Das war keine gute Woche für die A-Junioren des TSV 1860 München. Am Mittwochabend ließen sie in Unterhaching bereits zwei Punkte liegen (2:2) und heute unterlagen die Junglöwen dem Jahn Regensburg mit 2:4. Damit fallen sie in der Bayernliga-Tabelle auf Rang 4.

Löwen starten mit der Führung, verlieren einen Mann und drei Punkte

Beide Mannschaften legten motiviert los, so dass sich sehr schnell auf beiden Seiten Torchancen ergaben. Den Anfang machte Valdrin Konjuhi, der den Führungstreffer im engen Strafraum verwandelte (9.). Es entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem beide Mannschaften ziemlich ausgeglichen waren und um den Ballbesitz kämpften. Der Ausgleich kam in der 17. Minute aus der Ecke heraus. Perfekte Flanke erreichte Philip Müller, der im rechten Strafraumeck frei zum Kopfball kam und das Leder in die Maschen bugsierte. Das 2:1 für die Löwen in der 20. Minute war aus der Sparte „Kurioses“. Der Jahner Lukas Ziegmeier passte unbedrängt und per Distanzschuss zurück zum Torhüter. Der Ball ging jedoch über ihn drüber und ins eigene Tor, wodurch die Junglöwen mit 2:1 in Führung gingen. Die letzten 10 Minuten waren richtig spannend und temporeich. Ein Treffer lag in der Luft, die Frage war nur für wen, da beide Mannschaften immer wieder gefährlich davor kamen. Nach einem Konter der Gäste zog dann Niklas Lang die Notbremse und sah dafür Rot (37.). Eine etwas zu harte Entscheidung, aber es nutzte nichts – die Löwen blieben in Unterzahl. Der anschließende Freistoß knapp vorm Strafraum brachte Regensburg zwar einen Treffer, allerdings stand der Schütze im Abseits. Auch kurz vorm Abpfiff wurde es für die Löwen gefährlich, doch Keeper Bals parierte mit Bravour.

Kämpferisch kamen die Löwen aus der Kabine und obwohl in Unterzahl war die erste Torchance auf Löwenseite, sie scheiterte aber am Keeper. Der Ausgleich kam verdient in der 51. Minute durch Benedikt Fischer. Sechzig kämpfte um jeden Ball, war aber in Zweikämpfen (wie auch teils in erster Halbzeit) nicht immer konsequent genug und ließ sich immer wieder die Bälle abnehmen. Der Gegner bekam die Oberhand und rannte auf das Löwentor. Da musste man schon den Hut vor den Junglöwen und deren Keeper ziehen, wie sie sich hinten in Unterzahl tapfer dagegen stemmten. Und obwohl sie stark in die Defensive gedrängt wurden, haben sich die Löwen ein paar Chancen erspielt, bekamen aber den Ball nicht ins Netz. Der Führungstreffer der Gäste lag in der Luft, was auch in der 76. Minute passierte. Benedikt Fischer machte das 3:2 für den Jahn. Gegen so einen Gegner merkte man die Unterzahl. Es kostete viel Kraft. In der Schlussphase bündelten die Löwen noch einmal alle Kräfte und schafften es wieder vors Tor. Dabei stieß Maximilian Manghofer im Strafraum mit einem Gegenspieler mit dem Kopf zusammen und wurde ausgeknockt. Für ihn ging es nicht mehr weiter und Denis Stojcic kam ins Spiel. Die anschließende Ecke wurde ausgeführt, doch die Kugel fand einen Regensburger, der den schnellen Konter einleitete. Unsere Löwen kamen nicht mehr richtig hinterher und Lukas Ziegmeier setzte den Löwen den Todesstoß.

Das nächste Spiel bestreiten die U19-Löwen im Pokal gegen den FC Memmingen am Donnerstag, 3. Oktober. Anpfiff ist um 14 Uhr am Trainingsgelände. In der Liga geht es dann am Sonntag weiter – gegen den FC Deisenhofen.

U17-Löwen gewinnen bei den Würzburger Kickers

Erfreulicher lief und läuft es bei den B-Junioren. Im nun fünften Spiel holten sich die Junglöwen den fünften Sieg. Mit 4:0 bezwang Sechzig die Würzburger Kickers. Damit übernehmen sie vorerst die Tabellenführung, zumindest bis zum Dienstag. Dann spielt der Absteiger FC Ingolstadt 04, der die vorangegangenen vier Spiele ebenfalls gewann, gegen den FC Bayern II.

Das nächste Punktspiel der U17-Löwen ist am Sonntag (6. Oktober) am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße. Anpfiff ist um 13.30 Uhr und der Gegner der achtplatzierte TSV 1860 Weißenburg.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Kai aus der Kiste
Leser

Danke Tami Tes für den Spielbericht, echt schad für die U19 Löwen gegen einen direkten Konkurrenten. Es war sicherlich mehr drin gewesen. Aber die Saison ist noch lang, und nix ist derzeit schon entschieden, wie in einem anderen bekannten Blog suggeriert wird!

Banana Joe
Leser

Nicht ohne wiederholten Seitenhieb auf unseren Präsidenten wird anderen Orts die gesamte Jugendarbeit wieder niedergemacht. Dass der Griss zwar viel Meinung aber dafür umso weniger Ahnung hat, wissen wir ja bereits.

Das Aushängeschild unserer Jugendarbeit sind nun mal U21 (ja die zähle ich noch dazu) und U19, dort sollte auch der Fokus sein und Spieler, die alle das Potential haben, mal bei den Profis zu spielen. Dass es an mancher Stelle noch besser gehen würde, wissen wir auch. Man sollte von den Jungs aber nicht verlangen, dass sie jede Liga von hinten aufrollen und alles gewinnen, was es so gibt. Das sind Jugendliche mit Stärken und Schwächen und das Augenmerk sollte darauf liegen, die einzelnen Spieler so zu verbessern – und zwar technisch und mental – dass sie eines Tages für die 1. Mannschaft auflaufen können oder uns eine Ablöse einbringen.

Von U10-U17 interessiert das doch (sorry) keine Sau! Natürlich wollen Trainer und Spieler auch gewinnen, das ist der Sportsgeist, aber in diesen Mannschaften geht’s grob gesagt darum, diejenigen auszusortieren, die höheren Ansprüchen nicht gerecht werden und diejenigen zu fördern, die das nötige Talent haben, mal ein Profi zu werden. Ob U12 oder U17 jetzt 3. in der Tabelle ist oder 7. spielt keine Rolle, zumindest sollte es das nicht für Trainerstab und Verein, höchstens für die Jungs, die natürlich immer gewinnen und erfolgreich sein wollen. Wenn aus jedem Jahrgang 3-4 dabei sind, die mal das Zeug zum Profi haben, dann ist das schon beachtenswert und eventuelle Ergebnisse und Tabellenstände lediglich eine unbedeutende Randnotiz.

Das verstehe ich unter erfolgreicher Jugendarbeit und nicht, ob ein Kindergartenteam wie die U10 (nochmal sorry) Meister wird oder 4.