Laufen und Gehen in Corona-Zeiten? Unglaublich wichtig. Wer es während der Pandemie versäumt, sich zu bewegen, tut sich keinen Gefallen. Als Präventionstrainer kann ich jedem nur empfehlen rauszugehen. Der Körper wird es Euch danken. Und auch Eure Psyche.

In dieser Woche haben wir die Aktion „1.860 Kilometer – Bewegung für die Löwen“ gestartet. Mittlerweile sind 233,67 Kilometer zusammengekommen. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich selbst davon keinen einzigen Meter geleistet habe. Zwar habe ich selbst zweimal in dieser Woche mit Hanteln Zeit verbracht. Draußen war ich jedoch nur mit meinen Hunden. Und habe mich ziehen lassen. Kein gutes Vorbild, das ist mir klar. Und es ärgert mich. Weil Bewegung unglaublich wichtig ist. Meine Ausrede: keine Zeit gehabt. Das ist schwach. Denn wenn ich zurückblicke, weiß ich sehr wohl, dass das kein Argument ist. Ich muss mir die Zeit nehmen. Weil Laufen sehr viele positive Eigenschaften mit sich bringt.

Ich habe mal einige Argumente zusammengefasst.

Laufen gegen Bluthochdruck und für das Herz-Kreislauf-System

Zum einen für das Herz-Kreislauf-System. Das leidet immens, wenn wir uns nicht bewegen. Schon mit 15 Kilometer Laufen in der Woche, senkt Ihr das Risiko für Hypertonie. Heißt: Ihr beugt Bluthochdrock vor. Zudem stärkt Ihr Euer Herz. Ein größeres und kräftigeres Herz ist nicht nur leistungsfähiger, sondern pumpt in kürzerer Zeit auch mehr Blut effektiv durch den Körper. Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Todesursache in Deutschland. Ihr könnt Euer Risiko für Herz-Kreislauf-Probleme immens senken. Auch die Cholesterin-Werte werden besser. Regelmäßiges Laufen sorgt für eine geringere Gefäßverkalkung.

Geringere Hormonschwankungen und bessere Stimmung

Gehen und Laufen an der frischen Luft sorgen für einen Ausgleich des Hormonhaushaltes. Regelmäßiges Training kann das hormonelle Alter um bis zu 20 Jahren reduzieren. Man wird in der Regel zudem ausgeglichener. Die Ausschüttung von Noradrenalin, Dopamin und Serotonin sorgt für weniger Anfälligkeit bei Stimmungsschwankungen. Man ist optimistischer und fröhlicher. Auch der Stress wird reduziert. Denn Laufen verringert die Ausschüttung von Stresshormonen und baut zudem einen erhöhten Spiegel schneller ab. Auch die Produktion von DHEA (Anti-Stress-Hormon) wird gefördert. An der frischen Luft kommt man zudem an Vitamin D durch Sonneneinstrahlung. Selbst dann, wenn die Sonne nicht zu sehen ist.

Übergewicht

Werden Fans wieder zugelassen, rechnet man im Grünwalder Stadion im Vergleich zu vor Corona mit mindestens 15 Tonnen mehr Gewicht. Und das nicht, weil mehr Fans zugelassen werden. Sondern weil bereits bis jetzt jeder deutsche Bürger im Durchschnitt ein Kilo zugenommen hat. Laufen und Gehen verbrennen Kalorien. Und das ist neben einer gesunden Ernährung sehr wichtig.

Besseren Schlaf und vitales Gehirn

Wer sich am Tag bewegt, schläft besser. Nach Trainingstagen ist der Schlaf tiefer und man schläft schneller ein. Zudem haben Wissenschaftler herausgefunden, dass eine um 5 Prozent verbesserte körperliche Ausdauer die Fähigkeiten bei Denksportaufgaben um 15 Prozent verbessern. Joggen macht Euch also auch geistig fitter. Es beugt zudem gegen Alzheimer und Demenz vor.

Gesunder Rücken und stärkere Knochen

Wer sich regelmäßig draußen bewegt, stärkt seine Knochen. Dreimal pro Woche 15 Minuten laufen und das Osteoporose-Risiko sinkt um 40 Prozent, laut Studien. Das ist enorm. Laufen stärkt zudem Muskeln und Sehnen des Rückens. Durchschnittlich leiden Läufer seltener unter Schmerzen als Bewegungsmuffel.

Immunsystem und Lunge

Laufen und Gehen stärkt die Abwehrkraft des Immunsystems. Gerade im Hinblick auf Corona hofft jeder auf starke Abwehrkräfte. Vitamine nehmen? Schön und gut, aber gerade Bewegung ist immens wichtig, um mit den Vitaminen überhaupt etwas anfangen zu können. Eine bessere Sauerstoffversorgung gibt es durch eine stärkere Lunge noch hinzu. Grund sind eine bessere Druchblutung der Lunge und eine vermehrte Bildung von Lungenbläschen. Wichtig vor allem auch, um gegen Krankheiten gewappnet zu sein.

Bessere Haut

Eine bessere Haut durch eine bessere Durchblutung sind ein weiteres Argument für Bewegung. Gerade an der frischen Luft. Durch die Verbesserung der Durchblutung werden Hautunreinheiten schneller abgebaut. Das sorgt im Endeffekt für eine straffere Haut und weniger Falten. Ohnehin senkt Laufen das biologische Alter. Dreimal pro Woche 30 Minuten laufen soll sogar um neun Jahre das biologische Alter reduzieren.

Jetzt Schuhe binden und mitmachen …

Ihr braucht mehr Argumente? Sicherlich nicht. Jeder wird sich in einem der Punkte wiederfinden. Wir können also nur raten, den inneren Schweinehund zu überwinden. Ob Ihr nun Eure Kilometer in unsere Datenbank eingebt oder nicht, ist erst mal zweitrangig. Wichtig ist, dass Ihr Euch selbst aufrappelt.

Wer sich eintragen möchte, kann dies hier tun: https://1860umfrage.de/index.php/392895?lang=de-informal. Gerne mit Bild oder Video von Eurem Lauf, Eurem Spaziergang oder Eurer Wanderung.

Wer nachschauen möchte, wie viele Kilometer und von wem bereits zusammengekommen sind, findet unseren Lauf- und Gehticker hier: https://loewenticker.de/

Unsere Aktion: 1.860 Kilometer – Bewegung für die Löwen

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 votes
Article Rating
2 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Ludwig
Ludwig (@guest_53491)
Gast
4 Monate her

Ich bin gestern um den Karlsfelder See gelaufen.Das sind 3,3 Kilometer. Ich bin 12
Jahre alt

Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
Redakteur
Reply to  Ludwig
4 Monate her

ja super!