Der von Saki Stimoniaris ins Leben gerufene „Wahlkampf“ nimmt immer kuriosere Formen an. Im Internet wurde unter dem Titel

„Beantragung einer schriftlichen Befragung aller Vereinsmitglieder des TSV 1860 München“

eine Online-Petition gestartet. Adressat soll das Präsidium des TSV München von 1860 e.V. werden.

Petition rechtlich nicht vorgesehen

Das Problem: Der TSV ist eine juristische Person. Eine Petition ist dafür nicht vorgesehen. Sie richtet sich grundsätzlich an staatliche Organe oder staatliche Einrichtungen wie zum Beispiel den Deutschen Bundestag, Bundespräsidenten, Ministerien auf Bundes- und Landesebene oder Behörden. Eine Petition, die sich an den TSV richtet, hat lediglich eine stark populistische Wirkung und keine rechtliche. Zumal bei einer Petition jeder Bürger abstimmen kann. Für den TSV gilt aber alleine die Meinung der etwas über 23.000 Mitglieder. Und hierfür ist die Möglichkeit für Anträge ganz klar in der Satzung geregelt.

Ziel und Begründung

„Ziel dieser Unterschriftensammlung, an der sich ausschließlich 1860-Mitglieder und Fans beteiligen sollen, ist die Beantragung einer schriftlichen Mitgliederbefragung zum weiteren Kurs und den gewünschten Kandidaten für die Wahl zum Präsidenten des Turn- und Sportverein München von 1860 e.V.“, schreibt Ignaz Schiele aus Rott als Begründung der Petition. Die Begründung für die Petition zudem: „Der Turn- und Sportverein München von 1860 e.V. hat ca. 24.000 Mitglieder, die den Weg für die Zukunft zusammen vorgeben und mitgestalten wollen. Der Verwaltungsrat muss Kandidaten für das Amt des Präsidenten auswählen, dazu wäre es dringend erforderlich, die Meinung aller Mitglieder zu kennen, um sich für den/die besten Kandidaten entscheiden zu können.“

Auf Facebook gibt Ignaz Schiele auch das Ziel vor: 5.000 Unterstützer.

Auswirkungen auf den TSV 1860 München hat die Petition zumindest rechtlich in keiner Weise. Bislang teilgenommen haben „Unterstützer“ aus Bad Wildungen, Geisenfeld, Johanniskirchen, München und Holzkirchen.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Camperwelt
Gast
Camperwelt

Nicht nur dass 90 % der Abstimmenden von der debilen24 verlinkt sind, auch kann sich jeder mehrfach eintragen. 300 Hundert Einträge ( manche doppelt und dreifach) in gut einer Woche, Respekt.;-) Übrigens ist diese Petition der Hit in einschlägigen Bayern Foren(siehe Einträge) die machen sich einen Spaß über die Spalterseite. Rudum, alles gelungen.
PS: Wer wirft endlich mal den Griss aus dem Verein oder/und verhängt endlich mal ein Betretungsverbot für die Grünwalder 114 und alle anderen Orte die mit dem Verein zu tun haben?

3und6zger
Leser

Mir erschliesst sich nicht, warum man dafür eine Online-Umfrage braucht. Jedes Mitglied kann zur MV einen Antrag stellen. Kann der Herr Schiele auch. Er muß halt auf der MV genügend Leute finden, die dafür stimmen.
Mir drängt sich der Eindruck auf, da möchte einer irgendwie wieder Briefwahl einführen. Aber auch dafür brauchts halt eine Satzungsänderung. Alles andere als die Satzung und die MV ist letztendlich nicht bindend und daher für die Tonne. Man will’s halt nicht wahrhaben…..

Fränkischerlöwe78
Gast
Fränkischerlöwe78

Aber geltet erst bei der nächsten Präsidentenwahl und das passt ihnen nicht aber Petition kann sich nicht durch setzen gegen gültige Satzung das müsste doch logisch sein aber da merkt man das Dubai24 verblötet

Camperwelt
Gast
Camperwelt

Nur ein Grund, hass zu sähen und weiter zu Spalten.

DonZapata
Leser

Bisher 88 Unterstützer:
Er hat die Petition drei Monate online. Wird interessant, wie iele Unterstützer sich eintragen.
Trotzdem: Strohfeuer und macht die Spaltung der Fans nicht besser.

Landshuter Löwe
Leser

Wenn ich kein Löwe wäre, würde ich jetzt lauthals lachen und mich auf dem Boden kugeln, so aber muss ich weinen und mich fremdschämen … der Tag hätte so schön werden können sad

anteater
Leser

Ich traue mich wetten, dass wenn man eine Petition für Fußballfans in Deutschland starten würde, in der es darum geht, dass der Herr Ismaik (und andere windige Investoren wie Herr Kind, der aber weniger windig ist als Herr Ismaik) Sechzig verlässt, man sicherlich weit, weit über 5.000 Zeichner/innen finden würde.

United Sixties
Gast
United Sixties

Eine schriftliche VEREINSMITGLIEDERBEFRAGUNG (unter Angabe Mitgliedsnr. und per frankierten Rückkuvert) macht ggf. Sinn, falls in der entscheidenden Fanfrage zur Stadionzukunft mit erheblichen Kosten für jedes Mitglied zu rechnen ist (Stichwort Crowdfunding mit zweckgebundener Mittel z.B. für profitauglicher Erweiterungs-und Umbaumassnahmen am GWS) . Zur Präsidentenauswahl durch den VR bedarf es allerdings einem satzungsändernden Antrag zur MV und deren Beschluss dazu mit 3/4-Mehrheit.
Aber das hatten wir ja alles schon…diese öffentlichen Aufrufe und Proteste führen zu nichts, ausser neuerlicher Spaltung unter Löwen. Dabei sollten wir endlich zusammenstehen und mit der gewählten Vereinsführung die neue Zukunft positiver gestalten.

anteater
Leser

Neuerliche Spaltung unter den Löwen, ja, das scheint das Ziel einer gewissen Fraktion zu sein. Wenn ich jetzt schreiben würde, an welche politische Partei mich das Gebaren einiger Befürworter des Herrn Ismaik (und seiner Sprecher etc.) erinnert, dann würden das leider manche falsch verstehen. Die Methoden sind dabei sehr ähnlich. Viel „Fake-News“, viel verdrehen von Fakten gepaart mit maximaler Resistenz gegen eben diese. Traurig!

Tami Tes
Redakteur

Es gab doch vor wenigen Jahren eine große Umfrage vom TSV 1860, bei der wir per Mail (also denke ich, dass das Mitglieder waren) einen Link zu der Umfrage bekamen. Viele Fragen zu unterschiedlichen Themen waren dabei. Jedoch wurde nie ein Ergebniss veröffentlicht.
Erinnert Ihr Euch noch daran?

Kann ja theoretisch einfach gemacht werden und wenn man seine Mitgliedernummer eingeben muss, dann wird es schwer zu manipulieren oder zu duplizieren.

Dennoch finde ich, dass dafür eine MV da ist und die Mitglieder eben hingehen sollen und sich an das Veteinsrecht und der Satzung zu halten haben. Wenn es Ihnen eben wichtig ist. Und wenn man es nicht kann oder will, dann muss man damit leben, was die anderen entscheiden.

Dr. Klothilde Rumpelschtilz
Leser

Bringt ihr noch einen Artikel über Ismaiks Firma Massaken?
Da scheint es drunter und drüber zu gehen.
Die Einschläge kommen näher……droht da bald ein Ende?
Könnte es dann auch Einfluss auf den TSV haben, Stimoniaris hat ja nicht umsonst gesagt „der letzte Versuch“…..

Fränkischerlöwe78
Gast
Fränkischerlöwe78

Wen er Pleite geht entweder verkauft er oder wir sin dann auch Pleite da dann die Darlehens Fällig werden auf einen schlag

Weiss-Blau
Leser

Unglaublich. Wir haben ein ernsthaftes gesellschaftliches Problem. Jeder glaubt irgendeinen Protest organisieren zu müssen. Warum nicht zur MV gehen? Weil´s vom Sofa aus schneller organisiert ist?

DaBrain1860
Leser

Jetzt muss ich aber schon den Herrn Schiele verteidigen, da ich ihn persönlich gut kenne.
Erstens ist er löwe durch und durch. Zweitens geht er auf jede Mitgliederversammlung.
Was ich auch sehr gut finde das er etwas macht und nicht nur in Foren groß herumposaunt. Natürlich für die Investorenseite aber das schöne daran ist das er wenigstens sich für seine Überzeugung einsetzt und nicht tun jammert.
Zu allerletzt sei noch gesagt das ich selbst seine Ansicht nicht Teile und zu 1860% hinter unserem Präsidium stehe.
In diesem Sinne….

Fränkischerlöwe78
Gast
Fränkischerlöwe78

Man muss sich aber fragen kennt er nicht die Satzung als Mitglied

Kiermeierjunior
Gast
Kiermeierjunior

Genau, dann kommt der Pornodarsteller und macht sich einen Spass vor Gericht.
Hat die debile24 und deren Zombis sowie Ouzomann dies bedacht? Bremsen Sie den Rammler
um nicht wegen eines Verstoß gegen das Satzungsrecht wieder Euronen zu verschleudern?

Redaktionsleitung
Redakteur

Bei allen Emotionen, aber wir bitten doch bei der Wortwahl keine rassistischen oder beleidigenden Bemerkungen zu machen, auch wenn sie versteckt sind und niemand offen persönlich angesprochen wird.

Bluemuckl
Leser

Warum stellt man einen entsprechenden Antrag nicht auf der nächsten MV? Sollte die Mehrheit der anwesenden Mitglieder dem zustimmen, wird’s gemacht.

Letztendlich ist aber jede MV eine „Mitgliederbefragung“, wenn auch nicht schriftlich.

Ja herrschaftszeiten, wenn ich in einem Verein Mitglied bin und mir die Belange dieses Vereins ernsthaft am Herzen liegen, dann geh ich zu der Mitgliederversammlung und nehme aktiv an der Gestaltung des Vereines, der Abteilungen und deren Zukunft teil.

Woher kommt diese unsägliche Mentalität, dass einem alles mundgerecht und vorgekaut an’s Sofa geliefert werden muss?

Wenn ich auf den Gifpel der Partenkirchner Dreitorspitze steigen will, muss ich da auch selber raufhatschen und kann mir das Gipfelkreuz nicht von Amazon für Selfiezwecke in den Garten stellen lassen.

Serkan
Leser

Ob sie mit dem schwindligem Vorgehen Stimoniaris einen Gefallen tun? Ich erinnere mich noch an die Unterschriftensammlung der ARGE für eine außerordentliche Mitgliederversammlung. Die Führung ist damals auch bei uns damit rumgeeiert. War ein ziemlicher Rohrkrepierer. Jetzt versucht man es, indem nicht mal mehr verlangt wird, dass die Unterzeichner Mitglieder im Verein sind? Was für Witzfiguren. Listen voller Fake-Unterschriften und Roter, die sich einen Spaß machen. Super!

HHeinz
Leser

Auch wenn das jetzt ein schlechtes Beispiel ist. Die Idee von Mitgliederbefragungen finde ich prinzipiell diskutabel.
Sie könnten auch dazu beitragen das Bild von ein paar hundert Unverbesserlichen auf einer MV zu entzerren oder bei gegenteiligen Verlauf zumindest als Warnsignal an die Verantwortlichen dienen.

Bine1860
Leser

Ja wie du schons sagst MITGLIEDER-Befragungen. Das was da läuft, weicht aber erheblich davon ab, es wird ja weder verlangt noch gepfrüft ob die, die mitmachen Mitglieder bei 60 sind.

1860Solution
Leser

Sehr guter Kommentar. Sehe ich ebenfalls so.

1860Solution
Leser

Meine Herrn, was haben wir nur für einen Querschnitt durch die Gesellschaft als Fans …

Faktenchecker
Leser

Schräge Pippi-Langstrumpf-Welt in der die Leben.

Es gibt das Instrument der außerordentlichen Mitgliederversammlung sowie die Option einer Satzungsänderung per Mehrheitsbeschluss.

Da können scheinbare Pseudo-Soll-Mitglieder ihr Internetmaulheldentum auspetitionieren wie sie wollen, es ist und bleibt ihre geistige Onanie.

Alleine stimmberechtigte Mitglieder werden zu gegebener Zeit auf einer entsprechenden Versammlung diesbezüglich Beschlüsse fassen. So war es seit je her beim TSV 1860.

Auch wenn sich so mancher nicht mehr daran erinnert bzw. es nicht mehr wahrhaben will. Das jene aber immer wieder ohne jedwede Hinterfragung eine breite öffentliche Plattform für ihre Hirngespinste bekommen zeugt von der Armseligkeit unserer heutigen Medienwelt.

Banana Joe
Leser

Was erwartet ihr von Leuten, die bis heute nicht den Unterschied und die Zuständigkeiten von eV und KGaA kennen und Herrn Reisinger für die Fehler der KGaA und der Ismaikseite verantwortlich machen und meinen, ein Präsident des Turn- und Sportvereins müsse sich hauptsächlich um die Interessen von Investoren und deren Lakaien kümmern?