Die Profis des TSV 1860 München stehen aktuell am Anfang der Vorbereitung auf die Saison 2020/2021. Die Kaderplanung ist dabei noch lange nicht abgeschlossen. Aufgrund der Corona-Krise ist das Transferfenster noch bis zum 05.10.2020 geöffnet. Der geneigte Stadiongänger beschäftigt sich derzeit mit der Frage, welche Dauerkarte er denn ordern solle. Mit der Herz-Dauerkarte entscheidet sich der Fan für die Übernahme der Kosten einer kompletten Löwen-Saison, ob er dafür einen Gegenwert, sprich den Stadionbesuch, erhält oder nicht. Als Zuckerl für diese bedingungslose Herzensangelegenheit gibt es ein Sondertrikot und erhöhte Prozente im Merchandising obendrauf. Wer die Kopf-Variante wählt entscheidet sich ebenfalls für die volle Kostenübernahme, allerdings mit der Option Kosten für Spiele, die er aufgrund der Corona-Auflagen nicht besuchen durfte, am Ende der Saison wieder erstattet zu bekommen. Demnach kann auch der Besitzer einer Kopf-Dauerkarte am Ende der Saison die Entscheidung treffen sich keinerlei Kosten zu erstatten, obwohl ihm ggf. der Besuch eines oder mehrerer Liga-Spiele vorenthalten wurden. Wenn man so will, ist die aktuelle Entscheidung zwischen Herz- und Kopf-Dauerkarte nichts anderes als die Wahl zwischen einem Sonder-Trikot, sowie weiteren Vorteilen im Merchandising und der Option einer möglichen Kostenerstattung ohne dieser Vorteile.

Herz oder Kopf? Im Grunde egal. Am Ende ist der TSV 1860 München für jeden seiner Anhänger eine Herzensangelegenheit. So auch für unseren heutigen Vorzeige-Sechzger. Ruppert Thiry kommt aus Memmingen im schönen Allgäu und scheint in jedem Fall das Herz am richtigen Fleck zu tragen.

Der Ruppi, wie ihn seine Freunde nennen, ist seit 1980 glühender Löwen-Anhänger. Ins Stadion zu den Spielen geht er, weil Sechzig seine große Liebe ist und er sich unter weiß blauen Gleichgesinnten fühlt, wie in einer Familie. Den Ruppert kennt wohl jeder in der West und wenn man so darüber nachdenkt und weiß, wie es ist, im weiten Rund zwischen Block J und F zu stehen, dann muss man wohl zugeben, dass da etwas dran ist. Ab dem Moment, wenn die Mannschaft vor dem Anpfiff den Platz betritt, fühlt sich das altehrwürdige Beton-Rund tatsächlich, wie eine große Familie an. Gerade aus diesem Grund findet der Ruppert wohl auch, dass der TSV 1860 München die viel besungenen besten Fans der Welt hat und jedes Spiel für ihn ein Erlebnis ist.

Sportlich gesehen hofft der Ruppi, dass die Löwen im oberen Tabellendrittel eine Rolle spielen können und liebäugelt insgeheim mit einem Aufstieg in die zweite Liga, gemeinsam mit den roten Teufeln vom Betzenberg. Warum auch nicht. Diesen Wunsch teilst du sicherlich mit vielen anderen Löwenfans. Deine Freunde vom 60´er Fan-Club Amendingen dürften in jedem Fall deiner Meinung sein. Im Übrigen ein recht spannender offizieller Fan-Club der Löwen. Wer neugierig geworden ist, schaut einfach mal auf deren Internet-Seite. Da lohnt sich der werbefreie Klick allemal. Der 60´er Fan-Club Amendingen.

Dem Ruppi sein Party-Keller mit einem bekannten, aber hoffentlich nicht ernst gemeinten Lied aus der Kurve.
(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)