Beim TSV München von 1860 wurde gestern auf völlig legitimem und demokratischem Weg eine Wahl durchgeführt. Die Wahl für das Präsidium des Vereins. Alle Mitglieder der Löwen hatten die Möglichkeit, ins Zenith zu gehen und den weiteren Kurs ihres Klubs mitzubestimmen. Genutzt haben das deutlich mehr Mitglieder als erwartet.

Reisinger zeigte sich nach seiner Wahl gesprächsbereit im Hinblick auf Kreditgeber und Mitgesellschafter Ismaik. Für eine Zukunft unter der Prämisse eines notwendigen Konsolidierungskurses aber mit Blick nach oben. Mit dem maximalen Erfolg, der in der Lage der Löwen möglich ist. Doch ob es tatsächlich zu Verhandlungen kommt, ist ungewiss. Zumindest auf seinem Facebook-Account lehnt Ismaik Verhandlungen ab. Es gäbe unter den aktuellen Voraussetzungen keine Gesprächsbasis.

Das Statement von Ismaik1860

Liebe Löwen,

der Profifußball beim TSV 1860 hat mit der Wiederwahl von Präsident Robert Reisinger einen weiteren Dämpfer abbekommen. In dieser Konstellation wird 1860 nicht mehr höher als Dritte Liga spielen. Das ist eine Tragödie.

Die Demokratie wird bei 1860 weiter mit Füßen getreten. Unter einer demokratisch geführten Wahl verstehe ich eine Auswahl von mehreren Kandidaten. Dies ist bei 1860 nicht der Fall.

Ausserdem hat Reisinger in der heutigen Mitgliederversammlung mehrere Tatsachen verdreht und damit enorme schauspielerische Fähigkeiten bewiesen.

Er hatte unter anderem behauptet, dass er im Zuge der Gespräche für eine mögliche Kapitalerhöhung Saki Stimoniaris nicht als Gesprächspartner abgelehnt hätte. Ich zitiere aus einer Mail vom 4. Juni, in der Reisinger mich wörtlich anschrieb: „Sie werden sicher verstehen, dass wir Herrn A. Stimoniaris als Gesprächspartner aus folgenden Gründen ablehnen.“ Reisinger selbst wäre als Vertreter des e.V. nicht am Tisch gesessen, sondern Heinz Schmidt und Karl-Christian Bay wurden als mögliche Gesprächspartner genannt.

Reisinger hat wiederholt seine Wähler wie in den letzten zwei Jahren getäuscht, um vor ihnen zu glänzen. Das ist niveaulos und eines Präsidenten des TSV 1860 unwürdig. Außerdem stellt Reisinger die sportliche Situation völlig falsch dar. Er riskiert mit seiner Haltung bewusst den Abstieg aus der Dritten Liga.

Wir sehen unter diesen Voraussetzungen keine weitere Gesprächsbasis. Eine vom Verein anvisierte Kapitalerhöhung ist für uns somit endgültig vom Tisch.

Bedanken will ich mich ausdrücklich bei Herrn Schummer fürs seine aufopfernde und couragierte Rolle in den letzten Wochen zum Wohle des TSV 1860. Genau solche Menschen braucht dieser Verein, die sich nicht von einer Untergrundbewegung einfangen lassen. Ich bedauere es sehr, dass Herr Schummer aus Angst vor körperlichen Übergriffen die Mitgliederversammlung vorzeitig verlassen musste. Für den TSV 1860 ist dieser Vorfall eine Schande. Ich fühle mich wiederholt bestätigt, dass Löwen mit einem anderen Gedankengut im eigenen Verein bekämpft werden. Ich kann nachvollziehen, wenn gesittete Mitglieder sich dies nicht mehr antun wollen.

Ich werde weiter für ein weltoffenes, respektvolles und transparentes 1860 kämpfen. Ihr könnt mich beim Wort nehmen.

Einmal Löwe, immer Löwe

(Quelle: Facebook, Ismaik1860)

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
3und6zger
Leser

Wir müssen uns darauf einstellen, dass Hasan Ismaik keine konstruktive Lösung mitmacht und eine Kapitalerhöhung deshalb in den Sternen steht. Unabhängig davon, investiert keine seriöse Firma mit entsprechendem Potential in einen Profiklub, an dem Hasan Ismaik beteiligt ist. Ich gehe noch weiter, ich würde mich nicht wundern, wenn 50+1 exakt wegen 1860 noch nicht geändert wurde.
Vielleicht wärs eine gute Idee, die restliche, verbleibende Gemeinsamkeit der beiden Fanlager, nämlich die Unterstützung von Biero und der Mannschaft, zu nutzen und von den Fans ausgehened, ein Crowd-Sponsoring zu versuchen. Wenn 10 000 Fans 18,60€ spenden, können wir 5 Berzel bezahlen (gell, Herr Gorenzel!) Bei 100.000 x 18,60 könnte man das Budget von „gegen den Abstieg“ nach „in Richtung Aufstieg“ drehen.Ich wär dabei. Wir sollten Ismaik klarmachen, dass wir weder den e.V. noch die Mannschaft im Regen stehen lassen.

anteater
Leser

Wenn wir so Herrn Ismaik Anteile abkaufen könnten, das wäre was.

Xaver
Leser

Ich wär sofort dabei

anteater
Leser

So ca. 24 Stunden später möchte ich mal eine Erkenntnis des gestrigen Tages zum Besten geben:

Die deutliche Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern hat gestern das Präsidium bestätigt, obwohl uns vorher sehr eindeutig klar gemacht wurde, dass es sportlich schon auch erstmal bergab gehen kann. DAS ist Löwentreue!

Und es ist auch wenig verwunderlich, denn in den letzten beiden Jahren habe ich einige Leute getroffen, die erst wieder durch den Doppelabstieg zu Sechzig gehen bzw. wieder gerne gehen (weil das GWS einfach viel geiler ist alles alles andere). Wir sind, im Kern, die Antithese des Erfolgsfans!

jürgen (jr1860)
Leser

So auch ich, nach 15 Jahren Pause 🦁🦁🦁

Kassenwart
Leser

Ein bisschen mehr Verständnis bitte ich schon für unseren armen Investor: Seit 2014 sind die Immobilienpreise in Dubai, wo die Marya Group ja auch investiert hat, um mehr als 25 % gesunken, gerade im letzten Jahr noch mal um 13%…

https://www.handelsblatt.com/finanzen/immobilien/dubai-das-sind-die-gruende-fuer-die-immobilienkrise-in-dubai/24255662.html?ticket=ST-2242808-LQI4Ly45T35xCP4HbQFW-ap6

Ich glaube einfach, der ärmste hat einfach keine Mittel mehr frei für eine Kapitalerhöhung und muss selbst Flugkosten sparen…

Helmut
Leser

Wäre schön wenn er dann gezwungen wäre seine Anteile zu verkaufen!
Wir schmeißn alle zam, kaufen 60 raus, und dann gehts aufwärts!!

Helmut
Leser

Wir Anhänger vom TSV haben jetzt was in der Hand:
1. Die Mannschaft unterstützen
2. Das Präsidium unterstützen
3. HAM Fanshop konsequent boykottieren
4. Hasan klar machen was wir von seinem Verhalten und seinen Aussagen halten
5. Die blöde 24 meiden
6. Als Fans ein Verhalten um das Stadion an den Tag legen, daß alle Kritiker verstummen lässt
7. Zusammenhalten
8. GWS erhalten
Wenn wir das alles umsetzen könnten, würde ein OG überflüssig werden, Reisinger den Verein in ruhige Bahnen lenken und Hasan kann dann in seiner Schmollecke zuschauen wie wir uns konsolidieren, solide wirtschaften und auch aufsteigen wenn alles gelingen sollte.
Mit seinem letzten Statement hat sich HI endgültig und irreparabel disqualifiziert!
Liebe Löwen, bitte vergesst das niemals!
ELIL

Chemieloewe
Leser

Helmut Finde alles sehr richtig von Dir u. stimme Dir zu! Eines muss ich aber trotzdem anfügen. Wenn wir Ismaik auf unserem sehr gute Weg, den wir seit 2017 mit Robert Reisinger gehen, weitere 1…2…3…Jahre mit durchschleppen bzw. diesen ganzen Ballast mit uns herumschleppen, befürchte ich, geht das Ganze am Ende doch wieder zu einem großen Teil schief, denn wir kennen seine inakzeptablen Forderungen, seine Denk- u. Handlungsweise, die immer wieder zu Erpressung u. Blockaden…usw. führen, die eine erfolgreiche, respektvolle, vertrauensvolle u. verlässliche Partnerschaft, Kooperation u. Zusammenarbeit, auch mit potentiellen anderen Gesellschaftern, unmöglich macht. Ohne unsere Befreiung von Ismaik wird das nichts, denke ich!

bobby_new
Gast
bobby_new

Welche inakzeptabelnen Forderungen und Erpressungen von Herrn Isamik seit 2017 meinst du genau? Nach meinem Verständnis hat er sich ziemlich still gehalten und wo es nötig war, hat der Verein entschieden bzw. alle Wünsche von Herrn Reisinger erfüllt.

Helmut
Leser

Du hast leider recht mit deinen Ausführungen, aber ich hoffe auch daß wir Hasan in die Knie zwingen können. Der Ostblock und die Mauer sind auch eingestürzt, und wenn niemand mehr mit Hasi spielt, Reisinger seine Sache so gut weitermacht wie bisher, wird sich Hasan selber der Überflüssigkeit überführen!
Wenn die wirtschaftliche Basis stimmt, sich die Sponsoren und Unterstützer einig sind, Fans an einem Strang ziehen, und das Crowdfunding funktioniert, wird Er wohl endlich gehen müssen. Wenn Er uns nicht mehr erpressen kann, wenn es nichts mehr zu blockieren gibt, und andere Gesellschafter eine starke Stirn bieten, was will er dann noch bei Uns!
Sollte alles nichts funktionieren: Lieber Insolvenz, Hasan weg, NEUANFANG!

anteater
Leser

Ja. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Helmut
Leser

Wenn alles nichts hilft, dann JA!

subash
Gast
subash

OG. ist überflüssig!

3und6zger
Leser

Du weisst aber schon dass das nur Erfolg hat, wenn die Mannschaft Erfolg hat. Damit steht und fällt die Akzeptanz des derzeitigen Kurses.

anteater
Leser

Das habe ich anders wahrgenommen.

Konterhoibe
Leser

Das ist dann halt Biero´s und GG´s Job.

BluePowerGiasing
Leser

Da sieht man das du nur mit einem Auge unterwegs bist.

Ohne adäquates Budget fehlt die dafür notwendige Qualität und das ist der Job von Scharold (mathematische Grundkenntnisse vorausgesetzt) und RR. HI hat man ja nun endgültig vergrault.

Chemieloewe
Leser

BluePowerGiasing. Ismaik hat uns vergrault, so sieht’s aus!!!
Weil er sich so super aufgeführt hat, die ganzen Jahre. 2016/17 hat Cassalette Ismaik machen lassen, was er will, 22 Mill. wurden unter Ismaiks Steuerung verbraten auf Schulden der KGaA! Ergebnis – Abstieg! Konsequenz? Hat Ismaik, der mit seinen tollen u. teuren, superprofessionellen Beratern diese damalige Söldnertruppe zusammengekauft hat, letztendlich die Verantwortung für den Totalschaden, den er selbst angerichtet hat, übernommen, also auch ein Großteil des entstandenen finanziellen Schadens u. hat er bis heute Schulden mal erlassen? Klare Antwort nein! Ganz im Gegenteil, er hat seinen Frust gleich noch mit unerfüllbaren Forderungen an unseren e.V. entladen u. weil dem nicht entsprochen werden konnte, hat Ismaik total auf stur geschaltet u. uns gleich bis in die Regionalliga abstürzen lassen. Danke Herr Ismaik, für soviel Verantwortungsbewusstsein u. Verständnis! Bei Ismaik ist halt der Verein schuld=Totalignoranz der Tatsachen u. Wirklichkeit! Solche Leute wie Ismaik u. dergleichen Kredithaie können wir wirklich nicht gebrauchen, daß hat mit vergraulen durch den e.V. nun wirklich nichts zu tun!

bobby_new
Gast
bobby_new

Du hast mit Sicherheit zu Teilen recht in deinem Beitrag. Doch immer das Abstiegsjahr als Beweis für Herrn Ismaiks Unwissenheit im Sport heranzuziehen, ist nicht hilfreich. Immerhin hat er seine Fehler auch eingesehen.

Ändert nix an den Tatsachen, doch vor den 22 Mio. sind seit 2011 schon ganz andere Summen „verschleudert“ worden. Das wird mir zu oft vergessen. Zumal der Großteil der 22 Mio. ja erst durch den Abstieg so richtig verloren gewesen sind. Ich denke nicht, dass dies zu Saisonbeginn oder in der Winterpause so geplant war. Da gibt es schönere Methoden, sein Geld loszuwerden.

Helmut
Leser

Richtig!! Deine Ausführungen treffen den Nagel auf den Kopf, seit wir keine Söldnertruppe mehr ansehen müssen, nehme ich auch ein paar Niederlagen in Kauf! Lieber junge, hungrige Löwen als abgetakelte Futterneider. Mir macht 60 wieder Spass, weil es einfach eine geile (unerfahrene,tollpatschige,nicht perfekte) Kämpfertruppe ist, die mir das Gefühl gibt für die Fans und nicht für den Geldbeutel zu spielen!!r

ICFPFALZ
Leser

Der ganze Post Verzweiflung pur.

“ In dieser Konstellation wird 1860 nicht mehr höher als Dritte Liga spielen. Das ist eine Tragödie.“
Die Tragödie ist HI inkl. seiner Berater. Er hat 23 Mio versenkt um in der 4 zu landen.

„Eine vom Verein anvisierte Kapitalerhöhung ist für uns somit endgültig vom Tisch.“
Kann er den Blind nicht mehr mit?
Wie hoch würde sein Darlehen ausfallen müssen um in der 2 zu landen!
Als Sportinvestor ist HI der größte Flop.

Chemieloewe
Leser

Kann uns nicht mal ein anderer Klub Ismaik abnehmen, wo Ismaik hinpasst, schlage mal Red Bull vor, damit wir endlich Ruhe vor ihm haben? Ismaik, hau endlich ab, geh doch nach England o. sonstwohin, Hauptsache fort!

Helmut
Leser

Türk Gücü könnte passen, da kann er seine letzten Dollars verbrutzeln!

Helmut
Leser

Bei Red Bull würden die Ihn nicht nehmen, die wollen nur Profis!
In England wird er auch nichts mehr, da hat er zu wenig im Geldbeutel drin….

anteater
Leser

Beste Lösung ist nach wie vor Ismaning. Kann er problemlos in Ismaik umbenennen, klingt ja ähnlich, und ist ganz nah an der Allianz Arena.

Banana Joe
Leser

lol

cris
Gast
cris

Dem armen Mann kann man nicht helfen.

Dr. Klothilde Rumpelschtilz
Leser

ISMAIK MUSS WEG!

Der Mann sollte mal die Kommentare unter seinem Lügen-Post lesen und dann selbstkritisch 5min in sich gehen.

Banana Joe
Leser

Ich sag’s jetzt hier nochmals, was ich vor ein paar Tagen schon geschrieben habe: wer in eine marode Firma investiert und dann ständig Fehlentscheidungen trifft, auf falsche Personen und Berater setzt, Regelungen der Verbände im jeweiligen Land nicht kennt oder akzeptiert, ja der muss sich nicht wundern, wenn auf einmal sein investiertes Geld weg ist. Risiko nennt man das in der Wirtschaft. Frag nach bei den Löwe Investoren, bei den Bayer Aktionären, bei Grundig, Karstadt, Quelle und wie sie nicht alle heißen und hießen in den letzten Jahrzehnten.

Risiko und Risikokapital. Es gibt keine Garantie auf Erfolg und es gibt keine Garantie auf eine Wertsteigerung der Anteile, aber es besteht immer eine Chance des totalen Kapitalverlusts. Vielleicht sollten Ismaik, Griss und deren Gefolgschaft das mal in ihren leeren Schädel reinbekommen. Hasan hat sich verspekuliert, Ende im Gelände.

Das Groteske ist – und das habe ich gestern auch auf der MV mit ein paar Leuten diskutiert – dass es mich nun tatsächlich nicht mehr wundert, dass die angestrebte Kapitalerhöhung bei 60 durch die Investorenseite blockiert wird. Warum? Er kann wohl finanziell nicht mehr mitgehen. Zumindest hat diesen nun wohl offensichtlichen Vorwurf ein älterer Löwenfan so um die 60 draußen beim Rauchen geäußert. Und jetzt kommt’s tatsächlich so. Alles zu durchschaubar.

Man sollte jetzt alles versuchen, den Kooperationsvertrag zu kündigen und notfalls eine Insolvenz zu beantragen. Ich für meinen Teil gehe diesen Weg uneingeschränkt mit! Mit Ismaik hat alles keinen Sinn mehr!

BruckbergerLoewe
Leser

1860% Zustimmung

Alexander Schlegel
Leser

Nach dem Post kann man der DFL nur empfehlen den geplanten Hirntest an Fußballprofis auch auf bestimmte Investoren auszuweiten. Den Mehrheitswillen der Mitglieder als „Untergrundbewegung“ zu bezeichnen, ist schon eine unfassbare Frechheit. In der Niederlage zeigt sich immer der wahre Charakter eines Menschen. Gut, ich selber brauchte da jetzt bei Herrn Ismaik keine weiteren Erfahrungen mehr, aber vielleicht wacht doch jetzt mal der eine oder andere Löwe auf, der ihm bislang gewogen war.

Ich persönlich wäre auf jeden Fall jederzeit bereit den Weg der Insolvenz der KGaA mitzugehen. Und dazu wird es bei diesem lernresistenten Menschen kommen müssen. Darum kann ich nur empfehlen: Verschwendet keine weitere Zeit mit diesem toten Gebilde!

Chemieloewe
Leser

Mit Ismaik im Boot ist (fast) Alles, zumindestens sehr Vieles, rausgeschmissenes Geld, Zeit, Kraft u. Nerven! Schade drum! Ohne Ismaik neu starten, Insolvenz ist immer noch viel besser, als weiter mit diesem unbelehrbaren Blockierer!

Blue Power
Leser

Es ist nun höchste Zeit dem Grissmaik mit dessen gefährlichen Halbwahrheiten in seiner Mordor24 die Akkreditierung bei uns am Trainingsgelände und im Stadion zu entziehen und ihm zugleich Hausverbot mit Strafandohung zu erteilen, denn es folgen immer mehr Lemminge dieser kranken Ideologie. Sie bringen somit immer mehr Unruhe in den Verein, so dass bereits die Mitarbeiter in ihrer Arbeit beeinträchtigt werden. Auch die Sponsoren werden verunglimpft und dessen Vorstände gar persönlich diskreditiert, das geht so nicht !!!
Lieber e.V. setzt diesem Treiben und das im Sinne von SECHZIG endlich ein Ende!

subash
Gast
subash

Mich wundert, daß dies nicht schon lange passiert ist, jeder anderer Verein, würde einen Nestscheißer, wie Griss es ist, jegliches Hausrecht verwehren.

3und6zger
Leser

Mann kann das auch aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachten. Hi hat keine Kohle mehr (zumindest für Sechzig) übrig. Wenn seine Einlagen von anderen sind, steht er massiv im Gegenwind. Die möchten Wertsteigerung, Dividende oder Zinsen. Die ersten beiden stehen in den Sternen, das letzte will Reisinger nicht mehr haben. HI hat sich gestern gefreut, dass es so ausgegangen ist, damit er kurzfristig nix mehr nachschießen muss. Falls die Saison nicht gut läuft, ist der Sündenbock schon ausgeguckt.
Er hat jetzt nur geschrieben (schreiben lassen), was alle von ihm erwarten, ansonsten ist er aber ratlos. Sollten wir jetzt bei der Beziehung der Gesellschafter am Tiefpunkt angelangt sein, kann es nur noch aufwärts gehen smile

Thrueblue
Leser

Dieses rumgeheule ist nur noch peinlich. Herr Ismaik war halt mal wieder schlecht beraten und hat auf die falschen Leute gesetzt. Sein Geld landet jetzt in Stecksemmeln oder Geländewägen. Hätte er diese Summen als Sponsoring dem Verein zur Verfügung gestellt, hätten alle gewonnen. Was man nicht vergessen sollte: die „schweigende Mehrheit“ ist auch eine zustimmende Mehrheit die mit dem aktuellen Kurs zufrieden sind. Die unzufriedenen Wutbürger kommen ja zum abhählen.

bluwe
Leser

Noch zur Ergänzung Demokratie und MV von gestern, ein schönes Beispiel was offensichtlich gelaufen ist:

Vor der Wahl war die Platzreihe (vordere Hälfte der Halle) frei.
Pünktlich zur Präsidentenwahl kam ein Block von 8-10 Leuten (alle neutral, nur zwei mit „selbstgemalten Sechzgershirts“) und nahmen Platz.
Die Leute waren meinen Freunden und mir definitiv nicht bekannt – nie gesehen weder im Stadion, Versammlung oder Kneipe.
Sie führten keine Gespräche untereinander oder mit anderen und zeigten keinerlei Emotionen. Die Entlastung des Präsidiums wurde einschlägig verweigert ebenso wurde die Wahl von RR abgelehnt.
Sofort nach Bekanntgabe des Wahlergebnis waren alle wieder weg.

=> für uns: „gekaufte“ Mitglieder und Stimmen.

Hat jemand was ähnliches beobachtet?

Aymen1860
Leser

Ich sass im hinteren Drittel im Saal. Dort war es die ersten 3-4 Stunden recht überschaubar besetzt. In der Stunde vor der Wahl würde es spürbar voller, verhältnismäßig deutlich mehr Anti-Reissinger Anhänger. Nach der Wahl waren viele davon recht schnell wieder weg.

anteater
Leser

Die interessieren sich ganz offensichlich nicht für den e.V., in dem sie Mitglied sind. Nicht dafür, dass die Meistermannschaft Ehrenmitglied wird, auch nicht dafür, dass wir eine sehr erfolgreiche junge Boxerin in unseren Sechzgerreihen ehren. Und natürlich auch nicht für die oft erfreulich positiven Entwicklungen im e.V., wie beispielsweise den Mitgliederzuwachs.

Baum
Leser

8-10 Leute wär aber schon a bissl mau. Aber gut, wenn dem Hasan wirklich der Zaster ausgeht langts halt nimma für mehr. wink
Ich hab mich genau in einen Pulk aus Alt-Hasanis gesetzt und fands eigentlich recht lustig da. Nach der Reisinger Wahl sinds geschlossen aufgesprungen und wurden nicht mehr gesehen. lol

Blue Power
Leser

Das hat doch der unsägliche Grissmaik verfasst. Keine Demokratie bei Hasan und Mordor24! Dieses System ist ihnen völlig unbekannt, frei nach dem Motto „decision no discussion“.
Ich gehe mal davon aus das der Blogbetreiber der Mordor24 demnächst auch außerhalb der MV dringend Bodyguards benötigt, denn er erzürnt immer mehr Löwen-Fans mit seinen Halbwahrheiten und Lügen und es gibt nun mal einige die nicht so gesittet wie wir hier ihre Meinung kundtun.

3und6zger
Leser

Zwei Anmerkungen: Das hat der HI nicht selber geschrieben sondern sein Holzkirchener Adlatus. Und hoffentlich hat der Dr. Schummer seine Ankündigung wahr gemacht und ist ausgetreten!

Rolandoz
Leser

Ja Hasan, in Sachen Demokratie hängen wir in Deutschland den arabischen Ländern Jahrhunderte hinterher – wir können noch nicht mal den Bundeskanzler wählen, sondern nur Parteien 😉

Geht’s noch? Er wirft Reisinger vor, dass er Stimonaris als Gesprächspartner ablehnt – wofür er keine Beweise hat.
Und dann haut er (schriftlich!!!) raus, dass er mit Reisinger nicht redet, soll Sechzge im Amateurbereich versumpfen.
1. Wenn das kein schriftlicher Beweis ist, dass eine Zusammenarbeit unzumutbar geworden ist (Kooperationsvertrag kündigen?)
2. Ich glaube nicht, dass es ihm egal ist, dass wir nicht mehr nach oben kommen.
Nur bei einem schnellen Aufstieg hat er den Hauch einer Chance halbwegs ohne Verluste aus der Sache rauszukommen.
Uns kann ja eine Insolvenz mehr oder weniger Wurst sein. Ihm auch?

Denke, das ist das letzte Aufbäumen, wie in Horrorfilmen: da liegt der Böse regungslos am Boden, man denkt er ist tot und dann kommt urplötzlich die letzte Attacke bis er dann wirklich den Geist aufgibt 😂

tomandcherry
Leser

Rolandoz

„…da liegt der Böse regungslos am Boden, man denkt er ist tot und dann kommt urplötzlich die letzte Attacke bis er dann wirklich den Geist aufgibt 😂“

Drastisch ausgedrückt, aber man fühlt sich tatsächlich wie in einem Horrorfilm – allerdings mit deutlicher Überlänge…

Rolandoz
Leser

Hoffentlich haben wir es nicht mit einem Michael Myers aus Halloween zu tun: Der stirbt am Schluss eines jeden Teils der Filmreihe – und im nächsten Teil steht er wieder putzmunter da 😉

tomandcherry
Leser

Rolandoz

Oh yeah…

Vielleicht sollten wir auf den „Terminator“ setzen?

Arnie kann noch so alt und verbraucht aussehen, mit den neumodischen Modellen nimmt er es allemal auf und am Ende des Films ist er ziemlich lädiert und kaum noch einsetzbar, aber trotzdem der verdiente Sieger… 😉

Siggi
Leser

Gibt es denn keine Möglichkeit, sich gegen so etwas zu wehren. So was wie eine Unterlassungsklage oder so?

Harry
Gast

Sehr interessant, dass Herr Ismaik eine Mehrheit bei einer Wahl als „Untergrundbewegung“ bezeichnet. Aber mal ganz, ganz ehrlich, ich weiß nicht ob ausgerechnet Oligarchen Nachhilfe in Sachen Demokratie geben sollten.

United Sixties
Gast
United Sixties

„Untergrundbewegung“ !?
Betrachte diese Aussage als Unverschämtheit und erwarte vom wiedergewählten Präsidium hierzu eine klare Stellungnahme im Namen aller engagierten Vereinsmitglieder , die gestern bei 35 Grad Hitze und Rekordbeteiligung über
8 Stunden alle Redebeiträge und Berichte der MV UNSERES Verein erduldeten und danach Ihre Stimme gaben, so oder so.

peter69
Gast
peter69

Hasan Ismaik ,deine Tage hier sind langsam aber sicher gezählt .Wieder einmal liefert er den Beweis das er gar nicht gewillt ist mit jemanden zusammenzuarbeiten .