Start Aktuelles 1860 GmbH & Co. KGaA Ismaik spricht mit der Abendzeitung auch über Kapitalerhöhung beim TSV 1860 München
Trainingsgelände

Ismaik spricht mit der Abendzeitung auch über Kapitalerhöhung beim TSV 1860 München

134

1860-Gesellschafter und Kreditgeber Hasan Ismaik hat sich im Rahmen eines Interviews mit der Abendzeitung zu Wort gemeldet.

Der Weggang von Daniel Bierofka

Ismaik spricht noch einmal darüber, was aus seiner Sicht im Fall von Daniel Bierofka passiert ist. Er habe versucht ihn umzustimmen. Aber es sei bereits zu spät gewesen. Ismaik sei sehr enttäuscht, wie der Verein mit Bierofka umgegangen sei. In den Mittelpunkt stellt er im Interview dabei die Stellungnahme des Präsidiums, als Bierofkas Abschied und Gehalt besprochen worden sei. Unter Fans bekannt als das FAQ des e.V. Man wollte damit dem Trainer bewusst schaden. Für Ismaik sei es klar, dass man Bierofka bekämpft habe.

Er selbst habe die Arbeit von Bierofka bewundert und unterstützt. Nicht nur als Mehrheitsgesellschafter, sondern als Fan. Er wehrt sich entschieden gegen die Vorwürfe, er habe Bierofka für seine Zwecke instrumentalisiert. Reisinger sei ein Aufstiegspräsident eben wegen Daniel Bierofka und habe vergessen, dass dieser auf der Mitgliederversammlung quasi eine Starthilfe gewesen sei. Bierofka hatte damals zu den Mitgliedern gesprochen. Das hat Reisinger „in seinem Verfolgungswahn womöglich vergessen“, meint Ismaik.

Kritik an Präsident Reisinger

Robert Reisinger müsse als Präsident mit Kritik umgehen, so Hasan Ismaik gegenüber der Abendzeitung. Seine Aufgabe sei es, den TSV 1860 München zu einen. Diesen Beweis sei Reisinger bis heute schuldig geblieben.

Kritik an Gesellschafter Ismaik

Im Umkehrschluss könnten die Vereinsvertreter Ismaik denselben Vorwurf machen, meint der Journalist der Abendzeitung. Ismaik begründet dies mit seiner direkten Art und dass er deshalb oft falsch verstanden wird. Er habe sich jedoch immer darum bemüht den Kontakt zu allen Fans zu pflegen. Er habe zum Beispiel 2017 alles Mögliche getan um die Ultras wieder ins Stadion zu bekommen, weil sie ein fester Bestandteil der Fanlandschaft seien. Genauso wie die Ultras, meint Ismaik. Leider versäumt die Abendzeitung an der Stelle den Jordanier auf dessen jüngste Forderung anzusprechen, die Ultras mögen zum Wohle von Sechzig den Verein verlassen. „Wir alle sind der Verein“, meint Ismaik.

Vorwurf der Diskreditierung von Ex-Funktionären

Hasan Ismaik wehrt sich gegen den Vorwurf, er habe mehrere Ex-Funktionäre diskreditiert. Das stimme so nicht, meint der Kreditgeber des TSV 1860 München. So sei Geschäftsführer Robert Schäfer durch Gerhard Mayrhofer abgesägt worden. Alle anderen von Robert Reisinger genannten Funktionäre seien gegangen, weil sie sich als Marionetten des e.V. gefühlt hätten. Es sei zudem sein gutes Recht und auch seine Pflicht alles zu überprüfen und zu hinterfragen. Die Medien hätten viele Lügen verbreitet. Er habe die Journalisten unterschätzt, was heute anders sei. Sein Vorwurf nun: auch Michael Scharold und Günther Gorenzel würden unter Druck gesetzt.

Feige Hintermänner bei 1860

Es sei feig, dass die Hintermänner, die im Hintergrund die Fäden ziehen, nicht ihre Gesichter zeigen würden. „PRO1860 zieht die Fäden im Hintergrund“, meint Ismaik. Der Verwaltungsrat bestünde aus Hardlinern und Ultras.

Gerüchte über Insolvenz

Es sei ein Gespenst, dass man immer wieder in die Hand nehme, wenn man es brauche. Es würde viel über einen neuen teuflischen Plan geredet. Ismaik selbst habe dazu keine konkreten Anzeichen, aber wisse es durchaus zu verhindern, wenn es nötig sei. Er droht mit einem langen Rechtsstreit, „der für 1860 nur schädlich wäre“. Würde das Sinn machen, fragt Ismaik. „Vielleicht wäre es ja sogar gut, denn dann würden die Pläne meiner Gegner endlich ans Licht kommen.“

Bedingungen für Kapitalerhöhung

Hasan Ismaik betont, dass er einer Kapitalerhöhung unter Bedingungen zustimmen würde. Die kolportierte Summe von fünf Millionen seien ihm zu wenig. Er könne sich 15 oder 20 Millionen vorstellen. So hätten Geldgeber die Möglichkeit mehr zu investieren. Er bringt dabei das Beispiel Telekom und Adidas beim FC Bayern München. Um erfolgreich wirtschaften zu können, würde jedoch ein neues Stadion nötig sein. „Wir könnten fünf Millionen für die sportliche Stabilität hernehmen, mit den weiteren 10-15 Millionen können wir das Thema eigenes Stadion und damit die einzige und dauerhafte Lösung in Angriff nehmen“, so die Idee von Ismaik. Mit diesem Eigenkapital könne man den Bau einer neuen Arena über Banken finanzieren. Präsident Robert Reisinger und den e.V. fordert er auf zu zeigen, dass die Entscheidungsgewalt in ihren Händen Händen liege.

Das komplette Interview: https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.loewen-investor-im-exklusiv-interview-tsv-1860-hasan-ismaik-beweist-mir-dass-ihr-fuer-den-erfolg-seid.8ffaaec6-3e6e-4065-ae88-e2310ffe10ee.html

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Chemieloewe
Leser

Herzlichen Dank, Friedrich Hegel , für Deinen sehr guten längeren Kommentar, indem Du Dein Unverständnis über das Weitermachen unseres e.V. mit Ismaik, trotz seines ununterbrochenen Katastrophentheaters, eindrucksvoll beschreibst! Dem möchte ich voll.u. ganz zustimmen!!! Ich habe mich auch schon vor längerem öfters ähnlich dazu geäußert.

Wieder u. immer wieder lässt sich unsere e.V.-Führung von Ismaik solche Verunglimpfungen u. Beleidigungen gefallen, ohne die notwendigen Konsequenzen daraus zu ziehen u. Ismaik rauszuschmeißen! Welcher Verein läßt sich so etwas auf Dauer gefallen??? Wenn so einer, wie Ismaik, beim FC St. Pauli o. Werder Bremen o. Union Berlin….aufgetaucht wäre, was glaubt ihr, was die mit so einem Zerstörer gemacht hätten? Die hätten so einen kaputten Typen schon längst aber sowas von abserviert u. rausgeschmissen, das steht absolut fest! Warum passiert das bei uns immer noch nicht? Warum hat Ismaik bei unserem TSV 1860 München, samt seinem schlimmen Gefolge, immer noch Narrenfreiheit u. kann sich jede Frechheit, einfach alles, erlauben!? Mich kotzt die ganze Unentschlossenheit u. Handlungsstarre, Feigheit u. Angst unserer e.V.-Führung vor entscheidenden Konsequenzen gegen Ismaik einfach nur noch an! Schade um alle soliden, vernünftigen u. ehrlichen Sportler, Mitglieder u. Fans von unserem 1860 München, schade um Geld, Zeit u. Aufwand, solange Ismaik noch dabei ist, spätestens seit dem Doppelabstieg!!! So können u. dürfen wir doch nicht weiter von Ismaik mit uns umspringen lassen!!!

****************

Nach einer verständlichen Neuordnungsphase unseres e.V., um, nach dem von Ismaik hauptsächlich zu verantwortenden u. verursachten Doppelabstieg, mit einem desaströsen, ruinösen Schuldenberg, eine Aufarbeitung des hinterlassenen Chaos in der KGaA vorzunehmen, sich Klarheit über die wirtschaftliche u. finanzielle Situation zu verschaffen u. eine Orientierung für den weiteren Weg zu finden, war eigentlich den meisten Löwen, wie mir u. sicher auch Dir, klar, die Verbindung mit Ismaik muss beendet werden, um eine fundamental neue, hoffnungsvolle u. erfolgreiche Zukunft im Profifußball anstreben zu können. Das habe ich im Verlaufe des 1. Jahres nach dem Abstieg erwartet u. erhofft, wenigstens aber im Verlauf von 2 Jahren! Trotz Ismaiks weiteren, ununterbrochenen Angriffen gegen unseren e.V. in unbeschreiblich schädlicher, übler, schäbiger, provozierender, verleumdender  u. herabwürdigender Art u. Weise u. sein gesamtes kooperations-u. vereinsschädigendes Handeln u. Verhalten, machen eine Zusammenarbeit mit Ismaik seit mehreren Jahren unmöglich! Deshalb ist es eine unausweichliche, dringende u. längst überfällige Aufgabe u. Notwendigkeit unserer e.V.-Führung, den Kooprtatiinsvertrag mit Ismaik zu beenden u. uns endlich von Ismaik u. seinem Würgegriff zu befreien!

Wir sehen leider, daß unsere e.V.-Führung mit Ismaik aber immer weitermacht! Damit macht sich unsere e.V.-Führung an der weiteren Fehlentwicklung u. Niedergang unseres Profifußballs mitschuldig, anders kann ich es.leider nicht sehen. Die meisten Löwen glauben doch höchstwahrscheinlich nicht an eine Zukunft mit Ismaik, ganz zu schweigen an eine bessee Zukunft!? Kapitalerhöhung, 2. Bundesliga…u. das mit Ismaik??? Das geht  Mit Ismaik fahren wir so immer weiter in den Abgrund!!! Das dürfte u. müsste den meisten Löwen u. besonders unserer e.V.-Führung klar sein!? Wann wird endlich gehandelt? Robert Reisinger u. e.V.-Führung, wie lange geht der ganze Horror mit Ismaik noch weiter??? Vollzieht endlich die Trennung von Ismaik!!!

#Freiheit für 60!
#Ohne Hasan!
#ELIL!
heart

* gelöscht, da Mutmaßung

Friedrich Hegel
Leser

Danke Chemielöwe!
Du sprichst mir aus der Löwenseele!

coeurdelion
Gast
coeurdelion

schön dass er das alles mit der AZ bespricht ! sonst kennt er wohl niemanden zum Reden in München…..der macht einfach nur SEIN Ding,der Verein ist dem glaube ich echt egal

anteater
Leser

Der Obststandl Diddi hatte wohl keine Zeit.

Sportfan
Gast
Sportfan

tsvmarc Du bist auch kein Kind von Traurigkeit auf DB24. Allerdings scheint es mir Du kommst ins Grübeln.

tsvmarc
Leser

Sportfan
Im wahren Leben WAR es genauso. Nunja. Man wird Älter und erfahrungsgemäß auch reifer ( sollte man meinen ).

Blue Power
Leser

OT:
Der ****** hat den seit Monaten vermissten Saki ****** interviewt um den Spannungsbogen mit weiterem Unsinn aufrecht zu erhalten. Argumente gibt es ja schon lange keine mehr lol

* zensiert

tsvmarc
Leser

Blue Power
An Deiner Ausdrucksweise gibts aber noch ne Menge Arbeit…….

Friedrich Hegel
Leser

Jetzt hör doch Du mal auf, scheinheiliger Moralapostel…

Blue Power
Leser

tsvmarc
Du bist doch aus ************* viel schlimmeres und schrecklicheres gewohnt mein ********

* zensiert

tsvmarc
Leser

Blue Power
Mich würde persönlich mal interessieren, was für Dich und für einige anderen Spaßvögel eigentlich daran liegt immer diese ein „Seite“ zu kritisieren?. Ich mein, hast Du keine Hobbys wie Hund, Katze , Maus, Frau und Kind?. Wenn Du zu viel Zeut hast, kannste mir helfen meinen Steuerboard- Diesel zu warten. Da gehen einige Stunden drauf und man kann sich über unsere Löwen prächtig unterhalten und amüsieren.

Blue Power
Leser

In der Tat habe ich fast alles, eine Katze habe ich leider nicht mehr.
Aber gerne mal am Wochenende. Unter der Woche bin ich meist 2000 km mit dem KFZ unterwegs, aber auch manchmal am Flughafen anzutreffen. Aber gerne helfe ich Dir, denn geben ist seliger als nehmen. Einer inhaltlich interessanten Unterhaltung stehe ich offenherzig gegenüber, ein Gläschen von meinem Lieblingswein CHÂTEAU DU CALVAIRE SAINT-EMILION GRAND CRU AOC 2015 hätte ich dann aber schon gerne.

Baum
Leser

Ein Flascherl Oettinger muss reichen für dich. lol

Blue Power
Leser

lol lol lol

Aymen1860
Leser

Da mache ich mir keinen Kopf mehr drüber, was der Hasan im Wochenrhythmus auf Facebook oder der AZ, so von sich gibt. Ich gehe davon aus, das im geringen Umfang interne Gespräche zwischen den Gesellschaftern bzw. Verantwortlichen stattfinden. Seine õffentlichen Aussagen dienen nur der Propaganda und Stimmungsmache.

_Flin_
Leser

Ja, wird Zeit für ein neues Stadion. Mia san scho so lang nimmer umgezogen. Jetzt warma im Leichtathletikstadion am Oberwiesenfeld, dann im Bayernstadion in Grosslappen. Vielleicht findma ja no was Greisligeres. Am Speichersee bei de ehemaligen Fischteich, wo des andere Zeug angsschwemmt werd, was in Grosslappen dirch is. Und möglichst teuer, bitte. Mia ham nämlich net gnua Schuidn.

Rolandoz
Leser

Schön, dass Ismaik langfristig plant.
Ich bin auch für eine größere Kapitalerhöhung!
Aber…
… Das Grünwalder mit geplanten 18.000 Plätzen reicht aus solange wir in der dritten Liga spielen.
Zuerst müsste man die Mannschaft mindestens wieder in die zweite Liga bringen und auch mit der U21, U19 und U17 wieder aufsteigen damit man einen ordentlichen Unterbau hat
… ich denke, solange der Vertrag existiert, dass Ismaik beim Fall von 50+1 die Geschäftsführungs-GmbH für 25000 Euro übernehmen kann wird kein weiterer Investor einsteigen.
Also Hasi, wenn dir die Löwen wirklich soviel wert sind, mehr wert als Macht und deinen Dickschädel durch zu setzen, dann heb den Vertrag auf und ermögliche so den Einstieg

Blue Power
Leser

Wer von Euch ist jetzt echt lol ?

Rolandoz
Leser

Beides mal der gleiche!
Ich hab es aus versehen einmal unangemeldet und einmal angemeldet gepostet ?

Blue Power
Leser

Doppelt gemoppelt hält besser ?

Rolandoz
Leser

Genau nach dem Prinzip funktioniert wahrscheinlich Mordor24: OG löscht alle kritischen Posts und hat wahrscheinlich selbst 100 Profile angelegt mit denen er seine eigenen Beiträge dann 100x nach dem Schema „Endlich sagt einer wie es wirklich ist“ kommentiert.
Nur so kann ich mir die tendenziellen Beiträge da erklären ?

Blue Power
Leser

Ich bin auch gelöscht worden, nachdem ich mal direkt nachgefragt hatte, weshalb immer nur Halbwahrheiten veröffentlicht werden und das so unglaublich tendenziös ist.
Der löscht dann einfach das Profil. Der kann mit Kritik so gut umgehen wie im Regelfall die Katze mit dem Hund lol

Wolf
Leser

Obwohl ich DB 24 sehr kritisch gegenüber stehe, muss ich doch der Wahrheit halber feststellen, dass dort durchaus kritische Beiträge von Nutzern zu finden sind.
Es gibt so viele sachliche Kritikpunkte an DB 24, da muss man sich nicht unwahrer Behauptungen bedienen.

Rolandoz
Leser

Deswegen war ja mein Comment auch mit einem ? versehen.
#gaudi #humor #lache_wenns_zum_weinen_nicht_reicht
Und wenn es nur um sachliche Kritikpunkte und Fakten geht: ich habe mich auf db24 mal ganz sachlich ismaikkritsch geäussert dann wurde mein Profil gelöscht
Hoffe das war etz sachlich genug

Wolf
Leser

Als in die Jahre gekommener Löwenanhänger kann und will ich mit den Gesichtssymbolen wenig anfangen und diese daher auch nicht ausreichend deuten.
Und ja, Dein Beitrag war jetzt sachlich genug.
Ich kann aber zum eigentlichen Thema auch sagen, dass ich auf DB 24 schon häufiger investorkritische Beiträge verfasst habe und zumindest profiltechnisch dort noch nie Problem hatte.

Rolandoz
Leser

Dann ist ja gut

Roland Mayer
Gast
Roland Mayer

Schön, dass Ismaik langfristig plant.
Ich bin auch für eine größere Kapitalerhöhung!
Aber…
… Das Grünwalder mit geplanten 18.000 Plätzen reicht aus solange wir in der dritten Liga spielen.
Zuerst müsste man die Mannschaft mindestens wieder in die zweite Liga bringen und auch mit der U21, U19 und U17 wieder aufsteigen damit man einen ordentlichen Unterbau hat
… ich denke, solange der Vertrag existiert, dass Ismaik beim Fall von 50+1 die Geschäftsführungs-GmbH für 25000 Euro übernehmen kann wird kein weiterer Investor einsteigen.
Also Hasi, wenn dir die Löwen wirklich soviel wert sind, mehr wert als Macht und deinen Dickschädel durch zu setzen, dann heb den Vertrag auf und ermögliche so den Einstieg

Blue Power
Leser

Wer von Euch ist jetzt echt lol ?

Sportfan
Gast
Sportfan

ein Grundstück ohne Erbpacht wird sich die Stadt München nicht abspenstig machen lassen wobei es im Großraum München generell eher unmöglich ist. Die Stadt platzt eh schon aus allen Nähten. HI träum weiter

Blue Power
Leser

Der Investor braucht doch nur auf einen Teil seiner Forderungen durch die HAM verzichten und hat somit automatisch eine Kapitalerhöhung veranlasst, die e.V. Seite kann das auch machen, beispielsweise die offene Forderung von 800.000 € an das NLZ als Eigenkapital umwandeln, ein bis zwei Investoren finden (die Bayerische, oder anderer) um somit mit seinen Anteilen von 40% mitzuziehen. Das ganze Umwandeln der Darlehen in Genussscheine ist zwar bilanztechnisch schick, aber bringt kein Eigenkapitel und eine bessere Situation der KGaA.
Beispiel:
Der Investor erlässt 5. Mio. so müsste der e.V. mit 3 Mio. mitziehen.
Somit wären 8 Mio. Eigenkapital da und anstatt 22 Mio. Minus stehen da nur noch 14. Mio.
Dann innerhalb von 2 bis 3 Jahren eine zweite und dritte Finanzierungs-Runde ansetzen, bis man wieder in einer Situation ist um bei den Banken tatsächlich etwas finanzieren lassen zu können.
Das was der Herr Investor da wieder vorschlägt sind mal wieder Märchenschlösser aus 1001 Nacht!

anteater
Leser

€ 800.000 im Tausch für 10% seiner Anteile…!

Buergermeister
Leser

Soweit mir bekannt werden doch die Darlehen umgewandelt um die Eigenkapitalseite zu stärken oder?

anteater
Leser

Wann? Die KGaA hat Rückstellungen für den Fall, dass nicht hinreichend umgewandelt wird und zwar bis, ich glaube, Mitte Dezember. Nächste Saison dann Punktabzug!

Blue Power
Leser

Jaein, das mit den Genussscheinen ist so eine Sache, sie sind nicht wirklich Eigenkapital und somit nur ein bilanztechnischer Trick.
Alles nicht sauber und eine Bank sieht das besonders ungern, sollten wir mal wieder in eine Situation kommen, dass eine Bank mit uns arbeiten sollte.

3und6zger
Leser

Ja, aber auch die Stundung der Zinsen verschlechtert jedes Jahr die Eigenkapitalquote: Hast Du 1 Mio Darlehen zu 5% und die Zinszahlung ist gestundet, sind’s am Ende des Jahres 1,05 Mio Verbindlichkeit und lt. DFB-Statut hast Du Deine Eigenkapitalquote verschlechtert, ohne dass Du mehr Schulden gemacht hast, was nicht sein darf und bestraft wird. Daher ist auch jedes Jahr die Genussscheinwandlung notwendig, weil diese als „Eigenkapital“ gewertet wird, obwohl es Miese sind (bei uns ja 22 Mio € davon).

Buergermeister
Leser

Ok also wäre nur ein Schuldenerlass wirklich hilfreich…
Zumindest für die DFL scheint es ja die Bilanz zu verbessern.

Blue Power
Leser

So ist es!

Buergermeister
Leser

da sind wir uns ja sogar einig smile

DaBrain1860
Leser

Es kommt mir ganz so vor als würde Herr Ismaik meinen, wir Löwenfans sind die größten Idioten!

Ohne Hasan

Sportfan
Gast
Sportfan

Was raucht der Investor ? Er will also eine Kapitalerhöhung durch neue Investoren und davon will der 10-15 Mio. als Eigenkapital bei der Bank vorweisen um ein Stadion für 100 Mio. zu finanzieren (glaube kaum das es in München unter dieser Summe geht). die Bank möchte ich sehen, die diese Phantasterei finanziert. „Seine“ KGaA ist dennoch bis über die Halskrause verschuldet und die Profis sind in der 3.Liga. Natürlich muss man auch ein neues Stadion durchrechnen aber es kann eigentlich nicht funktionieren.

anteater
Leser

Für 100 Mio wirst Du in und um München kein Stadion von der Größe hinstellen.

Klothilde
Gast
Klothilde

Ab 250Mio dürfte es in MUC losgehen..

anteater
Leser

Ja. Dafür bekommt man das „Fertigstadion“, das schon in Zwickau und an vielen anderen Orten steht. Etwas Blech und Beton, lieblos aber halbwegs funktional zusammengeklatscht und völlig uncharmant und beliebig.

Klothilde
Gast
Klothilde

Richtig, zumal die Frage bleibt wer dem TSV, bei unserer Geschichte, auch nur 20Mio Kredit für ein Stadion geben würde?

kein1860fan
Gast
kein1860fan

Das neue Freiburger Stadion mit 34.700 Z hat bereits 131 Mio. € (nicht 76 Mio. €) gekostet. Mit 100 Mio. gibt es ein besseres Dante

tomandcherry
Leser

Nur damit ich es richtig verstehe:

Die e.V.-Seite war einzig und allein dafür verantwortlich, dass „Biero the hero“ nach rund 2 1/2-jähriger Tätigkeit als Chef-Trainer der ersten Mannschaft, während der laufenden Saison frustriert das Handtuch warf?

Kein Wort darüber, dass Biero „nebenbei“ seine Fußballlehrer-Lizenz in Hennef erwerben durfte und der e.V. ihm auch in sportlich weniger erfolgreichen Zeiten das Vertrauen aussprach? Ich erinnere nur an den unverkennbaren Abwärtstrend nach Biero’s Rückkehr als Vollzeit-Trainer und die damals aufkommende Abstiegsgefahr.

Präsident Reisinger muss sicherlich mit Kritik umgehen können. Nach meiner subjektiven Einschätzung kann er mit konstruktiver (!) Kritik durchaus umgehen. Hetze, Beleidigungen und sogar die Androhung von körperlicher Gewalt, häufig anonym im Internet geäußert, gehört nach meiner Definition jedoch nicht mehr zu Kritik, wie ich sie verstehe.

Ebenfalls bemerkenswert, dass sich Herr Ismaik häufig über sog. „soziale Medien“ zu Vorgängen rund um den TSV 1860 München äußert, dabei in seiner (eigenen?) Wortwahl nicht gerade zimperlich ist. „Direkte Art“ hin oder her.

Dass seit seinem finanziellen Engagement beim TSV 1860 München bis auf einen Präsidenten praktisch jeder andere mehr oder minder große Probleme in der Zusammenarbeit mit Herrn Ismaik hatte, ist sicherlich dem Zufall geschuldet? Und wie die Zusammenarbeit unter R. Reisinger’s Vorgänger endete, dürften die meisten Löwen-Fans noch nicht vergessen haben?

„Feige Hintermänner“ oder „Bande“ oder „Autohändler“ oder… ist die fast schon übliche Ausdrucksweise des Herrn Ismaik. „Wie man in den Wald hineinruft, schallt es zurück“ ein bekanntes deutsches Sprichwort. Allerdings habe ich weder von R. Reisinger noch von anderen aktuell im Präsidium tätigen Personen bislang derartige Bemerkungen gegenüber Herrn Ismaik vernommen. Ich gebe allerdings unumwunden zu, dass das sog. „Scheichlied“ keine Ehrenbezeugung der Kurve für den Mehrheitsgesellschafter darstellt. Aber ob die Präsidiumsmitglieder jemals dieses Lied mitgesungen haben, entzieht sich meiner Kenntnis.

Dass man mit der Insolvenz rechnen muss, ist bei 60 – leider… – seit Jahren, Jahrzehnten ein treuer Begleiter dieses finanziell nicht auf Rosen gebetteten Vereins. Das war schon lange vor dem Einstieg von Herrn Ismaik der Fall, denn sonst wäre es wohl nie zu dieser „einmaligen Verbindung“ gekommen.

Nach dem „Doppelabstieg“, an dem gerüchteweise ein Herr Ismaik nicht ganz unbeteiligt gewesen sein soll, wurde die finanzielle Situation existenzbedrohend. Es musste schnell und nachhaltig gehandelt werden, um überhaupt noch eine Lizenz für den Spielbetrieb in der RL Bayern bzw. später – nach dem erfolgten Aufstieg – für die 3. Liga zu erhalten. Dies war m.W. nur durch einen harten Sparkurs zu erreichen und auch aktuell können keine Millionen „zum Fenster rausgeworfen werden“, auch wenn Herr Ismaik immer wieder gerne diesen Eindruck erwecken möchte.

Auch das ständige Wiederholen von „einem eigenen 60er-Stadion“, in dem der sportliche und wirtschaftliche Erfolg praktisch von ganz alleine durch die Tür marschiert, wirkt auf mich wie „Sand in die Augen streuen“. Wer soll dieses ominöse Stadion, das zu jeder (un)passenden Gelegenheit wieder ausgegraben wird, denn letzten Endes finanzieren? Bei einem Verein und dessen angeschlossener KGaA, die unter einem hohen zweistelligen Millionenbetrag an Verbindlichkeiten beinahe in die Knie gegangen wären und jetzt sprichwörtlich „von der Hand in den Mund leben“ müssen, wird sich jede Kreditgebende Bank mehr als 100 %-ige Sicherheiten nachweisen lassen. Und wie sollen diese Sicherheiten aussehen? Bürgt Herr Ismaik dafür „mit seinem guten Namen“?

Das bringt mich zum letzten Absatz des Artikels.

„Fünf Millionen könnte man für die sportliche Stabilität hernehmen…“ Soso. So stabil wie vor drei Jahren, als man mit einem immensen finanziellen Aufwand sozusagen im Hauruck-Verfahren den Aufstieg in die Bundesliga in Angriff nehmen wollte?

„Mit den weiteren 10 bis 15 Millionen können wir das Thema eigenes Station…“ Ja, da ist es schon wieder, das „eigene Stadion“. wink

Bei allem Respekt, aber wen will Herr Ismaik denn mit dieser Aussage hinter dem Ofen hervorlocken?

10 bis 15 Millionen für ein eigenes 60er-Stadion in/um München? Dafür gibt’s wahrscheinlich noch nicht mal den notwendigen Baugrund, geschweige denn einen Parkplatz für die ganzen Busse der treuen Hasan Ismaik-Fans, die bei so einem Mega-Projekt garantiert zu Tausenden angefahren kommen, um mit gaaanz viiieeel Eigenleistung das Stadion (50.000 + X Kapazität?!?) möglichst preisgünstig binnen 24 Monaten aus dem Boden zu stampfen. wink

Offen gestanden weiß ich nicht mehr, ob ich bei solchen „sach- und fachkundigen Aussagen eines international erfolgreichen Geschäftsmannes“ nicht langsam Angst bekommen müsste, sofern „50+1“ fallen sollte und er dann schalten und walten könnte, ohne Einflussnahme der angebl. so spalterischen „e.V.-Marionetten“?

Das ist doch alles nur noch ein ganz schlechter Witz, oder? Oder? Oder?

Snoopy.
Leser

Du hast das nicht richtig interpretiert, Tom. Die Kapitalerhöhung um 15 Mio. Euro sichert angeblich die Kreditaufnahme bei Banken um das Stadion zu finanzieren. Er hat nicht gesagt, dass man für dieses Geld ein Stadion sich auf die Wiese stellen kann.

Und sollte 50+1 fallen, Tom, dann gebe ich dem Ganzen max. 24 Monate, dann ist Arabtec oder Jordan Maasaken zum zweiten Mal in München.

tomandcherry
Leser

Snoopy. .

Eine überschuldete Gesellschaft, in unserem Fall die KGaA, erhöht das Kapital durch weitere Geldgeber um sich dadurch einen höheren Kreditrahmen bei einer Kreditgebenden Bank zu sichern?

M.a.W.: Jetzt haben wir schon 70 Mio. € Schulden, die wir im Leben nicht mehr tilgen können, dann lasst doch noch ein paar andere großzügige Geldgeber ihr Glück versuchen und Geld in ein Fass ohne Boden werfen. Danach gehen wir zur XY-Bank und stellen unsere Pläne für das neue Löwen-Stadion vor. Dort wird man uns sicherlich die notwendigen 200 Mio. (oder von mir aus auch „nur“ 150 Mio.) zu günstigen Konditionen offerieren.

So in etwa soll das bewerkstelligt werden?

tsvmarc
Leser

tomandcherry
Du sprichst es an. Ca. 70 Mio € Schulden sind mal eben nicht zu tilgen. Und weniger werden es nicht. Da sind wir uns wohl einig. wink

Hasan sollte die irrsinnig verbratenen ca. 20 Mio. € von 2017 schenken wo wir dann „nur“ noch ca. 50 Mio. € an Belastung hätten.
Die 50 Mio € sind keine Pappenstiel aber weniger wie 70. Wenn beide Gesellschafter sich an einen runden Tisch setzen, an einem Ende der 60%ige und an dem anderen Ende der 50+1 Gesellschafter, und GEMEINSAM ein Ziel ausgeben das das heißt:

1.) Vereinen statt spalten
2.) wie schaffe ich mit VEREINTEN Kräften einen wirtschaftlichen Zugewinn
der KgaA?
3.) Wie schaffe ich sportlich mit überschaubarem finanziellen Aufwand
den maximalen Ertrag?
4.) welcher Zeitraum wird für das Projekt veranschlagt ?
5.) wie könnte die Stadionfrage gelöst werden. Es müssen mehr Erträge
generiert werden. Welche möglichkeiten bestehen im jetzigen und
welche (finanzierbaren) Altenativen würde es geben?.

Andere Vorschläge sind Willkommen.

anteater
Leser

Hat Herr Ismaik bei seinem Besuch vor einigen Tagen denn mit den GF und/dem Präsidium gesprochen? Oder nur mit einem scheidenden Trainer und ausgewählten Anhängern? Der Journalist Eicher hat leider vergessen, eben das abzufragen.

Tami Tes
Redakteur

Ich gehe mal kurz und auf die Schnelle ein:

1.) Vereinen statt spalten
Unbedingt.

2.) wie schaffe ich mit VEREINTEN Kräften einen wirtschaftlichen Zugewinn der KgaA?
Das ist die Aufgabe der KGaA Angestellten plus InFront, die sich um Sponsoren kümmern sollen. Der e.V. ist nicht befugt, sich in das Tagesgeschäft einzumischen.
Was mir an der Stelle jedoch einfällt, ist der Kooperationsvertrag, der besagt, dass jeder Sponsor, der über 100T investieren will, von Herrn Ismaik genehmigt werden muss. Leider ist durch den Vertrag auch einem e.V. untersagt, sich um das Sponsoring der KGaA zu kümmern. Solche Klauseln gehören neu verhandelt. Man hat es beim Sponsoring der Bayerischen gesehen, wie sich so etwas zu kompliziert gestalltet. Darüber hinaus, wäre sinnvoll (temporär) die U19/21 in den e.V. zurückzuholen, da damit die Kosten (ca. 1 Mio) nicht mehr bei der KGaA sind. Da der e.V. kein Kapital in die KGaA reinbuttern darf, um die Gemeinnützigkeit nicht zu gefährden, kann er eben nur mit solchen Maßnahmen helfen. Der Verein hat jetzt schon den Großteil der NLZ Kosten übernommen und zeigt den guten Willen.
Es muss weiterhin an der Ausbildung der Jugend gearbeitet werden, um diese in den Profikader hochzuziehen, damit man mit Verkäufen auch Einnahmen generieren kann etc…

3.) Wie schaffe ich sportlich mit überschaubarem finanziellen Aufwand den maximalen Ertrag?
Nun gut – dafür sind die sportliche Leitung + Trainerteam zuständig. Bei andren Klubs hat es ja auch funktioniert mit überschaubaren Mitteln aufzusteigen.

4.) welcher Zeitraum wird für das Projekt veranschlagt?
Ist nicht die Rede von einem 5-jahres-Plan?

5.) wie könnte die Stadionfrage gelöst werden. Es müssen mehr Erträge generiert werden. Welche möglichkeiten bestehen im jetzigen und welche (finanzierbaren) Altenativen würde es geben?.
Darüber wurde auch schon auf der MV berichtet. Man wolle nicht nur im GWS für noch mehr Sponsorenwerbung sorgen, sondern auch Giesing als Stadtteil einbinden. Wie z.B. den Grünspitz etc. D.h. die Verantwortlichen machen sich bereits um all diese Punkte ihre Gedanken.

Buergermeister
Leser

Die 70 Millionen sind nicht realistisch. Das war der Stand nach dem Abstieg 2017:

Der TSV 1860 München steht bei Investor und Hauptgesellschafter Hasan Ismaik tief in der Kreide. Ganze 28,5 Millionen Euro an Darlehen wurden in Genussrechte umgewandelt, d.h. sie werden erst beglichen, wenn 1860 Gewinne erwirtschaftet. 11,056 Millionen Euro sind bis 2019 gestundet. 12,6 Millionen Euro wurden durch den Jordanier mit einem Rangrücktritt versehen, d.h. Ismaik verzichtet auf die Erfüllung seiner Forderung, um eine Überschuldung im Sinne der Insolvenzordnung zu verhindern.

quelle TZ

Tami Tes
Redakteur

In diesen 70 Millionen rechnen die Meisten immer alles, was Herr Ismaik in 1860 reingesteckt hatte (und leider auch etwas mehr). Dabei muss man bedenken, dass ca. 18 Millionen (wenn ich die Zahl noch richtig im Kopf habe) der Kaufpreis für die 60% Anteile war. Das sind keine Schulden. Also ist die Rechnung, wie oben, um die 50 Mios eher richtig.

tsvmarc
Leser

Und daher brauchen wir eine Lösung. Ist überhaupt eine Lösung mit dem Hauptgesellschafter gewünscht?

3und6zger
Leser

Natürlich ist die erwünscht. Weil machen wir uns nichts vor, Herr Ismaik kann der Profifussballfirma täglich das Licht ausknipsen. Dieses Damoklesschwert ist aber stumpf, weil die Löwen sich auch nach dem Absturz in die Regionalliga wieder hochgekämpft haben. Da dieses Duell jetzt die letzten zweieinhalb Jahre bis ins letzte Detail ausgefochten wurde, könnte man sich an einen Tisch setzen und die Energie in was Konstruktives lenken. Meiner Meinung nach wartet Herr Ismaik nach wie vor auf den Fall von 50+1 und ist an einer konstruktiven Zusammenarbeit nicht interessiert.

Tami Tes
Redakteur

Ja.
Ich glaube „wir Fans“ sind da eher die Extremen und wünschen sich entweder den Ismaik oder den Reisinger weg. Aber ich bin mir sicher, dass die Vereinsvertreter das anders sehen. Die Tatsache ist, dass Herr Ismaik nun mal da ist und solange er seine Anteile nicht verkauft, müssen sie mit ihm arbeiten – ob man will oder nicht. Und ich glaube, jeder im Verein wäre glücklich, wenn es von Seiten Ismaik entlich wieder Ruhe gäbe und er mit dem e.V. und nicht nur mit den Medien reden würde. Dafür muss er aber auch endlich einsehen, dass er einige Sachen falsch angepackt hat und mit seiner poltrigen Art einfach nicht mehr weiter kommt.

Du stellst Deine Frage aber etwas zu einseitig… denn die Frage ist nicht nur: Ist überhaupt eine Lösung mit dem Hauptgesellschafter gewünscht? sondern auch umgekehrt: Ist der Hauptgesellschafter an einer Lösung mit dem e.V. interessiert?
Denn es gilt hier, wie auch im normalen Leben – es müssen immer beide Seiten daran arbeiten, um eine Beziehung am Leben zu halten. Kompromisse schließen immer zwei Seiten ab, nicht nur Eine.

tsvmarc
Leser

Objektivität hier an den Tag zu legen ist schwierig und für mich nicht ganz sooo einfach.
ich möchte auf den letzten Abschnitt deines ersten Absatzes nicht eingehen, weil die von Dir kolpotierte Einseitigkeit sich genau dort wiederspiegelt. Von daher erkennt man schon bei Dir eine gewisse Richtung.

tomandcherry
Leser

tsvmarc

Da liegt doch schon eines der wirklich grundlegenden Probleme bei 60.

Praktisch jede(r) Fan (w/m/d) interpretiert bereits bei irgendwelchen an und für sich unwichtigen Kommentaren in einem Blog/Online-Magazin etwas hinein, was der/die andere möglicherweise gar nicht so gemeint hat.

Du bist doch genau das, was Du umgekehrt bei anderen so gerne kritisierst.

Einerseits könnte man jetzt sagen/schreiben „Ist doch egal. Was kratzt mich die Meinung vom „tsvmarc“ (oder „tomandcherry“, „Tami Tes“, „Snoopy.“, „anteater“ usw.), aber beinahe jede(r) User/in reagiert sofort auf eine abweichende Meinung und bringt dadurch eine häufig ins Persönliche gehende Diskussion in Gang.

Ich springe ja auch auf viele Deiner Kommentare an, „tsvmarc“.

Und Du wiederum auf meine.

Verstehst mich? wink

Tami Tes
Redakteur

Was soll an meinen Sätzen kolpotiert sein … ?!?!

Snoopy.
Leser

Ich finde die Aussage anderweitig interessant, dass er (Ismaik) ein Stadion nicht selbst finanzieren möchte (vermutlich auch nicht mehr kann), sondern das über Banken und der KGaA (logisch) machen will.

Dass man sich auf den freien Kapitalmarkt nicht mehr mit frischem Geld eindecken kann, ist jetzt nichts neues, steht seit Jahren in der Bilanz drin. Wenn ich aber in Relation stelle, wie teuer so ein Stadion in allem kommt, wird m.M.n. ein Grundkapital von 20-25 Mio. nicht ausreichen.

Allerdings ist es auch müßig, über ein Luftschloss zu reden.

tomandcherry
Leser

Snoopy. .

„Allerdings ist es auch müßig, über ein Luftschloss zu reden.“

Und trotzdem tun wir es in beinahe regelmäßigen Abständen immer und immer wieder.

Auch Du mein Sohn Brutus, ähm… Snoopy. wink

Klothilde
Gast
Klothilde

Mal ganz im ernst, welche Bank würde einem hoch unseriösen Dahrlehensnehmer (1860/Ismaik), der immer kurz vor einer Insolvenz steht, auch nur 10Mio leihen?
Und dann noch für ein Objekt welches man als Bank nicht einfach weiterverkaufen kann wie zB ein Haus.
Angenommen wir melden Insolvenz an, können uns dass neue Stadion nicht mehr leisten, wer soll dann darin spielen?

Vlt. kann man mich aufklären wie so eine Finanzierung bei uns laufen könnte.

kein1860fan
Gast
kein1860fan

Mit weiteren 20 Mio. € Eigenkapital würde gerade der nicht durch Eigenkapital gedeckte Fehlbetrag ausgewiesen. Eigenmittel hätte dann die KGaA immer noch nicht.

DjangoNY
Leser

Schade , jetzt gibt´s grad noch ein Stadion, das Thema mit dem angeschlossenen Löwenzoo ist wohl vom Tisch? Griss übernehmen Sie, das gehört recherchiert. wink

anteater
Leser

lol

tomandcherry
Leser

DjangoNY

Ich traue mich wetten, dass man dies von einer ganz bestimmten Seite dem Herrn Reisinger in die Schuhe schieben wird.

Überschrift ungefähr so:

„Reisinger trägt die Allein-Schuld, dass 60 auch die nächsten Jahre nicht auf Augenhöhe mit dem FC Barcelona spielen wird!“

Snoopy.
Leser

Tut man doch jetzt schon.
Also das in die Schuhe schieben.

DjangoNY
Leser

Das Interview erfüllt alle Bedingungen um in die Kategorie „Wertlos“ eingeordnet zu werden. Hasi, die AZ, M. Eichner… und der OG hat wahrscheinlich das „Drehbuch“ geschrieben.

Über den Inhalt ist schon alles gesagt worden. Total Plem Plem der Typ.

#ohneHasan

1860 forever
Gast
1860 forever

Ein paar unkonkrete Versprechungen, ein paar Vorwürfe an die Vereinsführung, ein kleiner Seitenhieb auf die Geschäftsführer, ein paar Forderungen, nichts konzeptionelles, nur ein paar obstruse Zukunftsgedanken. Ismaik, wie man ihn kennt. Netter Versuch den Schwarzen Peter weiter zu geben.

3und6zger
Leser

Muss der Investor seinen tendenziösen Senf immer vor wichtigen Spielen ablassen… Der will doch keinen Erfolg. Möglichst Dienstag oder Mittwoch vor wegweisenden Spielne Mannschaft und (den neuen)Trainer durch erneute politische Diskussion durcheinanderbringen. Auf der anderen Seite ist es interessant zu sehen, dass er von seiner strikten Ablehnung der Kapitalerhöhung abrückt. Ein Schritt in die richtige Richtung, aber nicht zu diesem Zeitpunkt. Und warum über die Medien? Kann man sich nicht mal ohne Theater irgendwo treffen und die Gemeinsamkeiten, Diskussionsthemen und No-Go’s zu besprechen und hinterher eine gemeinsame Presseerklärung abgeben. Das wär mal was Neues!

kein1860fan
Gast
kein1860fan

Und erneut eine Face News zum Thema: Insolvenzgefahr, die der Scheich zuletzt gegenüber den Spieler thematisierte.

Wenn denn das Präsidium und/oder die Geschäftsführer ähnliches planten, hätten sie unter allen Umständen den Trainernovizen Daniel Bierofka von seinen Kündigungsabsichten abbringen sollen. Denn zu dem Zeitpunkt stand die Mannschaft lediglich zwei Punkte vor den Abstiegsrängen. Mit tatkräftiger Unterstützung von BieroKlopps wäre der Abstieg in die Regionalliga oder vielleicht auch Bayernliga sehr wahrscheinlich gewesen. Damit verbunden wäre eine hohe Insolvenzgefahr? Was macht die KGaA tatsächlich: Sie hält den Wanderer Bierofka nicht auf und verpflichtet stattdessen den „Aufstiegstrainer“ Köllner.

Wie bereits an anderer Stelle erwähnt: Es meinte in der deutschen Geschichte einer zu behaupten: „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!“ Die Halbwertzeit dieser Behauptung war äußerst kurz. Ismaik meint „selbst habe [er zur Insolvenz] dazu keine konkreten Anzeichen, aber wisse es durchaus zu verhindern, wenn es nötig sei.“ Hoffentlich wären seine Aussagen diesmal nachhaltiger, denn sein Fanversprechen, er würde die Mittel für die Lizensierung für die 3. Liga bereit stellen, hatte (nach einem Blick auf seinen Kontoauszug?) nur äußerst kurzen Bestand.

tsvmarc
Leser

Wenn ich mir die Kommentare hier so anschaue verkommt das Magazin hier zu einem Hetzforum.

3und6zger
Leser

Das ist doch mal ein Lehrbeispiel der von der Psychologie thematisierten „Projektion“. Man kritisiert beim Gegenüber, was man in einer Tour selbst macht!

Buergermeister
Leser

ja da nehmen sich beide Seiten nichts und die Wortwahl hier würde ich jetzt auch eher als derb bezeichnen. Besonders konstruktiv ist es nicht über jeden der eine andere Meinung hat gleich im Löwenrudel herzufallen.

Blue Power
Leser

Also die Wortwahl im Kommentarbereich ist hier lange nicht so asozial und persönlich beleidigend wie im Blog der fakenews24, eher subtiler.

Buergermeister
Leser

ja das hab ich auch nicht behauptet, man sollte sich aber auch nicht am schlechteren orientieren wink

3und6zger
Leser

Und jetzt wart ich gespannt auf die Antwort vom Gescheidhaferl….

Oje Gescheidhaferl ist vielleicht beleidigend. Viele aus der Haudrauf-Fraktion sind ja extrem sensibel. Dann nehm ich Besserwisser…..

tsvmarc
Leser

3und6zger
Ihre Verschwörungstheorien sind schon erstaunlich….

Blue Power
Leser

Das musst Du dem ********************************** schreiben und nicht einem langjährigen und leidenschaftlichen Fan!

* zensiert

tomandcherry
Leser

tsvmarc

Wieso? User, die offensichtlich eine konträre Meinung zu den von Herrn Ismaik im AZ-Interview geäußerten Aussagen haben, schreiben diese hier in einer diskussionsfähigen Art und Weise.

Es gibt keine Beleidigungen, keine (rassistische) Hetze, keine Androhung von körperlicher Gewalt… wie sie leider in sehr vielen Internet-Medien mittlerweile allzu häufig vorkommt.

Dass gerade der User „tsvmarc“, der mir durch sein „zurückhaltendes und höfliches Argumentieren“ in einem anderen, über den TSV 1860 München berichtenden Online-Medium, aufgefallen ist, hier mit einem Ein-Satz-Kommentar die Diskussionskultur beim „Löwenmagazin“ in Zweifel zieht, ist dann doch ein eher erheiternder Beitrag.

tsvmarc
Leser

tomandcherry
Wenn meine wenigen Worte Dich erheitern konnten, bin ich dahergehend zufrieden.
In erster Linie sollte eine Lösung gefunden werden, wie es weitergeht. So geht es auf gar keinen Fall weiter. Ich glaube, da sollten wir alle konform sein. Die Situation ist für beide Seiten nicht befriedigend.
Eigentlich schon Schade, dass wir von “ 2 Seiten “ reden.

Lösungsmöglichkeiten wird es wohl geben, die für beide „Seiten“ akzeptabel wären.

tomandcherry
Leser

tsvmarc

Wir sind absolut d’accord, dass es das Bemühen von beiden Seiten braucht, um die Löwen-Seele wieder zu beruhigen.

Lediglich bei der Wahl der Mittel bzw. wer wann welchen (ersten) Schritt tun sollte, liegen wir m.E. extrem weit auseinander.

Und ja, Danke für Deine mich aufmunternden Beiträge.

Bei den Aussagen des Herrn Ismaik wurde mir zwischenzeitlich schon ganz anders…

Buergermeister
Leser

Ist total plem plem also in Ordnung und konstruktiv?

DjangoNY
Leser

Ok, dann ersetzte Plem Plem durch 2 Worte die für dich besser passen, ok ? Ich finde Plem Plem , jetzt eine relativ freundliche Umschreibung des Geisteszustands von Hasi.

Mehr sag ich zu der Sache jetzt nicht mehr, weil es ein schlechter Witz ist, wenn ich mir den Kommentarbereich beim Grissmaik ansehe, sich hier über fehlende Konstruktivität bzw. Beleidigungen usw. zu beschweren.

Aber mit uns, 8 halbe Öttinger saufenden, Pyrozündenden , durch die Bank arbeitslosen und asozialen Ruinenanbetergschwerl die allesamt keine Ahnung haben, kann mans ja machen gell lol

tomandcherry
Leser

DjangoNY

Beim „Bürgermeister“ bin ich mir nicht ganz sicher, ob er bewusst auf „agent provocateur“ macht, oder ob er einfach in gefühlt jedem Beitrag eine Frage stellt, die man als Provokation auffassen könnte, obwohl er es nicht so meint?

Wäre wohl ein typischer Fall von „Was wollt Ihr denn? Ich hab‘ doch nur eine einfache Frage gestellt.“

Konstruktive Diskussionen führen bei ihm jedenfalls eher in die Sackgasse.

Buergermeister
Leser

ja weil bei euch eine Sackgasse bedeutet, dass der gegenüber nicht die Meinung übernimmt. Eine Diskussion muss doch nicht immer mit einem Ergebnis enden. Ich möchte nur aufzeigen, dass einige hier Dinge bemängeln aber dann in ihren eigenen Beiträgen dies nicht vorleben und das finde ich inkonsequent bzw schade.

tomandcherry
Leser

Buergermeister

Du bist doch derjenige, der mit Ein-Satz-Fragen nicht wirklich an einer erfrischenden Diskussion interessiert ist.

Bei Dir hab‘ ich bei den meisten Deiner Kommentare den Eindruck, sie sollen das Niveau „aufheizen“.

Dir selbst fällt das entweder nicht auf oder Du machst es subtiler als andere Mit-Kommentatoren.

Buergermeister
Leser

Hmm ja gut kann ich mal drüber nachdenken. Denke mir sind die Standpunkte hier teilweise zu einseitig und deshalb hinterfrage ich gewisse Dinge. Ich halte auch nichts von seitenlangen Abhandlungen. Aber gezielt um Unruhe zu stiften bin ich nicht da. Ich hinterfrage gerne Meinungen und ja kann natürlich provokativ wirken. Aber damit bin ich ja hier nicht alleine.

tomandcherry
Leser

Buergermeister

Verglichen mit „Diese Präsidium wird aus dem Amt und vom Hof gejagt werden“ (nur eins von zahlreichen Beispielen) sicherlich ein eher „rauer Umgangston“.

Auch die „Rassisten“-Keule wird gerne von einer Seite geschwungen.

Dazu häufige Aufrufe zu körperlicher Gewalt in einem sehr speziellen Medium, da empfinde ich das von Dir genannte Beispiel wirklich nicht beanstandenswert.

Ich bin gebürtiger Bayer, wohne seit mittlerweile 52 Jahren in Oberbayern und würde z.B. „Mei bist Du a Depp“ keinesfalls als Beleidigung interpretieren.

In eine ähnliche Kategorie fällt bei mir „plem plem“.

Aber vielleicht bist Du ja besonders empfindlich bei solchen Aussagen/Kommentaren?

Manche(n) darf man ja nicht mal „schief“ anschauen, schon wird er/sie nervös und muss weinen.

Es ist halt schwierig, bei so mancher „populistischen“ Aussage immer und zweifelsfrei „den richtigen Ton“ in einer Antwort zu treffen.

Das kennst Du vielleicht selbst?

Buergermeister
Leser

ja aber verbessert die diskussionskultur nicht zwingend. letztes mal wurde ein user bei euch als „Spinner“ bezeichnet. Das wurde gelöscht, aber andere Sachen wie plem plem bleiben stehen da würde ich mir halt auch wünschen, dass man konsequent ist. Und wild Spekulationen mit Anmerkungen wie Scheich, Grissmaik, Hetzblog usw sind unsachlich. Auf so einem Niveau ist es schwierig zu diskutieren.

DjangoNY
Leser

Buergermeister …. sind wir nicht alle ein bisschen Plem Plem ? Somit wurde der größte Löwen Fan aller Zeiten, aka Hasi ja gar nicht angegriffen lol .
Aber stimmt, wilde Spekulationen gehen gar nicht, dafür ist nämlich schon der Hetzblog vom Grissmaik und seinen Scheich-Lakaien zuständig : smile Gleich 3 in einem Satz, yess.

#ohneHasan

tsvmarc
Leser

An solchen minderbemittelten geistreichen Kommentaren erkennt man schon eine gewisse Artenvielfalt.

anteater
Leser

Und Sie reagieren auf so einen Kommentar mit Beleidigungen. Mit gutem Beispiel voran gehen sieht aber auch anders aus.

tsvmarc
Leser

anteater
Ach kommen Sie, Kollege DjangoNY hats mit Sicherheit ein wenig mit Humor genommen. Seine Aussagen fand ich überhaupt nicht passend und nicht in Ordnung.

DjangoNY
Leser

tsvmarc Hab bis jetzt geweint. Jetzt geht’s wieder. Brauch erst mal ein Oettinger um wieder klar zu kommen wink

anteater
Leser

Ja, Hut ab vor Django!

DjangoNY
Leser

tsvmarc Ich hab dich auch lieb. heart

tsvmarc
Leser
Blue Power
Leser

lol das schreibt der selbsternannte Grissmaikaner und Freund des Hetzbloggers, Du bist echt putzig.

tsvmarc
Leser

Blue Power
Findest Du Deine Aussagen in Ordnung?

Blue Power
Leser

Der Blogger von dem Du Fehlinformationen und Halbwahrheiten einholst, ist in meinen Augen eine „Persona non grata“ und wenn ein intelligenter Bursche wie Du, dies was er da im ureigenen Interesse abzieht nicht durchblickt, ja dann ist das putzig lol

Friedrich Hegel
Leser

Ich würde mich freuen, wenn Du irgendwann einmal irgendeinen substantiellen Beitrag liefern würdest und hier nicht den Großinquisitor spielen würdest. Poste das mit dem Hetzblog bitte auf db24, dort stimmt es ausnahmslos. Aber lass die Menschen hier in Ruhe diskutieren, die mehr Ahnung vom TSV 1860 München haben als Du wahrscheinlich jemals haben wirst. Oder belehre mich eines Besseren und poste hier mal Fakten. Alles andere ödet mich an.

DjangoNY
Leser

lol lol lol lol Ja der war super. Du hast schon mal in dem Forum wo du sonst aktiv bist die Kommentare durchgelesen oder? Alter Schwede , immer besser wird’s.

Snoopy.
Leser

Reisinger soll also einen, was er nicht schafft?
Nun, nachdem eine Seite ständig und immer wieder mit irgendwelchen aus dem Zusammenhang gerissenen Halbwahrheiten um sich schlägt, wird das schwer mit einen. Auch dann, wenn Ismaik „zum Krieg“ gegen Fans aufruft, die nicht in seinem Darmendstück stecken und ständig irgendwechle Rundumschläge ausführt. Das Problem der Spalterei liegt nach meinem Verständnis mehr im Gebahren des Gesellschafters. Und das ist auch nicht erst seite heute so. Der Rest – was gerade in Richtung Pro1860 geht … lass ich mal so dahin gestellt.

Ismaik hat in meinen Augen bis heute nicht kapiert und verstanden, was der TSV1860 ist, was ihn ausmacht. Und er hat nicht verstanden, dass er es ist, der mehrheitlich nicht mehr gewollt wird. Auch so ein Versprechen von ihm, dass er geht, wenn er merkt, dass er nicht mehr willkommen ist. Er hat es noch immer nicht gemerkt.

Die Kapitalerhöhung wird mit ihm nicht kommen. Mal nicht mit anderen Gesellschaftern. Keine setzt sich mit jemanden an den Tisch, der immer wieder mit haltlosen Vorwürfen seine Mitgesellschafter schlecht macht, sie als Rassisten bezeichnet, sie als Hinterhältig, ja im Grunde als Betrüger hinstellt. Mit so jemanden will keiner arbeiten, auch nicht, wenn der eine Respekt einfordert, aber im Grunde assozial respektlos gegenüber seinen Mitstreitern bzw. den Miteigentümern ist. Und wenn er meint, dass er im Zuge eine Kapitalerhöhung wieder Bruce Allmächtig wird, wird er sich täuschen.

Das Hauptproblem ist mittlerweile nicht mehr der e.V. (falls er es jemals war), es ist Ismaik, mit seinem Verhalten, seinen Interviews und seinen Aussagen. Mit allem, was an Rattenschwanz hinter ihm hergezogen wird.

kein1860fan
Gast
kein1860fan

Erinnern Sie sich an den Film: „Der Rosen-Krieg“ mit Kathleen Turner und Michael Douglas? Ein ehelicher Rosen-Krieg kann harmloser sein, als einen lästigen Gesellschafter loszuwerden. Wenn der TSV diesen Rosen-Krieg veranlasste, könnte es sein, dass er vor die Tür gesetzt würde. Solch ein Verfahren kann viele Jahre dauern. Keine erbauliche Perspektive, daher sollte lieber mit Freude das Scheichlied angestimmt und die alternativlose Konsolidierung vom Präsidium mit Wonne intensiviert werden.

tsvmarc
Leser

Das war wirklich ein guter Film.
Ich persönlich halte von dem Scheichlied herzlich wenig. Wobei der Ausdruck „Scheich“ etwas erhabenes darstellt ( https://de.wikipedia.org/wiki/Scheich )
Es bringt keinen einen Meter weiter. Die Energie sollte man lieber in erfolgversprechende Projekte stecken.

anteater
Leser

Es bringt keinen einen Meter weiter, jedoch kann man seinem Unmut als einflussloser, hilfloser Fan so eben etwas Luft verschaffen sozusagen.

3und6zger
Leser

Mit Ismaik wär der Kronleuchter nicht so lange an der Decke geblieben. Mit mir übrigens auch nicht wink

Snoopy.
Leser

… ich sollte vielleicht öfters mal fernsehen bzw. Filme ansehen.
Der Film sagt mir jetzt gleich mal gar nichts.

tomandcherry
Leser

@Snooopy.

Der dürfte aus den Achtzigern stammen. Hauptdarsteller waren Michael Douglas und Kathleen Turner, die ein erfolgreiches Ehepaar spielen, das sich aufgrund von Eheproblemen gegenseitig die Hölle heiß macht. Es eskaliert jedoch immer stärker, weil beide den jeweils anderen mit einer neuen „Heimzahl-Methode“ sprichwörtlich in die Knie zwingen wollen.

Eigentlich die Hollywood-Variante dessen, was mittlerweile bei 60 München abgeht. wink

Snoopy.
Leser

Danke.
Aber zwei „o“ langen in meinen Namen
smile

jürgen (@jr1860)
Leser

Eigentlich nichts neues bis auf den ersten Schritt in Richtung Kapitalerhöhung.
Das ist einfach nur armselig, was da gebetsmühlenartig immer wieder an Anschuldigungen gegen die Weltverschwörung (und die Vereinsvertreter) wiederholt wird sad
Hoffe das sind die letzten Zuckungen …

und die Fragen der AZ sind so unkritisch wie eh und je…

#OHNE HASAN!
#ELiL

3und6zger
Leser

Na ja, Jürgen, ganz so ergeben wie in LA war das jetzt meiner Ansicht nach nicht. Hat die Kritik beim Brownnoser Eicher was bewirkt?