In unserem heutigen „IBAS“ sind wieder drei Fans des TSV 1860 München vertreten, die bei unserem Online-Aufruf mitgemacht und verschiedene Fragen zu ihrem weiß-blauen Fan-Dasein beantwortet haben. Persönlich hatten wir noch nicht das Vergnügen, uns kennenzulernen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Und vielleicht kennt Ihr ja den einen oder anderen.

Bambam

Der Peter, alias „Bambam“, dürfte jedem Stadiongänger schon aufgefallen sein. Vom Bild her ein Parade-Löwenanhänger und eine imposante Erscheinung obendrein. Da dürfte der Spitzname Programm sein. Der Echinger ist seit 47 Jahren ein Blauer und man findet ihn normalerweise in der Westkurve bei den Heimspielen. Ins Stadion geht er, weil es für ihn „seine zweite Heimat ist und auch bleiben wird“. Für den Bambam ist Sechzig zweifelsohne der „geilste Club der Welt“, „weil ma, egal wo ma is, immer an Löwenfan trifft und a Schmaz geht und a Zusammenhalt is egal bei wos für a Szenario.“ Wen wundert es bei dieser positiven Einstellung, dass der Peter jedes Spiel, bei dem er dabei war und noch dabei sein wird, als seine beste Zeit mit Sechzig sieht. Und wo soll die sportliche Reise hingehen mit den Löwen? Der Peter hofft, „dass ma wieder do hikemma, wo ma hinkean“. Um genau dieses Ziel zu erreichen, appelliert er an die Fangemeinde: „Leid hoit´s zam“.

Hubi

Aus dem niederbayerischen Gangkofen kommt der „Hubi“. Der Robert, so sein eigentlicher Name, ist seit 1985 ein Blauer, geht ebenfalls bei Normalbetrieb regelmäßig ins Stadion und ist dort in der „West“ zu finden. Warum geht der Hubi ins Stadion? Weil Sechzig für ihn „wie eine Familie ist und das wahre Leben wiederspiegelt“. Da ist was dran, denn wer gewinnt schon nahezu immer in seinem Leben? Und was muss da ein Fußball-interessierter Heranwachsender denken, wenn immer und immer wieder die selbe Mannschaft an der Tabellenspitze steht? Das wird dann die nächste Generation „Deutschland sucht den Superstar“. „Ich kann zwar nicht singen, aber im Leben geht es immer aufwärts, der Dieter wird mich schon mögen.“ Was für eine schreckliche Vorstellung. Eine sehr angenehme Vorstellung ist für den Hubi dagegen die Bundesliga-Zeit im Olympiastadion, die er als seine Beste mit den Löwen bezeichnet. Und genau da möchte er mit den Sechzgern auch wieder hin. Vielleicht nicht ins Olympiastadion, aber auf alle Fälle zurück in die 1. Bundesliga. Wie schnell, das schreibt das Mitglied der „Blue Magic Taufkirchen“ nicht. Sein Lebensmotto lässt aber vermuten, dass er dem Verein seines Herzens durchaus einen angemessenen Zeitraum einräumt, um das erklärte, sportliche Ziel zu erreichen. „Nimm dir Zeit und nicht das Leben“.

Da Tobi

In ein ähnliches Horn bläst auch der Tobi aus Markt Indersdorf hinein. Wenn es nach ihm geht sollten die Löwen in den kommenden Jahren wieder den Sprung ins Oberhaus schaffen. Auch der Tobi ist nach eigener Aussage „von Geburt an“ ein Löwenanhänger und seit vielen Jahren überzeugter Stadiongänger. Zu finden ist auch er in der West. Tja, auf das Bild freuen wir uns schon, wenn wir alle endlich wieder ins Stadion dürfen. Bambam, Hubi und da Tobi nebeneinander in der West. „Bitte recht freundlich und auf einen Sieg der Löwen“. Ein Foto hat uns der Tobias bis dato leider nicht überlassen. Das kannst du gerne noch im Kommentarbereich nachholen. Eines wollte der Tobi aber noch in seinem Steckbrief los werden. „Scheiß auf den Scheich“. Kann man machen. Ist auch nur ein Zitat aus einem bekannten aber schon lange nicht mehr zum Besten gegebenen Stadionlied. Ob der Tobi das in der heutigen „staaden Zeit“ auch noch so kompromisslos zum Besten gegeben hätte wissen wir nicht. Eines wissen wir aber schon. Bambam, Hubi und da Tobi, wieder einmal drei Löwen, die das Motto des Löwenanhangs nicht besser verkörpern könnten.

„Einmal Löwe, immer Löwe“.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 vote
Article Rating
2 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Tami Tes
Tami Tes (@tamites)
22 Tage her

Wie man zu den Spitznamen Bambam kommt, würde mich interessieren. Könnte vielleicht eine lustige Geschichte dahinter stecken :).
Und schade, dass es kein Foto von Tobi gibt. Habe selber mal 5,5 Jahre in Markt Indersdorf gelebt und wer weiß, vielleicht sind wir uns schon mal über den Weg gelaufen ohne gewusst zu haben, dass wir den Löwen im Herzen tragen …
Blau bleiben!

Last edited 21 Tage her by Tami Tes
Leo
Leser
Leo (@leo1)
20 Tage her
Reply to  Tami Tes

Vielleicht wegen der Ähnlichkeit mit dem ehemaligen Wrestler Scott ‚Bam Bam‘ Bigelow?