Die Fanszene hat bereits im März einen neuen Begriff geprägt. Für das mediale Jammern von Geschäftsführer und Sportchef Günther Gorenzel entstand der Begriff „herumgorenzeln“. Der Begriff hat es nun sogar in die Süddeutsche Zeitung geschafft. In dem durchaus lesenswerten Beitrag „Die Nadelstich-Chronologie“ von Markus Schäflein und Philipp Schneider gibt es eine Rückschau auf gegenseitige Gemeinheiten und Sticheleien im Streit zwischen dem TSV München von 1860 e.V. und HAM International. Weil Günther Gorenzel immer wieder betone, dass man keinen Handlungsspielraum habe und die Mittel stark reduziert werden müssten, hätten Fans ein Synonym für Wehklagen und Jammern erfunden, so die SZ in ihrem Bericht. Das Wort „herumgorenzeln“.

Herumgorenzeln entstand in der loewen-bar

Zum ersten Mal entstanden ist der Begriff wohl in der loewen-bar.de, einer technisch sehr konservativen Diskussionsplattform von Löwenfans. Bereits im März hatte der User tomtom dort den Begriff vermutlich als Erster geprägt. „… soll der Mann gleich präventiv herumgorenzeln, um sich seinen Arsch zu sichern?“, fragte tomtom im Hinblick auf eine Diskussion um Uerdingens neuen Trainer. Der Begriff hat sich seitdem an vielen Stellen durchgesetzt. Auch im Löwenforum wird er immer wieder verwendet. Vor allem im Thread „The daily Gorenzel„.

Dass es die Wortschöpfung in die Süddeutsche Zeitung geschafft hat, wird nun ebenfalls diskutiert. „Kann es gorenzeln in den Duden schaffen?“, fragt ein Fan. Wohl eher nicht. Die Diskussionen unter Löwenfans hat der Begriff allerdings durchaus geprägt.

Der Beitrag der Süddeutschen Zeitung

Die Nadelstich-Chronologie (vom 17. April 2019)

20
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
avatar
  
smilewinklolsadballlionpretzelbeerstadiumlinkrollingheartzzzpolice
 
 
 
8 Comment threads
12 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
14 Comment authors
BenediktFlo1860Peter LoeweanteaterBuergermeister Recent comment authors

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Benedikt
Leser

Ob die ganzen RB Leipzig hasser wohl den EHC München supporten? Ich hoffe doch nicht aber irgendwie kann ich’s mir gut vorstellen das da einige dabei sind…wie steht eigentlich der Stefan Schneider zum Red Bull Fussball Club???

Peter Loewe
Leser

Dieser Verein ist echt „klasse“. Da wird hüben der Präsident mit Schmutz beworfen und drüben der Name des Sport-GF verballhornt und seine Arbeitsweise kritisiert. Schade, Potential im Verein ist zwar da, aber so wird das nix. Vergiftete Stimmung allenthalben!

Es ist echt nicht mehr zu auszuhalten!

anteater
Leser

Ich reisingere jetzt! Heißt, dass ich nur noch das Geld ausgebe, dass ich auch habe.

Buergermeister
Leser
Serkan
Leser

Ich verstehe Gorenzel in der Hinsicht gar nicht. Durch sein Gejammer bringt er sich selbst um seine Lorbeeren. Hätte er einfach, wie es sich für einen seriösen Manager gehört, still und heimlich den Deal mit dem Trainingslagersponsor ausgehandelt (er kennt angeblich den Mann aus seiner Zeit in Linz) und wäre DANN damit an die Öffentlichkeit gegangen, hätte jeder gesagt: Da schau her, der Gorenzel, schon hat er den ersten Sponsor gewonnen, Respekt! Durch sein rumgorenzeln sieht es jetzt aber so aus, als hätte er über die hilflose Mitleidstour nur einen Zufallstreffer gelandet und einen Barmherzigen gefunden. Sein Managementerfolg geht ihm flöten. Ungeschickter kann man es kaum machen.

BruckbergerLoewe
Leser

Welche Lorbeeren ? Kann noch keine erkennen.
Viel Gejammer, wenig Ergebnisse.
Da ist noch viel Luft nach oben für GG.

anteater
Leser

Das stimmt. Es ist schon ein (negatives) Kunststück, eine Mannschaft zusammenzustellen, bei der man nach einem Jahr gar nicht weiß, wie man sie finanzieren soll. Das ist doch der Skandal und eben nicht, dass nur noch Geld ausgegeben werden soll, das auch tatsächlich da ist.

Flo1860
Gast
Flo1860

Sehe ich ebenso, wirklich viele Transfers die stark waren kann ich nicht erkennen.
Mit Lex einen ehemlaigen Erstligaspieler in die dritte Liga zu holen, mag bei so manchem für Augenreiben sorgen, mit GG hatte der Transfer allerdings wohl relativ wenig zutun.
Noch dazu spielt Lex eher wie ein Drittligaspieler.
Ich sehe die rein sportliche Arbeit von Gorenzel bis dahin nicht wirklich schlecht, aber gut auch nicht.
Wäre er nicht ständig von jedem Mikrofon hätte ich so gar nichts gegen ihn auszusetzen und würde mir mal ansehen was er uns nächstes Jahr für einen Kader präsentiert.

jürgen (jr1860)
Leser

Gebe Dir vollkommen Recht, das wäre bei Spielern das Gleiche (egal ob sie gehen (müssen) oder kommen…

Löwe
Leser

Jetzt dachte ich die Woche wäre ausnahmsweise mal ruhig. Vielleicht liegt es an der stillen Woche im christlichen Bayern…

Aber nein, da ist ja wieder ein Artikel, der die Fans noch mehr spaltet. Dieses mal vom Löwenmagazin auf Vorarbeit der SZ.

Einfach traurig, dass die Kampagne gegen unsere sportliche Führung immer wieder befeuert wird.

Bine1860
Leser

ich hoffe du kritisierst auf mordor24 alle Artikel die spalten, falls du sonst nix zu tun hast, denn das ist min. ein 8h/Tag Job. jetzt diessn Artikel als spaltend zu bezeichnen ist lächerlich.

1860Solution
Leser

Ist das dein Ernst?? Ich hoffe nicht. Darf man über nix mehr diskutieren oder etwas kritisieren, ohne dass jemand mit dem Fanspaltungs-Hammer kommt?

blau91
Redakteur

Den Begriff hat er sich ja wirklich verdient/erarbeitet. Wäre aber gut, wenn er genauso schnell wieder verschwindet, wie er aufgetaucht ist. Das letzte Interview von Herrn Gorenzel in der AZ lässt hoffen, dass er mittlerweile reflektiert ist und sich des Ausmaßes seiner Jammerei bewusst wurde.
Wenn die Kurve skandiert, „Gorenzel mach deine Arbeit“, dann ist das keine Kritik an seinem Wirken an sich, sondern nur an seiner Außendarstellung, seiner Jammerei. Das scheint er mittlerweile verstanden zu haben.

By the way, der SZ Artikel ist lesenswert. Was ich aber vermisse ist die Erwähnung des Angebotes der Vereinsseite die U21 und die U19 temporär in den e.V. einzugliedern. Diese Möglichkeit mehr Geld in der KGaA zur Verfügung zu haben, wurde bis dato von der Investorenseite abgelehnt, ohne selbst alternative Vorschläge zu machen.

jürgen (jr1860)
Leser

finde den Artikel sehr einseitig für HAM sad

Wegen Gorenzel geb ich Dir vollkommen Recht; ist „nur“ die Aussendarstellung und Pressekontakte die ich kritisiere und er sensibler handhaben sollte …

jürgen (jr1860)
Leser

cooler Ausdruck smile les ich hier das erste Mal

laut Mordor24 gorenzelt Herr Bierofka auch bei der Ausichtsratssitzung rum …

Loewen1860
Leser

Du sollst doch dem G. sein Blogg net lesn. Da verblödet man doch!

Gorenzeln is schon ein cooles Wort

jürgen (jr1860)
Leser

smile