzt wieder abblasen … wink

Und Hasan Ismaik will wieder helfen. Wahrscheinlich stehen schon wieder die Ladenhüter bei seinem Lieblingsberater Kia Joorabchian Schlange. Einer von denen soll Gerüchten zufolge beim Danteln sogar bis zur Zahl 3 gekommen sein. Selbstverständlich ohne Ball … smile

Löwin
Leser

Hat Bierofka wirklich gesagt er schämt sich für seine Mannschaft?

Alexander Schlegel
Leser

Nicht ganz. Wortwörtlich hat er gesagt:

„Heute schäme ich mich für das Auftreten meiner Mannschaft.“

Ob er sich jetzt für das Auftreten oder gleich direkt für die Mannschaft selber schämt, spielt wohl in dem Kontext aber eher eine untergeordnete Rolle.

Steht hier:
https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.stimmen-zur-15-klatsche-tsv-1860-muenchen-daniel-bierofka-nach-pleite-in-magdeburg-voellig-bedient.a549bf8f-903a-4e22-91a0-99ca56b7c4a7.html

Löwin
Leser

Danke sehr.

Ist schon ein ganz schönes Armutszeugnis für einen Trainer! Er schämt sich für seine Mannschaft die er schon seit langer Zeit Trainiert…… er hat aber anscheinend nichts mit dem Debakel zu tun. Als Trainer hat man auch ganz wenig mit dem Spiel zu tun bis auf Taktik, Training, Einteilung der Spieler und Motivation usw. 🤦‍♀️
Da braucht man sich nicht wundern, wenn unsere Mannschaft nichts mehr zustande bringt. So was ist ja total demotivierend! Dazu noch das Gerede und Gejammere der letzten Monate. 🤦‍♀️

💙🦁

anteater
Leser
Benedikt
Leser

FC Hasan im Ismaikstadion mit Löwenzoo zu schreiben ist aufm Invesorblogg ein Grund gesperrt zu werden habe ich heute festgestellt 😂

Alexander Schlegel
Leser

Hmm, verstehe ich jetzt auch nicht. Bei der Vorstellung müsste doch der Blogger ganz beschlagene Brillengläser vor Rührung bekommen. Wahrscheinlich ist er kurz danach auf der Suche nach Schneuztüchern gegen den Türpfosten gelaufen. Das war der Ärger darüber … wink

Banana Joe
Leser

Ich glaub, der rennt täglich gegen so einiges, anders kann man sich das nicht mehr erklären!

Bine1860
Leser

Möglicherweise stand die Schaukel zu nah a der Wand 😂😂😂

BruckbergerLoewe
Leser

Schande über Euch Ihr Arbeitsverweigerer !

Wolf
Leser

Der „Lektor vom Dienst“ meint noch, dass die Flanken zu den Toren 2 und 3 nicht von links, sondern von rechts kamen.
Vielleicht geschah die Verwechslung im Zusammenhang mit dem Ärger über unsere linke Seite.

anteater
Leser

Mal ist unsere linke Abwehrseite, mal des Gegners rechte Angriffseite gemeint. Das soll den Leser ja auch intellektuell etwas fordern…

Snoopy.
Leser

Die Aufgabe eines Trainers ist es, eine Mannschaft zu formen und den jeweiligen Einzelspieler besser zu machen. Das Formen eines Teams fängt bei der Zusammenstellung an. Hier gibt es schon seit Jahren Probleme nicht erst seit es den Konsolidierungskurs gibt.

Der TSV ist ein Ausbildungsverein, kein Top-Verein, der einfach „fertige Spieler“ dazukaufen kann. Und da hat der Verein bisher noch einen guten Ruf. Was bedeutet das für die Position des Trainers? Schlussendlich wieder das aus dem ersten Satz: die Einzelspieler besser zu machen, denn schlussendlich sollte der Spieler, der aus der eigenen Jugend kommt, auch wenn möglich gegen so viel Geld abgegeben werden, damit sich die Investition in den Spieler rechnet, also das Geld wieder rein kommt.

Die 2. Mannschaft wurde zum Aushängeschild des Vereins nach dem sportlichen Abstieg, wenn auch aus der Not heraus. Damit die Rechnung mit dem Ausbildungsverein aufgeht, muss aber auch sichtbar sein, dass der einzelne Spieler einen Mehrwert darstellt, nicht nur für die Löwen, auch für andere Vereine.

Hier wurde sinngemäß geschrieben „die Jungs können es nicht besser“. Der Mensch stammt vom Affen ab und den Affen kann man dressieren. In der Fußballfachsprache nennt sich das „Training“ oder „Übungseinheiten“. Der Mensch ist lernfähig, er braucht nur einen passenden Lehrer, der ihm das auch beibringen kann. Angefangen von der Ballannahme, bis zum Abspiel über Laufwege, Taktik und was sonst noch dazu gehört. Natürlich muss der Fußballer das auch wollen. Dass in den letzten 3 Jahren kein Spieler besser werden wollte als er ist, kann ich mir nicht vorstellen.

Wir haben die gleiche Probleme heute, wie auch in der ersten Saison in der Regionalliga. Wenn man sich an die ersten Spiele nach dem Aufstieg in die 3. Liga erinnert, da haben wir so ab der 60-70 Minuten keine Puste mehr gehabt, weil das System, das Bierofka in der 4. Liga gespielt hat, in der 3. Liga so nicht funktioniert. Hat man in der RL ja schon gegen die (Semi)Professionellen gesehen, Stichwort FCA II, FCB II. Wir haben auf diese Art einige Spiele versaut, damit auch das Punktekonto. Es hat 5, 6 Spiele gedauert, bis Bierofka das geändert hat, danach waren wir nach vorn ohne Chance, weil der Weg zu weit war. Auch das „Überspielen“ der Abwehr per hohem weitem Ball hat in der RL noch ganz gut funktioniert, in der 3. brauchst du das nicht anfangen, schon gar nicht, wenn einer allein da vorn herum springt und die Zuspiele in der Qualität eher mangelhaft als ausreichend ist. Dennoch bleibt für mich die Frage, wie man als Trainer auf die Idee kommen kann, dass dieser Fußball funktioniert.

In der 3. Liga braucht man zwar noch die Tugenden von Kratzen, Beißen, Kämpfen, aber den Fußball an sich braucht man auch. Taktisch, technisch, spielerisch, sonst funktioniert es nicht. Es funktioniert auch nicht, wenn ich nach jedem Spiel eine andere Aufstellung und andere Grundtaktik fahre, erst recht nicht, wen ich zwar mehrere Systeme auf dem Papier kann, aber in der Praxis haben wir in keinem System eine Stabilität. Ich hab das Gefühl, dass Bierofka eher nach dem Modus „probiere mal dies, wenn das nicht geht, probiere ich das“ agiert. Konstante ist da Mölders, der da vorn … was auch immer.

Ich hab bis jetzt immer noch nicht verstanden, wohin Bierofka mit der Mannschaft will. Ich hab da so meine Probleme, da eine Basis zu sehen, ein Grundstock eine Struktur. Learning by doing ist halt so eine Geschichte, auch wenn der Vater mal selbst mal Trainer war.

Chemieloewe
Leser

Danke Snoopy. für Deinen klasse Kommentar! Sehr, sehr gut beschrieben, was ich u. bestimmt einige Andere denken! Voll auf den Punkt, wie ich meine! Ich habe heute in Magdeburg die nächste Auswärtsklatsche in Serie saisonübergreifend erlebt, diesmal die heftigste! Biero macht es wahrscheinlich zu kompliziert, Systeme, Taktiken, die unsere Spieler als Team nicht ausreichend beherrschen, uns viel zu instabil u. anfällig machen u. verunsichern. Mir kommt es so vor, als will Biero unbedingt versuchen, gegen jeden Gegner einen „schönen“ erfolgreichen Angriffsfußball spielen zu lassen…..diese pure Überschätzung unseres Leistungsvermögens führt letztlich zu der gefährlichen Negativergebnisspirale. Biero ist keiner, der einsieht, daß wir, besonders auswärts, gegenüber den meisten Teams der Liga, von den Voraussetzungen her, spielerisch wahrscheinlich (noch)nicht das überlegener Team sind u. wir uns auf viel Druck vom Gegner auf unser Tor einstellen müssen. Ich begreife Biero nicht, warum er nicht zuallererst an den Basics arbeitet u. gerade auswärts nicht ein ordentliches Konterspiel aus einer sicheren u. starken Devensive heraus trainiert u. spielen lässt??? 4-2-3-1 z.B. …nach hinten mit einem 6er Riegel aus dem 4-2, mit dem der ballführende Gegner gedoppelt werden kann u. nach vorn auch mit 6 Spielern aus dem 2-3-1. Einfach aber wirkungsvoll den Gegner mit einer starken Betonabwehr den Zahn ziehen u. auf Konter lauern, nichts Neues, aber wirkungsvoll, wie man oft woanders sieht. So erstmal versuchen, möglichst wenige Gegentore zu fangen u. mit Kontern selbst welche zu erzielen u. so Punkte zu sammeln, anstatt immer wieder zu offensiv o. taktisch zu kompliziert u. instabil Niederlagen, wie solche Klatschen, wie heute, in Serie zu fangen! Biero fängt gleich mit schweren Sachen an, die nicht erfolgreich funktionieren, anstatt erstmal mit weniger komplizierten Spielsystemen zu beginnen u. dann die Mannschaft u. die einzelnen Spieler weiterzuentwickeln, was ich für richtig finde. Das ist bei Biero für mich aber leider bisher nicht erkennbar, z.B. die Deckungsarbeit…zu weit weg vom Gegner, heute, wie gegen Meppen, da hatten wir mehrfach Glück u. Bone im Tor, sonst hätte es mehrfach eingeschlagen, als auch gegen Waldhof Mannheim, Braunschweig u. gegen Ende letzte Saison in Halle, Zwickau, Aschaffenburg u. Jena…! Spieler, wie ein Ziereis o. Steinhart u.a. müssen gezielt auch einzeln an ihren Problemen im Training mit den Trainern arbeiten, um diese abzustellen u. besser zu werden, dafür sind die Trainer, mit Biero als Chef, maßgeblich verantwortlich!!! Biero hat viele Baustellen, die er selbst, mit eigener hoher Trainerqualität bearbeiten muss! Ob er dazu in der Lage ist, um bald u. schnellstens positive Veränderungen, Fortschritte u. Ergebnisse zu erzielen, ohne wieder nach „besseren“ Spielern von außen zu schreien, wage ich zu bezweifeln, da habe ich nicht mehr wirklich viel Hoffnung.

Snoopy.
Leser

Danke.

Gorenzel hat ja selbst in einem Interview vor einigen Spieltagen rumgorenzelt, dass man ein „kompliziertes 4-3-3 spielt, wo man viel Laufarbeit und Verschieben muss“ (nicht wörtlich, aber sinngemäß). Da hab ich mich gefragt, ob das nicht gesehen wird, dass das nicht funktioniert oder nur in Teilen.

So ein klassisch langweiliges 4-4-2 zu spielen, entspricht allerdings doch nicht mehr dem „modernen“ Fußball, so hört man immer wieder. Aber jeder auf dem Platz sollte in dem System streng genommen von Haus aus seine Aufgaben kennen. Aber ich glaube, dass das auch nicht zielfürhend ist, so lange sich die Spielweise nicht ändert. Und die ist in jedem System gleich.

Ich gebe anteater recht, wenn er sagt, dass 4-3-3 nicht so kompliziert ist. Komplizeirt macht (nicht nur) dieses System die Spielart. So schnell wie möglich nach vorn zu spielen zu einem Zielspieler. Der soll schnell den Ball bekommen, diesen festmachen, verteilen oder auf das Tor schießen. So lange der Zielspiele keine Hilfe bekommt, wird das schwer. Und wenn ich keinen habe, dann stell ich da vorn trotzdem einen mit dazu, nur damit in der IV des Gegner keine Langeweile aufkommt. Mal ganz abgesehen von den Zuspielen.

Die Defensive fängt in der Mitte an. Was die Mitte abfängt, kommt hinten nicht an. Problem dabei ist, dass wir zwar die Bälle schon auch erobern, aber dann sind sie im Grunde auch schon wieder weg. Und dann sind die Löcher da, denn alles will erst mal nach vorn und in diese Löcher stößt „der Feind“ vor. Erst recht, wenn der Gegener früh attakiert und hoch steht. Da kannst du von Haus aus davon ausgehen, dass ein langer, hoher Ball gespielt wird und somit der Gegner in Ballbestitz kommt.

Es sind (zu) viele Kleinigkeiten, die nicht stimmig sind, die nicht passen oder funktioneren. In der Summe ist das Ergebnis, was man sieht. „Immer das gleiche Gekicke.“ ist da so ein Satz, den man immer wieder hört bzw. liest. Wir sind leicht ausrechenbar. Ich hab mal geschrieben, dass mich das ein wenig an Pereira erinnert. Statisch, jeder geht bei Ballbesitz auf seine Position und wartet, ob er denn Ball bekommt.

Gorenzel hat wieder mal das richtige Angesprochen, wie auch schon letzte Saison. Aber abgestellt wurde das alles nicht, auch jetzt nicht, Stichwort Steinhart. Schönen Fußball braucht man nicht, dafür bekommt man auch keine Punkte und auch keinen Preis. Zuerst die Pflicht (Klassenerhalt sichern) dann kann die Kür kommen. Dass man in der 3. Liga, eine Profiliga, nicht auftreten kann wie auf einem Bolzplatz, dürfte klar sein, ein wenig Fußball gehört da schon auch dazu.

Das nächste Spiel ist in Chemnitz, also Auswärts. Bierofka wird sich gewaltig was einfallen lassen müssen, in allen bereichen, auch und vor allem Mental, wenn sich Magdeburg und Mannheim nicht wiederholen sollte. Jetzt bleibt die Frage, in wie weit sich das öffentliche Erniedrigen des Kaders auswirkt, in wie weit er die Mannschaft noch erreicht.

anteater
Leser

Also, wenn Biero versucht, uns „einen „schönen“ erfolgreichen Angriffsfußball spielen zu lassen“, dann sehe ich da noch nicht einmal die Ansätze, auch saisonübergreifend nicht. Zu kompliziert sind wir vor des Gegners Tor, ja. Klopp lässt da ja eher direkt (sagt man das im Deutschen auch so, wenn man direkt die Spitzen anspielt?) spielen, Herr Ismaik.

4-3-3 ist jetzt so kompliziert nicht. Das spielt unsere AH auch.

Instabil sind wir wegen individueller Schwächen einzelner Spieler, ungenauer Anspiele fast aller Spieler und augenscheinlich mangelnder Laufbereitschaft im Aufbauspiel (damit meine ich, dass oft der Ballführende keine Anspielstationen finden kann).

„diese pure Überschätzung unseres Leistungsvermögens“

Wenn man nur wenige Spieler hat, die von der Geschwindigkeit in der Liga mithalten können, dann ist hohes Pressing in der Tat Selbstüberschätzung.

„spielerisch wahrscheinlich (noch) nicht das überlegener Team sind“

Warum „noch“ nicht? Siehst Du Ansätze dafür, dass wir uns in diese Richtung entwickeln?

„auf viel Druck vom Gegner auf unser Tor einstellen“

Ja, genau!

„warum er nicht zuallererst an den Basics arbeitet“

Ja! Da finde ich Deine Vorschläge aber auch schon wieder zu kompliziert. 4-2-3-1? wie wäre es mit einem klassischen 4-4-2 mit zwei nahe zusammenstehenden Viererketten? Nimmt dem Gegner den Raum zu spielen.
Allerdings sind wir halt auch zu langsam für Konterfußball. Da ist die Mannschaft einfach unausgewogen zusammengestellt. DAS ist für mich der Hauptpunkt. Da passt doch ein Teil nicht zum anderen. Wenn man da ein klares Konzept hat, was man möchte, dann stellt man sich die Mannschaft entsprechend zusammen. In der RL-Saison kam es mir so vor, dass halt geholt wurde, wer Stallgeruch (bzw. „Regionalgeruch“) hat (und wen Biero somit evtl. schon kannte) und nach Möglichkeit schon höherklassig gespielt hat. Mit dem Aufstieg, so hatte es auf mich den Anschein, wurde geholt, was zu bekommen war, eine riesige Anzahl von Spielern. Wir hatten dann sowas wie vier nominelle Rechtsaußen. Das wirkt auf mich nicht wie planmäßige Verstärkung des Kaders, das wirkt wie Kaufrausch. Und diese Saison das komplette verfügbare Budget in einen Spieler, Verteidiger, obwohl wir ja laut sportlicher Leitung einen Stürmer brauchen.

„möglichst wenige Gegentore zu fangen“

Das wäre mal was.

Siggi
Leser

Eine Nacht drüber geschlafen, immer noch fassungslos sad

Dennoch möchte ich versuchen Deine Kritik etwas zu relativieren, anteater
Gestern hattest Du u.a. geschrieben, dass Mölders sich häufig bei den Zuspielen verschätzen würde. Ich habe das bisher immer so interpretiert, dass er auf einen verspringenden Ball spekuliert und deshalb absichtlich links oder rechts vom Abwehrspieler in Position geht. Wenn andererseits ein Mitspieler mitgelaufen ist, versucht er stattdessen abzulegen.

Oben schreibst Du „Mit dem Aufstieg, so hatte es auf mich den Anschein, wurde geholt, was zu bekommen war, eine riesige Anzahl von Spielern.“
Hier muss daran erinnert werden, dass man damals zweigleisig planen musste und erstmal Spieler verpflichtet hatte, die auf jeden Fall Regionalliga können und zur Not vlt. auch 3. Liga. Als dann der Aufstieg sicher war, hatte man sich dann weiter verstärkt. (Ja, ja, ich weiß: „wo bitte siehst Du hier Verstärkungen?“)

Allgemein freut es mich hier im LM zu lesen, dass man viele Spieler sehr wohl für drittligatauglich hält; das sehe ich auch so. Mittlerweile sehe ich die Gründe – ausser bei individuellen Fehlern der Spieler – in der desolaten Gemengelage Verein (e.V.) – KGaA – HAM. Das hat sich wohl nun endgültig bis auf auf die unterste Ebene durchgeschlagen und wird ohne Gewitter womöglich nicht mehr reparierbar sein.

anteater
Leser

Dann verspekuliert sich Mölders sehr regelmäßig. Der Zier, von mir viel kritisiert, ist tatsächlich an solche Bälle drangekommen. Beim Sascha sehe ich meist den Gegner dann am Ball.

Diese Argumentation mit dem zweigleisig planen, die habe ich auch lange verwendet. Bis jemand dann mal entgegnete, dass wir bei den ganzen Abstiegsrelegationen auch nie zweigleisig geplant haben. So gesehen richtig. Es war ohne Not, da frühzeitig haufenweise regionalligataugliche Spieler zu verpflichten. Da hätte man wahrlich anders rangehen können. Wenn man da einem Spieler sagt „Pass auf, wenn wir in der RL bleiben, dann würden wir dich gerne holen, aber wie es mit 3. Liga aussieht, das können wir noch nicht sagen. Warte mal bitte noch die Relegationsspiele ab.“.
Klar, manch einer hat dann nicht die Nerven und unterschreibt alternativ bei Pipinsried (rein willkürlich gewählt jetzt), aber wer die Nerven nicht hat, ist eh verkehrt bei uns.

Weiß nicht. Gorenzel und Bierofka sprechen öffentlich der Mannschaft die Leistungsfähigkeit ab. Wenn das mein Chef macht, dann bringe ich erstmal eine Krankschreibung. Die beiden sind ja Demotivatoren vor dem Herrn.

Siggi
Leser

Beim letzten Absatz bin ich dabei.

Bei Mölders gebe ich dir schon Recht, aber das ist nicht unbedingt im Widerspruch zu dem, was ich geschrieben habe.

Zum zweiten Absatz anteater fällt mir der Spruch ein „Im Nachhinein ist man immer schlauer“. Jedenfalls fühlte sich die damalige Vorgehensweise damals für mich richtig an.

anteater
Leser

Ich weiß es nicht, das mit den vielen Verpflichtungen. 20 oder so neue Spieler in etwas über zwei Jahren. Weiß nicht, ob ich Biero/Gorenzel da sonderlich weit traue, wenn es um das Einschätzen der Fähigkeiten von Spielern geht.

anteater
Leser

Markus Ziereis dürfte aktuell die beste Torquote in der Liga haben. Ein Tor alle 46 Minuten. Hey, klar, an einem Tag wie heute, da muss man jede positive Kleinigkeit dankend annehmen. Weiter so, Markus!

Alexander Schlegel
Leser

Tja, was soll man zu diesem Auftritt noch sagen. Ich finde langsam keine Adjektive mehr, die dieses furchtbare Gekicke noch annähernd umschreiben sollen. Was war das eigentlich heute? Spielen die gegen den Trainer? Und kann mir irgend jemand die Sportart erklären, die Sportskamerad Steinhart heute auf dem Platz ausgeübt hat? Und als Belohnung für die 4 Gegentore, die auf seiner Seite fielen, darf er dann in der zweiten Halbzeit noch etwas nach vorne rücken, weil man auf diesen grandiosen Fußballer auf gar keinen Fall verzichten kann? Ernsthaft? Aber dass Steinhart ein Tore-Garant für den Gegner ist, hat sich selbst bis zu den krisengeschüttelten Magdeburgern herumgesprochen. Und dann stellt Bierofka dann noch den faulsten Fußballer an seine Seite, den ich in den letzten 20 Jahren hier habe auflaufen sehen. Obwohl: kann man da überhaupt noch von laufen sprechen? Das ist der Herr Lex, der angeblich bei seinem Traumverein spielt und nur ein alptraumhafter und unfassbar fauler Fußballer ist. Warum redet ihr in dem Artikel nur von einer ominösen linken Seite, wie von einer Art Loch Ness? Nein, das war das Feld der beiden vermeintlichen Fußballer Steinhart und Lex, die heute von jedem B-Klassen-Trainer nach 30 Minuten vom Platz geholt worden wären. Ich bin weiß Gott kein Fan von Lorant gewesen: aber der hätte nach so einer Leistung am anderen Tag diesen beiden Typen den Spint ausgeräumt und ihnen 90 Minuten gegeben die Entlassungspapiere zu unterschreiben und das Trainingsgelände zu verlassen. Darum muss ich einfach mal ganz deutlich in Richtung Trainer Bierofka fragen: wie kann man diesen Mist nun schon seit Monaten, wenn nicht Jahren tatenlos zusehen? Heute in Magdeburg hätte jeder A-Jugend-Fußballer in unserem Verein eine bessere Partie hingelegt.

Jede Fußballmannschaft muss zwangsläufig untergehen, wenn sie solche Alibi-Fußballer in ihren Reihen hat. Wenn dieser totale Offenbarungseid im nächsten Heimspiel keine radikalen Konsequenzen hat, werde ich in dieser Saison so lange kein Spiel mehr anschauen bis andere die Konsequenzen ziehen. Aber es passt irgendwie auch wieder zu diesem kaputten Gebilde namens KGaA. Der Profifußball bei uns hangelt sich einfach nur noch totkrank von Saison zu Saison und das spüren doch alle. Oder warum kann plötzlich ein gestandener Profi wie Erdmann, der überall solide und gute Abwehrarbeit abgeliefert hat, plötzlich bei uns nicht mehr Fußball spielen? Da stimmt doch hinten und vorne nichts mehr. Je eher man diesen Spuk beendet, umso besser für alle.

coeurdelion
Gast
coeurdelion

kann dir (leider) in ALLEN Punkten nur zustimmen, zu deinem Duo infernale würde ich gerne noch den Fußballgott Gebhardt hinzufügen (nicht austrainiert, extrem eigensinnig, Diskrepanz Wollen/Können)….dann hast du bei 10 Feldspielern 3 !! Komplettausfälle…wer soll das kompensieren ??? und dass eine Defensive, die gegen Meppen immerhin ohne Gegentor geblieben ist, ohne Not umgekrempelt wird…..Mann oh Mann, ich bin echt fassungslos, Herr B.

Chemieloewe
Leser

….kann u. muss ich nichts mehr hinzufügen, nur noch beipflichten, genauso ist es, genauso schlimm sieht’s aus Alexander Schlegel !!! …u. wie man Profis, in Anlehnung an Werner Lorant, das laufen, kämpfen o. einfach gesagt, das arbeiten beibringt, zeigt z.B. Bernhard Trares bei Waldhof Mannheim…Herr Daniel Bierofka, vielleicht mal die Klappe halten u. überlegen, was andere Trainer vielleicht besser machen, dazu gerade noch, wenn es ehemalige 60er sind…Biero, nicht quatschen, jammern, schimpfen…sondern umgucken, lernen u. besser machen….wenn man es denn kann u. will…!? Das ist hier die Frage!

Chemieloewe
Leser

….u. wenn jetzt durch unsere Vereinsführung mit Robert Reisinger&Co. einer auf Kuschelkurs u. Honigtopf mit Hasan Ismaik gemacht wird, ist das für mich Prostitution in Reinstkultur, Angst, Feigheit u. Verrat am Verein, an unseren Werten, Mitgliedern u. Fans!!! Das wäre dann das nächste Kapitel aus der unendlichen Geschichte von der Schändung des TSV 1860 München durch Unfähige…hoffentlich passiert das so nicht!!! Angst habe ich trotzdem, daß das genauso passiert!

Siggi
Leser

Deinen Standpunkt Chemieloewe kann ich gut verstehen und auf emotionaler Ebene teile ich diesen sogar mit Dir. Andererseits gibt es Verträge, Zuständigkeiten und rechtliche Haftungen, die man nicht ignorieren kann. Zudem gibt es nicht wenige, die Sechzig ausschließlich als Profifussballverein sehen, die verstehen gar nicht, was das überhaupt mit dem e.V. zu tun haben soll. Ich denke, Reisinger hat das bis jetzt optimal gehandhabt. Wenn er scheinbar nicht dagegenhält, dann vielleicht deshalb, weil er drübersteht und einfach keinen Bock hat, sich auf das Niveau von HI herunterziehen zu lassen.

Chemieloewe
Leser

Denke auch, daß es so zusammenhängt Siggi ! Gesellschafterrechtlich ist das mit der KGaA eine megakomplizierte Angelegenheit, finanzwirtschaftlich u. vertragsrechtlich, um da aus der Nummer herauszukommen. Daher kann ich das schon verstehen, daß sich RR&Co. da keinen Fehler erlauben dürfen u. wollen.

Snoopy.
Leser

Ist halt auch nicht von Vorteil, wenn greisenhafte Ex-Trainer von Haus aus den Kader schon als Absteiger sehen, alles und jeder die Qualität bemängelt, inklusive GF Sport und Trainer und letztere auch noch nach Ismaik schreien. Allein das sollte streng genommen letztgenannte Disqualifizieren, wenn man öffentlich so was durch die Medienlandschaft schreit.

Alexander Schlegel
Leser

Natürlich, sehe ich genau so. Was Gorenzel und Bierofka vor der Saison betrieben haben, war eine Komplettdemontage des Kaders. Oder würdest Du einem Trainer noch groß glauben, dass er dich wirklich für einen klasse Fußballer hält, wenn er Dich im Training lobt und Du noch genau diese Sprüche im Hinterkopf hast? Das hat Bierofka immens viel Kredit und Glaubwürdigkeit bei den Spielern gekostet, davon bin ich inzwischen felsenfest überzeugt.

Chemieloewe
Leser

…tja, genau, dümmer geht’s fast nimmer Alexander Schlegel ! Das Ergebnis sehen wir fortlaufend, mind. schon seit den letzten 6-8 Spielen der letzten Saison…Biero haut sich selber um, schlimm bis schade…

Snoopy.
Leser

Im Grunde ist es eine Schweinerei, was da abgegangen ist, nicht nur vor der Saison.
Der Trainer müsste sich vor die Mannschaft stellen, öffentlich, intern, immer. Auch wenn er davon nicht überzeugt ist, wobei er dann von Haus schon in Frage zu stellen ist. Der Kader beruht ja großteils aus Spielern, die er wollte. Ein Stürmer, wie gewünscht, wird die Fehler auch nicht abstellen, auch nicht die Fehler, die Bierofka macht. Das öffentliche erniedrigen, herabsetzen der Mannschaft von beiden ist für mich ein Kardinalsfehler, den es so nicht geben darf.

Alexander Schlegel
Leser

Besonders eindrücklich wird es, wenn man sich den Ablauf noch mal etwas genauer anschaut: Nach Abschluss seines Trainerlehrgangs im Februar diesen Jahres spielte die Mannschaft zwar keinen überragenden, aber einen sehr kämpferischen und soliden Fußball. Wir stehen plötzlich auf Platz 5. Hätten wir noch 1-2 Spiele weiter gewonnen, hätten wir vielleicht sogar noch ein Wort um Platz 3 mitgesprochen. Was machen wir in dieser Situation? Gorenzel klärt die Mannschaft darüber auf wie es nächste Saison wahrscheinlich aussehen wird und dass man sich von einigen Spielern trennen wird. Mit anderen Worten: unser grandioser Sportchef gorenzelt das erste Mal ausgiebig – und zwar erst mal nur intern. Darauf verliert die Mannschaft die in dieser Saison so schwer erklämpfte Contenance und verliert plötzlich 6 Spiele am Stück und kann sich mit ach und krach noch vor einem Abstiegsplatz retten. Darauf hin starten Bierofka und Gorenzel die nächste Kampagner und „gorenzeln“ munter weiter in der Öffentlichkeit, wie schwach doch der Kader sei und dass man dringend Verstärkungen brauche, aber kein Geld habe … bla, bla, bla. Und diese Saison setzt sich gerade auswärts die gleiche Niederlagenserie fort, die letzte Saison begonnen hatte. Daheim tragen noch oft die Zuschauer die Mannschaft, aber auswärts kommt es jetzt regelmäßig zu unfassbar schlechten Auftritten. Woher kommt dieses mangelnde Selbstbewusstsein der Mannschaft und warum erreicht Bierofka die Truppe offensichtlich nicht mehr richtig, vor allem auswärts? Die Packungen kommen jetzt einfach zu regelmäßig als dass man da nur mehr von einem Zufall sprechen kann .. Und wir wissen ja alle, dass Vieles im Profi- oder Spitzensport im Kopf entschieden wird. Nicht umsonst ist ein Menschenfischer wie Klopp so erfolgreich. Hätte sich Klopp jemals zu solchen Aussagen in der Öffentlichkeit hinreißen lassen? Wohl kaum. Dazu ist er viel zu intelligent.

DaBrain1860
Leser

Wie wahr wie wahr
So schaut’s aus

Ohne Hasan

Snoopy.
Leser

Das mit dem Informieren der Spieler wie es weiter geht ist natürlich nicht glücklich, aber eventuell notwendig wegen Arbeitsrecht.

Mir ist jetzt auch kein Trainer oder Sportdirektor, erst recht nicht in Union, bekannt, der jemals so etwas schon vor der Saison medial mehrmalig zum Besten gibt. Kein Trainer würde so etwas öffentlich machen und wenn, müsste er vermutlich an oberster Stelle an die Bürotür klopfen.

Berzel ist so ein Thema gewesen. Von „nice to have“ bis zur Fan-Finanzierung. Gebhart genauso und bei beiden hat nach eigenen Aussagen Bierofka gehandelt. Daran wird er sich auch messen lassen müssen, gerade mit Gebhart, in wie weit er den wieder auf die Füße bringt. Nach der Erfahrung von Lex könnte das etwas dauern. smile

Auch an Erdmann wird er sich messen lassen müssen. Bisher bin ich von ihm nicht überzeugt. M.W.n. wollte Bierofka auch ihn unbedingt.

anteater
Leser

„Gorenzel klärt die Mannschaft darüber auf wie es nächste Saison wahrscheinlich aussehen wird und dass man sich von einigen Spielern trennen wird.“

Was, abgesehen von den Leihspielern, die eh gegangen wären, folgende Spieler betroffen hat:

Alessandro Abruscia (399 Spielminuten, von 3420 plus)
Christian Köppel (244 Spielminuten)
Kodjovi Koussou (274 Spielminuten)

Diese Aktion von Gorenzel war also vollkommen sinnlos, im Prinzip eine Lüge. Als Angestellter, auch als leitender Angestellter, bekommt man für so eine Nummer eine Abmahnung, mindestens.

„Nicht umsonst ist ein Menschenfischer wie Klopp so erfolgreich.“

Besser kann man Klopp nicht beschreiben!

Letztlich kann man aus Deiner guten Analyse eigentlich nur den Schluss ziehen, dass Gorenzel und Bierofka sich anderswo Arbeitsumfelder suchen sollten, die ihren eigenen hohen Ansprüchen entsprechen. Wir brauchen Leute, die die Situation annehmen wie sie ist und das Beste draus machen. Respekt vor so einem Typen wie Pele Wollitz, der mit der Mannschaft in die Regionalliga geht. Wenn man so arbeitet, dann werden auch höherklassige Vereine auf einen Aufmerksam. Wenn man ständig nur rumnörgelt, wie scheiße doch alles ist, dann wirkt das auf Außenstehende abstoßend.

Snoopy.
Leser

Wenn er bei dem Informieren genauso ein Drama und Szenario hingelegt hat, dann dürfte sich da auch jeder angesprochen gefühlt haben, nicht nur einzelne. Und ich glaube nicht, dass zu diesem Zeitpunkt schon feststand, wer genau gehen muss.

anteater
Leser

Erstmal spielen wir auswärts in Chemnitz. Die werden sich schon auf ihren ersten Dreier freuen.

oldschool70
Leser

Halle 0:3, Zwickau 2:5, Jena 0:4, Mannheim 0:4, Magdeburg 1:5.

Ich sehe da ganz unabhängig von der Qualität des Spielerkaders schon ein saisonübergreifendes Muster gegen keineswegs übermächtige Gegner.

Bierofka schätzt sowohl die Stärken und Schwächen seiner Mannschaft, als auch die des Gegners offensichtlich nicht richtig ein und ändert zu oft und zu leichtfertig die taktische Ausichtung. Darunter leidet gerade auswärts die defensive Stabilität erheblich. Die Mannschaft reagiert dann meist auch völlig unangemessen auf frühe Gegentore, indem sie fahrig auftritt und die Devensivarbeit sträflich vernachlässigt (Steinhart).
Darüber hinaus macht mir Sorgen, dass sich immer wieder „Totalausfälle“, wie heute der einmal mehr völlig indiskutabel auftretende Lex, in die Startelf verirren.

Ja, der Einfluß der sportlichen Leitung auf die Mannschaft ist gerade in den Auswärtsspielen kaum zu übersehen.

anteater
Leser

Würzburg 1-2, das war zwar knapper, aber die haben uns echt vom Platz gespielt. Und dann noch in Aschaffenburg, mei.

Saisonübergreifend haben wir von den letzten 10 Auswärtsspielen (Liga) eines gewonnen, ein Untentschieden und 8 verloren (4 zu 25 Punkte, 7 zu 27 Tore). Der eine Dreier war in Wiesbaden und ehrlich gesagt war der Punktgewinn dort sehr glücklich. Der Punkt in BS auch. Da haben die Braunschweiger mehrfach das leere Tor nicht getroffen.

Die gleiche Mannschaft plus Grimaldi hatte am Anfang der letzten Saison knapp bei Lautern verloren, Osnabrück an den Rand einer Niederlage gebracht, Aalen 4-1 abgeschossen, in Rostock einen Punkt mitgenommen, unglücklich bei Haching nur unentschieden gespielt.

Lange hatte man (Biero) sich bzw. uns gerühmt, dass wir wenn nur mit einem Tor unterschied verlieren. Jetzt werde ich neben Hobby-Trainer auch noch Hobby-Psychologe und stelle mal die These auf, dass er die Mannschaft vielleicht gar nicht mehr erreicht.

Siggi
Leser

„und stelle mal die These auf, dass er die Mannschaft vielleicht gar nicht mehr erreicht“ genau das habe ich mir auch gedacht, obwohl ich bis vor kurzem noch dachte, dass das bei Biero nie passieren wird.

anteater
Leser

„Unsere Schwachstellen, u.a. die Linke Seite sind für Zuschauer und Gegner unverkennbar.“

Oh ja. Wie ich schon an anderer Stelle schrieb, fand ich Steinhart schon in der Regionalliga suspekt. Seine Stärke, mit der er eigentlich seine Schwächen (keine nennenswerte Geschwindigkeit, schlechtes Zweikampfverhalten, Kopfballschwäche, komplette Konzentrationsaussetzer) ausgleichen soll, die sah man nur in der ersten Halbserie letzte Saison. Danach hat er, glaube ich, noch einen Assist gesammelt.

Paul wird auch gerne kritisiert, ist sicher nicht ohne Fehl und Tadel, aber der Gegner hat erkannt, dass Steinhart eine ganz andere Hausnummer ist, wenn es um inadäquates Verteidigen geht. Nein, Steinhart hat das Spiel nicht allein verloren, aber er ist einfach aktuell mit der größte Schwachpunkt im Team.

Der auch von mir viel gescholtene Ziereis hat heute endlich mal etwas mehr Biss gezeigt. Weiter so, dann sitzt bald Mölders auf der Bank. Ganz ehrlich, Sascha ist ein super Typ, aber irgendwie verschätzt er sich bei jedem weiten Ball und steht dann generell genau auf der falschen Seite.

Und Daniel Weil läuft noch wie von der Tarantel gestochen, obwohl wir fünf Minuten vor Schluss fünf Tore hinten liegen. DAS ist die richtige Einstellung.

Willsch sah heute mal nicht mehr deplatziert aus in der Liga, was vielleicht auch damit zu tun hat, dass MD, wie Tami schon geschrieben hat, das Spiel nur noch verwaltete.

Warum wir unser gesamtes freies Budget ausgerechnet für Dennis Erdmann raushauen mussten, das erschließt sich mir noch nicht. Seine Bälle nach vorne sind auf jeden Fall schlechter als die von Berzel, der ehrlich gesagt anderswo seine Stärken hat.

Irgendwas stimmt einfach nicht bei uns. Der Kader ist größtenteils von Biero zusammengestellt worden, hat 3-Jahres-Verträge bekommen, aber wirklich überzeugendes kommt da kaum. Ständig die gleichen Fehler, das wirft schon ein verdammt schlechtes Licht auf den Trainer.

RheumaKai
Leser

Unser Kader ist gar nicht so schlecht. Im Vergleich zum Vorjahr haben wir uns nicht wesentlich verschlechtert. Natürlich fehlt uns eine echte Alternative zu Mölders nach wie vor, auch wenn Ziereis heute endlich sein erstes Tor in der 3. Liga (bei an die 50 Einsätzen) geschossen hat.
Das Problem sitzt auf der Trainerbank. Da kommen taktisch keine oder die falschen Impulse. Magdeburg kennt die Schwäche auf unserer linken Seite und macht sage und schreibe FÜNF Buden mit dem selben Angriffsschema. Die haben sich in 90 Minuten nicht ein einziges Mal auch nur annähernd gefährlich auf irgendeine andere Art vor unser Tor gespielt! Das kann nicht sein. Klar hatten wir in den letzten Spielen Pech mit schlimmen Fehlentscheidungen gegen uns, aber mit 5 Punkten aus 6 Spielen schaut es schon nach Abstieg aus. Mit Münster, Meppen, Zwickau und Mannheim hat man gleich 4 Gegner aus dem prognostizierten unteren Drittel gehabt. So „leicht“ geht es jetzt weiter. Chemnitz(19.) und Jena (20.). Wenn da keine 6 Punkte geholt werden muss man ernsthaft am Trainer zweifeln. Dann wird es nämlich schwer bis Weihnachten überhaupt noch zu punkten.

Banana Joe
Leser

Licht aus und zusperren! Insolvenz JETZT!

OHNE HASAN!

Personix
Leser

Und wie gehts dann weiter??

Was ist die Konsequenz?
Amateurfussball mit noch weniger Geld?

Das ist mit Abstand der dümmste Kommentar auf LM und DB24, TZ, AZ zusammen.

Banana Joe
Leser

Und nochwas: ich sehe überhaupt nur noch eine Chance, mit Ismaik wieder zusammen zu kommen, da wäre, wenn man sich über einen Einstieg eines dritten Partners und eine Kapitalerhöhung einigen könnte. Aber dann müsste Ismaik auch mal von seinem hohen Ross herunter steigen und Anteile verkaufen. Idealerweise hätte man dann 3 gleichberechtigte Partner á 33,3 %. Die 50+1 Regel wird intern aufgehoben und die Stimmenmehrheit zählt. Wenn sich eV und der Dritte einig sind, wird’s so gemacht, wenn sich der 3. und Ismaik einig sind, so. 50+1 dann wirklich nur noch im Notfall, um absoluten Schaden vom Gesamtverein abzuwenden, aber diese Gefahr sähe ich bei 3 Partnern eher weniger. Eine weitere Verschuldungstaktik darf’s aber so oder so nicht geben, das muss auch mal ein Ismaik einsehen, vielleicht verdient er dann irgendwann sogar mal Geld mit 60. Aber ist halt eine Charakterfrage und den hat jemand, der Blogger bezahlen muss, wohl eher nicht so…

anteater
Leser

Na ja, Herr Ismaik hatte doch zum Ende der Saison die Gelegenheit schlechthin in Richtung Versöhnung zu machen. Einfach ein paar Darlehen umwandeln, damit Rückstellungen in den Kader fließen können. DAS wäre ein Zeichen von gutem Willen gewesen! Oder eines der anderen Angebote des e.V. annehmen. Aber das will er offenbar nicht. Offenbar will er nur die Konfrontation und seine letzten Äußerungen bezüglich 50+1 zeigen überdies, dass er Alleinherrscheransprüche hat. Die Monarchie ist abgeschafft!

Banana Joe
Leser

Das Ismaik nicht auf Versöhnung aus ist, wissen wir durch seine Interviews und FB Aussagen mittlerweile. Dass es wohl auch die Vereinsseite nicht oder nur eingeschränkt ist, dürfte auch irgendwie klar sein, erst recht nach den Rassismusvorwürfen. Ich bin megagespannt auf heute Abend, was RR so zu sagen hat.

Der Karren steckt metertief im Dreck! Aber derjenige, dem ich es am wenigsten zutraue, den da raus zu ziehen, ist und bleibt Ismaik!

Banana Joe
Leser

Wie’s dann weiter geht? Man wäre den Unsäglichen aus Jordanien los und könnte endlich einen (oder mehrere) vernünftige und zuverlässige Partner ins Boot holen, wie es jeder halbwegs normale Verein machen würde. Partner, die uns nicht mit Darlehen die Luft zum Atmen nehmen! Und dann käme auch der Erfolg, wenn nicht blind überschuldet wird! Ja, ohne Investoren, Mäzene und Gönner würde man es schwer haben, wäre aber auch nicht unmöglich, wenn man in einem – wenn auch nur für 18.000 ausgebauten – 60er aber mit VIP Bereichen und mehr Werbeflächen dort endlich mal einen kleinen Gewinn erwirtschaften würde. Dann noch junge, hungrige Spieler ausbilden und an Hoffenheim, den BVB und Co. verchecken und man hätte die Gage für den Kader jedes Jahr drin. Natürlich muss dann auch die Ausgabenseite genau durchleuchtet werden, bei 10 Mio. Umsatz immer noch jede Saison rote Zahlen schreiben, da läuft einiges verkehrt und das höchstwahrscheinlich NICHT im eV! Unsere beiden Geschäftsführer dürften beide wohl deutlich mehr verdienen als ein mittelständischer Unternehmer! Da sollte man sich auch schon mal hinterfragen, denn beide haben bis jetzt noch nicht wirklich was gerissen. Der Kropf KGaA muss weg!

Und anstatt hier deine plumpen Parolen raus zu hauen könntest du auch mal wenigstens 1 vernünftiges Argument bringen, wie’s denn mit Ismaik weitergehen soll?!?! Also? Ich warte!

PS: Und die Knebelverträge mit HAM bzgl. der Fanartikel nicht zu vergessen. Wenn die Kohle von dort wieder in den Verein bzw. die Profifußballabteilung fließen würden anstatt in Ismaiks Hintern, wäre auch schon viel gewonnen.

coeurdelion
Gast
coeurdelion

auf´n Punkt !

anteater
Leser

Was spräche eigentlich dagegen, im Falle einer Insolvenz so lange mit dem FA-Emblem zu spielen, bis die Vermarktungsrechte wieder Sechzig zu Gute kommen?

Banana Joe
Leser

Nix! Grün-Goldene Trikots finde ich toll grin

DaBrain1860
Leser

Wir sollten eine Petition starten

Ohne Hasan

anteater
Leser

Nicht vorgesehen bei einem e.V. wink
Allerdings sieht man immer mehr Leute mit FA 1860 Zeugs. Sehr geil!

Siggi
Leser

Das Sechzger-Logo habe ich als Kind schon gerne nachgemalt und fände es schade drum. Aber als Statement finde ich die FA-Sachen fast schon alternativlos. Damit wird auch ganz klar zum Ausdruck gebracht, was man von HI & Co. hält. (meine T-Shirts von der Merchandising GmbH schmeiße ich deswegen jetzt aber nicht weg – darunter eines mit der 7 von Biero, bei dem aber die Beflockung pappt wie die Sau).

anteater
Leser

„darunter eines mit der 7 von Biero, bei dem aber die Beflockung pappt wie die Sau“

Wenn der erstmal den Klopp in Liverpool ablöst, dann ist das Trikot Gold wert!

Bine1860
Leser

Ich glaube an das Team! Es muss halt auch in den Köpfen von DB und GG der Kampf angenommen werden. Mit Löwenmut und Kampf und Einstellung kann man doch auch mit einem kleinen Budget was erreichen. Aber immer nur mimimi rumgorenzeln:“ wir ham kei Geld und ohne Geld wirds nix“ ist falsch! Ich kann mir auch vorstellen, dass da intern soviel Streit und Rumgejammer ist, total demotivierend. Ich hör immer nur „das Team reicht nicht, wir brauchen noch jemand, Gebhart ist zu schwer, Niemann hat nicht die körperliche Stärke, nächste Saison wirds noch schlimmer, wir spielen definitiv um den Klassenerhalt, mehr ist nicht drin“ . Das ist Kacke!!
Reisinger hatte recht, als er gesagt hat wir brauchen Personal das den Kampf annimmt, leider hat die KGaA das offensichtlich nicht (und damit meine ich nicht die Mannschaft!)

Francis Underwood
Leser

Das sehe ich überhaupt nicht so. Ich gebe Dir Recht, grundsätzlich kann man mit Kampf, Löwenmut und Leidenschaft einiges erreichen. Aber das funktioniert im Profibereich leider kaum (noch). Unser Kader ist einfach nicht gut genug, da hat(te) Bierofka schon Recht! Schon in der Regionalliga waren wir nicht gut, wenn man das mal ehrlich betrachtet.
Die Spieler nehmen (teilweise) den Kampf an, aber sie können es einfach nicht besser.

niedabaya
Leser

Finde ich wirklich gut, wenn in diesem Forum auch mal jemand zumindest ein bißchen Ahnung von Fußball hat und die Qualität des Kaders richtig einschätzt.
Der Aufstieg war schon mehr als glücklich und ohne Grimaldi wären wir gnadenlos wieder abgestiegen.
All den Hobby-Trainern und RR-Anbetern hier fehlt nämlich ganz offensichtlich der Blick dafür, dass ein Löwentrikot alleine nicht reicht, um profifußballtauglich zu sein.

DonZapata
Leser

Der Kader isr weitgehend von Bierofka und Gorenzel zusammengestellt…

Alexander Schlegel
Leser

Aber Du bist hier der großer Durchblicker und wirst uns bestimmt gleich wieder das Allheilmittel anpreisen, dass alle Probleme lösen wird, damit wir alle glücklich und zufrieden in einem 50.000-Mann-Stadion ein Champions-League-Halbfinale gegen Barcelona genießen dürfen. Draußen brüllen noch die Löwen vom nahe gelegenen Zoo herüber und vor dem Spiel erklärt Messi, dass er die nächsten drei Jahre bei uns spielen möchte. Wir müssen nur ein paar klitzekleine Milliönchen weitere Schulden bei unserem großen Gönner aufnehmen und schon wird alles gut. Hat ja zudem schon in der Saison 2016/17 so richtig gut geklappt mit dem Schuldenmachen und Erfolg haben, gelle. Müssen wir gleich noch mal wiederholen …

Ach ja, übrigens Grimaldi war ungefähr 20 Spiele hier und hat in der Zeit 5 Tore geschossen. Ganz überragende Quote, Du großer Fußballdurchblicker. Aber irgendwie hast Du nicht ganz unrecht, man muss nur seine Ansprüche gewaltig herunterschrauben. Er war nämlich tatsächlich weit erfolgreicher als die üblichen Jahrhunderttalente, die unser Investor sonst in Eigenregie immer anschleppt. Aber als der nächste Investor mit einem noch größeren Beutel wedelte, war der tolle Superprofi auch schon wieder weg. Es ist schon irgendwie blöd, wenn man immer was von Profifußball rumpalavert, aber nur ein Klein-Investörchen in der Hinterhand hat, der gleich vom nächsten Investörchen wieder überboten werden kann. Aber wenigstens kann man die KGaA so richtig fett verschulden. Das kriegen wir noch richtig gut hin mit unserem Investoren-Modell.

anteater
Leser

Wir haben letzte Saison in der Rückrunde mehr Punkte geholt als in der Hinrunde. Ohne Grimaldi! Das sollte man wissen, wenn man mit „Ahnung vom Fußball“ daher kommt.

Die wahrlich sinnlose Unterstellung RR-Anbeter hingegen zeigt zumindest mir, dass Sie nicht gekommen sind, um sachlich zu diskutieren, sondern um Stunk zu machen.

anteater
Leser

Und wer hat den Kader zusammengestellt? Ach ja, der nächste Klopp.
So schlecht ist der Kader nicht. Da sind einzelne Schwachpunkte, aber mit der richtigen taktischen Einstellung und dem Austauschen von ein oder zwei Spielern spielt man deutlich weiter oben in der Liga mit. Die Konkurrenz ist jetzt oft auch nicht sonderlich überzeugend.

Francis Underwood
Leser

Die die ihn zusammengestellt haben müssen sich natürlich hinterfragen und kritisieren lassen. Wir haben ja schon mal über den Kader gesprochen, ich bin der Meinung dass beide Außenverteidiger, ein IV und mindestens ein Flügelspieler und Stürmer her müsste

anteater
Leser

Da wir über Jahre, ach was, Jahrzehnte über unsere Verhältnisse gelebt haben, können wir jetzt aber nicht den halben Kader austauschen. Gut, wir haben nach dieser Saison die Chance, weil fast alle Verträge auslaufen. Nur traue ich weder Biero noch Gorenzel zu, einen Kader zusammenzustellen, der zur positiven Überraschung wird.

Bine1860
Leser

wieso hat man den Kader dann so behalten? Ich glaube schon, dass die Mannschaft gut ist, aber das muss gefördert/trainiert werden. Und das Drumherum muss auch stimmen. Doch auch im Profibereich funktioniert das sehr wohl noch. Osnabrück, Mainz da gibt’s etliche Beispiele. Geld schießt keine Tore, ich kann mich schon noch an 2016/2017 erinnern.

Banana Joe
Leser

Der Kader ist ganz sicher gut genug für die 3. Liga, man war ja letzte Saison kurzzeitig auf Platz 5. Wäre der Kader zu schlecht, wäre man nicht bis an die Spitze heran geklettert. Der Einbruch danach hatte seine Gründe, die in der sportlichen Leitung zu finden sind.

Und bis auf Lorenz und Owusu hatten wir auch keinen Abgang!

Aber was auch in der sportlichen Leitung zu finden ist, ist eben die Tatsache, dass man keinen Spieler signifikant verbessern konnte, dass man bis heute kein Konzept hat, keine Spielidee (außer hoch und weit auf Mölders oder Wahlweise zum Gegner), keine Taktik, keine Variabilität und die linke Abwehseite ist ein Loch, die Zentrale ein Hühnerhaufen… ja eigentlich hat man gar nix.

Da sind 2 Personen in der Verantwortung, dies zu ändern. Der eine jammert nur, der andere biedert sich beim Investor an. Leistung bringt aber da auch niemand. Etwas dürftig, um in der 3. Liga bestehen zu können!

anteater
Leser

Hoch und weit klappt bei uns so gut wie nie. Mölders schätzt jeden Ball genau anders ein, als er ankommt. Mein spezieller Freund Ziereis hat das heute in ein paar Situationen tatsächlich deutlich besser gemacht. Aber ja, prinzipiell sollte man sich als Trainer mal was anderes ausdenken, wenn hoch und weit grundsätzlich nicht funktioniert. So limitiert kann doch ein Absolvent aus Hennef gar nicht sein.

coeurdelion
Gast
coeurdelion

das hab ich gestern auch nicht verstanden…da stellt er 2 kreative Verteiler (Beki, Gebhardt) ins Mittelfeld, um dann wie gewohnt hoch/weit zu praktizieren; ja wenn ich das Thema Spielaufbau ad acta lege, dann wenigstens Defensivpower statt der Beiden!! aber unser Jahrgangsbester lässt den Scheiß 90min laufen! ja ,er lernt noch, etc., aber uns läuft so langsam die Zeit davon

Francis Underwood
Leser

Welche Gründe meinst Du? Dass Gorenzel kommuniziert hat, dass das Budget nicht reicht?

Bine1860
Leser

Ja dass er gesagt hat nächste Saison kann kein Vertrag erfüllt werden. Das man handlungsfähig ist. Ehrlich, das war selten dämlich, nicht mal wahr und hat alle total verunsichert.

Francis Underwood
Leser

Es wurde seitens des Präsidiums aber doch auch kommuniziert, dass das Budget für kommende Saison auf knapp 2,5 Mio sinkt. Vielleicht verunsichert auch das die Mannschaft? Wie gesagt, ich bin der Meinung dass der Kader einfach nicht stärker ist..

Bine1860
Leser

Aber das wurde lang vorher kommuniziert und ich seh da schon nen Unterschied ob das Präsidium ein Budget kommuniziert oder der GF Sport wiederholt sagt nach der Saison sind alle arbeitslos

Bine1860
Leser

Anstatt dass er die Ärmel hochgekrempelt hat und das gemacht hätte was man dann letztendlich ja gemacht hat wurde rumgorenzelt. Die Mannschaft sind alle noch da und alles ist gar noch so schlimm gekommen. Aber aufgrund des Gejammeres wäre man fast noch abgestiegen.

Francis Underwood
Leser

Ich erinnere mich auch, und Geld schießt nicht immer Tore, richtig. Aber bei knapp 50% der Mannschaft geht einfach nicht mehr.. da geht dann auch nichts mehr mit fördern oder trainieren..
Und warum man den Kader dann so behalten hat liegt glaube ich daran, dass das Budget nicht mehr hergibt…

Bine1860
Leser

naja das Budget war letzte Saison schon hoch, und man wusste wie es dieses Saison sein würde. Da hätte man schon damit arbeiten/planen können. Aber die Manschaft ist mE nicht das Problem

Bine1860
Leser

Welcher 3.Ligist braucht 2 GF? Warum wurde ein Gorenzel befördert?
Warum wird der alternaivlose Kurs nicht akzeptiert? Warum wird aus den Fehlern (nach dem gorenzeln nach der Winterpause gings bergab) nicht gelernt? Das Gejammer geht weiter. Warum haut RR nicht auf den Tisch….

Personix
Leser

OK, ich will es nur verstehen?!

Du meinst weil wir jetzt zwei Geschäftsführer haben ist die Leistung so wie sie ist??

Echt jetzt?

Das jemand ernsthaft fordert jetzt in die insolvenz zu gehen und zu meinen der Investor lässt das zu, oder das wär das Beste für den Verein, ist schon total Banane.

Aber eine Leistung der Mannschaft anhängig zu machen von der Anzahl der GF’ler ist schon auch nicht schecht.

Vor kurzen hat man hier im Forum noch gesagt, warum spielt der Berzel nicht, der ist doch besser als der Weber/ Erdmann. Heute war der Berzel furchtbar.

Jetzt hat man den Biero als Sündenbock entdeckt. Klar der steht auch auf em Platz und kann das beeinflussen.
Sein Training ist gut, das sehe ich oft genug, er hat Ahnung, auch wenn andere ihm das immer wieder absprechen wollen.

Doch manchmal ist die Mannschaft einfach limitiert.
– Ein Kindsvater der im Strafraum keinen Ball annehmen kann oder sich nichts zutraut.
– Ein Steinhart der ständig überlaufen werden kann oder gedoppelt wird.
– Ein Mölders der keine richtigen Bälle bekommt.
– Ein Wein der fast keinen Ball zum Mitspieler bringt.
– Ein Paul mit einem äusserst schlechten Zweikampfverhalten.
– Ein Lex der mehr nach hinten arbeiten muss als bis zur Grundlinie zu ziehen.

Wir haben ein riesen Problem im Verein und dieses liegt in der Wahrnehmung der Wirklichkeit.

Bine1860
Leser

stellst du dich absichtlich doof? Natürlich ist die Leistung nicht schlecht, weil wir 2 GF haben. Das hat auch niemand behauptet. Die GF kosten zuviel, was zu Lasten des Spieleretats geht und HI hat sein Versprechen das Mehrgehalt zu zahlen nicht gehalten
(wie so vieles). Und dass HI eine Insolvenz nicht zulässt bezweifle ich, denn dann müsste er Geld geben um Darlehen auszugleichen, wenn das überhaupt möglich ist. Und dass bei einem hochverschuldeten Verein und einem völlig unkooperativen Mitgesellschafter eine Insolvenz als Möglichkeit in Betracht gezogen wird ist schon verständlich.

Bine1860
Leser

Allein dein letzter Satz stimmt, allerdings nimmst du die Wirklichkeit falsch wahr, denn eine Lösung hast du bisher noch in keinem Post genannt und du verkennt völlig, dass der Verein hochverschuldet ist Und das nicht der Fehler des jetzigen Präsidiums ist. Warum verstehst du es eigentlich nicht, weitere Darlehen geht nicht!

Bine1860
Leser

Leider weiss ich nicht mehr woher der Screenshot ist (tz/az/Wochenanzeiger)

69153045_2626846544013769_7267137243821637632_o.jpg
Snoopy.
Leser

Mein Nachbar hat mich heute gefragt, ob Bierofka mit Absicht so spielen lässt, dass man keine Punkte holt. Er meinte, dass man ihm ja Investorennähe nachsagt und mit dem e.V. nicht so im reinen ist. Etwas sehr spekulativ, was mein „blauer“ Freund (Schalke) von schräg gegenüber so in die Welt hinaus posaunt. Aber es spielt Ismaik in die Karten, wenn die Mannschaft nichts auf die Reihe bringt.

Und ich denke, wir können jetzt alle auch von einem Fehlstart reden, zumindest nach Punkten. Ich hab heute nur die erste Halbzeit gesehen, dass reicht dann auch erst mal für die nächste Zeit. Ich verstehe nicht, wie man einmal eine recht gute, solide Leistung zeigen kann (auch wenn das nicht mit 3 Punkten belohnt wird), beim nächsten Mal stellt man sich an, also ob man das erste Mal überhaupt zusammen auf dem Rasen steht. Jedenfalls wird das heutige Ergebnis den Ismaik-Freunden und Reisinger-auf-den-Tod-Hassern gefallen, denn sie können jetzt getrost nach dem Heiland schreien, der neue Spieler finanzieren soll. Nur wird das nichts bringen.

Wobei ich mich hier frage, warum man nicht die Rückstellungen verwenden kann, sondern Ismaik einen Spieler sponsern möchte. Okay, blöde Frage, Weihnachten und Jahreswechsel stehen vor der Tür, die HAM braucht ein entsprechendes Druckmittel. Dennoch ist das etwas albern, wenn man davon ausgehen muss, dass man wegen dem Investor eine Strafe bekommt.

Die Tore bekommen wir zu 90% über die linke Abwehrseite. Nicht nur heute, überhaupt. Auch hier findet Bierofka keine brauchbare Lösung wie bei vielen Dingen. Dass man Steinhart irgendwo auf der Wiese wegen seinen früher guten Standards parkt, verständlich. Wenn einem aber dann die Parkerei keine Punkte einbringt, sondern kostet, hilft das auch nicht. Wobei ich mich immer mehr darin bestätigt sehe, dass für Bierofka die 3. Liga eine Liga zu hoch ist. Wir sind zwar in den einen oder anderen Teilbereich leicht verbessert, in der Gesamtheit spielen wir 4. Liga Fußball. Und das reicht nicht für die 3. Liga. Punkt. Von Bierofka erwarte ich mir ehrlich gesagt nichts mehr. Da kann Hasan noch 10 Spieler sponsern, das wird nicht besser werden und wer glaubt, mit ihm aufzusteigen … nun ja. Fällt bei mir mittlerweile in die Kategorie „Utopie“.

Den Trainer zu wechseln wird nicht gehen, schon gar nicht finanziell. Manche sind ja immer noch auf dem Trip, dass es eine Majestätsbeleidigung ist, wenn man Bierofka kritisiert, weil Heiligtum, Aufstiegstrainer, Löwe und weitere schnulzenartige Begründungen, die aber am Ende auch keine Punkte einbringen. Egal wie die Saison ausgeht, mit Klassenerhalt oder Abstieg, aber man wird sich fragen müssen, ob der Trainer wirklich passend ist. In meinen Augen nicht, denn ich bin zu 100% überzeugt, dass in dem Kader mehr drin steckt, als man zeigt. Angefangen bei Lex über Gebhart bis zur Taktik, System, Spielart und Spielweise. Da helfen auch Millionen von Ismaik gegen Schuldschein nichts, die es ja eh nicht gibt.

Ich bin von einer Niederlage ausgegangen, allerdings nicht mit 4 Toren in einer Halbzeit. Die Tore 2, 3 und 4, die ich gesehen habe waren alle nach dem gleichen Muster. Und dieses Muster wiederholt sich auch schon, nicht erst seit gestern, war schon in der RL so und auch letztes Jahr. Auch wenn Ismaik der Meinung ist, dass aus Bierofka ein Klopp werden kann (gut, der Mann lebt eh in seiner eigenen Parallelwelt), sehe ich Bierofka im Moment zumindest maximal als vielleicht etwas überdurchschnittlichen Regionalliga-Trainer. Zu mehr reicht es einfach nicht, dazu sind die Defizite, die man seit 3 Jahre mit sich rumschleppt, zu gravierend.

Ich hab letztes Jahr noch auf Grund von Hennef das eine oder andere übersehen oder nicht zu hoch bewertet, obwohl ich schon im November den Trainer kritisiert habe. Die Zeit der Ausreden ist jetzt für mich vorbei, egal ob da der Schiedsrichter, der Platz, das Wetter oder sonst was schuld ist. Das hat man letztes Jahr schon gehört. „Trainer raus“ wird man von mir nicht hören, ich bin sicher, Bierofka versucht alles, was in seinen begrenzten Möglichkeiten möglich ist. Dennoch: keine Entwicklung über 3 Jahre bei 90% gleichem Kader, ein Spielsystem bzw. Spielweise, bei der selbst der Trainer überfordert scheint und bei dem alles sichtbar ist, nur keine klaren Konturen. Man wird über eine weitere Saison mit diesem Trainer – Liga unabhängig – nachdenken müssen. Auch wenn einige der Meinung sind, mit anderen Spielern würde das besser funktionieren. Das hatten wir 3 Jahre lang, da wurde auch 3 Jahre lang nach neuen Spielern gerufen, das ergebnis waren 75 in 3 Jahren und am Ende ein Abstieg, der vorauszusehen war.

Ich bleibe dabei, der Kader ist 3. Liga Mittelfeld. Das Problem sehe ich beim Trainer und das Saison übergreifend seit November letzten Jahres.

Francis Underwood
Leser

Ich kritisiere den Trainer auch, bin aber der Meinung dass der Kader nicht besser ist. Er war letztes Jahr schon nicht gut genug, da hatten wir nur Glück, in der Hinrunde ein paar Punkte sammeln zu können. Ein Steinhart, Paul, Lex sind einfach nicht besser, da kann Bierofka wenig ändern…

anteater
Leser

Zumindest Lex und Steinhart waren absolute Wunschspieler des Trainers. Dann scheint es so zu sein, dass der Trainer die Qualität und das Potential von Spielern nicht einschätzen kann. Immer nur haben, haben, haben. Görlitz war ja auch so ein Kandidat. Und dann holt man den Erdmann für das gesamte Geld, das man hat. Klar, hat ja höherklassig gespielt. Das scheint das wichtigste Kriterium für Biero zu sein.

Snoopy.
Leser

oder der Trainer hat seine eigene Qualität und Potential nicht richtig eingeschätzt.

Francis Underwood
Leser

Da gebe ich Dir Recht!

Siggi
Leser

Snoopy. Wie ich bereits schon zuvor geschrieben habe, muss ich Dir leider Recht geben und hoffe nun, dass wir beide Unrecht haben.

Snoopy.
Leser

smile
Hat ein wenig gedauert, bis ich das von dir verstanden habe.

Ich hab schon zu Poschner’s überraschendem Erscheinen gehofft, dass ich Unrecht habe und mich täusche, es nach oben geht und nicht nach unten.

Der Vorteil ist, dass die Saison noch recht jung ist und wir noch über 30 Spiele Zeit haben. Allerdings wird sich der Trainer was einfallen lassen müssen.

Banana Joe
Leser

Und genau deswegen muss Gorenzel sofort weg und dem Biero ein Chef vorangestellt werden, der nicht ständig rumjammert sondern die konkrete Richtung vorgibt! Ich unterstelle dem Biero jetzt nicht, dass er absichtlich so spielen lässt, dafür wehrt sich die Mannschaft zu wenig, was eigentlich deren Aufgabe wäre. Der Trainer hat hier seinen Job zu machen und wenn ihm die Arbeitsbedingugen und die Ausrüstung nicht passt, muss er sich einen anderen Job suchen.

Snoopy.
Leser

Das unterstelle ich Bierofka auch nicht, aber es ist doch interessant, wenn jemand so was zu dir sagt, der im Grunde nichts mit den Löwen gemein hat. Das glaub ich auch nicht, dass man mit Absicht so schlecht spielt. Hätte ja dann schon etwas von „gegen den Trainer spielen“.

Gorenzel „wegrationalisieren“ wird aus Kostengründen nicht gehen. Einen GF-Sport im bezahlten Urlaub und einen weiteren „Chef“ der Sportabteilung kann sich die KGaA nicht leisten, das wissen wir alle.

Banana Joe
Leser

Wiso? HI hat doch großmäulig verkündet, er werde das Geschäftsführergehalt für den Gorenzeligen bezahlen, also soll er das auch!

Gorenzel = Arbeitsnachweis = 0

Mehr braucht man dazu nicht mehr sagen!

Snoopy.
Leser

Mag sein, aber du weißt doch genau, Ismaik verkündigt viel, macht wenig und bezahlen … nun ja, eher „Geld auslegen gegen Zins“

Nachdem es weder Kredite oder Darlehen von Ismaik dieses Jahr gab, wird er ihn auch nicht bezahlen, außer er (Gorenzel) steht auf der Payroll der Merch-GmbH, was aber als GF eher unwahrscheinlich ist.

Stand nicht irgendwo mal, dass er auch die Pacht für das Löwenstübel übernehmen wollte und es dann doch nicht getan hat?

Banana Joe
Leser

Je früher wir diesen Typen los sind, desto eher geht’s wieder aufwärts! Ich hab halt leider nur eine gewisse Vorahnung, was Roberto morgen im Blickpunkt wieder so von sich geben wird…

Uraltloewe
Leser

Fünf Tore, allesamt über unsere linke Abwehrseite. Immerhin gab’s in Hz 2 nur noch eines über links, da hat die Umstellung auf Dreierkette geholfen, weil dadurch Steinhart nicht mehr so sehr ausgespielt werden konnte.
Aber: seit langem laufen fast alle Angriffe der gegnerischen Mannschaften über diese Seite. Wann endlich unternimmt Biero etwas dagegen?
Natürlich: hinterher ist man immer schlauer, aber muss man bei dieser Auswärtsbilanz Gebhart unbedingt von Anfang an bringen? Konnte keinerlei Akzente setzen und hat Bekiroglu den Platz weggenommen, den dieser laufstarke Spieler sonst bespielt.
Wenn Bonmann beim Eigentor das Maul aufmacht, kann Berzel wegbleiben und es passiert nichts.
Erdmann nicht drittligatauglich. Er verliert im Zentrum die Zweikämpfe, im Spielaufbau landen zwei von drei Bällen beim Gegner.
Lex: nach vorne nix, nach hinten gar nichts.
Paul: im Laufduell, vor allem aber auch gedanklich zu langsam. Bis er Entscheidungen trifft, ist alles schon gelaufen, meisten gegen uns.
Das war nur ein Teil des Fiaskos, es gäbe noch jede Menge zu sagen. Nur eines noch: diese Liga bedeutet ganz wesentlich auch kratzen, beißen, kämpfen. Allenfalls Wein und Berzel genügen da den Ansprüchen.
Ein Trauerspiel.
Auf die Reaktionen bin ich gespannt.

DjangoNY
Leser

Spielerisch absolut keine Weiterentwicklung, so helfen auch 5 Stürmer nix. Die linke Seite Katastrophe, aber auch das nix neues. Biero jetzt darfst Dir was einfallen lassen, nicht nur immer Jammern. Ist mehr drinnen mit dem Kader.
#elil

Siggi
Leser

Tja, da fällt einem nix mehr ein. Wenn ich die Zwischentöne von Gorenzel richtig interpretiere, hat er erstmalig Biero angezählt, indem er wohl nicht zu unrecht kritisierte, dass sich überhaupt keine Entwicklung zeigt und immer wieder die gleichen Fehler gemacht werden. (GG: „…Es passieren zu viele individuelle Fehler. Es sind keine Muster zu erkennen. Auf dem Flügel haben wir das mannschaftstaktisch nicht in den Griff bekommen. Das müssen wir aber individuell ansprechen…“)

Ja, Snoopy, dass es so schnell geht, dass Biero noch Wasser auf Deine Mühlen gießt, hätte ich nicht gedacht. Wenn Biero jetzt nicht schnellstens aus seinen Fehlern lernt, wird’s richtig eng.

Vor einigen Tagen fragte anteater noch, ob das mit Lex nochmal was wird. Da hatte ich noch Hoffnung. Heute muss ich leider sagen: nein, aus dem wird nix mehr. Wieso aber wurde er überhaupt aufgestellt? Der hatte doch zuletzt gegen Meppen nach seiner Einwechslung einen vogelwilden Pass nach dem anderen gespielt und dann darf er von Anfang an spielen!?

Oder hat das alles gar nichts mit dem Trainer und den Spielern zu tun? Die mussten ja HI ein Ständchen singen und hatten dann vielleicht gar Zeit mehr fürs Training?

Vielleicht ist es aber auch ein atmosphärisches Problem? Wer schon einmal was vor Organisationsaufstellungen gehört hat, kann sich gut vorstellen, dass die ganze „Energie“ in der KGaA beim Teufel ist.

Na ja, zur Not haben wir ja noch die F.A. im e.V.
beer beer beer

Snoopy.
Leser

Ja, Snoopy, dass es so schnell geht, dass Biero noch Wasser auf Deine Mühlen gießt, hätte ich nicht gedacht. Wenn Biero jetzt nicht schnellstens aus seinen Fehlern lernt, wird’s richtig eng.

… Sorry, Siggi, aber im Moment steh ich völlig auf der Leitung …

Löwin
Leser

🤦‍♀️ was will man dazu sagen? Außer es kann nur noch besser werden! Schlechter geht es kaum oder?
Was war mit Bierofka, los kein Mitfiebern kein hin und her gerenne, nur ein nachdenkliches da Sitzen.
Die Spieler waren wie Bierofka drauf, kein wirklicher Kampf, nur ein mutloses Zuschauen und anwesend sein!
Irgendwie hab ich des Gefühl das nächste Woche was auf uns zukommt…… dann hoffe, ich ganz, naiv nur gutes….
Man man man….. 🤦‍♀️

Ich wäre froh wenn mir jemand wieder sprechen würde….

💙🦁 Einmal Löwe Immer Löwe 🦁💙

DaBrain1860
Leser

Ach geh, ich hoffe das auf uns was zu kommt und es darf ruhig gewaltig scheppern!
Nicht das ich jetzt tot traurig bin wegen der Niederlage aber irgendwas passt im Gesamtgefüge nicht und falls es am Trainer liegen sollte dann sollte er von selbst gehen, nicht das wir wieder jemanden umsonst zahlen.
Denke nicht das die Mannschaft zu schlecht ist.

Ohne Hasan

Löwin
Leser

Die Manschaft hat Potenzial. Definitiv.
Man kann nur hoffen das es scheppert, weil wirklich irgendwas nicht Stimmt, dass hat man heute mehr als deutlich gesehen.
Verlieren ist des eine aber ein Eigentor ist Pech, aber 4 mal die gleiche Situation und 4 mal ein Tor zu kassieren ist irgendwie grausam. 😪🤦‍♀️
Glaubst du Bierofka hat kein Bock mehr?

💙🦁 Einmal Löwe Immer Löwe 🦁💙

DaBrain1860
Leser

Schwer zu sagen aber er und GG reden seid Monaten die eigene Mannschaft schlecht, was will man da erwarten!
Wer findet den Fehler!

Ohne Hasan

Löwin
Leser

Ja, aber wie du sagst, das tun sie schon seit Monaten.
Aber von dem Verhalten was Bierofka heute gezeigt hat, war ich enttäuscht/ genervt! Hat es das schon mal gegeben das er am Spielfeldrand sahs?
Seh ich des vielleicht zu negativ….. und des selbe hat sich einfach auf den Platz gespiegelt….
Du hast ja gesagt wird schwer gegen Magdeburg….. Ich war da weit aus zuversichtlicher in meiner Einschätzung. Eigentlich stört es mich auch nicht zu verlieren, aber so…..

💙🦁Einmal Löwe Immer Löwe 🦁💙

anteater
Leser

„falls es am Trainer liegen sollte dann sollte er von selbst gehen“

Wie oft ist das schon passiert in der Geschichte des Fußball?

Cottbus könnte in Kürze den Trainer an Aue verlieren. Das wäre doch was für Biero und Gorenzel, eine richtige Herausforderung.

DaBrain1860
Leser

Trainer werden immer gesucht und wenn es für ihn reizbar ist, warum nicht, ich werde ihn nicht dort hin empfehlen aber ihn auch nicht aufhalten, sofern er auf mich hören würde.

Ohne Hasan