Die Jahreshauptversammlung der Arbeitsgemeinschaft der Fanclubs des TSV München von 1860, die für kommenden Freitag, den 19. November 2021, vorgesehen war, wird nicht stattfinden.

Als Grund werden aktuelle Rekordwerte im Hinblick auf Corona angegeben. Man handle im Sinne des Bevölkerungsschutzes.

Die offizielle Begründung:

“Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Die Corona-Fallzahlen in Deutschland steigen seit Tagen auf neue Rekordwerte. Für Donnerstag, 11.11.2021, wurden in Deutschland erstmals die meisten Neuinfektionen weltweit gemeldet. Fakt ist, dass die aktuelle Lage mehr als besorgniserregend und Grund dafür ist, weshalb für das gesamte Staatsgebiet Bayerns der Katastrophenfall angeordnet worden ist. Angesichts der hohen Infektionszahlen wird insbesondere für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen zur Kontaktvermeidung bzw. -Reduzierung aufgefordert, so u.a. auch durch das Robert-Koch-Institut. Größere Veranstaltungen solle man demnach absagen oder meiden“.

Mit einem eigenständigen tiefen Blick in die Lage hat sich der ARGE-Vorstand im Sinne des Bevölkerungsschutzes, aber auch nicht zuletzt aus Rücksicht auf unsere älteren und damit besonders gefährdeten Mitglieder, einstimmig dafür entschieden, die in Rede stehenden Versammlungen am 19.11.2021 abzusagen und auf einen späteren Termin zu vertagen. Diese Absage beruht ausschließlich auf Umständen, die wir nicht zu vertreten haben, wohl aber aus der uns obliegenden Schutz- und Fürsorgepflicht gegenüber unseren Mitgliedern.

Die Entscheidung duldete keinen Aufschub, zumal wir die weitere Entwicklung der pandemischen Lage nicht abschätzen können und deshalb ohne Verzögerung, die Reservierung der „Sechzger-Alm“* beim Betreiber stornieren müssen und allen Mitgliedern, die aus Anlass der ursprünglich für den kommenden Freitag vorgesehenen Versammlungen eventuell schon Hotelzimmer in München oder Umgebung für Übernachtungen gebucht haben sollten, die Möglichkeit einräumen möchten, diese ebenfalls noch rechtzeitig zu stornieren.

Alle Mitglieder des Vorstandes haben sich bereit erklärt bzw. dafür entschieden, bis zur nächsten ARGE-Mitgliederversammlung im Amt zu bleiben und bis dahin weiterhin alle operativen Geschäfte ruhen zu lassen, Letzteres ist möglich, zumal seit einigen Monaten die Fanclubbetreuung ausschließlich und exklusiv von der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA wahrgenommen wird. Selbstverständlich wird der ARGE-Vorstand in der hoffentlich so bald als möglich nachzuholenden ordentlichen Mitgliederversammlung zu den von einzelnen Mitgliedern in verschiedenen Internetforen propagierten Fragen und Themen ausführlich Stellung nehmen.

Einen Ersatztermin für die Versammlungen können wir jedenfalls aus nachvollziehbaren Gründen – Stand heute – nicht benennen. Unser Bestreben ist es gleichwohl, die Versammlungen möglichst bald nachzuholen. Wir werden deshalb die weitere Lage beobachten und zu gegebener Zeit neue Termine setzen und euch darüber informieren. Nachdem seit Frühjahr 2020 von Rechtswegen die Durchführung einer Mitgliederversammlung als Präsenzveranstaltung nicht mehr möglich war, hat der ARGE-Vorstand seither mehrmalig, letztmals am 09.11.2021, die it. ARGE-Satzung erforderliche Kassenprüfung durch die amtierenden Kassenprüfer durchführen lassen. Diese werden zum Ergebnis ihrer Prüfungen in der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung ausführlich Stellung nehmen. Zudem wurden die Buchungsunterlagen im Sommer 2021 durch den ehemaligen hauptamtlichen Fanbeauftragten der Löwen eingesehen und mit geprüft, Beanstandungen haben sich bei den Prüfungen nicht ergeben. Weiterhin wird durch eine unabhängige Instanz eine weitere Prüfung der Unterlagen erfolgen. Unabhängig davon beabsichtigen wir in naher Zukunft für die letzten Geschäftsjahre, in denen keine Mitgliederversammlungen stattfinden konnten, vorläufige Kassenberichte zu erstellen und euch diese bekannt zu geben.

Auch interessant: ARGE-Vorstand droht mit rechtlichen Schritten gegen Vorwürfe „in diversen Internetforen“

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
6 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Marcel Prohaska
Marcel Prohaska (@guest_62063)
Gast
15 Tage her

Besonders überraschend ist der Anstieg im Winter ja nicht. Vereine die Präsens Versammlungen durchführen wollen bzw. müssen haben das zwischen Mai und September auf die Reihe gebracht.

da-bianga
da-bianga(@dabianga)
15 Tage her

Dann kann die Kasse ja ordnungsgemäß ausgiebig geprüft werden.

Klaus60
Klaus60 (@guest_62052)
Gast
15 Tage her

” Zudem wurden die Buchungsunterlagen im Sommer 2021 durch den ehemaligen hauptamtlichen Fanbeauftragten der Löwen eingesehen und mit geprüft, Beanstandungen haben sich bei den Prüfungen nicht ergeben. “

Welche(r) ehemalige hauptamtliche Fanbeauftragte(r) ist damit gemeint? Ich hoffe doch das der / die mit Familiennamen nicht mit “Sch…” angeht.

serkan
serkan(@serkan)
Leser
15 Tage her

Überrascht? Ich nicht. Warum sollte die ARGE-Führung ein Tribunal ihrer Mitglieder über sich ergehen lassen, wenn ihr der Pandemieverlauf die Möglichkeit bietet, sich zu entziehen. Gegen die Argumentation in der Absage ist schwer etwas zu sagen.

Josef Wagner
Josef Wagner (@guest_62064)
Gast
Reply to  Serkan
15 Tage her

Gibt Ihr der Pandemieverlauf diese Möglichkeit?

Ich habe noch nicht gehört, dass Präsenzveranstaltungen verboten wären und es finden sich sicherlich in jedem Fanclub 2 Leute, die vollständig geimpft ssind, so dass man die Verantslatung mitt 2G und nötigenfalls mit Maske durchführen kann …

bine1860
bine1860(@bine1860)
Redakteur
15 Tage her

“Unabhängig davon beabsichtigen wir in naher Zukunft für die letzten Geschäftsjahre, in denen keine Mitgliederversammlungen stattfinden konnten, vorläufige Kassenberichte zu erstellen und euch diese bekannt zu geben.„
Es gab 2019 schon keine Versammlung (obwohl lt. Satzung Pflicht) und 2020 und 2021 hat man es nicht geschafft. Nun wäre am Freitag eine gewesen und es ist noch kein Kassenbericht fertig? nichtmal für 2019 und 2020?? Und erstellt die in “naher Zukunft”? Ist das Satire oder Verarschung?