Der neue Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer, er übernimmt ab morgen offiziell beim TSV 1860 München die Verantwortung über die Finanzen, startet mit guten Voraussetzungen. Beide Gesellschafter bekennen sich klar zu seiner Personalie.

Nachdem Präsident Robert Reisinger bereits frühzeitig klare Worte im Hinblick auf den Nachfolger von Michael Scharold fand und von einem „guten Mann“ für den TSV 1860 München sprach, zieht heute Hasan Ismaik nach. Auf Facebook bekennt er sich klar zu Marc-Nicolai Pfeifer und spricht von einer 100prozentigen Unterstützung seinerseits. Gute Voraussetzungen für den neuen 1860-Geschäftsführer, der keine einfache Aufgabe zu bewältigen hat. Der Blick geht in den kommenden Tagen vor allem in Richtung möglicher Einigung zwischen den Gesellschaftern. Das gemeinsame Bekenntnis zum neuen Geschäftsführer ist in jedem Fall ein gutes Zeichen. Die kommenden Tage werden beweisen, ob es über Lippenbekenntnisse hinausgeht.

Das Statement von Gesellschafter und Kreditgeber Hasan Ismaik:

Liebe Löwen,

ich bedanke mich herzlich bei unserem Geschäftsführer Michael Scharold für sein Engagement in den vergangenen zweieinhalb Jahren und wünsche ihm auf seinem zukünftigen Lebensweg viel Glück.

Herzlich empfangen will ich an dieser Stelle auch seinen Nachfolger Marc-Nicolai Pfeifer bei Münchens großer Liebe. Dass Herr Pfeifer unsere Löwen nach vorne bringen will, spricht für seinen Ehrgeiz. Auch deswegen habe ich mich entschlossen, ihn zu 100 Prozent zu unterstützen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und wünsche ihm ein glückliches Händchen bei dieser keineswegs leichten Aufgabe.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
37 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

rainer
Gast
rainer (@guest_46458)
4 Tage her

Gratulation ,wenn dem auch so ist. Aber !!!!!!!!Ich finde das rumgeeiere echt Mist das bis jetzt noch keine Verträge verlängert bzw neue Spieler geholt werden.. einfach nur zum kotzen. Wir haben heuer eine echt super Gelegenheit gehabt in die 2te Liga zu stürmen. … ich hoffe sehr das es nächstes Jahr klappt..
Zum Thema verkäufe oder besser gesagt schenkung. Wann wir 60 München endlich mal Handlungsfähig so das wir keine Spieler mehr verschenken.. was soll das ganze..

nofan
Gast
nofan (@guest_46431)
4 Tage her

Wie SERKAN schon zu Beginn der Diskussion geschrieben hat, musste sich der jordanische Verlustemann erneut als Spalter und Hetzer beweisen. Wer die Zeugnissprache kennt, weiß doch was die Schlussformel heißt: „Wer wünsche ihm auf seinem zukünftigen Lebensweg viel Glück.“ Alleine, dass er Herrn Scharold keinen Erfolg wünscht, bedeutet doch, dass nach Einschätzung von Ismaik das Engagement von Scharold nicht von Erfolg gekrönt war. Ismaik beweist erneut, dass er gerne kräftig Nachtritt! Vielleicht verklickert mal jemand dem Verlustekönig, dass mit einem Arbeitszeugnis nicht nur der Arbeitnehmer bewertet wird, sondern auch deutlich wird, um was es sich für einen Arbeitgeber handelt. Bezogen… Read more »

vinzv
Leser
vinzv (@vinzv)
4 Tage her

Warum liegt denn hier überall Staub? Hat da jemand Kreide gegessen?

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
4 Tage her
Reply to  vinzv

Vielleicht rüht er von dem Kalk, der aus manchem Oberstübchen rieselt …

nofan
Leser
nofan (@nofan)
4 Tage her
Reply to  vinzv

Bei allen Ankündigungen wurde seit 2011 Staub angerührt. Zugesagt wurde:

Binnen drei Jahren Bundesliga, solide Finanzen, Spiele gegen Barcelona in der CL, die Fans erhalten von mir eine Zoo-Arena geschenkt …

War dann aber immer nicht so gemeint. Wie versprochen, so gebrochen.

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
4 Tage her

Der Gesellschafter hat sich also dazu entschlossen, den neuen Geschäftsführer zu 100% zu unterstützen. Wow. Könnte man glatt auf die Idee kommen, dass er sich bei der Einstellung des ehemaligen Geschäftsführer Scharold nicht dazu entschlossen hat, ihn zu 100% zu unterstützen. Da es Einstimmig war, ist dieser Spruch wohl nur dazu gedacht, dass man ihm zujubelt. Mal sehen, wie die Unterstützung aussieht und wie lange sie anhält. Dazu kommt, dass jeder die Löwen nach vorn bringen will. Zugegeben auf unterschiedliche Art und Weise, nur geht das halt auch nur mit frühzeitiger Planungssicherheit die einen Tag vor Ende des Geschäftsjahrs nicht… Read more »

Loewenaufsteiger
Leser
Loewenaufsteiger (@loewenaufsteiger)
4 Tage her

Hasan Ismaik hat einen bedeutenden finanziellen Beitrag geleistet 

Super!!!

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
4 Tage her

Beim Bezahlen des Gehalts des neuen Geschäftsführers oder worauf bezieht sich die Aussage?

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
4 Tage her

Lass mich raten: Ismaik rettet seine alten Kredite mit neuen Krediten? Super!!!

anteater
Leser
anteater (@anteater)
4 Tage her

60.000 Geisterspieltickets sollen verkauft worden sein.

Das wären bei € 18,60/Ticket € 1.116.000. DAS ist ein bedeutender finanzieller Beitrag von Leuten, die KEINE Anteile an der KGaA haben, sondern einfach aus ideellen Gründen ihr Geld in dieses Fass ohne Boden werfen.

Bin gespannt, ob Herr Ismaik, bei dem es hauptsächlich darum gehen dürfte, dass seine Anteilen wenigstens stabil im Wert bleiben, das überbietet oder gar auch einen ideellen Teil leistet, so ganz ohne Gegenleistung.

Man sollte sich schon gut überlegen, ob man Herrn „4“ Ismaik unbedingt öffentlich feiern sollte.

Loewenaufsteiger
Leser
Loewenaufsteiger (@loewenaufsteiger)
4 Tage her

Für alle, die unten meinen, dass das Statement von mir kommt:

Das hat der neue GF Pfeifer auf der PK so gesagt. Und ich freu mich einfach drüber, dass mal was voran geht 😉

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
4 Tage her

Es gibt übirgens eine Zitierfunktion, an die man noch einen Namen anhängen kann. Es hat nicht jeder gleich jedes Zitat parat …

Loewenaufsteiger
Leser
Loewenaufsteiger (@loewenaufsteiger)
4 Tage her

Stimmt, sorry!

nofan
Leser
nofan (@nofan)
4 Tage her

Anfang 2018 hat Scharold auch noch so unbedarft formuliert. Pfeifer wird das auch noch lernen, welche Halbwertzeiten Verlautbarungen aus Dubai beizumessen sind.

anteater
Leser
anteater (@anteater)
4 Tage her

Schön. Und ich warte erstmal ab. Wenn ich sehe (!), dass „mal was voran geht“, dann freue ich mich darüber. Gesagt wurde schon so viel, ohne dass irgendetwas voran gegangen wäre. Talk is cheap. Keine Ahnung, ob es dafür eine deutschsprachige Entsprechung gibt.

nofan
Leser
nofan (@nofan)
4 Tage her

Geleistet hat er noch gar nixxx, lediglich in Aussicht gestellt. Wie 2017, als er die Mittel für die Mittel 3. Liga versprochen hat.

Loewenaufsteiger
Leser
Loewenaufsteiger (@loewenaufsteiger)
4 Tage her
Reply to  nofan

Hasan Ismaik hat einen bedeutenden finanziellen Beitrag geleistet „

IST EIN ZITAT DES NEUEN GF!!!
Meine Güte…

EensZweeDrii
Gast
EensZweeDrii (@guest_46401)
4 Tage her

Da die bisherigen Entscheidungen vom Isi komplette Katastrophen waren, ahne ich nichts gutes, hoffe aber auf das Beste. 😉

Loewenaufsteiger
Leser
Loewenaufsteiger (@loewenaufsteiger)
4 Tage her

Auch deswegen habe ich mich entschlossen, ihn zu 100 Prozent zu unterstützen.“

Na, das lässt doch hoffen!
Alle an einem Strang…!

anteater
Leser
anteater (@anteater)
4 Tage her

Das zeigt leider eher, mit was für einem fiesen Spekulanten wir es hier zu tun haben. Er hat sich also dazu entschlossen, 100% zu unterstützen.
Aha. Sollte das nicht selbstverständlich sein? Hier ist es ja eher gönnerhaft und könnte auch als Indiz dafür gesehen werden, dass es eben oft anders ist. Allerdings geht es hier nicht um eine Kindergartengruppe, in der der Felix den Fritz nicht 100% mag, sondern um eine Profifußballfirma.

Loewenaufsteiger
Leser
Loewenaufsteiger (@loewenaufsteiger)
4 Tage her
Reply to  anteater

..wenn man das Haar in der Suppe sucht…😉

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
4 Tage her

Da ist schon eher ein ganzes Toupet in der Suppe gelandet. Denn was soll denn solch ein Satz eines Arbeitgebers nach Einstellung eines leitenden Angestellten anderes bedeuten, als dass er das nicht als Selbstverständlichkeit ansieht und anscheinend schon anders gehandhabt hat. Sonst würde er ja so etwas nicht noch extra rausstreichen. Man kann natürlich sein Hirnkastel auf Durchzug stellen und jede Banalität super finden.

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
4 Tage her

Man lernt nie aus.
Unter den ganzen Haaren gibt es noch Suppe?

😂

anteater
Leser
anteater (@anteater)
4 Tage her

Es reichen Deutschkenntnisse komplett aus, um sein Statement einordnen zu können. Suchen muss man da gar nichts! Aber man kann sich beispielsweise dumm stellen (was ich persönlich für schlimmer halte, als dumm zu sein) und einfach alles übersehen.

Loewenaufsteiger
Leser
Loewenaufsteiger (@loewenaufsteiger)
4 Tage her
Reply to  anteater

Nenn mich vor mir aus dumm, nenn mich naiv, aber ich hab diese Schwarz-Seherei der letzten Jahre satt! Auf gehts…! Wo ist der Löwen-Optimismus?

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
4 Tage her

Wo der Löwen-Optimismus geblieben ist? Ich muss mal unter dem Berg von schlechten Nachrichten, Diffamierungen, falschen und zu späten Entscheidungen der letzten 9 Jahre suchen gehen. Irgendwo im Jahr 2012, 2013 dürfte ich wohl fündig werden.

Wie heißt es nicht so schön: „Der Pessimist ist ein Optimist, der nachgedacht hat.“ In diesem Forum sind einige in den letzten Jahren zum Nachdenken gekommen … 😉

Herr Ismaik kann uns gerne jeden Tag Lügen strafen, aber das passiert nicht. Noch einen Tipp: Facebook-Posts von Herrn Ismaik sind keine geeigneten Quellen des Optimismus.

Loewenaufsteiger
Leser
Loewenaufsteiger (@loewenaufsteiger)
4 Tage her

Was einem so alles unterstellt wird, nur weil man Hoffnung schöpft. Schon interessant! Ich lese keine FB-Posts von HI! Klar, man kann auf beiden „Lager-Seiten“ suchen und wird garantiert in den letzten 9 Jahren fündig. Aber: Schwamm drüber!

nofan
Leser
nofan (@nofan)
4 Tage her

Meine Devise gegen aufkommenden Optimismus ist:

Menschen ändern sich nie, sie lernen nur besser zu lügen

Loewenaufsteiger
Leser
Loewenaufsteiger (@loewenaufsteiger)
4 Tage her
Reply to  nofan

Gegen so viel negative Stimmung lässt sich nix mehr sagen!

nofan
Leser
nofan (@nofan)
4 Tage her

Nur mal so: Trump und Johnson sind auch mit viel Optimismus der Pandemie entgegen getreten. Manche meinen, da sei Massenmord bei rausgekommen.

anteater
Leser
anteater (@anteater)
4 Tage her

Ich habe niemanden irgendwas genannt! Ich frage mich nur, ob Sie uns alle oder ich selbst verarschen.

Loewenaufsteiger
Leser
Loewenaufsteiger (@loewenaufsteiger)
4 Tage her
Reply to  anteater

Warum? Weil ich optimistisch in die Zukunft des Vereins schaue? Aber, ich sehe ein, diesbezüglich bin ich hier fast alleine auf weiter Flur! Aber ich meine es auch so! Ob Du Dich selbst veräppelst weiß ich nicht – ich tue es jedenfalls nicht! 😉

anteater
Leser
anteater (@anteater)
4 Tage her

Optimismus? In der Konstellation? Das ist so, als hätte einen die Frau schon x-mal betrogen und man würde sich noch immer nichts dabei denken, wenn sie mit dem neuen Kollegen nur noch einen Kaffee trinken geht.

Naiv, das trifft es dann wirklich. Verlautbart wurde über die Jahre so viel, gebrochen genauso viel, also kann ich nicht erkennen, warum man ob der nächsten Verlautbarung gleich in Jubelstürme ausbrechen sollte.

Loewenaufsteiger
Leser
Loewenaufsteiger (@loewenaufsteiger)
4 Tage her
Reply to  anteater

Puh! So, jetzt bereiten wir uns mal auf ein schönes Spiel vor und trinken Bier dazu. Das hilft sicher! Prost!

nofan
Leser
nofan (@nofan)
4 Tage her

 Loewenaufsteiger

Das hat Ismaik 2011 auch noch zu der Zusammenarbeit mit Robert Schäfer verlauten lassen. Als dieser nicht zu einem Speichellecker wurde, war es aus mit dem Kuschelkurs. Zuletzt hat er sogar eine Strafanzeige gegen Schäfer gestellt.

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
5 Tage her

Wow! Also wenn ein Arbeitgeber dir in dein Zeugnis zum Abschied schreiben sollte „bedanken uns herzlich für sein Engagement in den vergangenen zweieinhalb Jahren und wünsche ihm auf seinem zukünftigen Lebensweg viel Glück“, dann ist das übersetzt die Note 5 bis 6, Tendenz eher zu 6, und ein kräftiger Tritt in den Hintern. Entweder weiß der Autor der „warmen“ Abschiedsworte nicht was er da schreibt oder er weiß es nur allzu genau. 🙄