Wegen der Gefährdung der Staatssicherheit hat die jordanische Expertengruppe Jamaat Amman (Amman Group for Future Dialogues) die jordanische Staatsanwaltschaft aufgefordert, Hasan Ismaik vor Gericht zu bringen.

Die Experten, die auch König Abdullah bei innenpolitischen Themen beraten, fordern einen Prozess gegen Hasan Ismaik, wegen Aufruf und Anstiftung zur Gefährdung der Sicherheit, Stabilität und des Zivilfriedens des jordanischen Staates. Ismaik hatte jüngst die Annektierung von Palästina durch das Königreich Jordaniens gefordert. Außerdem fordert man die Überwachung seiner Aktivitäten im Königreich, damit diese nicht als Deckmantel dienen, um die Projekte derer zu fördern, die sich “hinter Ismaik verstecken”. Ismaik wird im arabischen Raum vorgeworfen nicht nur Geldwäsche betrieben zu haben, sondern auch Finanzier von Staatsstreichen, Revolutionen und Sabotageoperationen zu sein.

Mehr Informationen zu Hasan Ismaik findet ihr auch in unserem Glossar-Beitrag “Hasan Ismaik“.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
3 2 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
23 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Snoopy.
Snoopy.(@snoopy)
Redakteur
27 Tage her

Von einigen Fans des TSV wird immer wieder Transparenz und Klarheit gefordert, was KGaA aber auch e.V. angeht, von der finanziellen Situation über was mit dem Geld eigentlich passiert bis hin zu Kooperationsvertrag. Es wäre vielleicht auch mal an der Zeit, diese Transparenz auch von Ismaik zu fordern.
Man weiß über den Mann im Grunde nicht sehr viel, das Internet selbst gibt nicht viel her, weder über seine Vergangenheit noch über die Gegenwart. Er war und ist immer noch ein undurchsichtiger, dubioser Mann aus dem nahen Osten über den es viele Gerüchte gibt, aber wenig Fakten, die auch belegbar, nachweisbar sind. Seine Projekte stehen seit Jahren nach den Seiten, die es im Internet gibt, auf dem gleichen Stand und so richtig Einordnen kann man ihn auch nicht.

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Snoopy.
27 Tage her

Ich habe da aufgrund der bisher relativ überwiegenden Undurchschaubarkeit u. Dunkelheit um die Person HI, seine Geschäftstätigkeit/Firmen/Gesellschaften/Beteiligungen…. u. sein Vermögen/Liquidität schon lange so ein ungutes Gefühl u. die Vetmutung, dass es mit der Liquidität von HI nicht mehr so gut aussieht u. sein Geschäftssystem u. Finanzkonstrukt, zumindestens teilweise, bald wie ein Kartenhaus zusammenfällt. Diese Vermutung habe ich besonders, seit der Vater von HI verstorben ist u. den Eindruck, dass es seitdem mit HI’s Geschäften so richtig bergab geht u. sein Geschäftskonstrukt weiter abstürzt. Bin gespannt, wie das nächstes Jahr weitergeht Ich habe das Gefühl, bei HI wird sich bald was geschäftlich tun bzw. offenbaren, ob für ihn positiv o. negativ. Negativ halte ich eher für wahrscheinlich. Aber alles nur “Spekulatius”.

Last edited 27 Tage her by Chemieloewe
Snoopy.
Snoopy.(@snoopy)
Redakteur
Reply to  Chemieloewe
26 Tage her

Die finanzielle Situation ist seit längerem schon nicht mehr klar, was Ismaik angeht. Wenn man so schnell aus dieser “Forbes-Liste” fällt …

Aber da ist vieles undurchsichtig. “Der Spiegel” hat in seiner Ausgabe 30/2011 auf Seite 95 geschrieben, dass Hinter Ismaik ein Mohamed al-Husseini auftaucht, zusammen mit einem Bild von beiden. Von letzterem hat man in den letzten Jahren nie was gehört, nur der Spiegel hat m.W.n. davon geschrieben. (siehe PDF-Datei im Anhang).

Dass es bei Ismaik immer wieder Vorwürfe gibt, die eher ins negative gehen, ist jetzt auch nichts Neues. Und auch nicht, dass das eine oder andere nicht ganz sauber ablief, hier kann man Arabtec als Beispiel nennen.

Benjamin
Benjamin (@guest_61390)
Gast
Reply to  Snoopy.
26 Tage her

“Man weiß über den Mann im Grunde nicht sehr viel, das Internet selbst gibt nicht viel her, weder über seine Vergangenheit noch über die Gegenwart. Er war und ist immer noch ein undurchsichtiger, dubioser Mann aus dem nahen Osten über den es viele Gerüchte gibt, aber wenig Fakten, die auch belegbar, nachweisbar sind.”

“…schon lange so ein ungutes Gefühl u. die Vetmutung, dass es mit der Liquidität von HI nicht mehr so gut aussieht u. sein Geschäftssystem u. Finanzkonstrukt, zumindestens teilweise, bald wie ein Kartenhaus zusammenfällt. Diese Vermutung habe ich besonders, seit der Vater von HI verstorben ist u. den Eindruck, dass es seitdem mit HI’s Geschäften so richtig bergab geht u. sein Geschäftskonstrukt weiter abstürzt.”

Also was hier mit Halbwissen und Vermutungen um sich geworfen wird ist schon allerhand. Lest Euch doch mal ein wenig in den Israel Palästina Konflikt ein bevor man hier auf HI einprügelt. Egal wie man sich politisch einordnet bei dem Thema, jemandem einen Strick zu drehen, der aus religiöser Nächstenliebe die Annektierung Palästinas fordert finde ich ein wenig schwach.

Was Ihr zwei Jungs hier betreibt ist Spalten. Und sowas aus der Ecke der “Vereinen statt spalten”-Gang. Fades Beigeschmäckle!

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Benjamin
26 Tage her

“…der aus religiöser Nächstenliebe die Annektierung Palästinas fordert finde ich ein wenig schwach.”

Genau das geht irgendwie garnicht, sollten das wirklich so von ihm gesagt worden sein!!! Und Vermutungen u. Spekulationen sind eben nur das, was sie sind u. sind als solche ja auch bei mir u.  Snoopy. …eindeutig so benannt, “Spekulatius” eben. Wenn bei HI mehr Transparenz herrschen würde, bräuchte man sich irgendwelche vagen Vermutungen, z.B. zu seinem Vermögen, seiner Liquidität, seinen Geschäftstätigkeiten u. den Hintergründen dazu nicht machen.

Und einprügeln will ich nicht auf HI, reagiere aber kritisch auf seine Veröffentlichungen. Wenn HI in der Öffentlichkeit seine Meinungen u. Gedanken veröffentlicht, wie die hier diskutierten o. die unsäglichen, zum Teil haarsträubenden, verbalen Verlautbarungen innerhalb von 60 in der nun schon etwas zurückliegenden Vergangenheit, mit den unbeschreiblichen, respektlosen Angriffen, Beleidigungen, Vorwürfen u. Beschimpfungen gegen unsere e.V.-Führung, einschließlich unseres Präsidenten Robert Reisinger, braucht man sich über entsprechende Gegenkritik, wie von mir u. vielen anderen Löwen nicht zu wundern!!!

anteater
anteater(@anteater)
Leser
Reply to  Benjamin
26 Tage her

Also, wenn Putin die Krim annektiert, die Kruschtschow (?) Der Ukraine zugesprochen hat, wohl weil er die Sowjetunion für ewig existent hielt, dann ist das ein völkerrechtlicher Skandal, aber die Annexion der West Bank soll religiöse Nächstenliebe sein. Wow!

Benjamin
Benjamin (@guest_61419)
Gast
Reply to  anteater
26 Tage her

50% der jordanischen Bevölkerung hat paletinänsische Wurzeln und das Hauptziel der überwiegenden Mehrheit der Annektionsbefürworter ist Freiheit für Palästinenser. Das mit dem Vorgehen bzgl. der Krim gleichzusetzen ist nur mit Unwissen zu begründen. Also das Statement ist schon echt schwach.

Und nochmals, jeder mag seine politische Meinung haben und HI‘s Verhalten in der Vergangenheit gut oder schlecht finden aber ihm aufgrund des Annektierungssupports schlecht aussehen zu lassen will ich nicht akzeptieren.

anteater
anteater(@anteater)
Leser
Reply to  Benjamin
26 Tage her

Nehmen wir die Ostukraine mit ihrer russischen Bevölkerung.

Man erinnere sich an die Annexion von Teilen der Tschechoslowakei. Die Argumentation war die Gleiche wie Deine.

alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  Benjamin
26 Tage her

Ich lese das ja wirklich alles mit Interesse, aber da begibst Du Dich jetzt endgültig auf politisches Glatteis. Das Argument, das man Länder annektieren könne, weil man den eigenen Landsleuten helfen wolle oder weil so viele von ihnen da wohnen würden und sie ja ganz dringend mit dem anderen (Bruder-)Staat zusammen kommen müssten, das ist seit jeher das mieseste Topos gewalttätiger Politik.

Ich greife jetzt bloß mal ein Beispiel heraus, weil es so schön plastisch ist: Aber mit dieser Argumentation zerschlug Adolf Hitler die Tschechoslowakei (unter großzügigen Wegschauen der anderen Großmächte, auch “Münchner Abkommen” genannt) und verleibte sich das Sudetenland ein, um die deutschen Landsleuten dort “heim ins Reich” zu holen. Wie die Geschichte weiter ging, wissen wir ja alle.

Es ist mit dieser Idiotie (was anderes ist es in meinen Augen nicht, egal, ob man das Ganze als religiöse oder ethnische Wohltat verkauft) schon so viel Unglück über die Menschen hereingebrochen, dass man über so einen Quatsch keine 5 Minuten nachdenken muss. Aber so ein Vorschlag passt zu diesem Hau-Drauf-Philosophen. Warum wir hier allerdings über so einen Unfug diskutieren müssen, ist mir nicht so ganz klar. Zumal wir alle hier noch nicht mal im Ansatz das Wissen über den überaus komplexen Nahost-Konflikt haben.

Bleiben wir doch bei den Löwen.

nofan
nofan (@guest_61401)
Gast
Reply to  Benjamin
26 Tage her

Es wäre schön, wenn Sie faktenreich dargelegten, was die Annektierung Palästinas mit religiöser Nächstenliebe zutun hat. Geht es nicht vielmehr um nackte Machtpolitik, die den Israel-Palästina-Konflikt seit Anbeginn bestimmt?

Und da die jordanische Jamaat Amman nach der Staatsanwaltschaft ruft, sehen die wohl auch keine religiöse Begründung für die von Herrn Ismaik in Spiel gebrachte Annektierung. Es erscheint doch wohl so, dass die Jordanier das Vorhaben eher als Spaltungsversuch einstufen.

Snoopy.
Snoopy.(@snoopy)
Redakteur
Reply to  Benjamin
26 Tage her

Äh … was?
also, wenn ich auf jemanden einprügel würde, dann würde sich das definitiv anders anhöhren. Und was jetzt mein Kommentar zu Ismaik mit seiner politischen Aussage zu tun hat, oder welcher Faden da gesponnen wird, ist mir schleierhaft.

siggi
siggi(@gscheiderl)
Leser
27 Tage her

Für uns dürfte wohl die Frage interessant sein, was ein Ausfall weiterer Kredite der “HAM International Limited” bedeutetn würde bzw ob.die genannte Gesellschaft nicht auch ohne Ismaik weiterexistiert. Noch interessanter wäre es zu erfahren, was eine Liquidation der HAM International Limited oder auch der HI2 zur Folge hätte. Die Genussscheine würden ja so und so nicht fällig, da sie als “Eigenkapital” geführt werden und die offenen Darlehen bleiben ja erst einmal dieselben.

Grundsätzlich bin ich jedoch bei Aymen1860: wer sind die Guten, wer die Bösen? Grundsätzlich ist eine Meinungsäußerung noch lange kein Aufruf zur Mobilmachung. Wichtig ist hier selbstverständlich der Kontext. Hier wurde früher berichtet, dass sich Ismaik in arabischen Medien philosophisch zu politischen und gesellschaftlichen Fragen Gedanken macht. Es könnte der Fall sein, das Ismaik eher unsere (moralische) Unterstützung verdient. Ich jedenllas, kann das momentan überhaupt nicht für mich beurteilen. Vielleicht kommen hierzu noch weitere Infos?

nofan
nofan (@guest_61376)
Gast
Reply to  Siggi
27 Tage her

In einem vorangegangenen LM-Artikel heißt es: “Darin fordert Ismaik ganz offen die Annektierung Palästinas durch Jordanien.”

Ismaik als Volksverräter beschimpft – weil er die Annektierung Palästinas durch Jordanien fordert

In der Levante kann das mehr als nur ein Aufruf zur Mobilmachung sein. Direkt betroffen von einer Annektierung wären Israel, Jordanien und seitens der Palaestinenser wenigsten HAMAS und PLO. Ein Pulverfass sondergleichen. Nicht zu vergessen ist der Bürgerkrieg (schwarzer September), der vor 50 Jahren Jordanien erschütterte. Nach westlichen Maßstäben könnte man den Vorstoß von HI unter Meinungsfreiheit verbuchen. Wobei ich nicht wüsste, wie unsere Organe reagierten, wenn hier jemand die Annektierung von Schlesien zulasten Polens forderte.

Wie LM dokumentiert, scheint HI mit seinen wirtschaftlichen Aktivitäten nicht unbedingt erfolgreich gewesen zu sein. Ob er jetzt als Philisoph mehr erreichen wird, scheint nach diesem Vorstoß eher zweifelhaft.

aymen1860
aymen1860(@aymen1860)
Leser
27 Tage her

Ich wäre da vorsichtig, demokratische Verhältnisse gibt’s da ja nirgends. Ich bin zwar kein Hassan Fan, aber ob da wirklich was dran ist. Und ob diese Amman Group ein seriöser Verein ist, lässt sich von aussen schwer sagen.

andi
andi(@andi)
Leser
27 Tage her

da kann es einem ja aus mehreren Gründen schlecht werden wenn man das ließt.

Was würde denn passieren, wann HI sich von heute auf morgen zurück zieht?

nofan
nofan (@guest_61370)
Gast
Reply to  Andi
27 Tage her

Vermutlich würde es dann erst richtig ungemütlich bei der KGaA. HAM dürfte nicht in der Situation sein, ein Fehlinvestment von über 70 Mio. € so einfach abzuschreiben. Der Verein sollte nicht die Mittel haben, die Beteiligung und Darlehen zu den Wünschen von HI abzulösen. Dann könnten Hedgefonds hier ihr Unwesen treiben. Vielleicht begibt sich das Präsidium schon einmal auf die Suche nach seriösen Investoren. Herrn Magath sollten sie aber nicht in Erwägung ziehen.

United Sixties
United Sixties (@guest_61367)
Gast
27 Tage her

Da möchte ich nicht mit auf der Haupttribüne sitzen, wenn sich dieser Herr wieder mal herab lässt um ein Löwenspiel seines Invests live zu sehen…Anschlagsgefahr ?

anteater
anteater(@anteater)
Leser
27 Tage her

Oha. Also, wenn an den Vorwürfen etwas dran ist, dann haben wir aber einen außergewöhnlich fragwürdigen Spekulanten als Kreditgeber und leider Anteilseigner am Schuh.

nofan
nofan (@guest_61364)
Gast
28 Tage her

Könnte es sein, dass Ismaik mit seinem Vorschlag auch versucht, dass jordanische Königshaus auszuschalten? Bereits heute ist ein erheblicher Teil der in Jordanien lebenden Einwohner palästinensischen Ursprungs. Zusammen mit den im Westjordanland lebenden Palästinensern hätten sie bei einem Zusammenschluss dann vermutlich in “Großjordanien=Neupalästina” die Bevölkerungsmehrheit und sicherlich auch die Utopie, damit einen Herrschaftsanspruch begründen zu können.

Dass das bei jordanischen Experten auf wenig Gegenliebe stösst, dürfte einleuchten. Das Vorhaben könnte nicht nur kriegerische Auseinandersetzungen mit Israel auslösen. Zu befürchten wäre auch ein Bürgerkrieg in Jordanien, den es vor Jahrzehnten einmal gegeben hat. Insoweit könnte es für Herrn Ismaik in Jordanien ungemütlich werden.

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  nofan
28 Tage her

Genau, äußerst gefährlich das Ganze, wie ein zündeln am Pulverfass. Ich denke auch, dass die prekären Äußerungen von HI einen hinterlistigen, versteckten Hintersinn haben, den HI nicht direkt aussprechen will u. Du hier versuchst zu beleuchten. Auf jeden Fall wird es jetzt für HI sehr brenzlig in Jordanien, denn er hat sich mit dem Feuer, das er mit seiner politischen Offenbarung entfacht hat, hier selbst in die Schusslinie befördert. Nun muss er sich auch der Verantwortung seiner Äußerungen…u. seiner sonstigen Handlungen u. Tätigkeiten in diesem Zusammenhang stellen…bzw. wird von jordanischer Seite zur Verantwortung gezogen!? Da dürfen wir jetzt mal sehr gespannt sein, wie die Sache weitergeht, welche Kreise das noch zieht u. welches Ausmaß das noch annimmt.

Last edited 28 Tage her by Chemieloewe
nofan
nofan (@guest_61368)
Gast
Reply to  Chemieloewe
27 Tage her

Auf jeden Fall könnte diese von Herrn Ismaik selbstverschuldete Affäre seine Ehre weit mehr beschädigen, als wenn wie am Samstag ein Jüngling in der Kurve eine von OG stark kritisierte Fahne schwenkt.

Der Blog verhält sich wie beim ARGE-Skandal: wegtauchen und verschweigen.

Wobei, vor kurzem hat OG bemängelt, dass die Presse nur noch selten bei 60 in Giesing vor Ort sei. Hoffen wir nur, dass jetzt kein HI-Debakel 1860 nach Monaten der Ruhe erneut ins Chaos stürzt.

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  nofan
27 Tage her

Naja, was ich geschrieben habe, ist vorbehaltlich, dass das auch so wahr ist, was der Artikel aussagt. Das kann ich u. wahrscheinlich keiner hier genauer beurteilen!? Hoffen wir mal, dass sich die ganze Angelegenheit entspannt u. weiter aufklärt u. HI das alles nicht so drastisch meint, er sich mit der jordanischen Seite verständigen u. einen weiteren Streit, eine weitere Konfrontation u. Auseinandersetzung verhindern bzw. beenden kann. Wenn nicht, sehe ich für ihn schon etwas schwarz u. wer weiß, welche Folgen sich daraus für uns ergeben!?

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
28 Tage her

Das solche militanten Äußerungen zu Recht ein größeres Nachspiel, großen Protest u. heftige Kritik u. Empörung hervorruft, habe ich erwartet…u. auch irgendwie gehofft!

Diese/r, aus meiner Sicht ziemlich dreiste, reaktionäre, provokant-militante, kriegerische Vorschlag/Aufforderung an Jordanien, „Palästina“ o. besser gesagt, das Palästinensergebiet im Westjordanland zu annektieren (o. versteckt dahinter „zurückzuerobern“???), um damit (versuchsweise bzw. unter dem Vorwand), also mit militärischer Gewalt, endlich Ruhe u. Frieden in der Region zu schaffen, geht für HI voll nach hinten los, denn das ist ein offener Aufruf zum Krieg u. Staatsterrorismus. Jetzt hat er den Salat u. die Quittung für solchen veröffentlichten, gefährlichen Unfug u. ich sage es ganz ehrlich offen heraus, völlig zu Recht!!! Wenn Jordanien auf so etwas energisch dagegen reagiert u. vorgeht, finde ich das sehr richtig u. findet meine vollste Zustimmung, indem sich die Staatsregierung mit der Staatsanwaltschaft gegen Kriegstreiberei u. Aufrufe zum Krieg in aller Deutlichkeit zur Wehr setzt!

Herr Ismaik, solche Positionen sind nicht u. in keinster Weise zu tolerieren, zu akzeptieren u. zu dulden, nicht in Jordanien, nicht hier u. nirgendwo auf der Welt, so auch bei Sechzig nicht. Auch wenn es „nur“ Wort-/u. Gedankenspiele gewesen sein sollten! So könnte man auch Israel, Saudi Arabien…o. sonstwen dazu aufrufen, einfach ein No Go!!!😖

„Selig sind die Friedfertigen/Glücklich sind die Friedsamen, da sie ,Söhne Gottes, genannt werden…die, die Frieden stiften…“, “…Wer Wind sät, wird Sturm ernten (Wer Feuer sät, wird Feuer ernten)…” u. “…schmiedet Schwerter zu Pflugscharen…” steht in der Heiligen Schrift…!!! Herr Ismaik, sie sollten mal schnellstens, sehr dringend nachdenken u. umdenken!!!☝️☝️☝️

Last edited 28 Tage her by Chemieloewe