Hasan Ismaik übt scharfe Kritik an Präsident Robert Reisinger und Michael Scharold, dem Geschäftsführer des TSV 1860 München. Auf Facebook veröffentlicht er einen Beitrag.

Die offizielle Stellungnahme

Liebe Löwen,

erstmal will ich Euch sagen, dass ich mich sehr über den Klassenerhalt gefreut habe. Ich möchte nochmals dem Trainerteam, der sportlichen Leitung und dem gesamten Team für das Erreichen dieses Zieles danken.

Ich habe mich in den letzten zwei Jahren ganz bewusst zurückgehalten, um zu beobachten, ob der TSV 1860 unter Präsident Robert Reisinger eine positive Entwicklung nimmt. Leider ist dies nicht geschehen.

Geschäftsführer Michael Scharold wurde Anfang 2018 von Herrn Reisinger im Alleingang mit der 50+1-Regel eingesetzt – gegen unseren Willen. Es sind seitdem nicht einmal 18 Monate vergangen und leider fällt mein Fazit nicht positiv aus: HAM hatte im Sommer 2018 zwei Millionen Euro für zwei Spielzeiten zur Verfügung gestellt, damit Daniel Bierofka mehr Handlungsspielraum hat und die Löwen-Fans eine Mannschaft zu sehen bekommen, die Freude bereitet und zudem die Attraktivität des Vereins wieder erhöht.

In den Aufsichtsratssitzungen der letzten 12 Monate hatte Michael Scharold laut Auskunft der HAM-Vertreter bei seinen Etat-Präsentationen immer wieder unterschiedliche Zahlen vorgelegt. Sehr wohl wurde das von Saki Stimoniaris, Andrew Livingston und Yahya Ismaik immer wieder kritisiert. Zudem erklärte Scharold in einem Pressegespräch, dass er sich beim Etat für die Saison 2018/2019 verkalkuliert habe. Dass dies gravierende Auswirkungen auf die Zusammenstellung des Kaders für die neue Drittliga-Saison hat, ist selbsterklärend. Jetzt sollen die Trainer, die Spieler und die Fans die Fehler der Geschäftsführung im Rahmen eines vom Präsidenten ausgerufenen Konsolidierungskurses ausbaden. Die Eintrittspreise für das Grünwalder Stadion wurden noch einmal drastisch erhöht. Ich habe ein anderes Verständnis von Fairplay. Zudem sollen die Namensrechte für das Nachwuchsleistungszentrum an die Bayerische veräußert werden, um die eigenen Fehler zu kaschieren.

Die Vereinsseite ist immer sehr schnell dabei, wenn es darum geht, die HAM-Seite in der Öffentlichkeit in ein schlechtes Licht zu rücken. Nun frage ich mich: Warum sitzt das Präsidium um Reisinger den groben handwerklichen Fehler seines eingesetzten Geschäftsführers aus? Und warum hat dieses fahrlässige Handeln keine Konsequenzen? Ich kenne die Antwort: Weil sich der TSV 1860 dann eingestehen müsste, dass der Hinweis von HAM vor der Einstellung von Michael Scharold doch nicht so unberechtigt war.

Mir ist bewusst, dass der TSV 1860 mit der aktuellen Mannschaft größte Gefahr läuft, das Saisonziel Klassenerhalt in der Dritten Liga nicht zu erreichen. Aus diesem Grund habe ich mich kurzfristig entschlossen, Cheftrainer Daniel Bierofka, der meine grenzenlose Unterstützung genießt, noch einmal zu helfen. Mit einer zusätzlichen Finanzspritze, die ich in Form eines Darlehens umgehend zur Verfügung stellen werde, können Daniel Bierofka und Günther Gorenzel die Mannschaft sinnvoll und zielgerichtet verstärken. Ich wünsche den beiden, der Mannschaft und vor allem auch den Fans einen erfolgreichen Saisonstart!

Einmal Löwe, immer Löwe

Hasan Ismaik

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Leon
Gast
Leon

Dass Hasan Ismaik öffentlich auf das Präsidium respektive Reisinger los geht, ist nichts Neues und war zu erwarten. Dass er mit einem Darlehens-Angebot ums Eck kommt, auch… denn jährlich grüßt das Murmeltier… das ist doch jeden Juni so.
Dass er nun auch Scharold anzählt, passt ja ins Bild. Denn sein Verkalkulieren kommt ihm recht und es ist etwas, worauf er sich stürzen kann und eben finger pointing betreiben kann. Ablenkungsmanöver, Schuldzuweisung… knapp vor der MV. Passt.

Dass er mit keinem Wort auf das Ablehnen aller e.V.-Vorschläge eingeht – geschenkt. Dass er nicht erklärt, warum das faires Sponsoring-Angebot der Bayerischen von ihm abgelehnt wurde – geschenkt. Dass er vergisst, dass sich trotz des Konsolidierungskurses seit dem Zwangsabstieg doch was getan hat und die Löwen zurück im Profifußball sind – geschenkt. Dass für den sportlichen Erfolg nicht Reisinger sondern seine Wunschkandidaten Bierofka und Gorenzel zuständig sind (egal wie viel Geld da ist) – auch geschenkt. Was ich mir an der Stelle jedoch gewünscht hätte, wäre eine Aussage über die alten Darlehens, die ja bis zum 30.06.2019 in Genussscheine umgewandelt werden müssen. Denn das ist für mich das Damoklesschwert, das über den TSV 1860 schwebt. Das muss in meinen Augen eher geklärt werden… Was ist also damit, bitte?

Boeser Zauberer Wurst
Leser

Monoman, wann sind wir den endlich mal los?
Dafür würde ich ja zu Fuß nach Andechs gehen…

Loewengraetscher
Gast
Loewengraetscher

Dein Einsatz in Ehren aber den Fußmarsch auf den Andechser Berg sollte unabhängig von HI’s Gebahren so oft wie möglich unternommen werden.

Aber am Tag X würd ich mit dir mit hinpilgern smile

Loewengraetscher
Gast
Loewengraetscher

Wir reden hier von Hassan „4“ Ismaik? Der wissentlich und willentlich den Club statt in die 3. in die 4 Liga abstürzen ließ? (Wohl sogar auch bei damaligen Klassenerhalt )

Und dann soll man sich überhaupt noch mit dieser Person und seinen nichtssagenden Ammenmärchen beschäftigen?
Und auf seine Kritik (der Hohn hoch 3,von ihm) sachlich antworten?

Man sollte das tun was er schon seit 2 Jahren machen sollte – schweigen.
Des ist es an Lebenszeit gar nicht wert, was man mit diesem Gelaber vergeudet.

DaFranz
Leser

Ja, hau deinem Unterstützerlager schön einen fetten Populismusbrocken hin. Wahlkampfmist, mehr nicht. Gott, wie mich das nervt.

Loewen1860
Leser

Soll er sich sein Darlehen lieber für seine schmierigen anderen Geschäfte aufheben. Es sind eh nur leere Worte u Versprechungen. Wenn es nicht jeder hier lesen würde, wären meine Worte etwas „tiefgründiger“…

Und seinen Spruch am Ende „Einmal Löwe – immer Löwe“ kann er sich ebenso sparen. Um uns Löwen gings dem doch nie!

tomandcherry
Leser

Der plumpe und allzu leicht durchschauende Versuch vor der in zwei Wochen stattfindenden MV nochmal Öl in‘s Feuer zu gießen.

Er möchte den Druck auf die aktuell handelnden Personen erhöhen, indem er das Stöckchen „Ich bin bereit Geld zu geben“ (als Darlehen, was sonst?) hinhält und darauf vertraut, dass wieder jede Menge „Realisten“ und „Bundesliga-Rückkehr-Träumer“ darüber springen.

Ich befürchte, dass es bis zur MV noch richtig derbe wird und vom viel beschworenen „#gemeinsam“ nicht mehr allzu viel übrig bleiben wird.

Mich kot*t dieses unwürdige Schauspiel jeden Tag auf‘s Neue an…

Eurasburger
Leser

Behalte Dir Deine Giftspritze, wir nehmen lieber die zusätzlichen Mittel des Hauptsponsors.
Mal im Ernst, hat der etwas von den DFB Auflagen mitbekommen, oder handelt es sich doch um Genussrechte?
Facebook ist auf jeden Fall der richtige Ort für Kritik an einem Angestellten. Die Arbeitsrechtler die Scharold vertreten werden kommen vor lauter lachen nicht zum schlafen.

anteater
Leser

Guter Punkt das mit dem Arbeitsrecht. Herr Stimoniaris sollte als Betriebsrat wissen, dass so eine öffentliche Denunzierung sehr dünnes Eis ist.

Sportfan
Gast
Sportfan

Oh mei würde ich jetzt mal sagen und den Kopf schütteln. Ein Darlehensangebot über Facebook. Das kann doch nicht real sein. Langsam wird es immer blöder. Ich glaube ich lese bis 30.06 nichts mehr

anteater
Leser

Ist in etwa so seriös wie das klassische Haustürgeschäft. Ist Herr Ismaik vom Wesen her vielleicht eher ein Staubsaugervertreter?

Banana Joe
Leser

„Mit einer zusätzlichen Finanzspritze, die ich in Form eines Darlehens umgehend zur Verfügung stellen werde…“

Immer noch nix verstanden, der gute Mann. Aber nur weiter so! Wie war das nochmal mit der Erteilung der Lizenz unter der Auflage, keine neuen Schulden mehr zu machen? Also bitte lieber Hasan, pumpe uns mit Darlehen zu, die wir eh nie zurück bezahlen können, verringere unsere Eigenkapitalquote, so dass dem DFB nichts anderes mehr übrig bleibt, als uns die Lizenz zu verweigern. Zwangsabstieg, Insolvenz, Auflösung des Gesellschaftervertrages und du bist raus, ohne auch nur jemals wieder einen müden Cent vom TSV zu sehen.

Wir stehen wieder auf, du nie wieder!

Hanse
Leser

Guten Morgen miteinander.
Ich lese schon lange hier und im Lf nur mit. Aber jetzt, mit dem Statement und der bevorstehenden Wahl muss ich was schreiben.
Wäre ich bei Facebook , würde ich Herrn Ismaik das antworten:

Lieber Herr Ismaik, oder darf ich du sagen, weil wir ja alle eine Löwenfamilie sind?

Vielen Dank für deine wohltuenden Worte, die mir aus der Seele sprechen. Du triffst mit deinen Statements immer wieder das Herz deines Löwenrudels.
Ich kann gut verstehen, dass ein so erfolgreicher und viel beschäftigter Geschäftsmann, sich nicht um jede Kleinigkeit kümmern kann.
Im Gegensatz zu einem Herrn Reisinger, der soviel Freizeit hat, dass er noch ehrenamtlich Präsident ist. Und dann kümmert er sich auch noch um so unbedeutende Abteilungen, wie Golf, Futsal, Boxen, Behindertensport, Leichtathletik, Skisport etc., die eh nichts zum Ansehen des Vereins beitragen. Fussball ist der Fanmagnet und der hat den TSV 1860 München berühmt gemacht. Obwohl?- Ein paar Olympiasieger und Spitzensportler gab es ja schon – Schwamm drüber.

Du investierst dein Geld in Fussball, sowie viele deiner arabischen Freunde und Geschäftspartner. Dafür sind wir dir ewig dankbar. Wenn es nicht so abgedroschen wäre, würde ich dich als Heilsbringer aus dem Morgenland bezeichnen. Jetzt versteh ich auch warum die ARGE Führung zum Papst und zu dir pilgern – um die Erleuchtung zu erlangen.

Mir genügt es schon, wenn du ab und an einen „Hirtenbrief“ per Facebook veröffentlichst.

Ich kann voll und ganz nachvollziehen, dass du als Geschäftsmann mit dem Scharold überhaupt nicht einverstanden bist. Den haben der Freizeitpräsident und seine Lakaien, mithilfe des amateurhaften 50+1 Votums, auch noch durchgedrückt.
– Den GF und alle anderen Vereinspharisäer sollen alle biblischen Qualen treffen. –
Hätte die doch mal auf deinen erfahrenen Rat gehört.
In Personalentscheidung hast du immer schon ein unternehmerisches und glückliches Händchen gehabt. Man denke nur an Moniz, Pereira, Eichin, Ayre und wie sie alle hiessen. Bei soviel geballter Kompetenz verliert man schnell den Überblick. Bei allem Geschäftssinn denkst du aber auch an deine Familie und Freunde. Hochqualifizierte Leute – ich nenne hier nur den Antoni Power- die den Fussball weitergebracht haben und bei Mitarbeitern und Fans des TSV 1860 München beliebt und anerkannt sind.
Und sie sind keine ehrenamtlichen Vereinsmeier. Sie wissen, was ihre Arbeit wert ist.

Die Angst um den Abstieg teil ich mit dir. Du kannst dich sicher noch erinnern, wie das am Ende der Saison 16/17 war? – Schockzustand und dann noch der unglückliche Abstieg in die Regionalliga. – Und wer ist Schuld? Ich glaube wir zwei beide wissen es wink Zum Glück musste das dein guter Spezi und Proktonaut Cassalette nicht mehr miterleben. Der hätte einen Herzinfarkt bekommen in seinem Alter.

Das möchten wir nicht mehr durchmachen, darum freu ich mich, dass du wieder die Spendierhosen angezogen hast und unseren wahren und einzigen Daniel und seinen unfehlbaren Adlatus monetär unterstützen wirst. Aber Darlehen sind irgendwie nicht so pikant prickelnd.

Ich hätte da einen Vorschlag, so unter Freunden. Du würdest deine Liebe zu unserem Herzensverein noch besser nach aussen darstellen, wenn du jedem Fan die Preiserhöhung schenkst. Das hätte einen noch besseren Effekt als damals die Datteln. Und der Gorenzel muss keine Restposten einkaufen, wenn er aus dem Urlaub kommt. Unser gemeinsamer „Freund“ würde sich vor Wut die Haare ausreissen- ach ja, geht ja nicht. Aber du würdest ihn zumindest ärgern, wo er doch auch noch deine Telefonnummer verlegt hat und keinen Kontakt mit dir will.

Eine Sache hätte ich noch, auf die ich dich aufmerksam machen möchte.
Die Machbarkeitsstudie der Stadt zum Ausbau des Grünwalder Stadions ist bald abgeschlossen. Du könntest da einen Überraschungsvorschlag bringen.
– Eine Loewengrube, wie damals im Alten Rom –
Erstens könnte man alle Verräter der gemeinsamen Sache reinschicken.
Allein davon werden die Tierchen schon satt und rund.
Ein paar sollten aber hungrig bleiben – als Motivationsschub für lauffaule Spieler. Ich denke mir das so, dass in der Halbzeit der Daniel mit dem Antoni spricht und der die laufrenitenten Spieler mal kurz runter in die Grube hängt. Was meinst du, wie die plötzlich wieder rennen können. Der Toni wäre eh der perfekte Löwendompteur, bei dem Auftreten.
Ein weiterer Effekt wäre die Publikumsunterhaltung in den Pausen, oder wenn das Spiel arg langweilig ist. Für so was würden sich dann auch Ultras, Pyromanen und krakelnde Oettinger Trinker eignen.

Lass es dir mal durch den Kopf gehen, aber das wäre schon einzigartig im Fussballgeschäft. Deine arabischen Spezln wären sicher neidisch.

So, genug geplaudert. Weitere Informationen über dein grosszügiges Engagement bei unserer beiden Lieblingsverein hol ich mir bei deinem angestellten Journalisten.

In diesem Sinne: Auf die Löwen…Prost

Dein Herrengedeck

P.S.: Ist der Saki nimmer in deinem Beraterteam? Man hört so Garnichts von ihm. Aber bis zum 30igsten ist ja noch Zeit.

Also, Ihr müsst jetzt nicht fragen, wo ich das Zeug herbekomme. Ich habe ADHS, das reicht.

Dr. Klothilde Rumpelschtilz
Leser

😂😂😂👍
Mega, ich habs gefühlt, eigentlich einen eigenen Artikel wert.🔥🔥🔥

anteater
Leser

Sarkasmus versteht er wahrscheinlich nicht.

peter69
Leser

in der 5.Zeile liegt ein Fehler .Ismaik ist kein Löwe ,war nie einer und wird nie einer sein .Da gehört a bissl mehr dazu als Geld.

Dr. Klothilde Rumpelschtilz
Gast
Dr. Klothilde Rumpelschtilz

Scharold ist keiner da hat Hasan Recht aber er selbst ist schon 3x keiner, insofern passts dann wieder.

BluePowerGiasing
Leser

Und RR war ist und wird nie einer.
Am Besten mal alles austauschen.

Dr. Klothilde Rumpelschtilz
Leser

Reisinger ist der beste Präsident der Geschichte des TSV, der 1., der nicht über unsere Verhältnisse lebt und der die Dinge seriös angeht.✊
Deine Meinung lass ich dir aber gerne.😇

Flo1860
Redakteur

Stimmt, alles Neu, das hat bei uns die letzten Jahr schon immer geholfen rolling

HHeinz
Leser

Ich finde die Kritik am Geschäftsführer leider berechtigt.
Das als Mehrheitsgesellschafter auf Facebook rauszuposaunen ist allerdings meiner Meinung nach geschäftsschädigend und stillos.

Sein Darlehen kann er sich wegen mir sonstwohin stecken. Meiner Meinung nach sowieso ein Scheinangebot, da es diesbezüglich bereits eine Weisung an die Geschäftsführung gibt.
Keine Darlehen, nur Vorkasse. So habe ich das zumindest in Erinnerung.

Sechzig
Leser

Zwei Fragen:
1. Was ist jetzt mit der Sache um das Namenssponsoring durch die Bayerische bzgl. NLZ?
2. Wo ist der Unterschied zwischen einem Kredit bei HAM oder, sagen wir mal eines externen Kreditgebers (Zinsen/Genussscheine)?

Das wäre mal einen, ok sagen wir, sogar zwei Artikel wert…es soll jetzt keine Provokation sein, sondern vielmehr ein Wunsch nach fundierter Information, bitte nicht falsch verstehen.

swaltl
Leser

Zu deiner 2. Frage:

HAM / Ismaik ist inzwischen nicht nur einmal durch verspätete Zahlungen oder durch nicht in Genussscheine umgewandelte Darlehen aufgefallen. Dadurch entstand der KgaA mindestens zweimal Schaden. Die Zuverlässigkeit einer rechtzeitigen Zahlung kann in diesem Fall durchaus angezweifelt werden.
Die Bayerische hingegen ist z. B. bisher dadurch aufgefallen, dass sie auch nach dem Abstieg in die Regionalliga treu geblieben ist. Die Bayerische ist bislang nicht durch verspätete Zahlungen aufgefallen, daher ist es für mich nachvollziehbar, dass eher auf einen Kredit durch sie gesetzt wird.

Auch bei der Bayerischen oder anderen Kreditgebern wird genauer bzw. kritischer hingeschaut werden, wenn es zu Verfehlungen kommt. Genauso würde sich die Sichtweise bei Ismaik wahrscheinlich wieder ändern, wenn er in Zukunft durch zuverlässige, rechtzeitige Zahlungen auffallen würde. Ismaik hat sich momentan seinen Ruf beschädigt. Theoretisch wäre es wahrscheinlich möglich, dass er seinen Ruf wieder rettet. Aber dafür müsste er durch Zuverlässigkeit glänzen.

Unabhängigkeit davon können Darlehen, egal ob von Ismaik, der Bayerischen oder anderen Kreditgebern, keine dauerhafte Lösung sein. Hier wird es für die Zukunft Aufgabe von Scharold, aber auch ein Stück weit von Reisinger und Scharold sein, dass die KgaA sich möglichst bald selbstständig ohne weitere Kredite finanzieren kann.

Kölner löwe
Gast
Kölner löwe

Irgendwie gibt’s da ein massives Verständigung Problem. .Zwischen den Verantwortlichen. …Würde ich mal sagen

anteater
Leser

Ja, weil eine Seite sich taub und dumm stellt. Das ist nicht die e.V.-Seite.

BruckbergerLoewe
Leser

Hat er es immer noch nicht kapiert ?
Es werden keine weiteren Darlehen angenommen.Das kann doch nicht so schwer sein.

bluelady
Leser

Für mich ist das wie so oft eine Luftnummer, da wir doch keine weiteren Darlehen aufnehmen dürfen, um unsere Lizenz nicht zu gefährden! sad

HHeinz
Leser

Die KGaA könnte meiner Meinung nach prinzipiell Darlehen aufnehmen, wenn Herr Ismaik dann gegen Jahresende dementsprechend einen höheren Betrag Altschulden wandelt.
Aber das Präsidium hat ja Darlehen ausgeschlossen.

Den Ärger im Winter werden wir vermutlich leider trotzdem haben. Herr Ismaik muss unabhängig von neuen Darlehen alte Verbindlichkeiten wandeln.
Ob er das tun wird?

Loewenfan66
Leser

keine Angst Lady das weiß der Herr ganz genau er hat ja seinen Saki im AR sitzen.
Außerdem weiß der Herr Kreditgeber das Reisinger keine Kredite von der HAM annehmen wird darum kann er ja so schön Geld versprechen das er nie Auszahlen muß.
ISt doch alles nur der MV geschuldet um den Verein schlecht aussehen zu lassen.
Das sieht man an dem Post doch ganz deutlich, den nicht der werte Herr Kreditgeber selber geschrieben hat .
Sieht dir nur die Formulierungen an dann weißt du aus welcher Feder das kommt.

Personix
Leser

Kannst du das auch irgendwie untermauern?
Oder ist das die entstanden Meinung unter dem „Alu-Hut“
So an Schmarrn schreibn

Dernitzky Oskar
Leser

Was ist mit Hasi los –

Loewenfan66
Leser

Arik du glaubst doch nicht im Ernst das der größte Löwenfan aller Zeiten das selber geschrieben hat?
Sie dir doch einfach den Satzbau und die Anschuldigungen an .
Das riecht nicht nur nach Oliver Griss das schreit doch förmlich nach dem Blogbetreiber.