Kandidatur sowohl für Wahlausschuss als auch als Verwaltungsrat

Laut der Süddeutschen Zeitung wird Helmut Kirmaier nun tatsächlich antreten. Das bestätigte er der Redaktion. “Der hat mich vorgeschlagen, und das ist auch gut so”, sagte Kirmaier der SZ. “Und jetzt mache ich das einfach.” Gemeint ist Sascha Üblacker. Dieser hatte ihn nominiert.

Erwähnenswert dabei: Von der Rede ist nicht nur die Kandidatur für den Wahlausschuss sondern auch für den Verwaltungsrat!

Kirmaier will Mitgliedsbeitrag nicht nachzahlen

Kirmaiers Vereinsausschluss wurde gerichtlich für nichtig erklärt. Schon im Vorfeld zeigt sich Kirmaier entschlossen, die Beiträge für die vergangenen zwei Jahre nicht nachzuzahlen. Es geht um 180 Euro. Antreten dürfen nämlich laut Satzung nur Mitglieder, die für die vergangenen zwei Jahre ihren Beitrag gezahlt haben. “Das war mir klar, dass die mir das jetzt rotzfrech in Rechnung stellen”, erklärte er. “Natürlich bezahle ich nicht. Mir geht es nicht um 180 Euro, aber ich lasse mich nicht verarschen.”

Der gesamte Bericht: SZ “Rotzfrech”

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Deleted User

This content has been hidden as the member is suspended.

Landshuter_Loewe

“Aber wahrscheinlich wird er wenn er nicht gewählt wird eh wieder wegen irgendwas klagen. Wenn er nicht zugelassen wird klagt er deswegen. Und wenn er zugelassen und nicht gewählt wird dann findet er bestimmt wieder einen neuen Grund für eine Klage.
Zur Not könnte er den Verein dann ja verklagen, weil sie durch seine Zulassung zur Wahl gegen die Satzung verstoßen haben. Zuzutrauen wäre es ihm.”

Ich befürchte, Du hast Recht 🙁

konterhoibe

Im Löwenforum gab es einen interesannten Beitrag dazu. Ein User hat geschrieben das für die Zeit der Verhandlung seine Mitgliedschaft geruht hat (macht Sinn) aber seitdem die Verhandlungen beendet sind und Kirmaier wieder “offiziell” ein Mitglied ist (seit November 2017) müsste er zumindest anteilig seine Beiträge (Zeitraum November 17 – Juni 18) bezahlen um Berechtigt zu sein an einer Veranstaltung des e.V. seine Rechte als Mitglied zu nutzen.

Soweit ich das weiß ist es in Deutschland mit einer Mitgliedschaft die ruht immer schwierig zu sagen wie das mit einhergehenden Zahlungen läuft, bei manchen Gerichtsverhandlungen wurde entschieden das nichts gezahlt werden muss und bei andern musste gezahlt werden, in diesem Fall wäre das wohl auch nur per Gericht zu klären.

Da es unmöglich ist Kirmaier seine Rechte der vergangenen Zeit wieder zu geben und ihm nachträglich eine Stimme zu geben wäre der weg mit der Teilzahlung des besagten Zeitraumes wohl die beste Lösung für den Verein. Er hätte A. keinen Grund und kein Recht auf eine Klage B. würde der Verein nach der Satzung handeln und wäre Rechtlich abgesichert.

Insofern Kirmaier sich wirklich zur Wahl stellen wird unterliegt er auch der Satzung und muss sich genauso daran halten wie alle anderen auch. Wenn er als Mitglied seine Rechte haben will, dann muss er auch bezahlen – Schluß aus und Ende.

konterhoibe

Laut Satzung darf er nicht zugelassen werden, und wenn Kirmaier so sehr auf die Satzung pocht wie bisher, dann müsste er das auch akzeptieren. Oder halt bezahlen und dann kann er sich gerne im Zenith auf die Bühne stellen und sich anhören was die Leute von ihm halten, da werden ihm ganz schön die Ohren aufgehen. Hat eigentlich sonst ein “Fan” dem Verein schon mal solch dermaßene Kosten beschert und den ganzen Verein in der Öffentlichkeit lächerlich gemacht? Glaube kaum, viel Spaß beim Weg an den Ultras vorbei Herr Kirmaier 🙂

da-bianga

Da sich Helmut Kirmaier so vehement für die Einhaltung der Satzung einsetzt bleibt dem Verein gar nichts Anderes Übrig wie ihn nicht zuzulassen. Ansonsten würde der nächste Satzungsverstoß begangen werden.

3und6zger

Das riecht nach einer “never ending story”. In Artikel 7.3 der Satzung heisst es ‘…..Mitglieder, die mit der Beitragszahlung im Verzug sind, sind weder stimmberechtigt noch wählbar.’ Aber erkennt Herr Kirmaier die Satzung überhaupt an oder wird er die Endlos-Klagerei wieder aufnehmen, wenn er nicht gewählt wird, weil er die ganze Mitgliederversammlung als “nicht rechtmäßig” erachtet? Vielleicht sollte man mit ihm reden, ihn zum “Fantalk” einladen und versuchen, mit ihm Anträge für die Mitgliederversammlung zu formulieren, um die ganze Sache aus der Welt zu bringen….

bluwe

die Idee mit “Fantalk” o.ä. für den Kirmeier vor der MV ist echt gut!

don-zapata

Wer Mitglied ist, muß seinen Beitrag zahlen.
Der Typ ist einfach nur lächerlich!

hheinz

Der “Typ” ist vielleicht lächerlich aber auch brandgefährlich. Ich würde ungern gegen ihn erneut in einen Rechtstreit gehen, allein weil er schon den besseren Anwalt hat.
Ich hoffe im e.V. behält man einen kühlen Kopf.

lnhrt

Die Situation ist schon etwas heikel. Wenn er zur Wahl zugelassen wird, klagt womöglich jemand anderes gegen die Entscheidung. Wenns saudumm läuft, wird in jedem Fall geklagt.

lnhrt

Das schreit gewaltig nach Ärger. Wird er nicht zugelassen, steht die nächste Klagewelle an. Ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass seine Kandidatur Aussicht auf Erfolg hat.

tami-tes

Er wird einfach nicht sympathischer …

[…] Kirmaiers Kandidatur beim TSV 1860: “Jetzt mach ich das einfach” […]