Im Toto-Pokal-Finale hat der TSV 1860 München den Zweitligisten Würzburger Kickers im heimischen Stadion an der Grünwalder Straße empfangen. Die Rothosen sind als Titelverteidiger angetreten. Rein sportlich gesehen hatte die Partie keinen großen Mehrwert, da beide bereits für den DFB-Pokal qualifiziert sind. Doch am Ende ging es um den Pokal, ums Prestige.

„Der bayerische Toto-Pokal genießt einen hohen Stellenwert – unabhängig vom DFB-Pokal-Ticket.“, hat Würzburgs Trainer Michael Schiele vor dem Halbfinale gesagt und deutlich zum Ausdruck gebracht, dass die Gier nach der Titelverteidigung riesig ist. Auch Löwen-Sportchef Gorenzel sah das ähnlich: „Das Totopokal-Finale ist eine reizvolle Aufgabe für uns”, betonte der 50-Jährige. “Wir wollen den Pokal gewinnen und im eigenen Stadion als Sieger vom Platz gehen.”

Warmlaufen der Löwen vor der Partie

Folgende Elf schickte Michael Köllner auf den Rasen im Kampf um den Pokal: Hiller, Willsch, Moll, Lang, Steinhart, Erdmann, Tallig, Dressel, Djayo, Lex, Mölders.

Ausgeglichene erste Halbzeit

Es war eine gute und intensive erste Halbzeit zwischen dem TSV 1860 und den Würzburger Kickers. Beide Teams hatten gute Chancen, um in Führung zu gehen. Doch beide Keeper hielten ihren Kasten sauber. Sowohl die Löwen als auch die Kickers zeigten, dass sie den Pokal gewinnen wollen. Die Kickers waren immer wieder anfällig, wenn die Löwen den Ball lang nach vorne schlugen. Defensiv war das Team von Köllner giftig und ging früh drauf. Leider geling den Löwen offensiv der letzte Pass nicht, um einen Treffer zu erzielen. In der letzten Viertelstunde wurden die Löwen gefährlicher. Dressel setzte sich in der 35. Minute auf der linken Seite gegen Hägele super durch, doch der Abschluss war zu zentral und Giefer konnte den Ball zur Ecke klären. Diese brachte jedoch in der Folge nichts Gefährliches ein. Auch die Würzburger drückten nach vorne. Aber gegen die gut agierende Löwen-Defensive fehlten ihnen die Mittel. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Standardsituation bringt die Kickers in Front – Greilinger rettet in letzter Minute

Der zweite Durchgang war zu Beginn eher im Zeichen der Löwen, die sich ein spielerisches Übergewicht erarbeitet hatten und immer wieder zum Abschluss kamen, wie Dennis Dressel in der 52. Spielminute, doch sein Schuss konnte von Giefer pariert werden. Dann fiel das 1:0 für die Kickers in der 58. Minute – aus einer Standard-Situation heraus. Arne Feick schlenzte den Ball mit seinem linken Fuß über die Mauer und den Kopf von Mölders zur 1:0-Führung. Hiller war chancenlos. Die erste wirkliche Chance der Gäste in Durchgang zwei.

Die Löwen zeigten sich unbeeindruckt vom Rückstand und spielten ihr Spiel. In der 62. verpasste Lex die Riesenchance zum Ausgleich, Steinhart chipte den Ball perfekt in den Lauf von Lex, der aus halb linker Position im Strafraum zum Abschluss kam. Die Kugel ging aber am rechten Pfosten vorbei. Drei Minuten später waren die Rothosen etwas im Pech, als Baumann mit dem Kopf den Pfosten traf.

Die Uhr tickte langsam runter und als es danach aussah, dass das Spiel gelaufen sei und die Kickers den Pokal mit nach Hause nehmen werden, schepperte es im Tor von Giefer. Was für eine Schlussphase im Finale! Die Kickers vergaben eine Konterchance schon beinahe kläglich, im direkten Gegenzug gelang den Löwen durch den für Djayo eingewechselten Fabian Greilinger in der letzten Minute der regulären Spielzeit der Ausgleich. Und dadurch rettete er die Hoffnung auf den Pokal.

Hiller – Der Elfmeter-Killer

Das Elfmeter-Schießen ist schnell erklärt. Der TSV 1860 München startete und für die Löwen trafen Stefan Lex, Erik Tallig, Phillipp Steinhart und zum Schluß Quirin Moll. Die Rothosen hatten wohl vom Hiller „Elfmeter-Killer“ noch nichts gehört und haben die Lektion teuer gelernt. Hägerle trat lasch an – für Hiller ein leichtes zu halten. Auch der zweite Versuch von Kovac konnte Hiller mit einer klasse Parade runterpflücken. Flecker schaffte zwar den Ehrentreffer für die Kickers, doch durch das Tor von Moll darauf, war die Messe gelesen und der Pokal in den Händen der Münchner Löwen.

5:2 für die Löwen lautete am Ende das Endergebnis. Ein toller Pokal-Nachmittag. So kann es weiter gehen.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
4.9 10 votes
Article Rating
28 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
26 Tage her

Ich habe heute unsere Heimtrikots das erste mal so richtig live gesehen. Also, ich nehme meine vernichtende Kritik, als diese vorgestellt u. hier diskutiert wurden, voll u. ganz zurück!!! Ich finde nun wirklich, die sehen echt toll u. prima aus, dazu die weißen Hosen…also ich muss schon sagen, gefällt mir doch sehr, sehr gut!!! 👍👏😎

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
25 Tage her
Reply to  Tami Tes

Aha,  Tami Tes , ok, optisch gefallen sie mir, aber die Qualität, wie Stoffmaterial, Passform/Zuschnitt u. Maße zu den Größen sind da also wie Du meinst u. anderweitig zu lesen u. zu hören war, nicht wirklich gut, eher schlecht? Ein Rückschritt zu Macron also? Schade! ☹

Uraltloewe
Leser
Uraltloewe (@uraltloewe)
25 Tage her
Reply to  Tami Tes

Seh ich auch so, ein Schnitt wie ein Sack, kein Vergleich mit dem eleganten italienischen Schnitt der Macron Shirts – auch wenn mir wohl das Nike- Shirt besser passen würde 😬 – ich werd’s trotzdem nicht kaufen.

Quo vadis 1860
Gast
Quo vadis 1860 (@guest_50250)
25 Tage her
Reply to  Chemieloewe

Die Hülle ist nicht wichtig! Wichtig ist was drinsteckt😆! Schön wäre es, wenn unsere Verantwortlichen den Dani Baier auch noch so a blaues Leiwerl verpassen könnten. Ich hab das Spiel der unseren gestern ganz guad gefunden. Ich galub, die Zukunft schaugd gar ned so schlecht aus. Die erst grosse Klappe von meinem Freund aus Meppen ist schon viel, viel kleiner geworden. Dass Uli jetzt schon in seinen Schweinereien nachschaut was man den Löwen antun könnte ist aber doch noch verfrüht.  :wpds_evil: 

Uraltloewe
Leser
Uraltloewe (@uraltloewe)
26 Tage her

Ganz unabhängig vom Ergebnis: an unseren Eigengewächsen Djayo, Greilinger, Lang (trotz seines Fehlers in der Anfangsphase) werden wir noch viel Freude haben, vorausgesetzt, sie bekommen entsprechende Einsatzzeiten. Und Dressel, obwohl noch nicht fehlerfrei, hat, da bin ich mir sicher,
eine große Karriere vor sich. Hoffentlich kann man mit ihm verlängern, um wenigsten Ablöse zu generieren, wenn er uns verlässt.
Und noch etwas ist mir aufgefallen: die neuen Trikots haben einen so großzügigen Schnitt, als müssten sie AH-Spielern passen. Für Mölders sicher kein Nachteil😂.

Blue Power
Leser
Blue Power (@blue-power)
26 Tage her

Es war noch nicht der Fußball den man sich so zum Saisonstart wünscht, aber es wurde bis zur letzten Minute gekämpft und das ist mit dem Titel belohnt worden.
Für die Mannschaft ist das ein super Pflichtspielbeginn, auch wenn das Finale der letzten Saison zuzuordnen ist. Auch wenn es der Gewinn eines Minititels ist, schafft dieser Erfolg großes Selbstbewußtsein in den Köpfen unserer Jungs!
Auf geht’s Löwen, jetzt pack ma auch die Zwietracht aus Frankfurt 😉

Last edited 26 Tage her by Blue Power
Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
26 Tage her

Ehrlich, ich habe zum Ende zu, ab der 85./86./87. Spielminute sowieso, nicht mehr an einen Pokalsieg geglaubt u. schon langsam für einen Nachmittagsausflug gepackt. Doch dann doch noch die große, wunderbare Überraschung mit dem Lastminitausgleichstor durch unseren Pokalhelden Fabian Greilinger u. dem erfolgreichen Elfmeterschießen mit unserem weiteren Pokalhelden, unserem 2-maligen Elferkiller Marco Hiller zusammen mit unseren Elfertorschützen!!! Waaaahnsinn!!!

TSV 1860 München=Bayrischer Landespokalsieger 2019/2020er lebe hoch, hoch, hoch, fantastisch, einfach wunderbar!!!👍👏💙🦁💙✌🎯🏆🏅🏆🏅🏆🏅👍

Sechzig ist der geilste Club der Welt!!!💙🦁💙✌👍😎😜

Danke auch an Dich,  Tami Tes , für Deinen tollen, sehr schönen Spielbericht!!! 👏👍

Last edited 26 Tage her by Chemieloewe
Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
26 Tage her
Reply to  Tami Tes

👍👏Fabian Greilinger+Marco Hiller=Bayernpokalfußballgötter 2020 he, he!!! Freue mich auch riiiiesig für Fabian Greilinger u. für uns alle!!! Sauber, Klasse!!! Lex war heute im Spiel mit seinen vergebenen Chancen der Pechvogel, hat aber als allererster Elferschütze die Nerven gehabt u. verwandelt, war aber verdammt knapp, egal, drin ist drin!!! 🎯👏👍🏆🏅🏆🏅🏆✌😎🏋️‍♂️

Leo
Gast
Leo (@guest_50228)
25 Tage her
Reply to  Chemieloewe

Der Elfer von Lex war souverän

BruckbergerLoewe
Leser
BruckbergerLoewe (@bruckbergerloewe)
26 Tage her

Beki fehlt an allen Ecken und Enden.Dressel kann das Spiel (noch) nicht an sich reißen.Lex als Chancentod ist man ja fast schon gewohnt und Sascha ….
na ja heute mal kein Fussballgott,sondern eher ein laues Lüftchen.
Bis zum Eintrachtspiel muss man schon noch mehrere Schippen drauflegen , wenn’s nicht zweistellig (gegen uns) werden soll.

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
26 Tage her

Naja, hast vielleicht in einigen Punkten recht, aber gleich so miesgrämig voll der Kritik!? Sind doch alle beide Teams noch nicht so richtig eingespielt, das hat man auch bei Würzburg gesehen, die waren heute auch nicht so top, ist ja auch völlig normal. Wird schon…gegen Eintracht Frankfurt sind wir ja sowieso krasser Außenseiter. 😉😎

Last edited 26 Tage her by Chemieloewe
Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
25 Tage her

Ich habe mich gestern gefragt, ob wir dieses Spiel mit dem Kader der Vorsaison gewonnen hätten, sprich: wenn diese ganze Wettbewerb normal abgelaufen wäre. Gegen die Kickers aus Würzburg haben wir in der Liga zwei Mal verloren mit 2:4 Toren gesamt. Neben Hansa Rostock der einzige Verein, gegen den wir kein Spiel in der Liga gewinnen konnten bzw. Remies spielen konnten.

Dafür, dass es das erste Pflichtspiel in „dieser Saison“ war, kann man das Spiel als ein „ordentliches Spiel“ des TSV werten. Würzburg hatte ja gegen Aschaffenburg schon ein Pflichtspiel, auch wenn das ein gemütlicher Spaziergang war. Von daher waren die Kickers im Vorteil.

Dass es nach einem Umbruch etwas Zeit braucht, dürfte klar sein. Man kann nicht erwarten, dass die Mannschaft gleich einen Zauberfußall auf die Wiese bringt. Hat man auch an Würzburg gesehen, die ebenfalls einen entsprechenden Umbruch hinter sich haben. Im Vergleich zur Liga hat da vieles ebenfalls nicht funktioniert, was zu unserem Vorteil war.

Gestern hab man gesehen, dass es noch einige Baustellen gibt, an denen gearbeitet werden muss und das ist nach so einem Umbruch auch nicht verwunderlich. Dafür haben die Nachwuchsspieler Lang, Djayo, Greilinger ein gutes Spiel hingelegt, ebenfalls Tallig, den man da mit dazuzählen muss. Streng genommen auch Moll und Erdmann auf ihren neuen Positionen. Und ein Mölders hatte schon nach dem Restart nicht mehr so eine Torgefährlichkeit an den Tag gebracht, wie noch zuvor.

Es wird ein wenig Zeit brauchen, ein wenig Geduld und für Rückschläge auch etwas Verständnis. Und die Rückschläge wird es geben, auch trotz weiterer Verstärkung durch Salger, Neudecker und Mister X.

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
26 Tage her

Es war jetzt kein schlechtes Spiel vom TSV, wenn auch der letzte Pass in die Spitze oft vieles, nur nicht angekommen ist. Der Gegentreffer durch eine Standardsituation kann passieren, wäre aber auch zu verteidigen gewesen.

Durch den doch etwas überraschenden Ausgleich mehr oder weniger in der letzten Minuten hat man sich gerettet, in ein Elfmeterschießen, dass mal richtig gut angefangen hat. Hiller hat irgendwie den Riecher für so was, hat er jetzt wiederholt bewiesen.

Der Sieg über Würzburg sollte dem Selbstwertgefühl und der Sicherheit Auftrieb geben, auch wenn mir heute etwas zu viel mit hohen Bällen gearbeitet wurde. Wir können das besser, was man in der abgelaufenen Saison auch gesehen hat.

Man kann sagen, das man das letzte Spiel der abgelaufenen Saison erfolgreich abgeschlossen hat bzw. in die neue Saison mit einem gewonnen Wettbewerb startet. Aber dieser Kader hat Potential, Moll gefällt mir in der letzten Reihe sehr gut, auch Erdmann scheint sich vor der Abwehrreihe wohl zu fühlen. Noch etwas mehr Präzession nach vorn ist das einzige, was man kritisieren kann.

Dennoch Gratulation zum Gewinn des Toto-Pokals, jetzt schauen wir mal, was in einer Woche gegen Frankfurt im DFB-Pokal passieren wird.

Cascarino
Leser
Cascarino (@cascarino)
26 Tage her

Ein Pokal !
Wer den Moment nicht wenigstens etwas feiert und ein leichtes oder zumindest innerliches Grinsen hat…

Last edited 26 Tage her by Cascarino
swaltl
Leser
swaltl (@swaltl)
26 Tage her

Das Spiel war wieder mal typisch für Sechzig. Eigentlich waren wir das ganze Spiel über nicht schlecht und sind dann unglücklich in Rückstand geraten. Früher hätten wir so ein Spiel verloren, aber mit dieser Mannschaft und dem immer positiven Köllner haben wir es doch noch geschafft.
Das war wie aus dem Drehbuch. Fast könnte man meinen, dass Köllner der Mannschaft vor dem Spiel gesagt hat: „Männer, ihr könnt nicht einfach 5:0 gewinnen. Ihr müsst es für das Fernsehen besonders spannend machen“. 😂😂😂

Als es ins Elfmeterschießen ging war ich sogar relativ entspannt. Hiller im Tor zu haben ist eine Garantie, das Elfmeterschießen zu gewinnen. Wenn Löw zugeschaut hat muss er Hiller zur EM im nächsten Jahr mitnehmen für den Fall, dass es dort ein Elfmeterschießen gibt.

Ich freue mich echt richtig auf die neue Saison. Wenn man Köllner und Gorenzel zuhört dürfe bald noch ein weiterer Neuzugang kommen. Und auch Baier könnte noch zurück kommen. Da kann man tatsächlich versuchen oben anzugreifen.

Es wird Zeit, dass es endlich losgeht. Es wird Zeit, dass wie die Bayerische es formuliert hat die „Mission Comeback“ endlich startet. Zweite Liga wir kommen. Und den DFB-Pokal gewinnen wir auch noch im Vorbeigehen. 😉

Ja, der Kommentar ist in (vielleicht etwas zu großer) Euphorie über den Sieg im Elfmeterschießen geschrieben. Aber auch unabhängig vom heutigen Sieg kann man nach den Entwicklungen der letzten Tage wohl sehr positiv in die neue Saison gehen.

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
26 Tage her
Reply to  swaltl

👍👏✌😎

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
26 Tage her

Nach vorne ist noch viel Luft, aber wie die Mannschaft insgesamt bei Ballbesitz des Gegners es immer wieder schafft die Räume eng zu machen und in Überzahl den ballführenden Gegner zu attackieren, ist in der Qualität neu und beeindruckend. Die Kickers kamen eigentlich nur bei Standards zu Torchancen.

Vorne hatte ich das Gefühl, dass Mölders und Lex noch etwas schwere Beine hatten. Da fehlte die Frische, vor allem bei Mölders, der viele No-Look-Pässe probierte, aber nie das richtige Timing hatte. Und wenn Lex nicht bei 100 Prozent ist, dann wird er schnell mal unkonzentriert im Abschluss. Aber das kommt alles wieder, da bin ich sicher.

Habt ihr eigentlich beim Pausen-Interview von Gorenzel nicht auch den Eindruck bekommen, dass man mit Daniel Baier schon einig ist? Dieses vielsagendes Schmunzeln von Gorenzel auf die Frage nach Baier kann man doch eigentlich nur in die Richtung deuten, oder?

swaltl
Leser
swaltl (@swaltl)
26 Tage her

Für mich klang das danach, dass Baier und noch mindestens ein weiterer Spieler kommt. Da kann man gespannt sein, was sich nächste Woche passiert.

DaBianga
Leser
DaBianga (@dabianga)
26 Tage her

Ich denke er hat das Stöckchen geschnappt und uns alle damit in die Irre geführt.

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
26 Tage her
Reply to  DaBianga

Kann natürlich sein, aber ich bin mir nicht so sicher. Ich glaube einfach, er war etwas euphorisch in dem Moment und ihm ist das etwas mehr an Mimik „durchgerutscht“ als er ursprünglich geplant hatte. Aber wir werden sehen …

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
26 Tage her

Weiß nicht, irgendwas Besonderes holt GG die nächsten Tage noch aus seinem Zauberbeutel, bin gespannt, wer da bald noch kommt…👍😉

Last edited 26 Tage her by Chemieloewe
Hombre248
Leser
Hombre248 (@hombre248)
25 Tage her
Reply to  Chemieloewe

Baier in Top Form ok , fand aber heute Daniel Wein nach seiner Einwechslung sehr gut…..Entscheidend ist was und wen Koellner will…..im Sturm sehe ich eger noch ein Verstärkungspotential…

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
25 Tage her
Reply to  Hombre248

Sehe ich genauso,  Hombre248 . Baier, wenn er top ist u. es keine bessere Option gibt, ok, warum nicht, aber er ist eben auch schon 36. Es geht ja auch ein leistungsbezogener Vertrag, wie, wenn wir vielleicht Rubin Okotie zurückholen, er ist 33. Bei Rubin Okotie bin ich sofort dafür, so aus meinem Gefühl heraus. Ansonsten fände ich einen jüngeren, hungrigen Stürmer sehr gut, der bei uns 2…3 Jahre bleibt. Also einen guten Stoßstürmer an der Seite von Lax u. Mölders brauchen wir noch.

Uraltloewe
Leser
Uraltloewe (@uraltloewe)
25 Tage her
Reply to  Chemieloewe

Bitte nicht Okotie. Das war damals schon ein Stehgeiger, und glaube nicht, dass das mit den Jahren besser geworden ist, sonst hätte er ja irgendwo den Durchbruch geschafft.

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
25 Tage her
Reply to  Uraltloewe

OK, Okotie wäre so dann doch nicht die tolle Variante!? 🙄👀😉

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
25 Tage her
Reply to  Chemieloewe

Zu Okotie: sorry, aber ein Profi-Fußballer, der seit einem Jahr in keinem Verein mehr spielt, ist kein Profi mehr, sondern ein ehemaliger Fußballer.

Zu Baier: Ja, immer dieses Argument mit dem Alter. Das ergibt doch in der 3. Liga eh keinen Sinn, wo die besten jungen Spieler nach einer guten Saison immer von den oberen oder ausländischen Ligen weggekauft werden. Außerdem meinte mal Otto Rehhagel, dass es eh keine jungen und alte Fußballer gebe, sondern nur gute und schlechte. Und Baier war immer ein guter Fußballer, bis vor kurzem Jahre lang Kapitän und Taktgeber einer Bundesliga-Mannschaft und wäre ein absoluter Top-Transfer für die 3. Liga. Warum soll der nicht noch 2-3 Jahre auf exzellentem Niveau spielen können? Für mich wäre seine Verpflichtung ein ganz klares Zeichen, dass man dieses Jahr angreifen möchte und die 2. Liga plant.