Landshuter distanzieren sich von Politik der ARGE

Am vergangenen Sonntag stimmte der Fanclub “Landshuter Löwen” über die Mitgliedschaft in der ARGE ab. Einstimmig wurde entschieden, dass man aus dem Dachverband austreten möchte. Bereits gestern ging die Kündigung an die ARGE hinaus, bestätigt die Vorstandschaft in Landshut. Man wünscht sich eine Fanclub-Betreuung, die ausschließlich vom Verein aus geht. Einen externen Dachverband will man zumindest in der aktuellen Form nicht. Man distanziert sich sogar ausdrücklich von der Politik, die aus der Sicht der Landshuter Löwen “zu Schaden des Vereins betrieben” wird. Großes Lob hingegen geht an das Präsidium des TSV München von 1860 e. V., das “in dieser sportlich wie wirtschaftlich äußerst schwierigen Situation zu einem Erhalt der verschiedenen Abteilungen des Vereins und zu einer nachhaltigen Gesundung der Fußball-Profi-Abteilung” führte.

Gegründet wurde der Fanclub im Jahr 1993. Der Fanclub besteht aus über 50 Mitgliedern.

Die Stellungnahme der Landshuter Löwen:

Hallo Freunde,
wir haben heute einstimmig beschlossen zum 30. Juni diesen Jahres unsere Mitgliedschaft in der ARGE zu beenden. Zu dieser Entscheidung hat in erster Linie das nicht satzungsgemäße Verhalten des ARGE-Vorstandes in Hinsicht auf die Unterstützung des TSV 1860 München e.V. geführt.
Insbesondere in den letzten vier Jahren und trotz des nicht sportlich verursachten Abstiegs in die Regionalliga Bayern wird aus unserer Sicht eine Politik zu Schaden des Vereins betrieben, die in keinster Weise durch die Satzung abgedeckt ist. Dieses Verhalten wollen wir nicht mehr unterstützen und distanzieren uns hiermit in aller Deutlichkeit davon. Aus unserer Sicht führt nur das besonnene Verhalten des aktuellen Präsidiums des TSV 1860 München e.V. in dieser sportlich wie wirtschaftlich äußerst schwierigen Situation zu einem Erhalt der verschiedenen Abteilungen des Vereins und zu einer nachhaltigen Gesundung der Fussball-Profi-Abteilung.
Der Vorstand des 1860 Fan-Club Landshuter-Löwen
Landshut, 8. April 2018
(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
25 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

chobber

Wir gehören auch dieser Region an. Gut, wir haben dort einen äußerst schwachen Regionsbeauftragten.
Wir bleiben in der Arge, denn es sollte schon eine unabhängige Fanorganisation geben
und man darf nicht vergessen, dass diese Leute alles ehrenamtlich machen. Außerdem
wollen wir schon mal auf die Finger klopfen, wenn’s nicht passt.
Wir besuchten JEDE Regionsversammlung der 9er, jede Jahreshauptversammlung der Arge, und jede sonstigen Treffen und stimmten dort mit ab.
Komisch ist, NIE haben wir die Landshuter dort gesehen, auch nicht bei der letzten
Versammlung heuer im März, an der Herr Sitzberger anwesend war.
Und genau hier hätte man, bzw. hätten die Landhuter feststellen können, wie aber wirklich die absolute Mehrheit denkt.
Dabei bleiben, mitbestimmen, diskutieren und wählen. Wenn ich nicht wählen gehe, darf ich nicht stänkern.

konterhoibe

Das Problem ist doch das, wie du selbst sagst, die meisten Mitglieder der Fanclubs die in der ARGE vertreten sind den Kurs des Vorstandes nicht gut finden. Aber was hören wir ständig? Die ARGE behauptet das alle diesen Kurs toll finden. Ist ja einfach wenn man nur Ja-Sager zu bestimmten Treffen einlädt und alle anderen “ausgesperrt” werden. Ich glaube jeder Fanclub muss selbst Wissen ob er in der ARGE bleibt oder nicht. Ich kenne den Ablauf in der ARGE nicht wie dort ein Vorstand gewählt wird, außer das dort mit einem Delegiertensystem (das unser Verein abgeschafft hat) gearbeitet wird – und genau das scheint das größte Problem zu sein. Wenn, wie du sagst, die meisten den Kurs schlecht finden, warum ist dann seit Jahren quasi die gleiche “Clique” um die Schnells am Ruder? Mir scheint das Demokratie in der ARGE eher ignoriert als gelebt wird. Mit dem Aktuellen Kurs verstößt man ja gegen die eigene Satzung. Alleine das, wie oft berichtet, sich geweigert wird die aktuelle Liste der zugehörigen Fanclubs auszugeben und auf der Liste Fanclubs sind die es seit 10 Jahren nicht mehr gibt, ist äußerst fragwürdig. Es wäre schön wenn sich die Fanclubs in der ARGE untereinander absprechen würden und den Vorstand dazu “zwingen” endlich jeden anzuhören und nicht nur diejenigen die nach ihrer Pfeife tanzen.

Landshuter_Loewe

“Komisch ist, NIE haben wir die Landshuter dort gesehen, auch nicht bei der letzten
Versammlung heuer im März, an der Herr Sitzberger anwesend war.”
Dann hättest Du mal Deine Augen aufmachen sollen. Es stimmt, dass wir im März nicht (mehr) waren. In den Regionstreffen, Regionsfeiern, 40 Jahre ARGE zuvor waren wir immer anwesend, was man von vielen anderen ARGE-Fan-Clubs aus der Region nicht behaupten konnte. Ich kann ich an Regionstreffen erinnern, bei denen 5 (in Worten fünf) Fanclubs mit grad mal 25 Leuten anwesend waren, incl. Veranstalter.

“Und genau hier hätte man, bzw. hätten die Landhuter feststellen können, wie aber wirklich die absolute Mehrheit denkt.”
Zu diesen Veranstaltungen sind zum Großteil nur die konformen Fan-Clubs gekommen. Den anderen ist das am A… vorbeigegangen.

Landshuter_Loewe

Schönes Beispiel ist die 40-Jahr-Feier gewesen. Von der öffentlich kommunizierten Mitgliederzahl von 40000+ waren gerade mal schätzungsweise max. 250 da. Wo waren die anderen?

stepanek

Dein letzter Satz gilt doch auch für die Mitglieder bei TSV München von 1860 e. V., oder?
Warum sind dann die ARGE-Vertreter nach der “verlorenen” Wahl zum Verwaltungsrat geschlossen gegangen?
Und aus welchen Ecke kam anschließend die größte Kritik zu den Abstimmungen?
Also einfach nicht gegen den Wind pissen, wenn man nicht nass werden will.

Deleted User

This content has been hidden as the member is suspended.

Landshuter_Loewe

“Nun frage ich mich wieso? Aufgrund der bloßen Zugehörigkeit zur ARGE? Ist jeder Fanclub schlecht, der zur ARGE gehört?”

Nein, auf keinen Fall. Wie man zur ARGE, zum ARGE-Vorstand und dessen Politik steht, muss jeder FC für sich entscheiden. Ich respektiere jeden, der in der ARGE seinen Standpunkt vertritt. Damit habe ich kein Problem. Nur sollte auch jeder seinen eigenen haben. Wir haben einen und der passt nicht mehr zur ARGE.

Deleted User

This content has been hidden as the member is suspended.

Landshuter_Loewe

“Teilweise klingt es so, als ob die Fanclubs, die aus der ARGE austreten, fast schon richtig gefeiert haben. ”

Da wird wohl daran liegen, dass jetzt endlich unzufriedene Fan-Clubs die Konsequenzen ziehen (trotz eventueller Nachteile) und dies auch öffentlich kommuniziert wird. Bisher hat es im Topf nur gebrodelt, jetzt ist er (bei uns) übergekocht.

stepanek

Hast Du meine Texte überhaupt richtig gelesen? Deine Zitate können sich aber nicht darauf beziehen, lieber Wastl.

Deleted User

This content has been hidden as the member is suspended.

serkan

Gut begründete Entscheidung! Kann sein, dass sich bei uns auch noch was tut.

blaublut

Gratulation zu diesem Schritt, der sicher nicht leicht gefallen ist. Aber das ist ein wichtiges und richtiges Statement. Ich wünsche mir, dass das Beispiel Schule macht. Nur so kann die unsägliche ARGE endlich an Gewicht verlieren, obwohl sie von außen massiv unterstützt wird.

rheumakai

Die Labertallöwen sind mit 255 Mitgliedern aus ähnlichen Gründen schon länger aus der ARGE ausgetreten.

da-bianga

Ein mutiger Schritt, jedoch wäre es m.E. zielführender Mitglied zu bleiben und die Opposition zu stärken.

m1i8c6h0l

Servus, wir hier in plattling sind definitiv auch gegen die Politik der Arge, sind aber genau aus deinen genannten Gründen nicht ausgestiegen ! Der Gegenwind muss innerhalb der Arge stattfinden und hier muss ein Umbruch her! Herr Schnell und co müssen zügigst ihre Ämter abgeben!
Ob es aber zum Austritt nach dem 22 Juli kommt, haben wir uns offen gelassen!

Infos folgen ! Zur Wahl fahren wir alle! Elil

Landshuter_Loewe

Das war bei uns natürlich auch ein Thema, nur wir sehen bei den aktuellen Tendenzen was die “Erneuerung” der Vorstandschaft der ARGE betrifft keinen wirklichen Kurswechsel. Wir wollen unsere Bemühungen in Richtung Fanbetreuung durch den e.V. konzentrieren. Wenn Seitens der Vorstandschaft der ARGE ein wirklicher Wille existieren würde, Fan-Clubs die anders denken zu hören und zu integrieren, wäre die letzten Jahre genug Zeit gewesen. Es ist ja nicht so, dass die nicht bekannt wären. Im Gegenteil, wir haben den Eindruck, dass die “Abweichler” ausgegrenzt werden.

Wir hatten die Diskussion über einen Austritt bereits vor einem Jahr, hatten damals aber beschlossen, erstmal abzuwarten, ob hier seitens des Vorstandes Impulse kommen. Aber es war wohl wichtiger, nach London oder Dubai zu fliegen als sich auf den Weg zu den kritisch eingestellten Fan-Clubs zumachen.

ELIL

Frank

bluemuckl

Respekt vor diesem Schritt, vor allem die detaillierte Begründung finde ich persönlich sehr interessant. Man wird sehen, ob dieses Beispiel Schule macht, denn eine ARGE die aktiv Vereinspolitik betreibt mit dem Ziel, möglichst viele Vorteile herauszuschinden und das Vereinswohl dafür zur Not auf’s Spiel zu setzen, ist so überflüssig wie die permanent aufwiegelnden Boulevard-Medienmacher rund um unseren Verein.

Eine Fanclubbetreuung durch den eV wäre doch eine praktikable Alternative.

mile60

Wir, die “Schalchner Löwen” haben letztes Jahr die ARGE Mitgliedschaft gekündigt!!!
Wir haben bis zum heutigen Tage keine schriftliche Bestätigung seitens der ARGE bekommen.
Werden aber noch auf der ARGE Homepage als Fanclub aufgeführt.
So läuft der Laden .. leider 🙁

stepanek

Wie schon häufiger im Forum berichtet hatte, war ich auch mal in einem Fanclub der in der ARGE war. Dieser Fanclub hatte zu seinen besten Zeiten über 200 Mitglieder, ist aber schon seit ca. 10 Jahren aufgelöst.

Auch der wird noch immer bei der ARGE gelistet!

chobber

Wie kann sich ein Fanclub mit über 200 Mitglieder auflösen…….
Da muss aber in der Vorstandschaft äußerst schlecht gearbeitet worden sein.

stepanek

Spekulation und Interpretation, beides eher schädlich, wenn es um Fakten geht. Der Fanclub hatte mal über 200 Mitglieder, die sind dann alle nach und nach weg. Und wie gut der Vorstand war kann Du sicher nicht beurteilen. Aber tut ja auch gar nichts zur Sache, fest steht, dass dieser Fanclub noch gelistet ist. Deshalb sind die Zahlen der ARGE einfach nicht korrekt!

stepanek

Herzlichen Glückwunsch zu dieser Entscheidung – Respekt, da gehört sicherlich auch Mut dazu sich so deutlich zu positionieren.

Wenn ich so höre, dass da noch weitere Fanclubs folgen wollen, dann bekommt die ARGE schon langsam ein Problem mit der “Daseins-Berechtigung”.

konti

Freut mich und ich hoffe, dass noch viele weitere Fanclubs folgen werden. Wir, die “Grenzstadt-Löwen Simbach” sind diesen Schritt bereits vor vielen Jahren gegangen, denn die Vereinspolitik die von der ARGE betrieben wird, war bereits vor 15 Jahren äusserst grenzwertig.

reinhard-friedl

Kompliment an die Landshuter Löwen für diese Entscheidung und die Begründung für diesen Schritt.