Bekommt der TSV 1860 München seine möglichen 7.500 Plätze gegen den Halleschen FC an die Dauerkarteninhaber verteilt? Einige Fans zögern, weil sie Bedenken haben gegen Lautern gesperrt zu sein.

Alle Dauerkarteninhaber, die gegen Eintracht Braunschweig eine Karte erworben haben, waren gegen den Halleschen FC (Montag, 21.02.2022) erst einmal gesperrt. Weil der Anstrum sich allerdings in Grenzen hielt, wurde die Sperre aufgehoben. Mittlerweile gibt es Karten sogar im freien Verkauf. Wichtig zu wissen: gegen den 1. FC Kaiserslautern wird es von Anfang an keine Buchungssperre geben. Wer also als Dauerkarteninhaber gegen den Halleschen FC ins Stadion geht, hat gegen Lautern die gleichen Chancen an eine Karte zu kommen, wie alle anderen Dauerkarteninhaber.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
2 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Löwenpfote

Eines darf man auch nicht vergessen.
Viele DK-Inhaber auf den Sitzplätzen zahlen 450,— € und können dann schauen, ob sie überhaupt einen einigermaßen anständigen Platz ergattern.
Wenn sie Pech haben oder nicht schnell genug sind, hocken nicht gerade wenige in der Stehhalle oder Haupttribüne, da die „Steher“, die wesentlich weniger für ihre DK berappen müssen, eben auch dort buchen können.

Gerecht empfinde ich das nicht und ich kenne einige, die das auch sehr sauer aufstößt oder sich darüber massiv aufregen.
Die bleiben dann lieber gleich zu Hause bevor sie sich dann als Sitzplatzinhaber auf die unüberdachten, kalten Stufen in der West hocken dürfen oder gerade mal in den Reihen 1 – 5 etwas finden, wo die Sicht äußerst bescheiden ist.

Bine1860

Ja finde ich auch komisch, man müsste halt zwischen Steh und Sitzplatz unterscheiden und da das Kontingent prozentual umsetzten, was eventuell einen größeren Aufwand bedeutet..