Gegen Viktoria Köln war klar, dass nur ein Sieg und drei Punkte infrage kommen, wenn sich die Löwen nicht unter dem Strich wiederfinden wollen. Für diese Begegnung musste Daniel Bierofka etwas an der Aufstellung ändern. Für den verletzten Hendrik Bonmann stand erstmals Marco Hiller zwischen den Pfosten. Felix Weber als Kapitän stand wieder auf dem Platz, genau so wie Leon Klassen. Auch Timo Gebhart fehlte verletzt, Phillipp Steinhart nahm zuerst auf der Bank Platz.

Ein Sieg musste her – ein Sieg ist es geworden.

Kämpferische Löwen treffen doppelt

Der TSV 1860 fand gut ins Spiel hinein und zwangen frühzeitig den Gästen, die sich schlecht zurechtfanden, ihr Spiel auf. Mit Erfolg. Bereits in der 5. Minute sah Stefan Lex von links kommenden Mölders in den Strafraum rennen und bediente ihn mustergültig. Sascha Mölders bedankte sich und schoss mit links die Kugel rechts am Torhüter zur 1:0-Führung vorbei. Danach gab es in der Spielfeldmitte viel Aktion und schöne Zweikämpfe. Nur gefährliche Strafraumszenen waren Mangelware – bis zur 20. Minute, als aus einem Konter heraus sich wieder Mölders in den Strafraum hinein kämpfte und abzog. Die Kölner durften sich bei Mesenhölers Reflexen bedanken, dass es nicht im Netz zappelte. Neun Minuten später war es erneut Mölders, der einen versprungenen Pass vor die Füße bekam, aber direkt in die Arme des Gästekeepers schoss. Das 2:0 lag in der Luft und so kam es auch.

31. Minute. Eine Flanke in den Strafraum boxte Kölns Keeper zurück an den Sechzehner, statt den Ball festzuhalten. Stefan Lex nutzte diese Unsicherheit von Mesenhöler und schoss links an ihm vorbei zu seinem ersten Saisontor. Dann wurde es skurril (37.) und die gesamte Defensive der Löwen hatte einen Blackout. Kevin Holzweiler kämpfte sich in den Münchner Strafraum, vorbei an vier Löwen-Verteidiger, keiner konnte ihm den Ball abnehmen und dann klingelte es im Kasten. Doch nach einer kurzen Debatte zwischen den Unparteiischen wurde der Treffer aberkannt, weil André Dej im Abseits stand und einen Verteidiger daran hinderte, an den Ball zu kommen.

Vier Tore im zweiten Durchgang

In der zweiten Hälfte legten die Gäste eine Schippe drauf, die Löwen standen teilweise sehr tief. Erst in der 70. Minute klingelte es wieder im Netz – in dem von Hiller. Der Löwen-Keeper konnte einen Schuss von der rechte Seite noch abwehren, doch der Ball sprang dann links auf den Fuß von Simon Handle, der nur noch das leere Tor treffen musste und es auch tat. Nur noch 2:1. Nach diesem Anschlusstreffer witterten die Gäste ihre Chance, kämpften um jeden Zentimeter und standen wie festgemauert in der Hälfte der Sechziger. Sie erspielten sich gute Möglichkeiten heraus, doch spätestens bei Hiller oder dem Pfosten war Schluss. Man zitterte schon in der Westkurve, denn der Ausgleich lag in der Luft. Zum Glück kam es aber anders.

In der 80. Minute nutzte der eingewechselte Phillipp Steinhart einen Konter, rannte an der linken Außenlinie entlang in die Hälfte der Viktoria und zauberte einen perfekten Pass in den Strafraum auf Sascha Mölders, der die Führung auf 3:1 erhöhte. Keine drei Minuten später versetzte Aaron Berzel mit seinem ersten Treffer als Drittliga-Löwe den Kölnern dann den Todesstoß. In der 86. Minute korrigierte Albert Bunjaku noch einmal auf 4:2, was allerdings nur noch Ergebniskosmetik war.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 vote
Article Rating
26 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

anteater
Leser
anteater (@anteater)
7 Monate her

Herr Rafati meint übrigens, dass die Aberkennung des ersten Treffers der Viktoria korrekt war und wir zudem noch einen Elfer hätten bekommen müssen: https://www.liga3-online.de/strittige-szenen-am-14-spieltag-die-analyse-von-babak-rafati-5/

Schade, dass wir nicht mehr über Fußball reden, weil wieder jemand, diesmal der Trainer, die Aufmerksamkeit vom Sport auf sich gezogen hat.

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
7 Monate her

Gut gespielt und dabei auch das Glück gehabt, das in den vergangenen Spielen gefehlt hat. Nicht mehr und nicht weniger. Ich sehe die Mannschaft auch in Halle nicht chancenlos. In der Liga haut wirklich jeder jeden. Sogar Jena hat 3:1 gegen Rostock gewonnen und Meppen haut die Roten mit 5:3 weg..

3und6zger
Leser
3und6zger (@3und6zger)
7 Monate her

Ja es war insgesamt ein gutes Spiel. Deutlich zu sehen war, dass man nachgedacht und einen entsprechenden Matchplan umgesetzt hat. Bonmann verletzt, um Hiller durch hinten rumspielen nicht in die Bredouille zu bringen, wurden 90 % lang von hinten raus gespielt. Mölders hat fast jeden langen Ball festgemacht, ähnlich wie letztes Jahr der Giermaldi, oder nach hinten zu Rieder und Wein abgelegt. Das Lex nach den Leistungen der letzten Wochen so ein gutes Spiel macht, hat mich sehr gefreut und wenn er das die nächsten Spiele so macht, dann „I keep my big mouth shut“. Die Mannschaft hat auch das… Read more »

anteater
Leser
anteater (@anteater)
7 Monate her
Reply to  3und6zger

Das mit dem Doppeln wurde leider später im Spiel nicht mehr so konsequent gemacht, obwohl es zuvor recht erfolgreich war.

Tante Tornante
Leser
Tante Tornante (@tante-tornante)
7 Monate her

So isses halt, wenn in P stehe, verlieren wir nicht. Mir hat der Auftritt insgesamt sehr gut gefallen, nach den vielen schlechten Spielen in der Saison. Bockstark – wie mein Spezl immer zu sagen pflegt – fand ich gestern Wein und Rieder und für den Lex freut es mich auch, nachdem er zuletzt (berechtigt!) viel Kritik einstecken musste. Und der Sascha kann es halt immer noch und wird nach seinem Abschied eine große Lücke hinterlassen. da werden wir noch öfter dran denken müssen, nächste Saison… Den zwischenzeitlichen Leistungsabfall kann ich mir nur damit erklären, dass das Team insgesamt immer noch… Read more »

Rolandoz
Leser
Rolandoz (@rolandoz)
7 Monate her

Ich habe nicht mit einem Sieg gerechnet, aber von „aus dem Stadion hauen“ würde ich nicht sprechen.
Klar war es eine gute Leistung, vor allem wenn man bedenkt wie verunsichert die Mannschaft nach zuletzt 3 Niederlagen war.
Aber ein Spiel nach einer 2:0 Führung so aus der Hand zu geben geht eigentlich nicht und die 2 Gegentreffer waren völlig unnötig und zu einfach.
Sieg ist schön – aber was der Wert ist zeigen die nächsten Wochen.
Gegen Halle, Haching und Bayern müssen mindestens 4 Punkte her

Loewen1860
Leser
Loewen1860 (@loewen1860)
7 Monate her
Reply to  Rolandoz

Pro Spiel…

anteater
Leser
anteater (@anteater)
7 Monate her
Reply to  Loewen1860

 :lol:

Rolandoz
Leser
Rolandoz (@rolandoz)
7 Monate her
Reply to  anteater

Pro Spiel würde ich in meiner Großzügigkeit noch 25% Rabatt geben und wäre mit 3 Punkten zufrieden ?

anteater
Leser
anteater (@anteater)
7 Monate her

Ging es noch jemandem so, dass er/sie dachte, alle Treffer der Kölner wären nicht gegeben worden, weil die gar nicht erkennbar gejubelt haben?

Uraltloewe
Leser
Uraltloewe (@uraltloewe)
7 Monate her
Reply to  anteater

Die haben geglaubt, da stimmt was nicht, weis so einfach war ??

Loewen1860
Leser
Loewen1860 (@loewen1860)
7 Monate her

Danke Löwengemeinde, ihr habt mich würdig vertreten. Heute nix gesehen, aber wenn wir 4 Tore geschossen haben kanns so schlecht net gewesen sein. Beim Fantipp hab ich mal wieder eine sch…. Spieltagbilanz bislang. Nur 7 Pkte – aber 4 für den richtig getippten Löwensieg.

coeurdelion
Leser
coeurdelion (@coeurdelion)
7 Monate her

gottseidank geklappt! war ne klasse Mnnschaftsleistung, garniert mit etwas Glück ….wenn wir die Konterchancen nur etwas konsequenter zu Ende gespielt hätten, wär der Sack viel eher zu gewesen! und nachdem der Lex jetzt endlich entdeckt hat, wo das Tor steht, muss nur noch jemand das Tor hochkannt drehen, wenn der Ziereis schiesst…ich würds ihm echt gönnen

anteater
Leser
anteater (@anteater)
7 Monate her

Schön, dass das mit dem frühen Pressing mal zu dem erhofften frühen Torerfolg geführt hat. Meist standen wir auch kompakt sehe gut. Nur haben wir die Kölner dann zu viel kommen lassen. Da fehlte phasenweise jeglicher Nadelstich. Aber es hat heute einfach vieles geklappt, was sonst auch mal schief geht. Und mit der Einstellung wie heute werden wir auch genug Punkte holen. 4 Löwentore, lange nicht gesehen. 25.8.18 in Aalen. 2 Tore von Mölders gab es auch schon länger nicht mehr, 28.10.18 gegen Großaspach. Und sogar Lex hat endlich mal gezeigt, wofür wir ihn geholt haben. Gerne weiter so und… Read more »

1860 forever
Gast
1860 forever (@guest_35669)
7 Monate her

Schön war es. Lex richtig gut heute, Ziereis ein Totalausfall. Owusu, na ja, war so toll nicht. Der Rest Daumen hoch. Mölders Spitze.

Wolf
Leser
Wolf (@wolf)
7 Monate her
Reply to  1860 forever

Ziereis hat zumindest das 2 : 0 mit vorbereitet, bei Owusu ist nach einigen wenigen brauchbaren Aktion am Anfang die Formulierung „so toll nicht“ eher geschmeichelt.
Der Rest Daumen hoch.

bluwe
Leser
bluwe (@bluwe)
7 Monate her
Reply to  Wolf

Der Kölner Schlußmann hat den Ball punktgenau auf den Kopf von Ziereis gefaustet – ich sah so gut wie keine Bewegung von MZ in dieser Situation 😉
Trotzdem er hat sich weiter bemüht, jedoch konnte er sich mM selten durchsetzen und behaupten.
Das konnte Owosu Dank seiner körperlichen Präsenz deutlich besser. Bei einer Aktion als ihm der Kölner den Ball abgelaufen hat, sah aber auch Owuso dumm aus.
Ich denke beide nehmen sich nicht viel.

DaBrain1860
Leser
DaBrain1860 (@dabrain1860)
7 Monate her
Reply to  1860 forever

Mir hat sogar ziereis um einiges besser gefallen als der Prince! Von seinem können abgesehen wirkt er in der Mannschaft wie ein Fremdkörper und nicht integriert, da hatte der Zier schon viel besser und aggressiver ausgesehen! Von mir aus gerne weiter mit Mölders und Zier.
Wahnsinns Spiel heute, super gekämpft und gut gespielt aber auch ein großes Lob an Köln, die haben teils schon verdammt gute Techniker!
Trotz alledem mehr als verdient gewonnen!

Ohne Hasan

Uraltloewe
Leser
Uraltloewe (@uraltloewe)
7 Monate her
Reply to  DaBrain1860

Das seh ich auch so. Zier ist wirklich jedem Ball hinterher gelaufen. Und dass Lex getroffen und überwiegend gut gespielt hat, freut mich für ihn und die Mannschaft. Schade, dass Owusu sein Potential nicht besser ausschöpft. Einmal am Ball ist er wirklich stark. Sich einen Ball zu erkämpfen oder hinterherzugehen, um einem Mitspieler zu helfen, findet praktisch nicht statt. Vielleicht spielt er auch deswegen nicht zweite Liga. Stark heute Wein und Rieder, die das gegnerische Mittelfeld um Wunderlich gut in Schach gehalten haben, wie ich glaube, ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg. Die Gegentore – auch das nicht gegebene – sind… Read more »

anteater
Leser
anteater (@anteater)
7 Monate her
Reply to  Uraltloewe

Stimmt! Und wir haben keine Karte gesehen, nicht eine. Das hat Seltenheitswert.

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
7 Monate her

Wenn man 4:2 gewinnt, kann man nicht viel falsch gemacht haben. Torchancen kreiert und auch genutzt, auch die Fehler der Kölner Abwehr bestraft. Spielerisch war nicht viel zu erwarten, aber die Mentalität hat gestimmt. Gratulation. Wir haben heute die beiden 4er Ketten sehr eng gehabt und die Abstände haben gestimmt und wo wenig Platz ist, tut sich jeder Gegner schwer. Das aberkannte Tor der Kölner hat uns ein wenig gerettet, hätte der Treffer gezählt, hätten wir schon ein anderes Spiel gesehen. Aber dieses Mal war das „Glück“ auf unserer Seite, auch beim Pfosten darf man sich bedanken. Das Umschaltspiel hat… Read more »

Löwin
Leser
Löwin (@lini)
7 Monate her

? Einfach nur Klasse! ?
Ich hatte so schwarz für des Spiel gesehen, dass ich nicht mal ansatzweise an einen Sieg geglaubt hab.
Da irre ich mich gern…. ?? Voll super, dann schießt auch noch Lex ein Tor…. daran hab ich auch nicht mehr geglaubt!
Gott sei Dank die Punkte sind unsere! ?
Weiter so….. ?

????

 :heart:  :lion:  :heart:

DaBrain1860
Leser
DaBrain1860 (@dabrain1860)
7 Monate her
Reply to  Löwin

Festung Grünwalder Stadion
 :wink:

Ohne Hasan

bluwe
Leser
bluwe (@bluwe)
7 Monate her
Reply to  DaBrain1860

Absolut, nach dem Anschlußtreffer drohte das Spiel zu kippen. Insbesondere hier hat der Support und die Stimmung super gepasst – ohne Hasan! 😉

Wolf
Leser
Wolf (@wolf)
7 Monate her

Bei aller Freude, man sieht, wie eng fast alle Spiele sind.
Geht der Kölner Schuss nicht an den Innenpfosten sondern zum 2 : 2 rein, möchte ich nicht wissen, wie es anschließend weitergegangen wäre.
Und auch das nicht gegebene Kölner „Abseitstor“ würde, wenn es denn auf der anderen Seite gefallen wäre, bei vielen Löwenanhängern massivst erörtert werden.