Bei den Löwen wird über die Informationsveranstaltung der Stadt München für Anwohner des Grünwalder Stadion bereits seit längerer Zeit diskutiert. Der Termin wurde pünktlich bekannt gegeben. Es gab Einladungen an Anwohner und auch in der Presse erfuhr man über die öffentliche Veranstaltung.

Ein Anwohner sieht das nicht so. Robert Motschenbach spricht gegenüber der tz München von einer Alibiveranstaltung. „Anderswo wurden Flugblätter eingeworfen“, meint er und behauptet: „Weder ich, noch irgendeiner meiner Mitbewohner im Haus hatte eines im Briefkasten.“ Die Stadt hoffe auf eine geringe Beteiligung, um dann den Anwohnern geringes Interesse vorzuwerfen und über deren Köpfe entscheiden zu können, so sein Vorwurf. Motschenbach wohnt in der Martin-Luther-Straße und ist 66 Jahre alt.

„Das hat alles System“, behauptet Melly Kieweg, die noch für die Grünen im Bezirksausschuss Untergiesing-Harlaching ist. Auch die Mitglieder des Ausschusses seien nicht informiert. Das habe System, um alles „klammheimlich über die Bühne zu bringen“, sagt sie. Seit 1996 ist sie im Bezirksausschuss. Für 2020 steht sie laut den Grünen nicht mehr auf der Liste für die Kommunalwahlen. Die Partei hat die langjährige Politikerin nicht mehr aufgestellt. Kieweg hat deshalb die Grünen verlassen und unter dem Namen „Bündnis fürs Viertel“ eine neue Fraktion gegründet. Für die Wahl im März möchte die als parteifreie Politikerin an den Start gehen.

Die Stadt weist die Vorwürfe zurück. Insgesamt 9.000 Haushalte rund ums Stadion seien per Schreiben informiert worden, so das Referat für Bildung und Sport.

Der Termin für die Informationsveranstaltung ist am morgigen Donnerstag um 19.00 Uhr. Mehr Informationen gibt es hier: Informationsveranstaltung für Anwohner zum Ausbau des Grünwalder Stadions

Weiterführende Informationen

tz München: Geheimsache Sechzger Stadion? Anwohner fühlen sich übergangen – und äußern üblen Verdacht 

tz München: Kommunalwahl 2020: Grüne sortieren Kieweg und Braren aus

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 vote
Article Rating
9 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

United Sixties
Leser
United Sixties (@richard-ostermeiergmail-com)
6 Monate her

Wer war gestern vor Ort bei diesem Infoabend und kann berichten ?
Der profitaugliche Umbau GWS drängt, denn der Wiederaufstieg kommt vlt. schneller als man denkt.

Queeg
Leser
Queeg (@queeg)
6 Monate her

Dieser „Anwohner“ sollte sich nicht so aufmandln.

Ich habe selbst bis vor zwei Jahren in der Gegend gewohnt (in einer Querstraße der Martin-Luther-Str., um genau zu sein) und die Leute dort sind keine Anwohner des Stadions. Man ist zu weit vom Stadion entfernt, um irgendwie vom Spielbetrieb beeinträchtigt zu sein.

In meiner Zeit dort ist das Stadion mehrmals umgebaut worden und ich bin niemals zu irgendeiner Informationsveranstaltung eingeladen worden. Hat mich nie gestört, denn ich war ja kein Anwohner.

Sportfan
Gast
Sportfan (@guest_41140)
6 Monate her

der Ausbau wird so einfach sowieso nicht durchgehen. Bin ich ehrlich möchte ich nicht neben einem Stadion wohnen. Insbesondere mit Ausblick auf 2. Liga und ich bin in Giesinger aufgewachsen in den glorreichen Zeiten.

Loewenaufsteiger
Leser
Loewenaufsteiger (@loewenaufsteiger)
6 Monate her

Dass sowas nicht geräuschlos abläuft ist doch klar. Kein Projekt in diesem Land läuft unter Dauerbeifall von Betroffenen ab. Deswegen dauert auch alles so lange…

Das Thema Stadion wird sich noch ein Jahrzehnt hinziehen!

Blue Power
Leser
Blue Power (@blue-power)
6 Monate her

Alles angekündigt Online sowie Offline. Wenn man blind durch seinen Tunnel läuft, bekommt man es eben nicht mit.

Konterhoibe
Leser
Konterhoibe (@konterhoibe)
6 Monate her

Also Bitte. Das ganze wurde so gut wie überall im Internet und ich meine auch in den Zeitungen Angekündigt/Erwähnt. Zudem gab es ja die 9000 Schreiben an Haushälte. Das sind so dermaßen Fadenscheinige „Argumente“

Die Leute wollen wohl unbedingt eine Verschwörung heraufbeschwören..

anteater
Leser
anteater (@anteater)
6 Monate her

Ein paar Motzkübel und Dauerquerulanten gibt es halt immer.

Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
6 Monate her

Man könnte auch behaupten, dass die paar Gegner einfach keine Argumente haben und daher auf solche Aktionen zurückgreifen müssen. Wir sind nicht informiert worden, haha