Mit der für den Konsolidierungskurs notwendigen Wandlung von Darlehen in Genussscheine wurde gestern ein wichtiger Schritt für weiterhin ruhiges Fahrwasser getätigt. Laut der „Mittelbayerischen“ sieht Michael Köllner zudem keinen Nachholbedarf am Transfermarkt. Der Winter könnte entspannt werden. Mit Focus auf dem Sportlichen und vor allem auf die Entwicklung der aktuellen Mannschaft.

Es läuft bei den Löwen außerordentlich gut. Trainer Michael Köllner konnte sich mit seiner Mannschaft in den vergangenen Spielen ein gutes Punktepolster erarbeiten. In teilweise durchaus schweren Spielen. Köllner sieht den Kader in der Breite als „sehr gut zusammengestellt“. Denn trotz Ausfällen von Leistungsträgern wie Moll, Karger, Bekiroglu und zuletzt Rieder und Lex „stimmt die sportliche Entwicklung und Richtung“, meint der Trainer der Löwen und schaut positiv nach vorne: „Daher sehe ich uns für das Saisonziel, eine sorgenfreie Saison zu spielen, gut aufgestellt.“ Heißt auch, dass der TSV 1860 München bei Öffnung des Transfermarktes im Winter 2019 / 2020 sich nicht umschauen wird.

Hier findet ihr den Winterfahrplan: Der Winter-Fahrplan der Profis des TSV 1860 München

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 vote
Article Rating
12 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Loewenaufsteiger
Leser
Loewenaufsteiger (@loewenaufsteiger)
7 Monate her

Nein, keine Neuzugänge in der Winterpause – wofür auch?
Moll & Karger kommen ja bald wieder zurück.

Man sollte aber auf jeden Fall Effe sichern – den brauchen wir.

Darüber hinaus schon mal tiefere Gedanken machen für eine Nachfolge von Sascha. Prince wird wieder zu Arminia zurückgehen und Zier allein, sorry, packt das nicht!

bluwe
Leser
bluwe (@bluwe)
7 Monate her

Zier ist mM nach für eine Vertragverlängerung nach dieser Saison keine Option mehr. Hier kann er Platz für adäquaterie Stürmer machen, die auch ein Spiel entscheiden können (ala Sascha)

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
7 Monate her
Reply to  bluwe

Niemann, Lex, Karger, Kindsvater, Klassen….??? aus dem eigenen Kader (einschließlich Nachwuchs-/Nachrückkader) könnten in die Rolle weiter reinwachsen!? Man muss u. sollte da garnicht unbedingt so weit ausschwärmen. Die Spieler müssten natürlich aber auch genug zum Einsatz kommen u. Erfolg haben, was aber kaum geht, wenn Sascha u. der Prince fast immer gesetzt sind. Wenn eigene Kräfte, 2-3 Spieler, diese kommende Lücke von Mölders+Owusu bis Saisonende leistungsmäßig nicht schließen können, müssen wir auf jeden Fall versuchen, noch mind. 2 vielversprechende, gute Stürmer für die nächste Saison zu holen. Naja, ich denke schon, 1 neuen, guten bis sehr guten Stoßstürmer brauchen wir für die neue Saison auf jeden Fall.

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
7 Monate her

Es gibt bestimmt einige, denen das nicht schmecken wird, dass man in der Winterpause auf irgendwelche Neuzugänge verzichtet. Liegt vermutlich daran, dass man nicht jeden Gegner an die Wand spielt … und nicht um den Aufstieg direkt mitspielt. Gut ist, man kann das wieder dem 50+1 Präsidenten in die Schuhe schieben.

Der Kader ist gut genug für Mittelfeld 3. Liga, vielleicht sogar für das obere Drittel der Liga, wie der Trainer von Ingolstadt meinte. Jetzt muss man aus dem Kader nur noch die Leistung rauskitzeln und da sind wir auf einem guten Weg. Und das in dem Kader mehr steckt als unter Bierofka auf das Feld gebracht wurde ist schon lange meine Meinung. Weitere Neuzugänge braucht es nicht, falls noch etwas Geld dadurch übrig ist: das gleich mal als „Vortrag“ auf die neue Saison parken um damit vielleicht den einen oder anderen Vertrag zu verlängern bzw. zu fixieren.

tsvmarc
Leser
tsvmarc (@tsvmarc)
7 Monate her

Hab ich irgendetwas verpasst…? Was hat denn der Konsolidierungskurs mit der Wandlung der Darlehen zu tun?

Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
7 Monate her
Reply to  tsvmarc

 tsvmarc Wenn er nicht gewandelt hätte dann wäre die KGaA insolvent gewesen, dh. . der Konsolidierungskurs hinfällig. Konsolidierung im Finanzwesen heißt ja auch Umwandlung kurzfristiger in langfristige Schulden.
Das Verb konsolidieren bedeutet „sichern“, „festigen“, „stabilisieren“ oder „stärken“.
Das zugehörige Substantiv ist Konsolidierung.
Konsolidiert werden kann alles, was als Einrichtung Bestand hat, beispielsweise also eine Ehe, die Wirtschaft, die politische Ausrichtung oder Position, ein zwischenmenschliches Verhältnis, der Staatshaushalt, eine KGaA etc.

bobby_new
Leser
bobby_new (@bobbynew)
7 Monate her
Reply to  tsvmarc

 tsvmarc Nix. Man hätte auch schreiben können „damit nächstes Jahr noch Briefpapier bestellt werden kann…“. Nur das hätte sich irgendwie komisch angehört.

Blue Power
Leser
Blue Power (@blue-power)
7 Monate her

Kluger Mann dieser Michael Köllner, man merkt das er als Trainer wesentlich mehr Erfahrung aufweist als ein Biero. Jedoch ist es ein Ritterschlag für Biero wenn er hört, dass Köllner feststellt, dass der Kader in der Breite gut aufgestellt ist.

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
7 Monate her
Reply to  Blue Power

Köllner hat halt diplomatisch klug argumentiert u. durch die Hintertür unterschwellig u. indirekt Biero u. Gorenzel…lobend mit ins Boot geholt. So nimmt man potentiellen Gewohnheitskritikern u. Pessimisten von vornherein den Wind aus den Segeln u. würdigt zudem auch erbrachte Vorleistungen. Gut gemacht, Michael!

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
7 Monate her
Reply to  Chemieloewe

….u. außerdem brauchen wir bei 30 Profis im Kader u. dessen großem Potential, nun wirklich nicht noch mehr Spieler zusätzlich! Eigentlich müssten wir unseren Kader vernünftigerweise um 5 Profis verringern, 30 sind definitiv sportlich, wie auch finanziell einfach mal zuviel!

Tante Tornante
Leser
Tante Tornante (@tante-tornante)
7 Monate her

Ich denke auch, dass ein Weiterentwickeln der Mannschaft das oberste Ziel sein soll. Das steckt schon noch Potenzial drin, haben wir in den letzten Spielen ja gesehen.

Im Nachhinein hat sich der eigentlich zu große Kader doch als hilfreich erwiesen, bei den vielen Verletzten.

Aymen1860
Leser
Aymen1860 (@aymen1860)
7 Monate her

Genau, lieber die nächste Saison solide und langfristig planen und vorbereiten.