Die gestrige Aufsichtsratsitzung der beiden Gesellschafter hat keine Entscheidungen gebracht. Die Vertreter des Gesellschafters HAM International müssen sich erst mit Investor Hasan Ismaik besprechen. Das wurde am heutigen Feiertag bekannt.

Auch das Budget, das Geschäftsführer Michael Scharold für die 3. Liga vorgelegt hat, bekam von Investorenseite noch keine Genehmigung. Damit ist die finanzielle Planung bei einem möglichen Aufstieg noch nicht abgesegnet.

Das Sponsoring, das laut Präsident Robert Reisinger bereits im Januar in der Diskussion steht, bleibt ebenfalls weiterhin im Raum. Auf einer vergangenen ARGE-Versammlung hatte der 1860-Präsident erklärt, dass Ismaik nicht antworte und die Kommunikation deshalb “schwierig” sei. Das betreffe natürlich auch wichtige Entscheidungen. Für seine beiden Statthalter in München, Cassalette und Stimoniaris, sei er ebenfalls nicht erreichbar, hieß es noch vor zwei Wochen. Ob sich das aktuell geändert hat, ist unklar.

Mehr ist von Seiten des Löwenmagazins zu diesem Thema und der Aufsichtsratsitzung auch nicht zu sagen. Der Schwerpunkt unserer Berichterstattung bleibt weiterhin sportlich geprägt. Es stehen noch zwei Auswärtsspiele und die Relegation aus.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
12 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

buergermeister

Wieso schreibt ihr dann bei Facebook einen klaren sportpolitischen Artikel??

3und6zger

Meiner Analyse von Ende März hat bisher noch niemand widersprochen oder andere (bessere) Zahlen präsentiert:

Summa summarum schätzt das Vermögensmagazin HI derzeit auf 305 Mio. Die million dollar question hier wäre allerdings, ob darin die 70 Mio von Sechzig und wenn ja, mit welchem Wert diese enthalten sind.
Mein persönliches Fazit lautet hier: Wir brauchen uns von ihm für z.B 3.Liga und Stadionfrage nichts mehr erwarten.

Möglicherweise liege ich mit meiner Einschätzung (leider) nicht so falsch.

serkan

Ich teile deine Ansicht. Ismaik hat kein Spielgeld mehr für sein kostspieliges Hobby. Deshalb auch der Absturz in die Regionalliga. Er konnte die Summe einfach nicht mehr zur Verfügung stellen, ohne dass sie ihm weh tut. Weil das in seiner seltsamen Denke einem schweren Gesichtsverlust gleich gekommen wäre, wurde die absurde Geschichte mit den Ehrenamtlichen, die angeblich Schuld an allem seien, erfunden.

Landshuter_Loewe

“Damit ist die finanzielle Planung bei einem möglichen Aufstieg noch nicht abgesegnet.” Hinhalten, bis keine seriöse Planung mehr möglich ist. Nichts dazu gelernt …

stepanek

Ich habe schon vor längerer Zeit die Hoffnung und den Glauben verloren, dass HI und sein Umfeld (ständig wechselnd) irgendwann mal zu einer seriösen und zukunftsorientierten Geschäftspolitik fähig sein werden.
Erfrischend professionell ist es doch zu beobachten, was derzeit in der KGaA an finanzieller und sportlicher Planung abläuft. Bereits während der aktuellen Saison werden Verträge abgeschlossen und weitere Planungen für die Zukunft erstellt.
Die Zeiten, dass erst einen Tag vor Ablauf der Transferperiode Gelder in Aussicht gestellt werden (als Kredite selbstverständlich), scheinen vorbei. Auch wenn es wohl immer noch ein paar Anhänger dieser Philosophie gibt.

reinhard-friedl

Es ist einfach lächerlich und kann schon als boshaft eingestuft werden, wie Oliver Griss und Stimoniaris die Sachlage verdrehen. Stimoniaris ist ein “Stadthalter” von Ismaik, der absolut nichts zu sagen hat. Er hat nicht einmal vor dieser wichtigen Sitzung mit seinem Chef abgestimmt, was er befürworten darf und was nicht. Jetzt muss wieder alles auf die lange Bank geschoben werden, bis die “Stadthalter” mit dem “Möchtegern-Macher” gesprochen haben und ihre Weisungen erhalten. Aber die Schuld wird wieder einmal der Führung des e.V. in die Schuhe geschoben. Einfach widerlich dieser “Schreiberling” OG. Vielleicht kommt ja auch noch die Truppe “Profifußball” aus ihren Löchern gekrochen und bieten ein Erfolgsrezept an, wie man dem Herrn aus dem “Morgenland” am besten in den Allerwertesten kriechen könnte. “Pfui Deifi, i kannt kotzen.” Zudem hätte ich nicht gedacht, dass ein Betriebsratsvorsitzender eines Konzernes so ein Vollposten sein kann. Wahrscheinlich sieht er sich aber schon als Präsident vom TSV 1860 München e.V. Und an die “Unternehmer”, die sich als Team “Profifußball” bezeichnen, möchte ich auch nur fragen: “Ihr wollt tatsächlich mit Hasan Ismaik erfolgreich die Wahlen gewinnen?”

lnhrt

Nichtmal Ismaiks Familie oder enge Vertraute hatten irgendwas zu sagen. Warum sollte sich das jetzt mit dem Hölzernen und Stimoniaris ändern? Es kommen immer Ankündigungen, die sich dann im Sand verlaufen. Kurz vor der MV wird es dann wieder ein kleines Zuckerl geben. Unser geschätzter Herr Darlehengeber wird grad andere Probleme haben und sein Spielzeug daher auf der Prioritätenliste nach unten gesetzt haben.

arik

Fakt ist: im Aufsichtsrat sitzen damit von der Investorenseite Verteter, die nichts entscheiden dürfen oder können. Damit ist die Sache natürlich immens blockiert.

serkan

Ist das denn wirklich eine neue Konstruktion? Auch Ismaiks Vertreter in der Vergangenheit, ob sie nun Noor Basha, Abdelrahman Ismaik, Wassel Issa Ayoub Al Fakhoury, Yahya Ismaik, Ulrich Bez oder Anthony Power hießen, konnten doch ohne Rücksprache mit Abu Dhabi nichts alleine entscheiden? Stimoniaris und Cassalette reihen sich in diese lange Liste nur ein. Alle Entscheidungsgewalt über Optionen und mögliche einzuschlagende Wege, lag und liegt allein bei Hasan. Das hat in der Vergagneheit blockiert, blockiert heute und wird auch in Zukunft blockieren.

buergermeister

Ich denke das Sponsoring ist halt an gewisse Bedingungen geknüpft, deshalb konnte nicht sofort was entschieden werden.

Deleted User

This content has been hidden as the member is suspended.

killerfranz

Jetzt haben wir hier in München zwei “Statthalter” die aber nichts zu entscheiden haben. Diese Geschäftsgebaren soll mal einer verstehen.