Nach der Länderspielpause ging es für Sechzig heute bei Hansa Rostock weiter. Nachdem man zur Halbzeit vorne lag, geriet man kurz darauf in Rückstand. Doch die Löwen glichen aus und holten ein 2:2 bei Hansa Rostock. 

Trainer Daniel Bierofka veränderte die Mannschaft im Vergleich zum letzten Spiel nur auf einer Position. Für den verletzten Hendrik Bonmann stand Marco Hiller erstmals in der Dritten Liga von Beginn an auf dem Platz.

Hansa Rostock erwischte den besseren Start und hatte in der vierten Minute durch Donkor die erste Chance. Direkt danach wurde die Partie für ein paar Minuten unterbrochen, da der Platz aufgrund der Rauchtöpfe auf der Südtribüne des Ostseestadions mit Nebel bedeckt war.

Auch nach der Unterbrechung war Rostock stärker, hatte allerdings keine guten Torchancen. Erst nach rund 15 Minuten kamen die Löwen besser ins Spiel. Nach 18 Minuten hatte Sechzig durch Grimaldi die erste Gelegenheit zur Führung.

Auch danach war 1860 überlegen, vor dem Tor aber nicht allzu gefährlich. In der 31. Minute erzielte dann Herbert Paul das 1:0 für den TSV 1860. Nach einem Freistoß von Steinhart aus rund 40 Metern war Paul wohl mit dem Kopf noch am Ball.

Nach 39 Minuten wurde es brenzlig für die Löwen. Donkor lief auf Torwart Marco Hiller zu. Hiller ging volles Risiko und klärte den Ball. Dabei erwischte er den Rostocker und brachte ihn zu Fall. Da Hiller allerdings zuerst den Ball und dann den Gegenspieler erwischte, gab es keinen Elfmeter.

Vier Minuten später klärte Ex-Löwe Stefan Wannenwetsch nach einer Flanke von Abruscia im letzten Moment vor Karger. Kurz darauf kam Willsch im Strafraum an den Ball, konnte jedoch kein Tor erzielen. Nach einer Rettungstat von Hiller gegen Biankadi in der fünften Minute der Nachspielzeit ging es mit 1:0 für Sechzig in die Pause.

Bereits drei Minuten nach dem Wechsel fiel der Ausgleich durch Königs. Nach einer Flanke von Wannenwetsch fälschte er den Ball ins Tor ab. Nicht mal zwei Minuten später erzielte Breier die Führung für Hansa.

Anschließend war Rostock zwar überlegen, hatte aber erst in der 63. Minute die nächste Chance, doch Hiller verhinderte das dritte Tor.

Nach 76 Minuten wurde Grimaldi an der Strafraumkante gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Steinhart zum Ausgleich.

Ohne Grimaldi, der nach dem Elfmeter verletzt ausgewechselt werden musste, versuchte Sechzig zwar den Ausgleich zu erzielen, strahlte allerdings nur wenig Torgefahr aus, wodurch es beim 2:2 blieb.

In der ersten Halbzeit hätten die Löwen durchaus ein zweites Tor erzielen können. Nach der zweiten Hälfte können sie mit dem Punkt allerdings durchaus zufrieden sein. Sechzig liegt mit elf Punkten und 15:8 Toren weiterhin auf Platz vier in der Tabelle.

1860-Aufstellung: Hiller – Paul, Weber, Lorenz, Steinhart – Abruscia (ab 67. Bekiroglu), Moll, Wein – Willsch (ab 71. Kindsvater), Grimaldi (ab 77. Lex), Karger

Tore: 0:1 Paul 31., 1:1 Königs 48., 2:1 Breier 50., 2:2 Steinhart 76. (Elfmeter)

Für die Löwen geht es am Samstag, 15. September, um 14:00 Uhr mit dem Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden weiter.


Die anderen Spiele der Dritten Liga am Samstag in der Übersicht:

VfL Osnabrück – Karlsruher SC 0:1

Energie Cottbus – Sonnenhof Großaspach 0:0

SV Wehen Wiesbaden – SV Meppen 3:0

VfR Aalen – Preußen Münster 4:1

KFC Uerdingen – Hallescher FC 2:1

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
3und6zger
Leser

Wie oft haben wir uns schon gefreut, wenn nach der Pause ein verwandelte Löwenelf zurückkam und das Spiel gedreht hat. Das hat gestern Rostock gemacht. War es die Viertelstunde zwischen der 25. und 40 Minuten, in der Rostock gefühlt nicht wesentlich über die Mittellinie gekommen ist, oder die vergebenen Torchancen, durch die sich die Spieler überlegen fühlten. Und dann kommt der Gegner aus der Kabine uns spielt eine Klasse besser. Normalerweise verliert man so was und daß die Mannschaft dagegen gehalten hat und wieder zurückgekommen ist, war super! Auswärts ein Punkt, daheim gewinnen 🙂 !

OT: Weder in der Liveberichterstattung noch in der Sportschau wurde die Rostocker Pyrosch…e gezeigt, um diese Zündler nicht noch zu ermutigen, aber hier beim Löwenmagazin gibt’s Bilder. Könnt Euch halt doch nicht davon distanzieren, oder?

Löwenmagazin

Nein, können wir nicht. Alle Autoren sind grundsätzlich frei in ihrer Berichterstattung und der Auswahl der Bilder. Gleiches gilt für die Kommentatoren. Auch sie können frei ihre Meinung äußern. Eine offizielle Stellungnahme es Löwenmagazin e.V. gibt es nicht. Das ist auch nicht unser Aufgave als e.V. eine Meinung vorzugeben. Und wir werden nicht etwas zensieren, dass nicht gegen deutsches Recht verstößt. Gerne dürfen uns Autoren, die bewusst gegen oder für Pyrotechnik (oder sonst ein Thema) sind, uns Artikel zusenden oder gar Autor werden.

3und6zger
Leser

Also es verstösst gegen die Stadionordnung und gegen das Regelwerk des DFB. Ich habe zwei Kinder zu erziehen und zu vermitteln, daß man sich an die Regeln hält. Auch an die, die einem nicht gefallen.

Und wie war das mit der Zensur anlässlich des Artikels von vor 2 Wochen, der dann einfach verschwunden ist, weil offensichtlich das Feedback nicht genehm war? In dem die Pyro als Teil der Choreografie gepriesen wurde!

Aber ich sehe schon, eine kritische Haltung ist bezügl. Pyro hier nicht erwünscht.

LionsPack
Leser

Warum sollte man die Realität nicht zeigen? Ihr steht weder etwas davon, dass das Löwenmagazin es unterstützt, noch davon etwas, dass es abgelehnt wird. Ich finde es äußerst befremdlich, dass du und dieser Stepanek immer wieder eine Distanzierung verlangen. Erwartet ihr das von der Presse auch? Ist es denn eine Distanzierung, wenn man Bilder nicht zeigt? Was macht das für einen Sinn?

Stepanek
Leser

Ach LionsPack warum provozierst jetzt hier so? Gilt hier die Meinungsfreiheit nicht mehr? Ich habe zum Rostock-Spiel und den Beiträgen dazu keinerlei Anmerkungen geschrieben, was findest Du also befremdlich darin nichts zu schreiben? Und die Formulierung „dieser Stepanek“ zeugt auch nicht von Respekt und Wertschätzung, aber vermutlich ist Dir das wieder einmal ziemlich egal, Hauptsache Du kannst die Meinungen Deines „Alter Ego“ immer wieder bestätigen.

Und als Fan der 60er und Gründungsmitglied der „Fanorganisation Löwenmagazin e. V.“ ist es doch wohl noch erlaubt eine Meinung über Ereignisse zu vertreten, die nicht der des Rudelführers entspricht.

Oder?

LionsPack
Leser

Wieso provoziere ich? Ihr beide fordert immer wieder eine Stellungnahme des Magazins im Hinblick auf Pyro-Technik. Das sehe ich als Provokation an. Ob du nun Gründungsmitglied bist oder nicht ist doch völlig irrelevant. Und wen bezeichnest du als „Rudelführer“? Den Vorstand? Oder den Verfasser des Beitrages? Oder die Ultras?

Stepanek
Leser

Nur der Ordnung halber, ich werde mich zu diesem Thema nicht mehr hier im LM äußern.

3und6zger
Leser

Es wird deswegen in der Fernsehberichterstattung nicht gezeigt, damit die Verursacher nicht auch noch mit Bildern belohnt werden….. denk mal nach!

SechzgeMax
Redakteur

Wieso sollte sich das Löwenmagazin von Pyro aus dem Rostock-Block distanzieren? Das ist überhaupt nicht unsere Baustelle.

Das Spiel wurde wegen Pyro unterbrochen und deswegen gibt es im Spielbericht dokumentarische Fotos.

Alexander Schlegel
Leser

Tja, war das Glas heute halb voll oder halb leer?

Nach schwierigem Beginn, war man meiner Meinung nach Rostock vom Spielverständnis und Gefährlichkeit nach gut einer Viertelstunde haushoch überlegen. Man hätte locker mit mindestens 2 Toren Unterschied in die Kabine gehen können. Ich kapier bis jetzt nicht, warum ein feiner Techniker wie Abruscia es nicht schafft den Ball ein bestimmtes Tempo zu geben um den einschußbereiten Karger (?) zu bedienen. Das war einfach unfassbar schlampig gespielt. Auch der Kopfball von Grimaldi: jeder gute Stürmer setzt doch so einen Kopfball ins lange Eck, wo man garantiert den Torwart auf dem falschen Fuß erwischt. Das sind so Flüchtigkeitsfehler, die uns in dieser Saison schon so viele Punkte gekostet haben. Überhaupt muss man dringend mal mit Grimaldi reden: der Junge reibt sich für meinen Geschmack in zu vielen Zweikämpfen auf. Lieber mal beizeiten einen Ball mehr abspielen als immer versuchen die Gegenspieler zu düpieren. Die finden nämlich seine Spielweise mit Sicherheit nicht lustig und mich wundert es nicht, dass er heute verletzt vom Platz musste.

Gar nicht gefallen hat mir heute wieder der Weber. Der ist einfach nicht antrittsschnell genug. Ein wendiger Spieler nimmt den auf den ersten 10 Metern locker 3 Meter ab. Und dieser Vorsprung reicht, damit es im Strafraum lichterloh brennt. Bülow z. B. ist nun wahrlich auch nicht mehr der Schnellste, aber das fiel nicht auf, weil er unwahrscheinlich gut stand.
Auch bei Hiller bin ich immer hin und her gerissen. Oftmals mit wirklich phantastischen Reflexen, aber in Sachen Strafraumbeherrschung ist er für mich derzeit kein Top-Mann. Und ehrlich gesagt, hatte er auch beim Herauslaufen gegen den Rostocker Stürmer eine Menge Glück. Es gibt Schiedsrichter, die so ein wüstes Reinlaufen in den Gegenspieler auch mit Elfmeter ahnden, ganz gleich ob er dann noch den Ball spielt.

Da aber Rostock in der zweiten Hälfte über weite Teile spielbestimmend war und wir auch einen glücklichen Elfer bekamen, kann man mit dem Punkt gut leben. Bin allerdings gespannt, wen Biero nächste Woche als Sturmspitze aufbietet. Grimaldi sah mir doch sehr angeschlagen aus und konnte wohl auch nicht mehr auftreten.

tomandcherry
Leser

@ Alexander Schlegel

Sehr gut analysiert. Sehe ich absolut genauso.

Ergänzend aus meiner Sicht noch:

Wir müssen langsam mal anfangen einen Vorsprung auswärts über die Zeit zu bringen bzw. ihn auszubauen. In Aalen hat‘s ja bereits geklappt, aber in Osnabrück bzw. Gestern war mir das zu „kopflos“ oder wenig kaltschnäuzig. Nach der Führung für uns wäre das zweite oder gar dritte Tor durchaus möglich gewesen, dann spielt Rostock garantiert nicht mehr so stark, wie sie es kurz vor und nach der Pause getan haben.

Im Endeffekt kann ich mit einem Auswärtspunkt immer dann leben, wenn ein Heimsieg folgt und es im Schnitt zwei Punkte/Spiel wären. Allerdings sollten wir in den nächsten Spielen lernen, etwas weniger hektisch auf Drangphasen des Gegners zu reagieren und unsere Torchancen noch besser zu nutzen.

Insgesamt sieht das jedoch bereits ganz passabel und wettbewerbsfähig aus, so dass wir nicht in Angst und Ehrfurcht erstarren müssen, wenn wir uns mit gestandenen Drittliga-Teams messen.

Stepanek
Leser

Die Links zu den Spielberichten des BR Fernsehens findet Ihr hier im Forum: https://forum.loewenmagazin.de/viewtopic.php?f=90&t=399

Stepanek
Leser

Die Link-Liste wurde um einige Spielberichte anderer Sender der ARD erweitert.