Laut Merkur: TSV 1860 München verlängert wohl mit Günther Gorenzel

Die Gesellschafter des TSV 1860 München sollen sich am gestrigen Montag auf eine Vertragsverlängerung mit Günther Gorenzel geeinigt haben. Das berichtet die Mediengruppe Münchner Merkur / tz München.

Eine Bestätigung seitens der TSV München von 1860 GmbH & Co KGaA steht noch aus. Aber laut Merkur und tz sollen die Löwen den Vertrag mit Günther Gorenzel als Geschäftsführer Sport über den Juni 2022 hinaus verlängert haben. Nach den jüngsten Heimpleiten soll laut der Mediengruppe es “bei der Ismaik-Seite als ausgemachte Sache” gegolten haben, “nicht mit dem Österreicher über die Saison hinaus zu verlängern”. Am gestrigen Montag gab es wohl die Kehrtwende, schreibt die Zeitung. Unter Anderem soll Ismaiks Anwalt Andrew Livingston bei der Sitzung anwesend gewesen sein. Die Löwen wollen auf Kontinuität setzen.

Der Artikel zum Thema findet ihr im Münchner Merkur unter dem Titel “Kehrtwende in der Causa Gorenzel“.

Einen Kommentar zu Günther Gorenzel findet ihr hier im Löwenmagazin unter “Der Geschäftsführer Sport beim TSV 1860 München: Krisenmanager Günther Gorenzel“.

5 1 abstimmen
Artikel bewerten
(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
42 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

maximus Löwe
maximus Löwe(@mm1860)
1 Jahr zuvor

Der Spieleretat für diese Saison war nicht so, dass man mit Spitzenteams mithalten kann….so oder so ähnlich war die Aussage von GG im Sommer 21.
Die einzigen die jetzt jubeln sind die Spielerberater…..

francis-underwood
francis-underwood(@francis-underwood)
1 Jahr zuvor

Servus und Hallo von meina Saite. Von meina Seite möchte ich die Gelegenheit benutzen, um

zu sagen, dass ich die Entscheidung schon irgendwie nachvollziehen kann. Wenn wir der Meinung sind, unbedingt einen GF Sport zu benötigen, dann ist GG mit seinem Jahresgehalt schon ok dafür. Ich persönlich glaube auch, dass er weit mehr leisten könnte, wenn er ein größeres Budget hätte. Bis auf den “ich schwör auf mein Mutter, digga”-Staude kann ich persönlich alle Transfers nachvollziehen und gut heißen. Dass ein Tallig z. B. nicht zündet, mei, passiert. Aber die damalige Entscheidung ihn zu verpflichten war absolut richtig. Auch ein Goden z. B. Der wurde klar als Backup verpflichtet.

Da wir die nächsten Jahre vermutlich kein größeres Budget als derzeit zur Verfügung haben werden und wir unsere Ausgaben im Bereich der Lizenzspieler inkl. Staff nicht in den Griff bekommen (wollen?) erschließt sich mir die Notwendigkeit dieser Stelle nicht.
Im Grunde gehts derzeit darum, auslaufende Verträge von sehr wichtigen Spielern zu verlängern. Das sollte auch eine andere, günstigere Personalstelle, hinbekommen. Wirklich groß netzwerken, um Spieler zu verpflichten, werden wir wohl nicht realisieren können.
Übrigens bezahlen wir auch einen Scout, der eigentlich Talente sichten und zur Verpflichtung empfehlen sollte (weil immer wieder kritisiert wird, dass GG keine Talente verpflichtet hat).

Also, wenn schon ein SportGF, dann finde ich GG (für sein derzeitiges Gehalt) schon in Ordnung!

_flin_
_flin_(@flin)
1 Jahr zuvor

Gute Nachricht. Gorenzel macht einen soliden Job. Hoffentlich ist auch ihm klar, dass er sich noch verbessern kann. Und hoffentlich stellt er die Weichen, dass das auch passiert.

boeser-zauberer-wurst
boeser-zauberer-wurst(@boeser-zauberer-wurst)
1 Jahr zuvor

Sehr gute Entscheidung!

thrueblue
thrueblue(@thrueblue)
1 Jahr zuvor

„Ismaik du woits‘n hom, etzad lebst mit eam.“
Clash of Cultures, Klappe die 518ste.

Dieses sture, fast gottestfürchtig schicksalsergebene, die Konsequenzen der eigenen Entscheidungen auch mal aushalten – Das ist einem Nichtbayern aber auch schwer zu vermitteln.

a-schlegel
a-schlegel(@a-schlegel)
1 Jahr zuvor

Ich finde ihn generell als Manager sehr gut und professionell, bei der Kaderplanung sehe ich aber durchaus noch Luft nach oben, auch was kreative Lösungen angeht. So z. B. mal verstärkt untere Ligen durchforsten oder auch mal einen Deal mit einem Top-Bundesligisten eingehen, um deren Talenten per Ausleihe Spielpraxis und Förderung zu geben. Ich könnte mir vorstellen, dass man sich z. B. mit Rudi Völler und Bayer Leverkusen schon mal auf einen Kaffee verabreden könnte … Kann natürlich auch ein anderer Verein sein, aber Bayer Leverkusens hat ja vor einiger Zeit schon die U23 aufgelöst. Und da wären mit Thomas Eichin und Rudi Völler zwei Ex-Löwen als Ansprechpartner.

Snoopy.
Snoopy.(@snoopy)
1 Jahr zuvor

Sollte man den Vertrag von Gorenzel verlängern, kann man davon ausgehen, dass der Aufschrei wieder groß werden wird. Zumindest bei einigen, die der Meinung sind, dass ein neuer Sportchef einen Wunderkader zum Aldi-Preis zusammenstellen kann.

Da ich die Arbeit von Gorenzeln jetzt nicht als überaus schlecht sehe und deshalb auch keinen Grund sehe, dass man auf dieser Positionen einen Tauschprogramm fährt, passt das schon, wenn sich das bewahrheiten sollte.

WEitere newseinträge

42
0
Über ein Kommentar würden wir uns freuen.x