1860-Gesellschafter und Kreditgeber Hasan Ismaik ist auch achteinhalb Jahre nach seinem Einstieg beim TSV 1860 München für viele sprichwörtlich „ein Buch mit sieben Siegeln“. Es ist schon verwunderlich, dass sich seit 2011 viele mit dem Gesellschafter des TSV 1860 München beschäftigt haben, aber es immer noch mehr Fragezeichen als Antworten gibt. Welche Geschäfte betreibt der Gesellschafter des TSV 1860 München? Eine Frage, die sich Fans immer wieder stellen. Ein Blick auf die Seite der Marya Group Holding, die wohl alle seine Projekte unter einem Dach zu vereinen scheint, bringt zumindest ein wenig Licht ins Dunkel.

H.I. Squared International

An erster Stelle, man glaubt es kaum, steht die H.I. Squared International GmbH. Sitz dieser GmbH, die zu 100 Prozent der Familie Ismaik gehört, ist Deutschland. Genauer gesagt an der Grünwalder Straße. Eigentlich wollte Ismaik mit diesem Unternehmen nicht nur das Merchandising des TSV 1860 München verwalten, sondern auch Sportler managen. Von Karriereplanung über Finanz- und Versorgungskonzepte bis hin zur Schulung beim Umgang mit der Öffentlichkeit war die Rede. Auf dem Internetauftritt wird damit auch immer noch geworben. Er scheint wohl große Pläne gehabt zu haben. Umgesetzt wurde davon nichts. Die angeschlossene TSV 1860 Merchandising GmbH scheint das einzige Projekt geblieben zu sein. Der Erfolg dort eher dürftig.

TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA

An zweiter Stelle steht die Beteiligung an der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA. Der Schlüssel für den Erfolg, so wirbt man von Seiten der Marya Group, sei eine historische Marke, treue Anhänger und leidenschaftliche Fans. Ein erfolgsversprechendes Investment ist der TSV 1860 München für die Marya Group von Ismaik sicherlich nicht.

Masaken Capital

An dritter Stelle in der Auflistung der wichtigsten Kapitalanlagen steht Jordan Masaken for Land and Industrial Development. Ein Unternehmen, das seinen Sitz in Jordanien hat. Im Besitz von Ismaik und seiner Marya Group sind 85 Prozent. Im August 2015 stieg er ein. Er kündigte eine Kapitalerhöhung von bis zu 500 Millionen Jordanische Dinar (über 600 Millionen Euro) an. Die Aktie stieg von 1,98 JD auf 3,37 JD in nur 21 Tagen. Im Oktober 2015 sprach Ismaik von einem Expansionsplan, bei dem auch von einem Immobiliengeschäft in Ägypten die Rede war. Die Aktie stieg auf 5,63 JD und damit um mehr als 600 Prozent seit dem Einstieg von Hasan Ismaik. Die großen Projekte und Kapitalerhöhungen kamen nicht. Der Kurs fiel in den letzten Wochen nun sogar erstmals auf 1,95 Jordanische Dinar. Erfolg sieht anders aus.

NY Residential Plot

An vierter Stelle in der Auflistung der Marya Group Holding steht NY Residential Plot. Ein multifunktionales Entwicklungsprojekt mit exklusiven Wohngebäuden, Einzelhandel, Kindergärten und vielem mehr. Alles direkt gegenüber der New York University auf Saadyat Island in Abu Dhabi. 2017 wurden hierzu von einem Architekten Pläne veröffentlicht. Auch der Standort ist in diesen Plänen ersichtlich. Schaut man auf Google Earth, sieht man auf den letzten Satellitenbildern nur eine Freifläche. Von einem Bauprojekt ist nichts zu sehen. Bilder, die von diesem Projekt gezeigt werden, sind Zeichnungen und Modelle.

Shams 1

An fünfter und letzter Stelle in der Auflistung steht Shams 1 im Jumeira Beach Resort. Im Jahr 2011 scheint Ismaik dort 317 Wohneinheiten erworben zu haben. Laut der Marya Group sind aktuell noch 159 Wohneinheiten im Besitz von Ismaik. Allzu viele Informationen findet man darüber nicht. Es sieht jedoch so aus, als hätte man 2017 die Hälfte verkauft.

Der große Ausverkauf 2017

Zumindest auf der Seite der Marya Group Holding sind die wirklich großen Projekte verschwunden. 2017 sprach das US-Magazin Forbes von einem Verlust von 1 Milliarde US Dollar für Ismaik. Im gleichen Jahr scheint es zum großen Ausverkauf gekommen zu sein. Die Marya Group Holding verkaufte das exklusive Unternehmen für Luxusuhren und Schmuck Al Manara International Jewellery genauso wie den luxuriösen Inneneinrichter Interior Design LCC. Nach seinem Weggang als CEO von der Arabtec Holding verkaufte Ismaik auch die Aktien am Unternehmen. 2017 wurden zudem die beiden Grundstücke in der Business Bay verkauft. Auch das Urlaubsdomizil Saadiyat Island verschwand genauso wie Sheik Zayed aus seinem Besitz. Größere neue Projekte wurden danach zumindest nicht öffentlich bekannt gegeben. Stattdessen sind Kapitalanlagen aufgelistet, die kaum Gewinn bringen oder gar Verlustgeschäfte sind.

Titelbild: (c) Abdullah Ghatasheh

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
tsvmarc
Leser

Schön

anteater
Leser

Schön, dass er irgendwie alles in den Sand setzt?

3und6zger
Leser
DaBrain1860
Leser

Naja, ich kann es schon nachvollziehen, wobei man auch merkt das er nicht mehr an frühere Leistungen anknüpfen kann.
Wichtig fände ich es ihn nach seiner Karriere ihn im Verein einzubinden. Gab es dazu nicht schon mal irgendwelche Aussagen?

Ohne Hasan

Banana Joe
Leser

Ne der soll ruhig in der RL als Spielertrainer Erfahrungen sammeln, seinen Trainerschein machen und dann wieder zurückkommen und einen der 17 Nachfolger Bieros ablösen.

tomandcherry
Leser

@Banana Joe

Speziell bei der von Dir genannten möglichen Anzahl von Biero-Nachfolgern könntest Du richtig liegen…

HHeinz
Leser

Ich hoffe mal dass da das letzte Wort noch nicht gesprochen ist. Wir werden manchen Leistungsträger vielleicht nicht halten können und da wäre mir wohler wenn er noch eine Saison draufpackt.

Banana Joe
Leser

Ich hoffe, dass da das letzte Wort gesprochen ist. Nicht, weil ich Sascha nicht mag oder an seinen Fähigkeiten zweifle, nein, weil er eine ehrliche Haut ist und sagt, was Sache ist: ihm geht die Scheiße bei uns auf den Sack, da ist er beileibe nicht der einzige, egal ob jetzt Grissmaikaner oder eVler. Er sagt ja explizit Profibereich, d.h. diese ganze Investoren-, Gehälter-, Ablösesummen-, Event-, Klatschpappenfans- und Finanzscheiße geht ihm auf den Sack. Und ich verstehe ihn da zu gut. Mich interessiert dieser ganze Bundesliga-, CL- oder EL-Mist auch nicht mehr, ja nicht mal mehr wirklich die Nationalmannschaft und seit der Nations League sowieso nicht mehr. Zum Kotzen. Sascha, ich bin auf deiner Seite, aber häng dich bis zum Saisonende noch gscheit rein.

tomandcherry
Leser

Banana Joe

Geht mir genauso.

Selten so wenig Interessen am „großen Fußball“ gehabt, wie in den vergangenen Jahren.

BuLi, CL, EM, WM, Nations League… Ja hab‘ mich gern. Morgen spielt der Filius mit seinen F-Junioren in Bad Tölz, da hab‘ ich Spaß daran. Auch wenn‘s nicht unrealistisch ist, dass wir eine auf den Sack bekommen, aber die Jungs und das Mädel spielen einfach wegen Fußball als solchem und nicht wegen des ganzen aufgeblasenen Eventcharakters drumherum.

Fuck commercial soccer, support your local team.

DaBrain1860
Leser

Ganz so schlimm ist es bei mir noch nicht, denn auf Giesings Höhen bin ich immer wieder gerne, egal wie das Spiel ausgeht, natürlich fotzelt man herum aber das gehört einfach dazu, da vergesse ich sogar die Trennung zwischen ev und KGaA!
Wobei ich mit Die Mannschaft momentan überhaupt nichts mehr anfangen kann. Ich hatte auf die letzten Spiele keinen Bock mehr und beim letzten hab ich doch glatte 2 Minuten zugesehen. Es wird auch alles ausgereizt bis zum geht nicht mehr! Vielleicht sieht es ja bei em/wm anders aus.

Ohne Hasan

Löwin
Leser

DaBrain1860
Was meinst du genau? Kannst du mit unserer Mannschaft nix mehr anfangen? Oder den Mannschaften der verschiedenen Ligas?
Sorry fürs Nachfragen, aber irgendwie versteh ich es nicht ganz in deinen Text.

heart lion heart

jürgen (jr1860)
Leser

Ich glaub er meint Schland wink

Löwin
Leser

lol dann bin ich Gott sei Dank, nicht die einzige die es nicht versteht. wink
Danke, jürgen (jr1860) ich glaub es auch, aber ganz sicher bin ich mir nicht. Werde nicht schlau daraus. 😅

heart lion heart

Banana Joe
Leser

„Die Mannschaft“ ist seit einigen Jahren die Trademark der DFB Elf.

Löwin
Leser

Ahhhh 😅 jetzt hab ich es Verstanden. 😅 Danke
An des hab ich gar nicht gedacht….. Danke Banana Joe des war die Erklärung 👍
Des waren bestimmt die Anführungszeichen die fehlten… 😉🤣

heart lion heart

DaBrain1860
Leser

lol dachte das ist eindeutig lol
Jupp, damit war der DFB gemeint
Aber die anderen Vereine interessieren mich jetzt auch nicht die Welt, denn…
…. Sechzig ist der geilste Club der Welt!

Ohne Hasan

anteater
Leser

Gute Idee!

BruckbergerLoewe
Leser

Bin ich hier bei der Telebörse ?

Banana Joe
Leser

Nein, die Telebörse berichtet über Gewinner, Ismaik ist ein Verlierer!

Löwin
Leser

Aber eigentlich würde es doch helfen, wenn Ismaik pleite geht und seine Anteile verkaufen muss! Das ist doch Eigentlich auch wahrscheinlicher als das wir Insolvens gehen.
Oder?
Und so Rasant wie er sein Geld verliert, kommt es eh recht schnell zum Anteils Verkauf. Nur was kommt dann?

heart lion heart

HHeinz
Leser

Der Herr Ismaik war angeblich schon pleite bevor hier ein Ian Ayre eingelaufen ist und wir 20 Mio. zum Fenster rausgeschmissen haben.

Loewen1860
Leser

Dann fang ich schon mal zum sparen an… teuer kanns net sein.

HHeinz
Leser

Welche Konsequenz ergibt sich jetzt daraus?

anteater
Leser

Herr Ismaik hat nicht, bei weitem nicht, das nötige Kleingeld, um mit den Großen mitzuspielen. Und es scheint nicht so, als hätte er einen besonders erfolgreichen Geschäftssinn.

HHeinz
Leser

Das heisst er verkauft jetzt seine Anteile weil er kein Geld mehr hat?

anteater
Leser

Dafür ist er zu stur.

jürgen (jr1860)
Leser

Leider 😞
Zumal ich denke, dass seine Anteile eigentlich nichts Wert sind…
Solnge die nicht von nem jordanischen Insolvenzverwalter verscherbelt werden 😱

#OHNE HASAN!

HHeinz
Leser

Ich glaube dass der Herr Ismaik den Wert seiner Anteile schon ganz gut einschätzen kann. Absteigen sollten wir allerdings nicht.

anteater
Leser

Herr Mey soll ihm 20 Mio in der RL geboten haben, plus Bonus für Aufstiege. War ihm zu wenig…

jürgen (jr1860)
Leser

Damals hat aber Herr Mey in der Presse (meine SZ) auch festgestellt, dass die KGaA eigentlich nichts wert ist wink und insofern die 20 Mios ein sehr gutes Angebot waren…

tomandcherry
Leser

@jürgen (jr1860) & anteater

Kann mich ebenfalls noch dunkel daran erinnern, dass Irgendwas zwischen 20 und 25 Mios. im Gespräch waren zzgl. sog. „Besserungsscheine“, also „Nachschlag“ bei sportlichem Erfolg (= Aufstieg).

Da der „GröLöFaZ“ jedoch so überzeugt von seinem „Investment“ war (bzw. scheinbar immer noch ist?), kam es zu keinem Deal zwischen den beiden Herren.

Wer weiß, vielleicht ändert HI seine Meinung doch noch oder wird aufgrund der negativen Entwicklung seines eigenen finanziellen Backgrounds dazu gezwungen?

HHeinz
Leser

Glaubt man dem Herrn Wettberg gab es zwischenzeitlich auch schon ein Angebot für 50 Mio. Euro (Aussage im Blickpunkt Sport).

Banana Joe
Leser

Wer dem Wettberg noch irgendwas glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen!

anteater
Leser

Bei aller Liebe, 50 Mio für einen überschuldeten Drittligisten… verrückt.

HHeinz
Leser

Wir sind eben ein Liebhaberobjekt und werden mit dem Alter immer besser. Wie guter Wein.
Oder ich muss immer mehr trinken damit das stimmt. Kann auch sein.

anteater
Leser

50 Mio kann man wahrscheinlich nur im Suff bieten, ja.

Snoopy.
Leser

Ich denke nicht, dass die 50 Mio nur für die Anteile sind, sondern auch für die „Auslösung“ der Darlehen/Kredite/Genussrechte.

anteater
Leser

Noch immer zu teuer!

Seine Genussscheine dürften aktuell einen Wert nahe Null haben. Stellte er seine Darlehen fällig, dann wüssten wir, wie diese aus der Insolvenzmasse bedient würden. Eher gar nicht, würde ich meinen, es sind ja keine Werte da.

Die genannten Summen sind für ein so krankes Unternehmen wie die KGaA meines Erachtens utopisch. Geld kann man damit eh nicht verdienen und um auf die Beine zu kommen, müsste jeder Käufer erstmal massiv investieren, zumindest wenn es schnell gehen soll.

Bine1860
Leser

Ich glaube hier muss man unterscheiden:
-den reinen Wert der Anteile
-die Summe der ganzen Darlehen – hie nur was da noch offen ist
-die gestundeten Zinsen +- die offenen Forderungen an die KGaA
– die Summe der Genussscheine
daraus muss dann die Summe x ermittelt werden, mit der man Ismaik rauskaufen könnte

anteater
Leser

Die Genussscheine haben aktuell auch keinen wirklichen Wert!

jürgen (jr1860)
Leser

nur durch einen Schuldenschnitt kann die KGaA gesunden.
Insofern sind die Schulden auch nichts wert wink

jürgen (jr1860)
Leser

Dem Herrn Wettberg glaub ich, trotz aller Verdienste vor Jahrzehnten, nichts mehr…
Trotz Aufforderung an Robert auf der HV, hat es Robert nicht geschafft, die Pyro abzuschaffen!
lol lol sad lol lol
rolling rolling rolling rolling rolling

anteater
Leser

Einmal absolut Mehrheit in Bundestag und Bundesrat, dann könnte er es!

Kein1860Fan
Gast
Kein1860Fan

Folgt man Wikipedia, so soll das Vermögen folgenden Verlauf genommen haben: „Sein Vermögen wurde 2014 vom US-Magazin Forbes auf ca. 1,6 Milliarden US-Dollar geschätzt.[20] Seit damals soll er jedoch mehr als eine Milliarde Verlust eingefahren haben. Laut Schätzungen des US-Magazin Forbes soll sein Vermögen 2017 nur noch 341 Millionen Dollar betragen.[21]“

Es wird allgemein von seinem Vermögen (Immobilien, Beteiligungen, etc.) geschrieben. Leider ist aber nicht bekannt, in welchem Umfang dieses fremdfinanziert ist. Es könnte also sein, dass das Netto-Vermögen (Vermögen abzüglich Verbindlichkeiten) 341 Mio. § beträgt, wenn HI ohne Fremdkapital da stünde. Wer aber kann ausschließen, dass das Rein-Vermögen gegen null tendiert wegen Schulden von 341 Mio $.

Welchen Wertansatz haben die Bewerter für die Beteiligung an der TSV 1860 KGaA gewählt? Hasan Ismaik hat dem Unternehmen ca. 60 bis 70 Mio. € zur Verfügung gestellt. Solange die Profifußballer nicht in der BL spielen, dürfte dieser Wert in erheblichem Umfang abzuwerten sein. Aktuell stellen die 60er eher einen Imagewert dar.

Landshuter Löwe
Leser

Immer diese Nadelstiche hier … wink

DonZapata
Leser

Pikant!

Banana Joe
Leser

Oh mei!

Banana Joe
Leser

Ja ich hab mal wieder den Fehler gemacht, die Kommentare bei Grenzdebil24 zu lesen… schon witzig, wie sich stinknormale Löwenfans, die gerade mal dazu fähig sind, die sprachlich wirren Ergüsse diverser Blogger und Boulevard Journalisten halbwegs in sich aufzunehmen, plötzlich der felsenfesten Überzeugung sind, dass sich Journalisten, Wirtschafts- und Gesellschaftsexperten eines Welt-Magazin wie dem Forbes, irren müssen und ihnen mangelnde Kompetenz unterstellen. Mag es durchaus begründet sein, dass sich das Forbes Magazine mal bei Jeff Bezos um die ein oder andere Milliarde verschätzt (ja richtig, das sind Schätzungen aufgrund von öffentlich einsehbaren Firmenbeteiligungen, Aktien- und Wertpapierbesitz und Immobilienwerten), bei einem, der aber so auf Position 150 der reichsten Araber rumkrebst gleich um eine ganze Milliarde, dann eher doch nicht. Mag sein, dass Ismaik 250 Mio. $ Vermögen hat, 300 und vielleicht 400, ganz egal. Milliardär ist er nicht mehr, und das sollte für jeden, der obigen Beitrag und ähnliche in der Vergangenheit 1. lesen, 2. verstehen und 3. richtig interpretieren konnte, eigentlich logisch und verständlich sein. Kurzum: für den ganz großen Wurf im Profifußball Business reicht’s bei Ismaik so oder so nicht, auch er könnte ohne Darlehen (werd die dann wohl bezahlen müsste???) kein neues Stadion in die oberbayerische Pampa stellen. Punkt.

3und6zger
Leser

Du solltest das nur richtig einordnen. Als Forbes 2014 noch 1.4 Mrd geschätzt hat, da war’s richtig. Seitdem sind die aber so schlecht geworden, dass es jetzt halt nimmer stimmt. wink
Im Übrigen glaube ich nach der Recherche über Arabtec auch nicht mehr, dass das damals sein Vermögen war bzw. alles gestimmt hat.

tomandcherry
Leser

@Banana Joe

Weil nicht sein darf, was nicht sein kann… wink

Jedenfalls wird eines Tages bei nicht gerade wenigen „echten Löwen-Fans“ ein weiß-blauer Traum zerplatzen und große Enttäuschung hinterlassen.

Wenn man sich halt permanent selbst in die Tasche lügt, die Realitäten nicht anerkennt und von „Bundesliga“, „Champions League“ und „Augenhöhe mit dem FC Barcelona“ träumt, kann das in einer bitteren Enttäuschung enden.

Blue Power
Leser

😂 in die grenzdebil24 schau ich auch hin und wieder rein. Teilweise sehr belustigend, welch indoktrinierte Altherren-Besserwisser auf der Suche nach ihrer ureigenen Deutungshoheit für einen Blödsinn von sich geben. Ist eben die Fraktion die alles andere als diese peinliche Ismaik Lektüre als Fakenews ansieht. Bei so viel Intoleranz und Tunnelblick, hast Du es auch als Magazin „Forbes“ nicht leicht 😂

Sportfan
Gast
Sportfan

da fragt man sich wie dann einige Leute immer noch an ein „eigenes“ Stadion und an alles wird gut sobald der Megainvestor investieren darf glauben können ?

tomandcherry
Leser

@Sportfan

Ja, das nennt man dann wohl „Selbsttäuschung“ oder auch „unerschütterlicher Glaube an ein echtes Wunder“?

Viele verkennen die untrüglichen Zeichen oder deuten sie anders und lassen – ähnlich wie in einer Sekte – keinerlei Kritik oder Richtigstellungen an ihrem Trugbild zu.

Soll man mit solchen Leuten eigentlich Mitleid haben?

tomandcherry
Leser

Frage an die mitkommentierende Leserschaft im „Löwenmagazin“:

Wer ist selbstverständlich der allein Schuldige an den schlecht/gar nicht laufenden Geschäften unseres großzügigen und omnipräsenten Mehrheitsgesellschafters?

Na?

Ich mach‘s Euch leicht, Vor- und Nachname beginnen mit dem selben Buchstaben… wink

Reinhard Friedl
Leser

Das kann nur der Reisinger Robert sein wink

anteater
Leser

Moment, jetzt ist es mir eingefallen:

Saki Stimoniaris!

anteater
Leser

Max Merkel?

DonZapata
Leser

Günther Gorenzel? :-)))

3und6zger
Leser

Letztes Jahr hab ich mal die Arabtec Story recherchiert und mit historischen Charts und den angegebenen Quellen, den Arabtec-Anteil von unserem Investor verfolgt:

Natürlich ohne Gewähr auf Vollständig- und Richtigkeit. Einiges ist angenommen….

HI Arabtec-Anteil.jpg
DaBrain1860
Leser

Wenn der Herr Kreditgeber Geld benötigt sollte das kein Problem sein. Er könnte ein paar Prozent seiner Anteile am TSV verkaufen, ich denke es gibt bestimmt ein paar Fans die ihm dabei helfen würden. Ob es machbar wäre komplett alles abzulösen sei dahin gestellt aber er wäre dann nicht mehr Mehrheitsgesellschafter, dafür aber wieder etwas flüssiger.
Meine Wenigkeit wäre sofort dabei!

Ohne Hasan

Snoopy.
Leser

Da würden die „Unternehmer für 60“ mit der Spitze „die Bayrische“ vermutlich sofort zugreifen.

DaBrain1860
Leser

Gleichzeitig sollte dann die Satzung geändert werden das der ev nie mehr als 49% der Anteile aus der Hand geben darf.

Ohne Hasan

Banana Joe
Leser

Dieses Rechtsgeschäft sollte man rückwirkend noch als sittenwidrig einstufen, die Mitglieder hatten NIE die Wahl, es war ein Haufen von der ARGE bestimmter Delegierter!

jürgen (jr1860)
Leser

I a
Oder neudeutsch: me too

#OHNE HASAN!

DaBrain1860
Leser

Bassd scho wink

Ohne Hasan

Baum
Leser

„Die angeschlossene TSV 1860 Merchandising GmbH scheint das einzige Projekt geblieben zu sein. Der Erfolg dort eher dürftig.“

Kein Wunder wenn man dort Übersetzer und Personalerin mit üppigem Gehalt „parkt“ damit man ja keinen Cent an die KGaA abliefern muss…

sheiny
Leser

Danke für die tolle Aufgliederung.
Er zieht überall die selbe Masche ab ,was aus anderen wird ist ihm egal. Nach außen markiert er den tollen Geschäftsmann, der er längst nicht mehr ist. Seine Methoden werden zunehmend demaskiert. Nur ein paar ganz naive aus dem Investorenblog glauben noch ernsthaft wenn die Regel fällt dann steigt Ismaik ganz groß ein. Das wird er oder kann er dann gar nicht mehr in dem Maße wie es nötig wäre. Ismaik verarscht doch alle nur. Das Bild in der AZ wo er drapiert vor weißen Fakebüchern sitzt ist bezeichnend für seine lächerlichen PR Shows.

Snoopy.
Leser

Arabtec wiederholt sich halt bei Jordan Masaken. Schema immer gleich: viel versprechen und am Ende verpufft nicht nur der Aktienkurs.
Wenn die Reihenfolge der Auflistung der „Erfolge“ gleichgestellt ist, dann …
wink

Thrueblue
Leser

Herzlichen Dank für die zeitaufwändigen Recherchen!

Über welch dunkle Kanäle das Startkapital zustande kam ist leider nicht belastbar aufzuzeigen.

Vielleicht haben wir Glück und es kommt etwas Licht ins dunkle.

Mir fehlt aber absolut der Glaube an eine Tellerwäscher-Story bei Ismaik.