ESL-Meisterschaft Summersplit

Quelle: pro.eslgaming.com

Für die Online-Löwen ging es am Mittwoch Abend fast parallel zum Fussballspiel der Rasen-Löwen, gegen das Berliner Team BIG um nicht weniger als den Klassenerhalt.
Der letzte Spieltag der ESL-Sommermeisterschaft stand an und PENTA 1860 brauchte nach einer durchwachsenen Saison dringend noch Punkte im Tabellenkeller um wenigstens die Relegation zu erreichen.

Rückblick ESL-Sommermeisterschaft 2019

PENTA startete schlecht in den Split, und rennt diesem Fehlstart nun schon seid Wochen hinterher.
Die Online-Löwen konnten sich zwar im Laufe des Splits stetig steigern, wirkliche Konstanz kam allerdings nie rein.
So konnte PENTA 1860 zum Beispiel keinen Matchday mit einem Sieg und damit 6 Punkten beenden.
Viele Unentschieden reichten aus um die rote Laterne abzugeben, vom Tabellenkeller konnten sich die Jungs allerdings nie entscheidend entfernen.
Zu allem Überflüss verlor man ausgerechnet die wichtigen Matches gegen direkte Konkurrenten.

Damit sah es für PENTA vor dem letzten neunten Spieltag ähnlich aus wie in der vergangen Frühlingsmeisterschaft.
Man brauchte wie damals einen Überraschungssieg gegen den klaren Favoriten, um noch Chancen auf den direkten Klassererhalt zu haben.

Match 1: Die Online-Löwen starteten auf Blau…

…und begannen das Match denkbar schlecht.
Als die Rasen-Löwen in der 60sten Minute durch „Efkan Bekiroglu“ ihre Führung ausbauen konnten, bekamen die Online-Löwen die Quittung für ihren achtlosen Matchbeginn und gerieten bereits nach circa einer gespielten Minute mit 2:0 in den Rückstand.
Diese kalte Dusche schien die Jungs allerdings aufgeweckt zu haben, denn im Anschluss war PENTA hellwach und konnte sich bis zur 10. Minute ein ausgeglichenes 5:5 erspielen.
Diese Ausgeglichenheit schwand dann aber nach und nach dahin.
BIG machte Ernst und spielte stark, nach knapp 20 Minuten führten die Favoriten aus Berlin mit 6:11 und waren deutlich im Vorteil.
Kurz darauf verlor PENTA 1860 zu allem Überfluss auch noch einen Fight am Baron, war im Anschluss mit 8:17 hinten und hatte damit kaum noch Chancen dieses erste Match für sich zu entscheiden.

Die Online-Löwen verteidigten klar unterlegen konzentriert und stark ihren Nexus, konnten eine Niederlage allerdings nicht mehr abwenden.

Match 2: Selbst ein Sieg hätte nicht mehr zum direkten Klassenerhalt gereicht…

…für PENTA war es aber dennoch nicht bedeutungslos.
Ein Sieg hätte zumindest noch die Relegation sichern und zusätzlich das Selbstvertrauen für selbige stärken können.
Den Berlinern von BIG schien dies allerdings völlig egal zu sein und nach circa 4 Minuten Spielzeit führten Sie abermals mit 2:0.
PENTA 1860 konnte nicht mithalten, nach 10 Minuten führte BIG bereits mit 5:1.
Nur 5 Minuten später erhöhten die Berliner ihre Führung auf 9:1 und lagen damit wie schon im ersten Match deutlich in Front.
Als dann circa 23 Minuten gespielt waren, wandelte BIG die souveräne Führung in den zweiten ungefährdeten Sieg des Abends um und sicherte sich damit den sechsten Platz in der Abschlusstabelle der ESL-Sommermeisterschaft.

PENTA 1860 beendete die reguläre Saison damit mit einer deutlichen Niederlage.
Da die Jungs von AeQ allerdings ebenfalls nicht punkten konnten, stehen diese auf Platz 10 bereits als Absteiger fest, während die Online-Löwen noch die Chance bekommen durch die Relegation, welche am nächsten Mittwoch (07.08.19) stattfindet in der 1. Division zu bleiben.

Ausblick auf die Relegation

PENTA 1860 wird es dort zunächst im sogenannten „Semifinal“ mit ZeroSeven Gera zutun bekommen.
Die Jungs spielten einen starken Split in der 2. Division und schlossen diesen auf dem zweiten Platz ab.
Sie werden nun natürlich alles daran setzen in die erste Division aufzusteigen.
Die Online-Löwen bekamen es mit dem Team aus Gera Anfang Juli bereits in der Premier Tour zutun und verloren damals (Link zum Matchbericht LöMa) unglücklich.
PENTA 1860 sollte also keinesfalls den Fehler begehen das Team aus der zweiten Division zu unterschätzen.
Das andere Relegationssemifinal findet parallel um 19:00 Uhr, zwischen DIVIZON und SK Prime statt.
Danach geht es direkt weiter, um 21:00 Uhr spielt dann Sieger vs Sieger.
Auch die Verliererteams bekommen die Chance, sich in einem Duell nochmal eine weitere Chance auf den Klassenerhalt zu erspielen.

Auf Seiten der Online-Löwen sollte man sich bis dahin evtl. den Relegationskrimi der Rasen-Löwen gegen Kiel nochmal ansehen, zumindest vom Ergebnis her kann man sich daran ein Beispiel nehmen.
Ein bisschen weniger Dramaturgie wie damals, wäre allerdings für die Zuschauer sicher kein Problem.


Auch interessant:


Diskutiert mit uns in den Kommentaren oder im Diskussionsforum

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)