Es gibt für den TSV 1860 München zwei Möglichkeiten, sich für die 1. Hauptrunde des DFB-Pokals zu qualifizieren. Mindestens Rang 4 in der 3. Liga am Saisonende oder den Gewinn des Landespokals. Wahrscheinlicher ist der Gewinn des Landespokals, dem sogenannten Toto-Pokal. Gestern flog die SpVgg Unterhaching aus dem Bayernpokal. Letzter Drittligist neben dem TSV sind damit die Würzburger Kickers. Sie stehen bereits im Finale. Der TSV 1860 München muss am 30. April noch gegen Aschaffenburg im Halbfinale ran.

Bayernpokal (Toto-Pokal)

Noch dabei: TSV 1860 München, Würzburger Kickers

Bereits ausgeschieden: SpVgg Unterhaching

Der TSV 1860 München muss noch an Viktoria Aschaffenburg im Halbfinale vorbei. Dann könnten die beiden bayerischen Drittligisten, Würzburg und 1860, aufeinander treffen. Beide stehen in der 3. Liga dicht beieinander. Für beide Mannschaften wäre der Weg über den Bayernpokal bzw. Toto-Pokal einfacher als über die Liga.

Wernesgrüner Sachsenpokal

Noch dabei: FSV Zwickau

Der FSV Zwickau trifft heute auf Budissa Bautzen. Die Chance ist hoch, dass der FSV weiter kommt. Dann würde er auf den Chemnitzer FC oder Lok Leipzig treffen.

Badenpokal

Noch dabei: Karlsruher SC

Der Karlsruher SC steht momentan auf Platz 2 in der 3. Liga. Die Chancen auf die DFB-Teilnahme stehen also gut. Im Badenpokal steht das Finale aus. Karlsruhe trifft dann auf den SV Waldhof Mannheim. Der Termin ist noch nicht festgelegt.

Württembergpokal

Bereits ausgeschieden: SG Sonnenhof Großaspach, VfR Aalen

Aus dem Württemberg-Pokal sind bereits alle beiden Drittligisten ausgeschieden. Der VfR Aalen hat keine Möglichkeit mehr auf den DFB-Pokal und auch bei der SG Sonnenhof Großaspach wird eine Teilnahme über die 3. Liga kaum zu machen sein.

Hessenpokal

Noch dabei: SV Wehen Wiesbaden

SV Wehen Wiesbaden kämpft als einziger Drittligist im Hessenpokal. Hessen Dreieich wurde mit 3:1 besiegt. Im Finale trifft man auf den KSV Baunatal. Mit guten Chancen auf einen Sieg und damit eine Qualifikation zum DFB-Pokal.

Niedersachsenpokal

Noch dabei: SV Meppen, VfL Osnabrück

Bereits ausgeschieden: Eintracht Braunschweig

Im Niedersachsenpokal ist die Eintracht Braunschweig ausgeschieden. In zwei Wochen spielen im Halbfinale der SV Meppen gegen Havelse und der VfL Osnabrück gegen Drochtersen.

Niederrheinpokal

Noch dabei: KFC Uerdingen

Der KFC Uerdingen hat gegen Rot-Weiss Essen mit 2:0 gewonnen und steht damit im Finale. Der Gegner wird heute ausgespielt. Entweder der Wuppertaler SV oder der 1. FC Monheim.

Brandenburgpokal

Noch dabei: Energie Cottbus

Cottbus hat Grün-Weiß Brieseland mit 5:0 besiegt und steht nun im Finale. Der Gegner muss erst noch ausgespielt werden.

Thüringenpokal

Noch dabei: Carl Zeiss Jena

Carl Zeiss Jena steht im Halbfinale gegen Wacker Nordhausen. Das Spiel findet am 17. April 2019 statt.

Sachsen-Anhalt Landespokal

Noch dabei: Hallescher FC

Der Hallesche FC spielt gegen Askania Bernburg am Monatsende April. Bei einem Sieg wartet entweder Halberstadt oder Lok Stendal.

Mecklenburg Vorpommern Landespokal

Noch dabei: Hansa Rostock

Der F.C. Hansa Rostock muss noch gegen den FCM Schwerin im Halbfinale ran.

Südwestpokal

Noch dabei: 1. FC Kaiserslautern

Der 1. FC Kaiserslautern trifft im Finale des Südwestpokal auf Wormatia Worms.

Mittelrhein Landespokal

Noch dabei: Fortuna Köln

Fortuna Köln trifft nächste Woche auf Wegberg-Beeck im Halbfinale.

Westfalenpokal

Bereits ausgeschieden: Sportfreunde Lotte, Preußen Münster

Die Sportfreunde Lotte und Preußen Münster sind im Landespokal bereits ausgeschieden. Lotte bereits in der 1. Runde, Preußen Münster im Achtelfinale.

Bitte Anmelden um zu kommentieren
- Werbung unseres Partners -
avatar
  
smilewinklolsadballlionpretzelbeerstadiumlinkrollingheartzzzpolice
 
 
 
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
- Werbung unseres Partners -