Seit November 2019 ist Michael Köllner Cheftrainer der Löwen. Neben der sportlichen Entwicklung hat er auch neben dem Platz eine erstaunliche Entwicklung hingelegt.

Michael Köllner wurde im November 2019, als Nachfolger von Daniel Bierofka, als neuer Cheftrainer der Löwen vorgestellt. Sechzig spielte eine gute Rückrunde und gewann den Toto-Pokal. Neben dem Platz lancierte Köllner schnell zum Glücksfall für 1860. Durch seine ausgewogene, verbindende Kommunikation und emphatische Art, schien er Ruhe in den Verein und zwischen die Gesellschaftern zu bekommen. Schnell galt Köllner als Menschenfänger, integer und wichtigster Repräsentant des TSV 1860. Köllner war auf einmal omnipräsent. Ob beim Adventssingen, zu Besuch im Klinikum Großhadern mit Joshua Kimmich, oder am Stammtisch mit den Meisterlöwen. Köllner veröffentlichte ein Buch, gab sympathische Interviews und ließ guten Fussball spielen. Sechzig spielte eine überzeugende Saison 20/21 und verpasste denkbar knapp die Relegation. Unvergessen ein Foto auf dem Köllner mit Rauschebart, mit Megaphone des Vorsängers der Ultras und Bier, zu den mitgereisten Löwen auf dem Parkplatz vor dem Ingolstädter Stadion spricht. Neben ihm der weinende Mölders.

Die Löwenfans waren sich über jegliches Lagerdenken endlich mal wieder einig. Köllner und Sechzig – Das passte wie die berühmte Faust aufs Auge.

“Den Fußballverein machen die Fans aus!”

Köllner im Löwen-Podcast Juli 2021

Vor der Saison 21/22, gab Köllner zwar Stefan Lex die Mitschuld am Nicht-Aufstieg: “.. Er hat dann leider viele Möglichkeiten ungenutzt gelassen. Sonst wären wir wahrscheinlich gleich nach dem Lockdown aufgestiegen.”. Aussagen, die man Köllner schnell verzieh. Auch der Flirt mit Austria Wien zum Saisonende wurde schnell vergessen. Köllner wurde weiterhin bei jeder Ehrenrunde im Stadion frenetisch gefeiert. In der nachfolgenden Saison verpasste man leider erneut den Aufstieg knapp. Köllners Ansehen im und außerhalb des Vereins blieb weiter gut. Köllner wurde u.a. Werbepartner des Bayern-Parks und jubelte am Fanfest vor der Saison den Löwenfans zu: “Wir werden nächstes Jahr im Mai wieder hier stehen und etwas ganz Großes feiern.” Die Masse jubelte. Köllner und die Geschäftsführung leistete großartige Arbeit und lockte einige Top-Spieler für die 3.Liga an die Grünwalder Straße. Wieder war man sich einig. Dieses Jahr sollte der Aufstieg gelingen.

“..hundert Mal am Arsch lecken!”

Köllner über einen Fanreporter

Eine Sache änderte sich in der Sommerpause massiv. Köllners Kommunikation. Sowohl im Inhalt, als auch in der Art und Weise. Oft ungefragt äußerte er sich zu unterschiedlichsten Themen.

“..da kann mich der Schrader, oder wie er heißt, hundert Mal am Arsch lecken..” über einen Fanreporter.

“Er hat den Eindruck erweckt, sich teilweise wie ein Roboter zu bewegen. Wie ein schwerer Schrank, der am Platz steht. Da läuft er natürlich weit der Musik hinterher.“ über Quirin Moll.

“Mir ist das doch scheiß egal, ob ein T-Shirt so oder so ist..” über das “Wir sind der Verein” T-Shirt des eVs.

“Fußballer spielen Fußball und Politiker machen Politik.” über die Diskussion der one-love Armbinde.

“Der rennt in jede Talkshow und erzählt, dass er in Havard studiert hat – und dann kommt die nächste Welle. Ich hoffe, dass man ihm das Handwerk legt.” über Karl Lauterbach.

“Wenn man seine Kaderaufgaben nicht erfüllt hat, ist es weit hergeholt, dass wir Aufstiegskandidat sind.” mutmaßlich über den Geschäftsführer Sport.

“Dort muss man an jedem Spieltag eine Schweigeminute abhalten oder ein Statement abgeben” über Politik am Rande von Ligaspielen.

“..bei dem anderen ist die Frage nach der Fitness noch nicht geklärt.” über Martin Kobylanski.

“Soll ich zu einem Jesper Verlaat, der es in der zweiten Liga nicht geschafft hat, sagen, er soll Verantwortung übernehmen?” über Jesper Verlaat.

“Das Stadion ist keine Ebene, wo man sich politisch äußern sollte.” vor dem Spiel gegen Halle.

“Gestern verknacken die den Boris Becker, setzen den zweieinhalb Jahre ins Gefängnis” über Boris Becker.

“Das Durchstecken von Informationen zur Presse ist kein Ruhmesblatt für einen erfolgreichen Verein”.. über angebliche Internas.

Zu diesen dubiosen Aussagen, kommt nun noch der sportliche Misserfolg. Sechzig läuft dem Aufstiegsrennen hinter. Nur ein Punkt aus den letzten 5 Spielen, dazu das Aus im Toto-Pokal sprechen eine deutliche Sprache. Interessant zu beobachten ist, dass sich alle Löwenfans anscheinend wieder einig sind. Die Zeit von Köllner sei vorbei – ein neuer Trainer müsse her. So gut wie alle Medien blasen ins selbe Horn. Einzig dieblaue24 verteidigt Köllner weiterhin. In einer dort aktuellen Umfrage, wird nach den Gründen des Fehlstartes in Mannheim gefragt. Die Option “Trainer” kommt dabei gar nicht vor. Auch Kreditgeber Hasan Ismaik stellte sich gestern in einem beeindruckenden Schauspiel vor Köllner und die Geschäftsführung.

Köllner hat sich verändert. Leider. Köllner war unangefochtener Fanliebling – im Januar 2023 sind viele Fans nur noch genervt.

Die Frage muss also erlaubt sein. Wo und warum ist Köllner falsch abgebogen?

Bilder: imago

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
106 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

anteater

In dem Alter, in welchem Herr Köllner ist, ändert man üblicherweise seinen Charakter nicht mehr stark. Ist zwar nicht in Stein gemeißelt, aber so eine 180-Grad-Wendung, so etwas it schon eher ungewöhnlich.

Dement oder debil wird man in dem Alter üblicherweise auch noch nicht. Ich versuche mir ja zu erklären bzw. zu verstehen, wie Herr Köllner es in recht kurzer Zeit vom Sympathieträger zum Paria geschafft hat.

Viel fällt mir dazu nicht ein. Entweder plötzlich auftretender Größenwahn durch Interesse von anderen Klubs und Durchsetzung seiner Wünsche bei Sechzig (z.B. Aussortierung Mölders?), oder halt eine Coronainfektion zu viel. SARS-CoV-2 kann signifikante Schädigungen am Gehirn verursachen, ich kenne selbst einen echt jungen Kerl, der massive Gedächtnisschwierigkeiten hat, seit er sich infizierte. Andere werden kognitiv beeinträchtigt.

Na ja, vielleicht ist es auch Altersstarrsinn oder nur eine Phase, wer weiß..

Last edited 10 Tage zuvor by anteater
chemieloewe

Ich glaube einfach, Griss hat Köllner so intensiv beeinflusst u. bequatscht u. dieselbe Masche/Methode eingetrichtert, die damals Biero abgespult hat, um bei den Gesellschaftern groß aufzutrumpfen u. seine Forderungen durchzusetzen – neue Spieler…etc. Wie es geendet hat, wissen wir ja. Mir erscheint das Ganze, was Köllner seit Mai bei uns abzieht u. wie er auftritt, dermaßen ähnlich zu der letzten Zeit mit Biero, indem ich da sehr große Parallelen zu damals erkenne, als Griss immer mehr auf Biero eingeredet hat…u. sich Biero damals ebenfalls mit HI u. Anderen getroffen hat – auch, wie jetzt wieder, ohne e.V.-Beteiligung. Diese Parallelen erscheinen mir zu auffällig, als dass ich dabei an Zufall glaube. Das ist die gleiche Inszenierung wie damals. Ich glaube nicht, dass ich mich da täusche.

Last edited 9 Tage zuvor by Chemieloewe
Friedrich_Hegel

Für mich war das, was am Sonntag passiert ist, der Tiefpunkt seit der legendären PK von Ismaik, als er Cassalette als Marionette vorführte und den unsäglichen Power installierte. Das Ergebnis kennen wir alle: Die 4! Und seither…?

Wo ist eigentlich der e.V.?
Haben wir irgendeine Stimme des e.V. zu der wieder einmal alleinigen “Entscheidung” des Herrn Ismaik gehört? Hat sich der Präsident des TSV 1860 Münchens, unseres Vereins, den wir lieben und für den wir durchs Feuer gehen, hat sich Robert Reisinger dazu als Gesellschafter geäußert? Haben die Funktionäre des e.V. überhaupt eine Meinung oder reden sie nur hintenherum? Mit ihresgleichen, der Presse, wem auch immer? Ich habe sie nicht gehört. Niemanden. Keiner hat mir aus der Seele gesprochen. Sie lassen andere schalten und walten. Andere – das ist nicht mein TSV!

Ismaik darf wie weiland 2016, diesmal begleitet von seinen Experten Power, Stimoniaris und im unsichtbaren Hintergrund seinem unerträglichen Hofschreiber Griss, den TSV 1860 “verkörpern”, darf die Faust recken und Plattitüden von sich geben. “Er ist der Verein”, so kommt es rüber, nicht “Wir sind der Verein!” – Menschen ohne unser Herzblut bedienen sich unserer Losungen. Unterwandert und krank, das sind wir, siechen dahin, vertreten von Menschen, die nicht Löwen sind, sondern Schlangen und Haie, oder kleine Fische und Duckmäuser.

Wir Fans und Mitglieder sind doch nur das dumme Vieh, das man melken kann. Unser Geld und unsere Stimmung, unser Herz und unsere Seele, das will man schon. Was gibt man uns dafür? Wo ist die Verantwortung, die man dafür für uns übernehmen müsste? Für uns, die “besten Fans der Welt”?
Nein, das geht nicht, weil es sonst zur totalen Konfrontation käme, sagt man uns. Na und! Warum scheuen die Verantwortlichen diese Konfrontation? Das ist Cassalette 2.0! Wieder hat man es am Sonntag versäumt zu zeigen, wer der Herr im Haus ist. Wieder hat der reiche Scheich aus dem Morgenland Märchen erzählen dürfen, während unsere Verantwortlichen tausendundeine Nacht die Augen zumachen und wegschauen, dass etwas zerstört wird, was ihnen nicht gehört. Giesings große Liebe!

Wieviel geben wir Fans pro Saison für diesen Verein aus? Auswärts lassen wir knappe 5 Millionen € pro Saison auf der Straße, zuhause kaum weniger. 10 Mio € für die große Liebe! Wir gäben unser letztes Hemd für unseren Verein, aber was bekommen wir zurück?

Die KGaA ist nicht 1860, sie ist eine Ansammlung von schwachen Gehaltsempfängern einerseits, bezahlten Intriganten andererseits, angeführt von einem dubiosen Geschäftsmann, dessen Ambitionen nie einer einschätzen konnte. Feiglinge in den Geschäfstführeretagen, Feiglinge in den Verwaltungs- und Aufsichtsräten, Feiglinge im Präsidium, Feiglinge allüberall!

Dazu einen Cheftrainer, der diesen Namen nicht mehr verdient, weil er mit mittlerweile unerträglichem Geschwurbel (ich möchte gerne etwas anderes schreiben, würde aber wegen der Etikette zensiert werden!) und offenkundiger fachlicher Unfähigkeit, ganz zu schweigen von einer sektenhaft fragwürdigen Behandlung von jungen Menschen (= Spielern), zum Inbegriff dessen geworden ist, was wir nicht sind: falsch! Wir sind falsch, nicht mehr echt!

Sechzig aber ist echt, ist authentisch, ist ehrlich. Das was uns präsentiert wird, ist – Fake!

Ich fühle mich verraten – missbraucht – benützt.

Vielleicht ist 1860 doch nur ein Traum meiner Kindheit, den ich weiterträume und nicht aufwachen möchte. Vielleicht.
Aber lieber träume ich in Giesing und in den Kneipen, im Sechzgerstadion und am Grünspitz, als dass ich mir diese unerträgliche Wahrheit anschaue, die mir etwas präsentiert, das ich nie verkörpern werde:

Ein Kunstprodukt ohne Seele!

Wir sind der Verein! ELIL!

Last edited 10 Tage zuvor by Friedrich_Hegel
chemieloewe

Sehr guter Kommentar! Ich bin schon langsam sehr der Meinung, lieber  Friedrich_Hegel , dass wir bald doch eine andere, wirklich verändernde, “revolutionäre” e.V.-Führung brauchen, die das Problem mit HI u. weitere Probleme an der Wurzel anpacken u. konsequent final lösen, d.h., dass wir uns endgültig von HI trennen u. befreien.
Ich denke da an Leute, wie Ulla Hoppen u. Freundinnen u. Freunde, die wirklich was bewegen wollen u. können. Meine frühere Hoffnung Robert Reisinger, Präsidium u. e.V.-Führung enttäuschen mich in ihrem Handeln in der KGaA schon seit Langem u. zunehmend immer mehr. Kein aktives, initiativreiches, konstruktives Handeln u. Durchsetzen von Zielen des e.V. in der KGaA, Schweigen, Stillhalten u. Zuschauen, ist das, was ich so von unseren e.V.-Vertretern in der KGaA erlebe. Und immer schön Ruhe u. Frieden mit Ismaik wahren, allen notwendigen Auseinandersetzungen u. Konflikten schön aus dem Wege gehen, über alle Probleme den Mantel des Schweigens decken u. immer auf Einigkeit u. schönwetter machen. Dann lässt man sich auch noch zunehmend von HI einlullen, bestimmen u. vorführen. Solche stagnierende, lähmende Passivität geht mir dermaßen gegen den Strich u. auf den Zeiger, das kann ich garnicht beschreiben. Da wird mir einfach übel! Auf so ein Gebaren des e.V. in der KGaA kann man getrost verzichten!!! Da muss was grundsätzlich geändert u. anders gemacht werden, sonst bleibt alles beim Alten bzw. bei dem, was HI so treibt. Und das ist auf Dauer nicht auszuhalten!

Last edited 9 Tage zuvor by Chemieloewe
chemieloewe

HI ist mit seinem Gefolge wieder auf dem besten Weg, unseren e.V. mit unserer jetzigen e.V.-Führung lächerlich zu machen, zur Marionette u. zum nickenden, zustimmenden Statisten zu degradieren. Peter Cassalette lässt schön grüßen. So bewegen wir uns im Kreise u. zurück zu alten Zeiten. Wenn das so weitergeht – gute Nacht 60 – Herzliches Beileid zum Begräbnis!😢😖

anteater

Das Drumherum am Grünspitz und in Giesings Kneipen, das ist schon echt. Das Konstrukt TSV ist noch mehr Schmierenkomödie bzw. -theater, als es in den 1980ern schon war. Damals haben wir nicht so viel mitbekommen, heute dank ständiger Verfügbarkeit eben “alles”.

chemieloewe

Ich frage mich auch seit Langem, was machen eigentlich unsere e.V.-Verantwortlichen in der KGaA??? Machen die überhaupt aktiv was u. ergreifen die Initiative??? Ich höre da nur Schweigen im Walde.
Da kommt einfach zu wenig bis nix vom e.V.!

Dass der e.V. da nicht mal zielführend aktiv wird u. die Initiative ergreift, ist für mich unbegreiflich. Mir kommt es so vor, das unsere e.V.-Verantwortlichen, um “des lieben Friedens Willen” u. um “den Erfolg nicht zu gefährden” die KGaA wursteln lässt, wie es gewissen Leuten gerade gefällt, sich aus Allem stillschweigend heraushalten u. zuschauen, was passiert.

Ich habe gehofft, das der e.V. in der KGaA seit 2017 die treibende Kraft wird u. bleibt u. aktiv das Heft des Handelns u. die Initiative übernimmt. Was ich aber seit Längerem erlebe, wie sich der e.V. dermaßen passiv u. zurückhaltend in der KGaA verhält, ja, zum Teil vorführen lässt, enttäuscht mich u. macht mich sehr ärgerlich. Die bitteren Lehren aus unseren Erfahrungen der Vergangenheit sollten doch umsomehr dazu dienen, es in Zukunft besser zu machen! So, wie es jetzt in der KGaA läuft, sehe ich das allerdings nicht gegeben u. sich nicht verwirklichen.

Last edited 10 Tage zuvor by Chemieloewe
Bine1860

Das spricht mir aus der Seele!

Klingone1860

gelöscht, Netiquette

Last edited 10 Tage zuvor by Bine1860
Bine1860

Du kannst gerne argumentieren, auch gegen Reisinger aber ohne Beleidigungen bitte

Klingone1860

Was denn für eine Beleidigung? xxx (zensiert)? Bist ein bissl sensibel gerade?

Bine1860

Beleidigungen sind Beleidigungen, ohne Begründung oder Beleg noch schlimmer, egal ob ich sensibel bin oder nicht

Last edited 10 Tage zuvor by Bine1860
Klingone1860

Das sind keine Beleidigungen sondern eine Einschätzung seines Charakters und ich durfte Ihn leider schon kennenlernen!

Siggi

Das ist nochmals mit anderen Worten, was ich weiter unten ebenfalls meinte. Robert Reisinger hat sich übrigens sehr wohl geäußert. Er hat aus dem Urlaub geschrieben (war es auf Twitter?), dass er seinen Urlaub gebucht hatte als Sechzig noch Tabellenführer war. Soll wohl heißen: Ismaik hat sich einen Dreck darum gekümmert, ob jemand vom Verein hätte dazukommen können. Das war von vornherein so gewollt und unterstreicht nochmals, was Du oben schreibst!
Zu: “Wir sind der Verein! ELIL!”. Wie schaffst Du diesen Spagat? Das interessiert mich ganz ehrlich! Ich bin nämlich drauf und dran meine Mitgliedschaft und die meiner Frau zu kündigen.

Last edited 10 Tage zuvor by Siggi
Klingone1860

Das ist aber jetzt schon Blödsinn und viele von uns mussten schonmal für einen wichtigen privaten, ehrenamtlichen oder geschäftlichen Termin einen Urlaub unterbrechen…übrigens ist RR nach Südafrika mit dem Zug gefahren, er hat doch gesagt, dass er nicht gerne fliegt, oder gilt das nur für ein bestimmtes Reiseziel?

Bine1860

Ja genau, Hasan kommt Samstag nachmittag in München an, ruft in Südafrika bei RR an und sagt, du morgen abend Treffen in München. RR bucht schnell einen Flug für Sonntag früh auf seine eigenen Kosten versteht sich. Blöd nur, dass HI gar nicht angerufen hat.

Klingone1860

Wow du kennst also die Terminabsprachen unseres Investors…Respekt du weisst einfach alles!

Bine1860

wenn du glaubst, Ismaik hat angerufen, dann weisst du offensichtlich zu wenig

Klingone1860

Du behauptest er hat es nicht, also scheinst du es ja zu wissen.

arik

Ismaik war bei einer Konferenz in Deutschland. Sein Besuch in München war dann spontaner Natur.

Randpositionsloewe

Ich frage mich immer, warum solche Details unsere zahlreichen Journalisten nicht interessieren. Weißt du um welche Konferenz es sich handelt?

tsvmarc

Ich hatte meine Mitgliedschaft gekündigt als RR Präsident geworden ist. War es ein Fehler? JA.
Mit meiner Mitgliedschaft unterstütze ich den Breitensport und die ganzen jungen wilden der Fussballabteilung, die dann hoffentlich durch unsere Gelder/Förderung ins Profilager wechseln können/wollen. Den Kurs bestimme ich bei der MV und nicht durch die Mitgliedschaft. Ich bin 2020 wieder eingetreten. Bitte bleibt Mitglieder und unterstützt
den Breitensport und auch durch die Beiträge unsere Fussballabteilung.
Wir sind der Verein!! ELIL !!

Chacho1860

Ja da schau her, doch kein Troll?  😅  Respekt für den Wiedereintritt. Auch wenn ein Austritt beim Amtsantritt eines Präsidenten ziemlich trollig ist .. außer natürlich du kanntest ihn privat 😉

tsvmarc

Ja, im Nachhinein betrachtet war’s Blödsinn.

dennis312

Damit würdest du aber dem Verein schaden.

Siggi

Da hast Du natürlich Recht! Aber ich wohne schön seit Längerem nicht mehr in München und interessiere mich fast auschließlich für Fußball. Dennoch ist mir der Verein nicht egal, weshalb ich da hin- und hergerissen bin.

dennis312

Mich interessiert auch nur der Fußball um ehrlich zu sein.. Kann deine Denkweise schon verstehen. Schwer alles manchmal.

dennis312

Um 100 prozentig echten Fußball zu sehen musst du in die Kreisliga B gehen. Nicht mal die Oberliga ist mehr echt. Man sollte schon auch etwas mit der Zeit gehen.

Chacho1860

? Ich denke Vereine wie Freiburg, Union und Co machen es vor, wie man SOGAR in der 1. LIGA einigermaßen “echt” sein kann 😉 Ismaiks Einstieg bei uns war und ist das unumkehrbare Ende mit “Echtheit” bei 60.

Last edited 10 Tage zuvor by Chacho1860
dennis312

Wenn man dahingehend “Echtheit” definiert, dann hast du Recht. Aber auch diese Vereine leben nicht nur von alten Zeiten. Beide haben das Stadion ausgebaut oder n neues gebaut.. Beide akquirieren neue Sponsoren etc…. Kommt immer drauf an, wie man “echt” definiert. Mit 60 kannst ja eh niemand groß vergleichen. Den Verein kannst ja nicht mehr ernst nehmen. Schon über ein ganzes Jahrzehnt.

Last edited 10 Tage zuvor by Dennis312
anteater

Und, haben in Freiburg auch die Fanlager jahrelang lauthals ein neues Stadion gefordert, ohne dass der Klub auch nur einen Cent übrig hat? Oder sind die langsam, entsprechend ihrer sportlichen Entwicklung gewachsen?

Wurde bei Union viel in Eigenleistung am alten Standort gemacht oder vom Unionstadion mit Bärenzoo am alten Flughafen Tegel geträumt, ohne das Geld überhaupt im Ansatz zu haben.

Bei Sechzig sehe ich mehrere Probleme:

  1. die Gesamtstruktur mit einem etwas fragwürdigen Spekulanten als Mehrheitseigner.
  2. ein Anspruchsdenken bei Teilen der Anhängerschaft, das mit der sportlichen Entwicklung der letzten 40 Jahre nur an ganz, ganz wenigen Stellen in Einklang zu bringen ist.
dennis312

Das liegt an 60 selbst, anteater… Bei Union und Freiburg sind halt gute Leute am Werk

anteater

Das Präsidium des e.V. scheint mir ganz gut zu sein, so generell. Vermutlich nervt die das auch alles.

Bei Sechzig legt man sich halt freiwillig mit fragwürdigen Gestalten ins Bett, siehe oben Punkt 2. Für vermeintlichen Erfolg gibt man bei Sechzig halt im Zweifel auch die eigene Identität auf. Das hat man bei Union nicht gemacht, in Freiburg auch nicht.

Chacho1860

Der Zug ist leider abgefahren …

loewe

So unterschiedlich können Träume sein.

Ich träume eher von einem erfolgreichen Sechzig wie um die Jahrtausendwende, von tollen Fußball unserer Löwen, ich will guten Leistungssport sehen und das am Liebsten in einem modernen Stadion. Ich träume nicht von Kneipen, nicht vom Grünspitz und nicht von einem Stadtteil.

Ich sehe beim Geld, das ich in Sechzig stecke schon eine Gegenleistung. Manchmal eine gute und manchmal eine weniger Gute!

Und auch ich bin Teil des Vereins und sicher mit meiner Meinung nicht alleine. Auch Wir sind der Verein!

Last edited 10 Tage zuvor by Löwe
anteater

Für manche ist Fußballanhängerschaft halt mehr als nur der Sport. Und dann braucht man tatsächlich eine Identität und lokale Zusammenkünfte.

Naturgemäß habe ich als gebürtiger Münchner im familiären Umfeld und Freundeskreis auch Rote. Alle davon haben exakt maximal einen Gleichgesinnten in ihrem Umfeld. Aber in deren Lied heißt es ja auch nicht “Die Kameradschaft, ja die Kameradschaft…”.

Lionfan

So sehe ich das auch. Und nicht einem Stadion nachtrauern wenn es nicht möglich ist darin zu spielen und auch die Kneipenkultur oder Stadteil juckt mich da nicht. Es zählt das sportliche und nicht Hauptsache GWS! Die beste Zeit war unter Wildmoser, auch wenn den einige verfluchen, ich nicht, war für mich der beste! Auch wenn er sich damals schon ein wenig übern Tisch ziehen lassen hat bei der Arena! Aber man muss bedenken es stand die WM an. Kannst eh nix mehr ändern jetzt. Fakt ist für mich es geht nicht gegen Ismaik (auch nicht gegen Reisinger, der ist halt gewählt) sondern nur mit ihm! Und beide Gesellschafter haben gesagt der Trainer bleibt (Reisinger schon vor der Winterpause), da sind sie sich scheinbar einig. Wir werden sehen.

Bine1860

Lieber trauern wir einem Stadion nach, das noch gebaut werden muss, das uns für die nächsten mind. 25 Jahre weiter verschulden würde (wenn das denn möglich wäre), für das wir keinen Bauplatz haben. Wieso sollte es nicht möglich sein im GWS zu spielen? Was waren denn die großen Fehler die den Erfolg kaputt gemacht haben? Zu grosses teures Stadion, Söldner, Hire and fire… 60 ist nunmal soviel mehr als “nur Erfolg”. Wir sind nicht der FCBäh light

Last edited 10 Tage zuvor by Bine1860
Lionfan

Was hat das mit den roten zu tun. Aber Sechzig ist mit Sicherheit auch mehr als Kneipentour, Stadion etc. Ich hab ja nix gegen das Grünwalder, wäre ja toll wenn man es auf 30000 ausbauen könnte und bundesligatauglich. Stand jetzt ist es aber nicht so und das ist Fakt! Ich will Sechzig auch gerne wieder in der Bundesliga sehen, gerne wieder Derbys etc…das waren für mich die besten Zeiten wie ich schon geschrieben habe! Und da braucht der Verein die entsprechenden Leute die diese Ziele auch haben ohne jetzt irgendwas mit Gewalt erzwingen zu wollen, ist natürlich auch klar. Erst wär mal der Zweitligaaufstieg wichtig und dann dort etablieren und nicht gleich wieder absteigen! Wir sind Sechzig und in der 1. Bundesliga spielen Vereine die lange nicht unsere Tradition haben etc. Und wenn die jetzigen Protagonisten mitsamt Ismaik und Reisinger sich nicht zusammenraufen wollen und endlich mal richtige Ziele haben dann müssen andere her, fertig! Ohne Geld kein Profifußball, ohne Investoren und Sponsoren geht’s nicht! Es geht um Sechzig, nicht um Personen!

dennis312

Sehe ich wie du. Als 60 München fan hat man die 1. Bundesliga einfach auch mal wieder verdient. Wenn ich sehe, was da alles für Kasperlesvereine aufsteigen. Paderborn komm schon…

anteater

Das ist das Anspruchsdenken, von dem ich oben schrieb.

Warum hat ein Fan aus Cottbus oder Erfurt das nicht auch verdient?

Viktoria Berlin, ZWEI MAL deutscher Meister!

Bine1860

“dann müssen neue her”, ja is ja ganz einfach…

Lionfan

Das ist mir schon klar, auch wegen der finanziellen Situation, dennoch, wir sind ja doch ein Verein mit großer Tradition und gehören bestimmt nicht in die 3. Liga!

KG1860

Das meinten und meinen auch viele andere Traditionsvereine, die teilweise froh wären, wenn sie überhaupt in der 3. Liga wären – und genau dieses Denken ist meines Erachtens das Fatale. Von unseren Pokalsiegen, Meisterschaft, Europapokalfinale können wir uns heute rein gar nichts mehr kaufen. Vielmehr werden es immer weniger die überhaupt in den goldenen 60er dabei waren.

Tradition ist wichtig und richtig – vor Allem als Gegengewicht der Dosen- und Werkclubs….aber daraus eine Verpflichtung ableiten ging meistens schief. Beispiele eigentlich sehr viele Ostvereine, Alemannia Aachen, Kickers Offenbach, Stuttgarter Kickers, RW Essen.

Und wenn ich nur daran denke welcher Größenwahn bei uns am Start war und ist: Eckhart Krautzun wollte 1979/80 tatsächlich Maradonna verpflichten. Und wie wir es in 8 Jahren Bayernliga jedes Jahr gemacht haben – immer ein hochgepriesenes Team zusammengekauft und meist krachend gescheitert: einmal waren es eine Handvoll Isländer, dann drei Tschechen – wobei wenigstens einer ein Treffer war (Zdenek Prosek), abgehalfterten Torschützenkönigen (Schick, Heinle).

Ziemlich klar dürfte eins sein…. wenn wir in der Restsaison frühzeitig endgültig aus dem Aufstiegsrennen raus sein sollte, dann sieht es wohl finanziell mehr als düster aus.

Weiterhin finde ich es gerade befremdlich, warum hier nach dem e.V. geschrien wird und dieser nichts von sich gibt. Bisher hat man doch genau das gelobt, dass endlich mal ein Präsidium nicht zu jedem Thema öffentlich täglich einen Wasserstand abgibt. Natürlich kann dies jetzt auch negativ ausgelegt werden, aber ich finde genau das gut, dass Reisinger, Schmidt und Sitzberger ihrer Rolle treu bleiben. Im Hintergrund wird da schon sicherlich einiges laufen. Auch hier hatten wir schon andere Präsidien (Mayerhofer, Cassalette) die sich am liebsten stündlich in der Presse sahen.

Lionfan

Ich verstehe was du meinst, habe diese Bayernligazeiten selber mitgemacht. Auch die Zeiten unter Erich Riedl vorher. Bin Löwe seit dem Meisterjahr! Mayerhofer fand ich aber nicht soo schlecht. Der hatte Ziele, ist aber an Ismaik gescheitert! Und ein Treffen zwischen Ismaik und Reisinger wäre überfällig, hoffe das Ismaik da seine Ankündigung wahr macht.
Und es geht auch nicht um Größenwahn, es geht um Ziele und da ist das Ziel 2.Liga nicht zuviel verlangt. Gerade mit unserem jetzigen Kader muss das möglich sein.

Bine1860

Ja da hatte ich große Hoffnung in MK gesetzt und bin ehrlich enttäuscht. Das hatte eine lange Erfolgsgeschichte werden können

chemieloewe

…ja, wenn Köllner Köllner geblieben wäre u. nicht die jetzige verunstaltete Marionette von Griss u. Gefolge, bis hin zu HI. Köllner ist für mich irgendwie auch als Mensch, so wie ich ihn im Vergleich zu früher erlebe, nicht mehr er selbst. Er spielt ohne jegliche Authentizität eine miese Theaterrolle in einem schlechten Schauspiel eines Schmierentheaters, in dem Griss der Intendant ist.

Lionfan

Naja, schaun wir mal. Ist ja immerhin noch nicht mal die Vorrunde ganz beendet.😉

Bine1860

gehört man denn nicht immer dahin wo man gerade ist, weil es zu mehr nicht gereicht hat? Und zwar schon seit weit vor 2011! Seit dem sind soviele Präsidenten,Sportchefs, Trainer verschlissen worden, mir schwant, es liegt nicht an Personen sondern am Weg

Lionfan

Klar ist man bei Abstieg selber schuld, und wir sind zurecht abgestiegen, obwohl, wenn ich an die Katastrophensaison 2017 zurück denke, da sind wir auch dermaßen oft beschissen worden, Elfer nicht bekommen etc…(Liendl war ein sicherer Schütze), man konnte es auf einer Internetseite namens wahretabelle damals nachlesen. Wären alle Entscheidungen bei allen richtig gewesen wären wir Dreizehnter geworden. Egal, vorbei, nach vorne blicken, das Ziel muss heißen Aufstieg und dann etablieren in der zweiten Liga und nicht gleich wieder von höherem träumen, das ist auf jeden Fall klar! Eins nach dem anderen!

Bine1860

Es war ja nicht nur 2017, das Jahr vorher wars schon gaaanz knapp und die tristen 2.Liga Jahre zuvor wars auch nicht prickelnd..

Lionfan

Da geb ich dir absolut recht!

chemieloewe

Welcher Zug? Das wir das mit HI mal lösen/beenden? Geht schon zu machen, wenn man will! In Kaiserslautern war der Zug mit den Finanzen auch abgefahren. Die haben die richtigen Weichen gestellt, sind auf das richtige Gleis gefahren u. sind jetzt mit Volldampf auf der Überholspur. Und nicht nur die, auch Union Berlin…u. der SC Freiburg.
Wenn man will, gibts immer einen Weg, auch für 60, sich von HI zu trennen. Die Mehrheit muss sich nur einig sein, Mut haben, sich trauen u. kämpfen, dass man das Problem bewältigt. Dann wird es auch gehen, auch wenn es schwer u. nicht einfach wird.

Last edited 9 Tage zuvor by Chemieloewe
dennis312

Das Streben nach Erfolg hat nichts mit dem FC Bayern zu tun.

Bine1860

Nein das alleinige Streben danach nicht, was damit verbunden ist oder eben nicht aber schon

tsvmarc

Solange wir keine Zahlen kennen wieviel das monatlich kosten würde und wir auch keine Mindestlaufzeit kennen, ist alles andere Wunschdenken.
Und nein, eine Alternative stand jetzt habe ich nicht. Es ist gut, dass wir jetzt darin spielen aber nicht um jeden Preis.

Bine1860

naja gratis wirds ned sein, die AA hat 2001! 340 Mio Stadion + 210 Mio Infrastruktur und 14 Mio Grundstück (eigentl.81 Mio) gekostet. Die monatliche Miete sollte die Investition abbezahlen 2001 bis 2028. Lass es jetzt mal nur die Hälfte sein….

dennis312

Hauptsache wir sehen eines Tages mit 60 die erste Bundesliga Lionfan. Samstag 15:30 Uhr, da kribbelt es. Nicht in der Bedeutungslosigkeit in Verl.

Lionfan

Wäre auch mein größter Wunsch!

dennis312

Allofs von Fortuna Düsseldorf hats heute richtig gesagt im Kicker.. Alles muss auf Samstag 15:30 hingearbeitet werden. Das macht Spaß, das ist Fußball. Glaube sehr sehr viele Löwenfans eint derselbe Wunsch. Ist mir am Wichtigsten von allem, mal wieder erstklassig zu sein und was zu bedeuten in Deutschland.

anteater

Ziemlich eingeschränkter Blick. Fußball ist viel mehr, viel, viel mehr.

Und das Problem bei vielen Löwenfans ist, dass sie Wunsch und Wirklichkeit nicht abgleichen wollen. Alles schon eine Million mal durchdiskutiert, ihr dreht euch im Kreis, wieder und wieder.

dennis312

Fußball ist mehr, ja. Aber für viele (wie auch mich) ists eben das Wichtigste. Du kannst ja deine Prioritäten haben, andere haben ihre.

anteater

In meiner Wahrnehmung bist Du halt ein Erfolgsfan. Und das bei Sechzig. Sachen gibts…

dennis312

Ein Erfolgsfan definiert sich dadurch, dass er nur da ist, wenn der Verein erfolgreich ist. Ich bin ewig schon 60 München Fan, also schließt sich das aus. Ich strebe nach Erfolg und will diesen auch. Und zwar den maximalen Erfolg. In einem Fußballverein ganz normal.

anteater

Das ist Deine Definition. In meiner Wahrnehmung geht es Dir immer nur darum, möglichst Bundesliga zu spielen. Komplette Fixierung auf Erfolg. Bietet Dir Sechzig sonst nichts?

arik

Das wirst du vermutlich nicht mehr erleben. An die 2. Bundesliga glaube ich, an die 1. Bundesliga nicht.

dennis312

Bin ja noch relativ “jung”.. Zumindest laut dir:)?

Bine1860

Wobei dein Traum ja nicht dem von Friedrich widerspricht. Letztendlich wollen wir alle Erfolg, die Frage ist zu welchem Preis.

Friedrich_Hegel

Du hast mich verstanden, Bine!
Danke!
Es geht um unseren TSV, unverwechselbar und eigen, selbstverständlich erfolgreich, gerne die Nr.1 in München, aber nicht um diesen Preis der Aufgabe jeglicher Selbstachtung und Bedonderheit.

dennis312

Mir geht’s genauso. Ich will 1860 München in der 1. Bundesliga sehen. Minimum erstmal in Liga 2 und zwar mit gutem Fußball. Kann des Drittliga Gestauche nicht mehr anschauen. Und dann erwarte ich, wie fast alle Einsatz. Man muss nicht jedes Spiel gut spielen, aber dann kann ich wenigstens kämpfen!!

Und ja mir gefällt der Grünspitz auch, aber ich will höchstmöglichen und guten Fußball sehen.

Lionfan

Da bin ich auch deiner Meinung!

dennis312

Hoffen wir mal, dass sich unser Traum erfüllen lässt. Gäbe nichts schöneres als diesen schönen Verein erstklassig zu sehen.

Chacho1860

Na dann, träumts mal schön weiter  🤓 

Klingone1860

Diese Art von Kommentar hat DB24 Niveau und wenn man selbst durch die Vergangenheit im Glashaus sitzt, sollte man keine Zitatsammlung von Anderen preisgeben. Ich bin auch dafür MK durch einen neuen Trainer zu ersetzen, allerdings nicht wegen seiner Aussagen, sondern weil er sportlich schon länger keinen Weg mehr findet eine eingespielte und kompakte Truppe aufs Feld zu schicken.

sechzga

natürlich muss primär das eigentliche Aufgabengebiet, also die Leistung auf dem Platz, beurteilt werden, um zu einer Entscheidung pro oder kontra MK zu kommen und die ist seit mindestens 10 Spielen schlecht.
Die letzten 10 Pflichtspiele: 2 Siege, 2 Remis, 6 Niederlagen!!!

Man kann das was neben dem Platz passiert nicht ausblenden, v.a. wenn es Mannschaft, einzelnen Spielern oder Verein schadet. Ich habe das Gefühl, dass MK Äußerungen zu bestimmten Themen und Spielern zu einer Entfremdung von Spielern zum Trainer geführt haben, genauso wie es teilweise bei uns Fans der Fall ist.

arik

Prinzipiell hast du Recht, dass man die Entscheidung abhängig machen sollte von dem was auf dem Platz passiert. Aber genau das ist hoffentlich auch der Fall. Köllner wurde ja zwar von den Fans oft kritisiert (wie auch im Kommentar von Andi dargestellt) es hatte aber keinen Einfluss auf die Entscheidung der handelnden Personen / der Geschäftsführung. Das ist halt zwei verschiedene Baustellen. Das die Fans allerdings sich auch für die genannten Punkte interessieren liegt in der Natur der Sache.

Siggi

Da kann ich aus meiner Sicht nicht ganz zustimmen, was die Bewertung des Niveaus betrifft. Es wird doch sauber dargestellt, wie es früher war und was sich nun geändert hat. Die Zitate dienen dazu, diese Veränderung zu belegen und sind zudem so alle von Köllner gegenüber der Presse so gesagt worden. Es handelt sich folglich keineswegs um eine “Preisgabe”.

dennis312

Was gelabert wird juckt mich auch nicht. Es zählen Ergebnisse. Diese fehlen.

loewe

Das Präsidium um Robert Reisinger steht doch auch noch zu Köllner. Robert Reisinger hat das doch in der Winterpause bekräftigt und solange er sich nicht anders äußert steht er doch zu dieser Aussage. Er ist doch keiner der immer Wasserstandsmeldungen abgibt und nach einem Spiel die Meinung ändert.

Aktuell sind Geschäftsführung und beide Gesellschafter pro Köllner.

Ob das gezwungenermaßen ist, wie  Siggi in seinem lesenswerten Kommentar schreibt ist Spekulation.

Man hat sich in der Winterpause pro Köllner ausgesprochen. Da war man sich sicherlich bewusst, dass es nicht ganz unwahrscheinlich ist, dass das Spiel in Mannheim verloren werden könnte. Jetzt nach einem Spiel den Trainer zu entlassen wäre purer Aktionismus. Wenn dann hätte man sich Ende Oktober oder Anfang November trennen müssen.

Die folgenden Spiele werden aber sicherlich Endspiele für Köllner. Ich hoffe, dass das Team die Wende schafft. Grundsätzlich passt nämlich Köllner gut zu Sechzig. Aber der Erfolg muss natürlich auch kommen.

bluwe

“Man hat sich in der Winterpause pro Köllner ausgesprochen. Da war man sich sicherlich bewusst, dass es nicht ganz unwahrscheinlich ist, dass das Spiel in Mannheim verloren werden könnte. Jetzt nach einem Spiel den Trainer zu entlassen wäre purer Aktionismus.”

Das sehe ich nicht so, denn es geht doch nicht nur um die verlorenen drei Punkte, sondern um das wie und die Zukunft.
Die sportlichen Defizite wurde hier schon ausführlichst diskutiert, doch v.a. es hat sich 0,0 Verbesserung seit dem Elversberg-Spiel eingestellt.
Bis wann die “Hemmschwelle” für einen Trainerwechsel überschritten ist, sieht jeder natürlich unterschiedlich und Aussagen sind nicht forever eingefroren.

Last edited 10 Tage zuvor by bluwe
brunnenmeier66

Alle die nach einen neuen Trainer rufen und sich als Sportmanager fühlen sollen mir mal ein paar Namen nennen die als Trainer für Sechzig in Frage kommen und bestenfalls auch noch zu uns kommen wollen.

Zu obengenannten Ausagen kann man nur soviel sagen. Bei manchen hat er recht bei anderen unrecht und die meisten davon hätte er nur intern und nicht vor der Presse machen sollen.
Hätten wir gegen Essen und Mannheim gewonnen, würde sich um diese Ausagen sowieso keiner kümmern.

Ob Köllner falsch abgebogen ist kann man nur schlecht beantworten, auf alle Fälle wollte er nichtmehr der nette Herr Köllner sein in dieser Saison. Am Anfang ist das anscheinend aufgegangen danach ist er anscheinend über das Ziel hinausgeschossen.
Aber wie ich auch schon bei Biero gesagt habe, niemand ist unersätzlich und Gorenzel muß bei weiteren Mißerfolg handeln.

tsvmarc

Ein sehr guter Beitrag wie ich finde. Köllner hat sich wirklich verändert. Sehr, sehr unglückliche Aussagen findet man vermehrt. MK sollte sich mehr aufs sportliche Konzentrieren, da wo seine Kernkompetenz gefragt ist.

dennis312

Da fehlt es wohl an Kompetenz.

Siggi

Meines Erachtens ist das Problem nicht allein die wundersame Wandlung des Michael Köllner. Das, was mir immer mehr auffällt, und was ich gerne immer wieder verdränge, ist, dass der Stammverein und die KGaA nicht mehr viel miteinander zu tun haben. Die KGaA “benimmt” sich wie ein Kind, das von seiner Mutter verstoßen wurde, sich hochgradig pubertär verhält und dessen Papa (RR) nur noch notgedrungen in Erscheinung tritt, wenn es aus vertraglichen Gründen erforderlich ist oder der Papa eine Chance sieht, seine Turnhalle zu bekommen. Das ist sehr, sehr traurig, aber es erklärt sehr, sehr Vieles.
Man muss sich ja nur einmal ansehen, wer da jüngst bei Hasan Ismaiks Audienz im Mandarin anwesend war und vor allem: wer nicht! Und da meine ich jetzt nicht nur Robert Reisinger.

Der Stammverein kann gar nicht mehr anders, als sich weitestgehend zurückzuziehen. Wenn er es nicht tut, gibt’s Zoff, der niemanden hilft, wenn das Konstrukt weiter bestehen soll. Die einzige echte Alternative ist die totale Konfrontation – und das würde nach allem, was wir so wissen, wahrscheinlich ein jahrelanges juristisches Gewürge zur Folge haben.
1860 und der Profifußball – das ist nur noch der Name.

Randpositionsloewe

Ich schließe mich dem Arik mal an, bezweifle aber, dass der Verein nicht anders kann als sich weitestgehend zurückzuziehen. Ich könnte mir durchaus etwas mehr Konturen des e.V. vorstellen.

Warum wird die Hinhaltetaktik und die rechtliche Prüfung des Passus mit der Erbpachtsituation/Turnhalle durch Hr. Ismaik nicht mal etwas mehr kommuniziert?

Warum wird bei den Luftschlössern des Hr. Ismaik bzgl. Neubau eines Stadions nicht mal hinterfragt wer das bezahlen soll?

Warum wird bei den finanziellen Freigaben nicht mehr auf eine Konsollidierung geachtet.

Warum unterstützt man die FA nicht bei den fehlenden Einnahmen durch den Servicevertrag,
sondern unterstellt der Abteilungsleitung eher noch, sie sei nicht kooperativ?

Ich befürchte halt, dass man hofft, die Situation mit HI löst sich irgendwann von alleine. Das wird es aber wahrscheinlich nicht. Herr Ismaik war ja 5 Jahre lang auch nicht interessiert an einem Austausch mit dem e.V. Wahrscheinlich ehrlich gesagt immer noch nicht. Darum glaube ich auch nicht an eine Lösung mit Hr. Ismaik. Und je länger man wartet, desto schwieriger wird es. Dann scheppert es eben. Aber lieber das, als

Last edited 10 Tage zuvor by Randpositionsloewe
arik

Bester Kommentar heute 😉

Siggi

Danke!

Loewenaufsteiger

Boah, ich hasse diese mobbenden Kommentare. Wenn man schreibt, er soll gehen aus sportlichen Gründen, o.k.. Aber ihn in dieser Weise anzugreifen und ihn als nichtwissenden Dummerjan darzustellen, geht gar nicht. Denkt mal einen Moment darüber nach, wie das auf Euch und Eure Familie wirken würde, wenn Euch das betrifft…

Bine1860

Wo steht denn eine solche Wertung? Es ist doch nur ein Überblick über die Wandlung des MK. Er steht nunmal in der Öffentlichkeit und seine Äußerungen gefallen ich sag mal “nicht jedem”.

Loewenaufsteiger

Na, dann lies hier doch mal ein bisschen quer – dann wird Dir geholfen

Bine1860

Ach ich dachte du sprichst über den Artikel oben..

Bine1860

Und möglicherweise steht auch die Wandlung im Zusammenhang mit dem sportlichen Nicht-Erfolg?

uraltloewe

Er ist mangels Erfolg, der im Falle 60 nur Aufstieg heißen kann (was vermutlich auch in dieser Saison wieder nicht gelingen wird) dünnhäutig geworden. Dass im Falle des Mißerfolgs ein Blog, der über eine große Reichweite verfügt, zum Sargnagel seiner Trainertätigkeit werden kann, hat er offenbar erkannt und ist auf dessen Spur abgebogen. Seither biedert er sich dort an, gibt Exklusiv-Interviews, lässt in den Presskonferenzen keine noch so dümmliche Frage unbeantwortet.
Seine Statements zu Glaubensfragen, Politik, allen anderen Dingen als den des Fußballs,
für den er verantwortlich ist, kann er sich getrost sparen.
Seine öffentlich vorgetragenen Kritiken an Spielern, Sportdirektor, Fans fallen ihm offenbar jetzt auf die Füße.
Ich bin keineswegs ein Fan des schnellen Trainerwechsels bei (vorübergehenden) Mißerfolgen. In diesem Fall aber, wo allem Anschein auch noch die Einsicht zu dem Mist fehlt, der gespielt wird und für den letzlich der Trainer verantwortlich ist, scheint mit eine baldige Trennung unausweichlich.

Bine1860

mir wäre es total egal, wenn sich MK über Boris Becker oder ähnliches äußert, aber seine Äußerungen zu Katar und gegen die Fans und einzelne Spieler gehen halt Nun mal gar nicht. Leider hat sich auch das sportliche so verschlechtert, hängt das mit der Wandlung zusammen ? Einem “Anfangsköllner” könnte man so manches verlorene Spiel verzeihen…

chemieloewe

Eben, aber das wichtig(st)e Standbein – Rückhalt u. Sympathie bei uns Fans – hat er sich selbst umgehauen. Nun kann ihm nur noch Griss u. viellricht noch ein paar Unentwegte beistehen. Griss wird schnell von ihm abfallen, wenn der Erfolg ausbleibt u. ihn medial rauskanten, wenn er ihn als Trainer nicht mehr medial ausbeuten kann. Tja, Herr Köllner, dann wir der “Freund” MOGriss zum Feind. Das wird wahrscheinlich nicht mehr lange dauern, wenn der Erfolg ausbleibt u. HI auch langsam nervös wird.

Last edited 9 Tage zuvor by Chemieloewe
Darock

Leider hat man die Chance vor der Winterpause vertan, hier einem neuen Trainer die Möglichkeit zu geben, sich zwei Monate mit der Mannschaft vorzubereiten. Ich bin mal gespannt ob Köllner am Samstag vor dem Spiel in die Kurve kommt und wie diese dann reagiert.

Landshuter_Loewe

Trotz aller berechtigten Kritik sollten wir alle nicht vergessen, dass es hier um einen Menschen geht. Der zwar in der Öffentlichkeit steht und in seiner Funktion als Trainer natürlich kritisiert werden darf/soll/muss. Nur halte ich es für unfair, ihn in der Anonymität des Internets als Mensch anzugreifen/beleidigen/verunglimpfen.

uraltloewe

Es geht auch bei bei Willsch, Moll, Knöferl, Goden um Menschen. Denen hat man öffentlich erklärt, dass sie nicht mehr gebraucht werden. Gleiches muss auch für den Trainer gelten. Und ich würde meine Meinung auch jederzeit nicht anonym vertreten.

Landshuter_Loewe

Ist das sicher, dass die nicht vorab schon persönlich in Kenntnis gesetzt worden sind?

uraltloewe

Das weiß ich natürlich nicht. Es war aber zu lesen, dass er nach dem Trainingslager mit dreien von ihnen gesprochen hat.

Landshuter_Loewe

Mein Kommentar bezieht sich auch nicht auf den Artikel sondern im Allgemeinen (sorry, hätte ich betonen müssen)

Aymen1860

Momentan hat es Herr Köllner auch wieder geschafft die Fanszene zu vereinen. Auf allen Blogs vom Löwenmagazin bis zum DBGries fordert die grosse Mehrheit seine Ablösung.

chemieloewe

Köllner ist umgeschwenkt u. umgefallen, ohne dass er es wahrscheinlich gemerkt hat, indem er immer mehr Griss auf den Leim gegangen ist. Köllner hat es mit den meisten Fans absolut verschissen, mich eingeschlossen u. hat sich so ein wichtiges Standbein selbst umgeschlagen. Glückwunsch Herr Köllner, für soviel Verstand u. Intellekt. Der Dümmste sägt nicht an dem Ast, auf dem er sitzt – Herr Köllner schon. Köllner – vom gefeierten u. beliebten Sympathieträger zum umstittenen, unbeliebten Unsympat u. Antityp. Warum hat er sich bloß so runtergerissen, unmöglich u. untragbar gemacht? Das weiß er vielleicht selbst nicht, weil er es wahrscheinlich selbst nicht erkennt o. die Realität nicht wahrhaben will.

thrueblue

Köllner, der Zahnarzthelfer aus Fuchsmühl, mit der ehemaligen Inselbegabung für Fußball, ist wohl leider sehr empfänglich für Verschwörungstheorien jeglicher Couleuer.
Das hat sich wohl -so die Mutmaßung- ein gewisser Lobbyist und Blogger in Personalunion zu Nutzen gemacht um für sich und seine Auftraggeber einen vermeintlichen Vorteil zu erzielen. Aber ein Parasit darf halt nicht solange saugen, bis das Wirtstier tot vom Baum fällt. Wir alle wissen wer ihm da den Kopf verdreht hat. Die Größe und den Intellekt sich die zahlreichen Fehler auf- und abseits des Platzes einzugestehen wird unser Michi vielleicht nicht haben. Schade

Berlifitzing

Den Titel dieses Artikels finde ich äußerst gelungen!