Die ARGE hat sich heute laut einem FB-Beitrag von Ismaik1860 mit dem Gesellschafter Hasan Ismaik getroffen. Es gehe um ein gemeinsames, ehrliches, loyales und respektvolles 1860 München, so der Jordanier. Man müsse sich aus den Fesseln von PRO1860 befreien. Sein Vorwurf: man habe über diverse Kanäle die Klubikone Daniel Bierofka bekämpft und am Ende mental niedergestreckt.

Ismaiks Worte auf Facebook

Liebe Löwen,

ich habe mich heute mit einigen Fans, aber auch mit Vertretern der ARGE in München getroffen. Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass es für uns nur ein gemeinsames, ehrliches, loyales und respektvolles 1860 München – frei von einer bemitleidenswerten Ideologie – geben muss.

Wir müssen den Verein aus den Fesseln von Pro1860 befreien. Ihr Leistungsnachweis, den sie gemeinsam mit dem Präsidium und dem Verwaltungsrat in den letzten 30 Monaten an den Tag gelegt haben, ist beschämend und dem Traditionsklub 1860 unwürdig. Diese Personen gehen über Leichen. Sie haben über diverse Kanäle eine der ganz wenigen Klubikonen Daniel Bierofka bekämpft und ihn am Ende mental niedergestreckt. Sie opfern jeden, der sich ihnen in den Weg stellt, um an ihr Ziel zu gelangen.

Ich rufe hiermit alle Fans der Löwen dringlich auf, diesem Spuk endgültig ein Ende zu bereiten, damit der TSV 1860 wieder eine positive Zukunft bekommt.

Einmal Löwe, immer Löwe

Hasan Ismaik

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

83
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
avatar
  
smilewinklolsadballlionpretzelbeerstadiumlinkrollingheartzzzpolice
 
 
 
29 Comment threads
54 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
25 Comment authors
PanBenediktTomislavLoewen1860swaltl Recent comment authors

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Pan
Gast
Pan

Starkes Stück. Da sieht man wo Hass und Dummheit ihren Ursprung haben.

Snoopy.
Leser

Ich kenn mich mit der ARGE nicht so sonderlich aus, was bei mir an der chronischen Ablehnung liegt, aber … herrscht bei der Arge so was wie „Parteizwang“? Also sprechen die Vertreter der Arge nur für sich – einen Teil oder Allen – müssen dann die angeschlossen Clubs folgen wie mancher dem Rattenfänger aus Hameln? Ansonsten kann’s ja auch passieren, dass „die wahren Fans“ immer weniger werden und unter dem Dachverband austreten.

Blue Power
Leser
Alexander Schlegel
Leser

Das ist kein Interview. Da sitzen zwei zusammen, der eine gibt ein Stichwort, der andere redet sich um Kopf und Kragen, aber der Erste nickt nur dazu.
So verhielten sich früher die Domestiken gegenüber ihrem Herren. Wofür ich eigentlich für diesen erbärmlichen Unsinn noch Gebühren bezahle, weiß ich nicht.

Blue Power
Leser

Ich finde es amüsant, mit den albernen Verschwörungstheorien und den lustigen Verdächtigungen. Da sieht man mal, dass der Investor überhaupt keinen Durchblick hat. Der lässt sich von der Granu Fink Fraktion und von dem dümmlich wirkenden Blogger instrumentalisieren. Denn sie haben nur eines im Sinne dem e.V. zu schaden, der Blogger weil er aus Wildmoser Zeiten noch a Trauma verarbeiten muss. Jeder weiß auch warum der solch Unmengen an Unsinn in die Tasten tippt, weil er als kloana Bua wohl die Stunden beim Logopäden geschwänzt hat. Die andern, weils nicht an die Pöstchen kommen und sowieso nix zu melden haben.

Benedikt
Leser

Was genau sind denn die sogenannten ZIELE von PRO1860 die hier angesprochen werden?

Loewen1860
Leser

Frag doch mal die Maus äh Hasan

jürgen (jr1860)
Leser

Frag Hasan 😎

Benedikt
Leser

Der geht ja nie ran wenn ich anruf 😂

anteater
Leser

Dann hast Du das gleiche Problem wie Robert Reisinger!

Loewen1860
Leser

Die Bilder sehen eher nach einer Glaubensgemeinschaft aus. Pastor Hasi stimmt gerade an: „Lasset uns beten…. Liebe Brüder und Schwestern…“

Die Arge einstimmig: „Herr erbarme Dich unser“

Kann mir vorstellen dass Hasi danach in seiner Predigt folgendes erwähnte:“Brüder und Schwestern, lasst uns unseren Glauben hinausbringen in die Welt. Ich baue euch einen großen Tempel vor den Toren der großen Stadt, wo ihr euch versammeln und mich gemeinsam anbeten könnt. Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich unter euch….“

Ich war einfach zu lange Ministrant….

anteater
Leser

„Denn selig sind die geistig Armen“

tsvmarc
Leser

Amen

rod.skyhook
Leser

Das ist mir gerade beim Nochmal-Durchlesen aufgefallen:

„ich habe mich heute mit einigen Fans, aber auch mit Vertretern der ARGE in München getroffen.“

Er unterscheidet also zwischen Fans und der ARGE.

Zählt somit die ARGE nicht zu den Fans?

Tomislav
Gast
Tomislav

Münchens Jugend steht zum TSV

anteater
Leser

Münchens Brauer auch! Hab ich auf einem Aufkleber gesehen.

swaltl
Leser

„Die ARGE unterstützt den TSV München von 1860 e.V. zu jeder Zeit und in jeglicher der Sache dienlichen Form.“

Für was schreibt man etwas in seine Satzung, wenn man sich dann überhaupt nicht daran hält und den e. V. nicht unterstützt, sondern gegen ihn arbeitet?

anteater
Leser

Verstoß gegen die Satzung = Ausschluss?

Bine1860
Leser

steht da ned auch, daß man sich nicht politisch einmischt?

swaltl
Leser

In der Satzung der ARGE steht das nicht drin. Aber ich glaube es gab unter anderem vor der letzten Mitgliederversammlung der ARGE durchaus die ein oder andere Aussage, dass man sich in Zukunft aus der Vereinspolitik raushalten werde.

Alexander Schlegel
Leser

Das habe ich gerade in den FB-Kommentaren gefunden. Das kann man nur unterstützen:

Stephanie Dilba „Diese Personen gehen über Leichen. Sie haben über diverse Kanäle eine der ganz wenigen Klubikonen Daniel Bierofka bekämpft und ihn am Ende mental niedergestreckt. Sie opfern jeden, der sich ihnen in den Weg stellt, um an ihr Ziel zu gelangen.“ Für diese Behauptungen hätte ich gerne Belege. Als Mitglied von PRO1860 fühle ich mich hierdurch persönlich angegriffen. Und ich möchte deutlich klarstellen: Ich habe Daniel Bierofka nie und auf keinste Weise bekämpft oder gar dazu beigetragen, ihn „mental niederzustrecken“. Mir ist aus dem Umfeld von PRO1860 auch niemand bekannt, dem so etwas angelastet werden könnte. Und ich wüsste auch nicht, dass ich irgendwelche Leichen zu verantworten oder jemanden zur Erlangung meines Zieles geopfert hätte. Insofern erwarte ich – insbesondere von jemandem, der Gemeinsamkeit, Ehrlichkeit, Loyalität und Respekt propagiert – eine Konkretisierung der hier veröffentlichten Unterstellungen, am besten unter Nennung von Namen, damit nicht beteiligte Personen nicht durch den Dreck gezogen werden.“

Auch mich würde interessieren, ob die Herrschaften, die ihm gestern zugehört haben, tatsächlich für ein „gemeinsames, ehrliches, loyales und respektvolles 1860 München“ sein können und gleichzeitig andere Löwenfans als Leute bezeichnen, die ÜBER LEICHEN GEHEN, den Trainer bekämpft und mental NIEDERGESTRECKT haben. Und auch noch jeden OPFERN, der sich ihnen in den Weg stellt.

Dieser primitive, hetzerische Jargon, dessen Wortwahl eigentlich jeden friedliebenden Fan nur die Schamesröte ins Gesicht treiben kann, soll also Euer Angebot für ein geeintes 1860 und eine positive Zukunft sein, werte Damen und Herren Schnell, Wettberg, Fehling und wer da noch alles anwesend war? Ich fasse es wirklich nicht …

Alexander Schlegel
Leser

Um es noch mal ganz deutlich zu machen: Als Löwenfan wünsche ich mir eine Stellungnahme der ARGE zu den ungeheuerlichen Worten Herrn Ismaiks. Denn Herr Ismaik spricht von einem gemeinsamen Entschluss. Trägt die ARGE wirklich die Angriffe Herrn Ismaiks auf Pro1860 in genau diesen Worten mit?

Und würden Sie uns bitte mal alle erläutern, was darunter zu verstehen ist, wenn Herr Ismaik in diesem Zusammenhang dazu aufruft den Spuk zu beenden? Ich würde das gerne mal konkretisiert bekommen.

Bine1860
Leser

Ich denke man sollte unbedingt hier nachhaken, bei der ARGE, bei Scharold, da sollte Pro 1860 unbedingt was unternehmen!! Damit sie ihrem Ruf auch gerecht werden (nur Spaß)

Blue Power
Leser

Besonders der Wettberg, der immer erzäht wie schlecht unsere Jungs gespielt hätten. Ach ja, Biero war der Trainer. der Jungs.
Was will diese Granu Fink Fraktion eigentlich?

kein1860fan
Gast
kein1860fan

Was mag den „Scheich“ bewogen haben, so gegen die gewählten Vertreter des TSV und gegen eine Fan-Organisation vorzugehen? Kann aus diesem Affront die nackte Panik heraus gelesen werden? Wer mag ihn so unter Druck setzen, dass er sich so kompromittiert? Ist das nicht so grenzwertig wie der Rauswurf der Gästevertreter aus der Loge, da diese ihn nicht huldigten?

Für mich kommt die Aktion so vor wie der Aufruf zur letzten Schlacht, trotz eines schlechten Blattes. Ob seine Finanziers ihm das Messer auf die Brust gesetzt haben? Oder ob er es nicht länger ertragen kann, dass Reisinger das konsequent umsetzt, was er 2017 ankündigte: „Aber mit mir fährt niemand Schlitten, das kann ich versprechen, und mich schüchtert auch keiner ein“

Snoopy.
Leser

Ismaik hat mit Bierofka sozusagen den letzten verloren, den er für sein Spiel gebrauchen konnte. Sonst ist keiner mehr da, mal im Moment. Er steht im Abseits, hat überhaupt nichts zu melden, darf zuschauen und nicht mal mehr Kredite geben, die als Druckmittel wiederrum gut zu gebrauchen wären.

Er hat nichts mehr, deshalb strampelt er verzweifelt und versucht jetzt das letzte, um wieder Bruce Allmächtig zu sein.

Serkan
Leser

Irre! Man stelle sich vor, Vereinsvertreter hätten jemals so etwas gegen die Investorenseite publiziert? Sie hätten sich unmöglich gemacht und wären völlig zurecht für nicht mehr zurechnungsfähig erklärt worden.

Leon
Gast
Leon

Und man stellt sich vor, eine KGaA-Angestellte und Fanbeauftragte hätte bei so einer Versammlung mitgemacht, in der ein Aufruf und Kampfansage einer Fangruppierung ausgesprochen wird und noch mehr zu Fanspaltung beigetragen wird…

Snoopy.
Leser

Ist überhaupt nicht beschämend, sondern im Grunde ganz gut, denn die Firma hat bis heute überlebt, was nach nicht mal 12 Monaten Ismaik fast nicht mehr der Fall gewesen wäre. So viel mal zu den „geleistet“. Unwürdig ist im Übrigen und mittlerweile auch im Besonderen das Verhalten des Mehrheitseigentümers, der jetzt wieder mit der ArGe (ArmutsGesellschaft?) Politik machen will. Ich frag mich da, wer da wen für seine fantasievolle Ziele missbraucht.

Ich hab das gestern schon mal angedacht, evtl. gab es da nach dem „Rassismus“ Kapitel eine Abmahnung oder eine Unterlassung, weshalb jetzt die Opfer andere sind. Nicht nur wird Ismaik bemerkt haben, dass seine Triaden gegen Reisinger persönlich mehr oder weniger verpuffen (so wie 20 Mio.), ich kann mir auch vorstellen, dass er da jetzt ein wenig aufpassen muss, wen er an den Pranger stellt. Und auch das Wie. Wobei das ja sozusagen eh immer das gleiche ist.

Der Satz „ein gemeinsames, ehrliches, loyales und respektvolles 1860 München“ erinnert mich irgendwie an „drei Lügen in einem Satz“ aus den 90er Jahren. Damals war der Spruch „ehrlicher Pole mit eigenem Auto sucht Arbeit“. Gemeinsam? Mit ihm als Pate? Ehrlich? Soll er mal anfangen. Loyales: da wird das hinten drin „bis zur Schulter“ von @Banana Joe nicht ausreichen, da geht’s weiter rein, bis man den Status hat. Respektvoll? … sagt der Respektlose gegenüber dem Mitgesellschafter. Nur gut, dass der das öffentliche Spielchen nicht mitmacht.

Was der Mann vielleicht noch gar nicht bedacht hat, ist, dass vielleicht auch seine Spielchen, die er mit Interviews und Facebook-Einträgen von sich gibt, mit ein Grund für Bierofkas mentale Ende sein könnten. Aber vielleicht schafft er es ja mit der ARGE, die Busweise zur MV kommen. Ob es dann nach 30 Monaten einen Leistungsnachweis gäbe? Der würde wahrscheinlich als einzige Leistung die Erhöhung des Schuldbergs ausweisen, falls das nach 30 Monaten überhaupt dann noch notwendig wäre. Aber er sieht seinen eigenen Leistungsnachweis halt auch nicht. Trotz „Laseraugen“

kein1860fan
Gast
kein1860fan

Ein Beitrag der meine volle Zustimmung erhält … aber: ist störe mich an dem gebrauchten Begriff „Mehrheitsgesellschafter“

Gerne führen die Wutlöwen aus, der „Scheich“ sei doch Mehrheitsgesellschafter und habe daher besondere Rechte oder würde benachteiligt. Laut dem Jahresabschluss sind im Eigentum des Vereins Stammaktien im Umfang von 51 %. 49 % der Stammaktien besitzt die HAM. Aufgrund dieser Stammaktien-Aufteilung verfügt der Verein über die Stimmenmehrheit.

Losgelöst davon hat die HAM weitere (stimmrechtslose) Vorzugsaktien an der KGaA erworben. Diese werden aber eben nicht bei der Bestimmung der Kapitalmehrheit berücksichtigt. Die HAM ist für mich daher nicht Mehrheitsgesellschafterin.

Losgelöst davon ist der Umstand, dass die HAM der KGaA Genussrechtskapital zur Verfügung gestellt hat. Auch wenn diese Gelder in der Handelsbilanz als Eigenkapital geführt werden, sollte nicht vergessen werden, dass diese Mittel auch die Definition „Verbindlichkeiten mit eigenkapitalähnlichem Charakter“ tragen. Nach meiner Einschätzung ist die HAM aufgrund des gewährten Genussrechtskapitals und der Darlehen größe Gläubigerin der KGaA, aber nicht Mehrheitsgesellschafterin.

Insoweit würde ich dafür plädieren, die HAM nicht als Mehrheitsgesellschafterin zu bezeichnen. Das Präsidium betitelt HAM bzw. Ismaik als Mitgesellschafter.

anteater
Leser

Die Laseraugen lasern ja alles kaputt, was sie ansehen! Schau dann den Film!

Snoopy.
Leser

auch wieder wahr.

anteater
Leser

Ismaik will endlich mit der bemitleidenswerten Überschuldungsideologie aufhören. Krass. Wer hätte das gedacht. Will er auch mit seiner Hire-and-fire-ideologie aufhören? Oder mit seiner unprofessionellen Kommunination-via-Facebook-Ideologie, oder mit seinen autokratischen Ansprüchen, einer zutiefst antidemokratischen Ideologie oder mit seiner Ich-kaufe-mir-Aufrührer-Ideologie, oder mir seiner Ideologie der Finanzierung im allerletzten Moment oder mit seiner Instrumentalisierungsideologie oder mit seiner Schuldzuweisungsideologie oder, oder, oder?

Herr Ismaik, sprechen Sie doch auch mal mit Leuten, die keine Speichellecker sind. Auch (!) Sie sind nicht frei von Kritik.

rod.skyhook
Leser

Kann es sein, dass das Präsidium nach den Rassismus-Vorwürfen vom Anwalt eine Abmahnung an HI geschickt hat? Oder woher kommt der plötzliche Angriff weg vom Präsidium hin zu Pro1860 und den Ultras?

Und für folgende Behauptung:
„Sie haben über diverse Kanäle eine der ganz wenigen Klubikonen Daniel Bierofka bekämpft und ihn am Ende mental niedergestreckt. Sie opfern jeden, der sich ihnen in den Weg stellt, um an ihr Ziel zu gelangen.“
Soll der werte Herr Investor doch endlich mal Beweise in Form von E-Mails, Telefongesprächen oder ähnlich belastbarem bringen.
Ansonsten ist das wie so oft bei ihm nach dem Prinzip Wäschetrockner: Klappe auf, heiße Luft raus, Klappe zu

anteater
Leser

Der Angriff ist jetzt einfach nur hintenrum. Jahrelang hat jemand die These aufgestellt, dass Reisinger von Gnaden der Ultras und Pro1860 ist. Nur der direkte Angriff bleibt aus, das Ziel bleibt gleich: eine Marionette als Präsident.

TSV1328
Leser

Es findet ein Strategiewechsel statt, neues Feindbild ist jetzt PRO1860 und Reisinger ist am dran, weil er nichts zu sagen hat.
D.h., er spaltet (momentan) nicht mehr in der KGaA sondern im Gefolge.
Biero wird weiter als Opfer emotional instrumentalisiert.
Wird Zeit, dass der sich mal zu Wort meldet.
Das kann nicht in seinem Sinne sein (hoffentlich).

Banana Joe
Leser

Also irgendwie habe ich Ismaik ja trotz seiner Eskapaden immer noch zumindest ein kleines bisschen ernst genommen. Aber das ist heute vorbei!

Bitte mach 1x in deinem Leben etwas richtig: verkaufe deine Anteile und gehe erhobenen Hauptes!

jürgen (jr1860)
Leser

Schuldenschnitt und den Rest an die Fans zurückgeben

#OHNE HASAN!
#60lebt

kein1860fan
Gast
kein1860fan

Wie sagt Gerhard Mey sinngemäß: Nach kaufmännischen Gesichtspunkten sind die Anteile und Darlehen wertlos. Da ist nichts mehr mit erhobenen Hauptes. Möglicherweise hat er Finanziers, die das noch nicht Glauben wollen. Es ist ein langer Weg anzuerkennen, dass aus dem Geschäftsmann ein Verlustemacher geworden ist?

Loewen1860
Leser

Viel wird er da aber net kriegen…

Pripyat
Leser

Ganz typisch, dass hier die umstehenden um HI diskreditiert werden, weil sie graue Haare haben, älter sind und eine gewisse Lebenserfahrung besitzen. Was anderes hätte mich auch gewundert.

Alexander Schlegel
Leser

Wie Arik schon völlig richtig sagt: es hat hier keiner was gegen ältere Leute. Ich bin ja auch schon 56 und würde da vom Altersprofil wahrscheinlich sogar gut rein passen.

Wir wehren uns ja bloß mit Ironie gegen die Machenschaften von Ismaik. Früher wanzte er sich an die Jüngeren der Westkurve ran und lobte sie als die tollsten Fans der Welt (was sie übrigens auch sind) und jetzt, wo er dort eine nahezu überragende Ablehnung erfährt, schimpft er auf die jüngeren Löwen und scharwenzelt stattdessen um die älteren Herrschaften von der ARGE. Er will uns alle nur immer gegeneinander ausspielen. Darum gehts, um nix anderes … Aber das verstehst Du anscheinend nicht …

Siggi
Leser

Da müsste ich mich selbst diskreditieren. Kindisch, so was zu behaupten.

rod.skyhook
Leser

Naja, von manchen Leuten, werden ja auch Leute, die den Kurs des eV verteidigen, als Homeboys, Ruinenanbeter, Rassisten, etc… diskreditiert

Pripyat
Leser

Mag sein aber von mir nicht!

Aber: RR hat das Wort Fanboys selbst im BR erwähnt.

Alexander Schlegel
Leser

Mit Ironie hast Du es nicht so, oder?

anteater
Leser

Ironie ist Humor für intelligentere Leute, heißt es. Ironie verstehe ich ja auch nicht immer…

rod.skyhook
Leser

In welcher Zeitzone war er denn, als er sich mit seiner Gauditruppe getroffen hat?
Sieht irgendwie recht duster vorm Fenster aus und bei mir her in München ist es immer noch hell…

Alexander Schlegel
Leser

Das war der Aufenthaltsraum des St.-Augustin-Stifts. Da war die Anfahrt für die meisten nicht so weit …

rod.skyhook
Leser

Die Heizung geht scheinbar auch nicht, die haben fast alle Jacken oder Mäntel an…
Aber schön finde ich, dass sie für Hasan noch irgendwo eine blaue Jacke gefunden haben

Banana Joe
Leser

lol

Siggi
Leser

Jetzt wird’s richtig militant. Ismaik ruft seine Armee zum Kampf auf. Jetzt muss ich wirklich aufpassen, dass ich nicht schreibe, welche Assoziationen mir gerade kommen, sonst habe ich womöglich eine Anzeige am Hals.
Es war zu erwarten und wir haben es vorhergesehen, das macht es aber nicht erträglicher. So ein … !

rod.skyhook
Leser

Hasans Allesfahrer- und Urlöwen-Armee steht bereit zum letzten Gefecht.

Man sieht auf den Bilder auch die Aufbruchsstimmung, mit welchem Elan Ismaiks Bodentruppen an die Sache rangehen.

Sieht irgendwie so aus, als würde da der Chef eines Seniorenheims den Bewohnern die baldige Schließung verkünden…

DonZapata
Leser

Musste Herr Stimoniaris die Fotos machen, oder durfte der nicht dabei sein?
Ist der am Ende etwa gar kein Fan?
Fragen über Fragen…