Knapp 300 Zuschauer fanden den Weg zum Trainingsgelände, um den Löwen beim Testspiel gegen den Regionalligisten SSV Ulm 1848 zuzusehen. Berauschend war es nicht. Dennoch gingen die Löwen als Sieger vom Platz.

Führung durch Abruscia

Lag es daran, dass die Mannschaft in dieser Konstellation noch nie zusammen gespielt hat oder dass der Gegner doch einfach stärker war? Jedenfalls gingen die ersten 25 Minuten klar an die Spatzen. Die Löwen glänzten teilweise mit Fehlpässen, was der Gegner beinahe auszunutzen wusste. Zwei gute Torchancen hatten die Gäste, bevor die Löwen was zustande brachten. In der 27. Minute traute sich Abruscia aus der zweiten Reihe abzuziehen und brachte die Löwen mit einem abgefälschten Schlenzer ins linke Eck in Führung.

Danach ging es weiter wie davor. Die Spatzen erspielten sich ihre Chancen und drängten die Löwen in die Abwehrhaltung. Auf Bonmann war jedoch Verlass. Zweimal hielt er mit Bravour und hielt damit auch das Ergebnis fest. So ganz rund war das nicht, was die Löwen zeigten. Die Führung zur Halbzeit ist damit durchaus glücklich.

Torlose zweite Halbzeit

In der gleichen Formation läuteten die Löwen die zweite Halbzeit ein. Diesmal funktionierte es etwas besser und die Löwen verlagerten das Spiel öfters in die gegnerische Hälfte. Direkt zu Beginn hatten jedoch die Ulmer eine Riesenchance, doch der Schuss aus rund 20 Metern klatschte an die Latte. Auch die Löwen verpassten die Möglichkeit, die Führung auszubauen, als Prince alleine aufs Tor zulief, aber am Torhüter scheiterte.

Nach der Auswechslung in der 60. Minute wurde das Spiel seitens der Löwen besser und in der Abwehr sicherer, aber auf große Torchancen ließ uns die Mannschaft warten. So plätscherte das Spiel dem Ende entgegen ohne große nennenswerte Ereignisse. Man muss dazu erwähnen, dass der Regionalligist Ulm gerade in der ersten Halbzeit mehr als nur mitgehalten hat.

Aufstellung TSV 1860 (1. HZ): Bonmann, Weeger, Köppel, Owusu, Dressel, Abruscia, Berzel, Ziereis, Belkahia, Koussou, Lacazette

Aufstellung TSV 1860 (ab 60. Min): Bonmann, Mauersberger, Lex, Mölders, Kindsvater, Wein, Karger, Paul, Lorenz, Böhnlein, Steinhart

Bitte Anmelden um zu kommentieren
- Werbung unseres Partners -
avatar
  
smilewinklolsadballlionpretzelbeerstadiumlinkrollingheartzzzpolice
 
 
 
1 Kommentar Themen
4 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
blau91Tami TesanteaterKai aus der Kiste Letzte Kommentartoren

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Kai aus der Kiste
Leser

Ich fand den SSV Ulm heute richtig giftig, die haben in der eigenen Hälfte die Räume super zugemacht. So erwarte ich den VfR Aalen am Montagabend. Von Sechzig muss da etwas mehr kommen. Im Spielaufbau war nach zwei, drei Anspielen meistens Schluss. Ein Versuch mit einem Abspiel oder Pass in den Rücken der gegenerischen Abwehr, sich eine Torchance zu erarbeiten, war heute nicht zu sehen. Ulm stand sehr kompakt. Lacazette hatte sich heute auch sehr versteckt, von ihm hätte ich mir mehr Initiative, mehr Spielordnung im Mittelfeld erwartet. Woran liegt es bei ihm? Er hatte doch schon mal gezeigt, dass er ein Spiel bei uns lesen kann. Owusu fand ich heute sehr unauffällig. Er wurde auch gut im Raum von der Ulmer Abwehr verteidigt.

anteater
Leser

Danke für diese Eindrücke!

blau91
Leser

@ Kai aus der Kiste.
Auch ich war vor Ort und teile deine Eindrücke. Freundschaftsspiele soll man ja nicht über bewerten, aber so wie Ulm spielen auch nahezu alle Drittliga-Teams gegen uns. Vorne drauf, den Spielaufbau stören, lange Bälle provozieren und schön die Räume eng machen. Wie stellen wir uns darauf ein? Im Spiel ist mir genau eine Szene aufgefallen in der wir mit schnellem Zuspiel von hinten raus das Mittelfeld überbrückt haben. Alles anderen war Gegurke. Zwei, drei Pässe im ersten Drittel und weg war die Kugel oder der Ball wurde blind nach vorne geschlagen. Zwischendurch immer wieder Haar sträubende Fehler.
Und dann unser neuer Prinz. Ein riesen Kerl, athletisch und schnell. Aber Spielweise und Körpersprache deuteten eher darauf hin, als hätte er am kommenden Montag etwas anderes als Grünwalder Stadion vor. Trotz seiner Körpergröße konnte er kein einziges Kopfballduell für sich entscheiden.
Aber gut. Ist nur mein subjektives Empfinden. Am Montag schießt Owusu Ahlen vielleicht alleine ab. Zu gönnen wäre es ihm.

Ach ja, danke LöMa. Bisher dachte ich nämlich, dass man nur die Sänger Knaben als Ulmer Spatzen tituliert. Aber gut, dann heißen die Fußballer aus Ulm eben auch so. Scho wieda wos gleand. 😁

- Werbung unseres Partners -