Die TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA hatte vor dem Spiel des TSV 1860 München gegen die SpVgg Unterhaching ein eindeutiges Verbot an die Münchner Löwen ausgesprochen. Sie durften Trommeln und Schwenkfahnen nicht benutzen. Zu diesem Verbot meldet sich nun Investor Hasan Ismaik. Er halte diese Sanktionen für kontraproduktiv. Er sei für einen Dialog und gegen Kollektivverbote, schreibt er auf Facebook.

Die Stellungnahme

Liebe Löwen,

leider hat mich erst heute die Nachricht erreicht, dass die Geschäftsführung des TSV 1860 für die aktiven Fans ein Verbot im Stadion ausgesprochen hat. Deswegen war das Kurvenbild beim 1:0 gegen Unterhaching anders als sonst. Ich muss zugeben: Anders gefällt es mir viel besser.

Sanktionen sind für unseren propagierten Weg der Gemeinsamkeit kontraproduktiv. Ich denke, die verantwortlichen Personen sollten noch einmal in sich gehen und für das nächste Heimspiel gegen Meppen von diesem Verbot Abstand nehmen.

Die Fans zu bestrafen, die uns Herz, Zeit und Geld schenken, ist nicht in meinem Interesse. Jedoch sollte jeder Löwen-Fan auch wissen, dass Pyrotechnik uns finanziell schadet.

Was ich sagen will: Ich bin für einen Dialog und gegen Kollektivverbote! Außerdem gab es von meiner Seite nie den Auftrag, ein Foto auf der Webseite des Vereins zu bearbeiten. Davon distanziere ich mich. Ich stehe für Meinungsfreiheit in der Löwen-Familie, solange es in einem gewissen Rahmen bleibt.

Schön wäre es, wenn wir endlich zusammenrücken und nicht ständig von e.V. und KGaA gesprochen wird. Das spaltet uns noch mehr. Wir müssen allen das Gefühl vermitteln, dass wir unzertrennbar und ein Verein sind.

Einmal Löwe, immer Löwe

Euer Hasan Ismaik

Bitte Anmelden um zu kommentieren
- Werbung unseres Partners -
avatar
  
smilewinklolsadballlionpretzelbeerstadiumlinkrollingheartzzzpolice
 
 
 
12 Kommentar Themen
27 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
18 Kommentatoren
ChemieloeweBine1860BuergermeisterXaverLandshuter Löwe Letzte Kommentartoren

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Peter Loewe
Leser

Ist doch grundsätzlich super, wenn HI so denkt! Die beiden verfeindeten Parteien sollten endlich zusammen kommen und das BESTE für die 1. Mannschaft rausholen. Sonst spielen wir in 10 Jahren noch in der 3. oder 4. Liga. Und das will doch keiner!

Alexander Schlegel
Leser

Peter, wenn ich jetzt die Uhr 8 Jahre zurückdrehen könnte, würde ich Dir wahrscheinlich voll und ganz zustimmen. Aber so hoffnungsfroh kann man angesichts der gemachten Erfahrungen mit dem Investor leider nach all der Zeit nicht mehr sein.

Peter Loewe
Leser

Ja, aber was ist die Alternative? Den Investor wird man nicht vergraulen können; d.h. er bleibt wohl noch eine ganze Weile. Also muss man einen Weg finden, der beiden gerecht wird. HI will investieren und mutmaßlich mehr Einfluss als momentan. Der EV will kein Geld von ihm annehmen, weil er fürchtet, dass es wieder so läuft wie 2016/17. Doch beide Seiten haben sicher dazu gelernt. Man müsste sich abseits der Öffentlichkeit mal an einen Tisch setzen und überlegen, wie man das anstellt. Kann doch unter Erwachsenen nicht so schwer sein.

(Vielleicht nehmen sie einfach eine Tüte Haribo und unterhalten sich mit hohen Stimmen smile

Xaver
Leser

Mit HI an einen Tisch setzen bringt m. E. gar nix. Selbst, wenn er irgendwelche Zugeständnisse machen würde, kann man ihm doch nicht glauben. Die Vergangenheit hat es doch X-Mal bewiesen

Peter Loewe
Leser

Das muss man halt ordentlich notariell vertraglich fixieren und sich nicht nur auf mündliche Statements verlassen. Das klappt schon wenn man guten Willens ist. Aber da scheint auf BEIDEN Seiten momentan alles verhärtet. Wenn sich das nicht bessert, sehe ich leider schwarz!

anteater
Leser

Und wenn man heute etwas mündlich aushandelt, morgen zum Notar damit geht, dann weiß es Herr Ismaik unter Umständen doch schon gar nicht mehr oder knüpft irgendwelche unhaltbaren Bedingungen daran.

Alexander Schlegel
Leser

Im Prinzip gibt es nach diesen ganzen Vorkommnissen eigentlich nur eine Lösung: er soll endlich seine Anteile verkaufen. Und das zu marktgerechten Preisen.

Was soll man denn von einem Menschen halten, der am Tage des entscheidenden Abstiegsspiels, nicht daran denkt ins Stadion zu gehen, oder zitternd vor einem Bildschirm zu sitzen, nein, der einzig allein ein erpresserischen Forderungskatalog aufsetzt, der ultimativ zu unterschreiben war. Dazu wäre der Verein eventuell (zum wiederholten Male) bereit gewesen, aber in dem Fall konnte man nicht reagieren, weil man ansonsten gegen die Statuten der DFL/DFB verstoßen hätte. Und dieser Typ ließ danach den Verein eiskalt und ohne mit der Wimper zu zucken nicht nur eine Klasse absteigen, nein zwei Klassen mussten es gleich sein. Und warum? Weil er meinte, damit 50+1 zu entgehen und endlich die Macht im Verein zu übernehmen. Und das nach einem halben Jahr mehr oder weniger Alleinherrschaft (Cassalette ließ ihn ja schalten und walten wie er wollte), wo er nahezu einen Mannschaftsbus von abgehalfterten Profis hier ankarrte und eine Sprücheklopfer als Trainer engagierte, der von vielem eine Ahnung gehabt haben mag, nur nicht von der 2. deutschen Bundesliga. Und danach taucht er erst Mal nahezu eine Saison ab, während andere seinen angerichteten Scherbenhaufen wieder versuchten zu reparieren. übernimmt keinerlei Verantwortung (im Gegenteil: die Schulden für seinen Sch… hat die KGaA zu tragen mit Zins und Zinseszins bis HEUTE!!!) und stellt sich zum Aufstieg mit seinen Lakaien hin und lässt sich wieder als der große Löwenfreund feiern. Was hat der den Verein erpresst, ganze Mannschaften an Personal verbraucht, die alle irgendwann mit ihm nicht mehr konnten, sei es von Vereinsseite, sei es aus seiner eigenen Crew. Mit diesem Typen ist keine Zusammenarbeit möglich, davon bin ich felsenfest überzeugt. Da mag er noch so treuherzig verlogen über SM-Kanäle posten lassen, was er will.

jürgen (jr1860)
Leser

seh ich genauso…

leider zuckt er (noch) nicht

Chemieloewe
Leser

Danke für Deine sehr gute Betrachtung @Alexander Schlegel! Du sprichst mir aus dem Herzen! Besser kann man es kaum beschreiben, warum wir, die mit HI nicht mehr wollen, keine Zukunft mit ihm mehr sehen. Die Hoffnung auf eine partnerschaftliche, konstruktive u. respektvolle, verlässliche, vertrauensvolle u. erfolgreiche Zusammenarbeit habe ich, wie sehr viele andere Löwen, durch die andauernden haarsträubenden u. eigenmächtigen Entscheidungen u. Forderungen u. das sonstige unzuverlässige Handeln von HI, über Jahre hinweg ….schon seit langer Zeit aufgegeben!!! Mit HI geht es nicht!!!

anteater
Leser

Alexander Schlegel

Alexander, für diese Worte möchte ich Dir danken!

Bine1860
Gast
Bine1860

Ich denke das mit „zusammen an einen Tisch setzten“ haben in den vergangenen Jahren schon so viele versucht, jedes Mal ist es an HI gescheitert:
Sein eigener Cousin Noor ward nie mehr gesehen/we need a new Sportchef/ich bis so weit weg wie nie Cassalette/…..
Das funktioniert einfach nicht und ich denke auch HI hat eben gar nix gelernt aus
2016/2017, denn die Spielchen gehen ja weiter. DIe nächste Strafe wegen nicht- bzw. zu spät- Umwandlung steht schon wieder an.
Wenn er wirklich was gelernt hätte würde er was sponsern oder zumindest die Mindestmaßnahmen zum Erhalt der Lizenz o. ä machen und zwar rechtzeitig!
Und ich kanns nimmer hören, dass man beim aktuellen Kurs auf ewig in Liga 3 oder 4 bleibt. Da hat man nämlich aus viel Geld raushauen und we go to the top NIX gelernt.
Natürlich wird man irgendwann noch Sponsoren brauchen, aber neue Darlehen sind bestimmt nicht das Mittel zum Ziel. Was ist, wenn es dann mit dem Erfolg (wieder) nicht klappt, dann nehmen wir nochmal welche und nochmal…..
Nein Danke

Loewen1860
Leser

Das unterschreib ich Dir zu 100%

bluwe
Leser

Hallooooooo!!!!
Der e.V. will kein Geld von ihm das ist schlichtweg falsch und im Gegenteil das wurde HI sogar angeboten, z.B. durch Sponsoring.

Was der e.V. nicht will ist eine weitere Verschuldung, da eh momentan mind. 15% des Saisonetats der KGaA an Zinsen an HI fliesen! Soll das weiter gesteigert werden? Vielleicht so, dass wir pro Saison mehr an HI zahlen als an eine schlagkräftige Mannschaft?
Der Verein will keine weitere Verschuldung!
Das Angebot liegt vor, ebenso wie eine Entlastung der KGaA durch eine Überführung der U21 und U19 an den e.V..
Warum kommt er nicht nach M der „große Retter“?
Bin gespannt ob du auch Antworten hast Peter Loewe wink

Peter Loewe
Leser

Wieso muss ICH jetzt „Antworten haben“…? Quatsch!
Ich habe doch nur die Fragen gestellt, die sich wohl viele 1860-Mitglieder momentan stellen: Kann das so weitergehen? Und die meisten sagen: Nein!

Im Forum von O.G. wird Stimmung gemacht gegen Reisinger, hier wird Stimung gemacht gegen HI. Es scheint kein dazwischen zu geben – zumindest in der Internet-Kommunikation (da ist es ja auch so einfach sich auf eine Seite zu schlagen.)

Die Mehrzahl der 1860-Mitlieder, davon bin ich überzeugt, will einen Kompromiss. Leider scheint das die eher schweigende oder nicht sooo laute Mehrheit zu sein.

Schade!

anteater
Leser

HI will nicht investieren. Er will die KGaA mit noch mehr Schulden belasten, um noch mehr Zinsen einnehmen und noch mehr Druckmittel haben zu können.

Der e.V. will überdies keine weiteren Schulden auf die KGaA laden lassen, weil das früher oder später unweigerlich in die Insolvenz führt.

Mit Herrn Ismaik an einen Tisch setzen hat sich bislang auch als schwierig erwiesen. Entweder er ist gar nicht da oder er lässt alle anderen Stunden lang warten. Sehr erwachsen wirkt das nicht.

Baum
Leser

Kein Mensch verbietet dem Investor ein Sponsoring zu betreiben um damit der KGaA zu helfen. Darlehen und Genussscheine helfen der KGaA nämlich ganz sicherlich nicht weiter auf lange Sicht.

jürgen (jr1860)
Leser

eben … und das wurde so kommuniziert smile

oder, was ich viel interessanter finde ist der Vorschlag vom Reinhard, die Kredite zinsfrei zu stellen, dann verdient nicht mal Infront mit

Buergermeister
Gast
Buergermeister

Im Regelfall betrachten die Finanzverwaltung und die Finanzgerichte zinslose Darlehen und zinslose Stundungen als eine freigebige Zuwendung, welche der Schenkungsteuer gem. § 7 Abs.1 Nr. 1 ErbStG unterliegt.

Alexander Schlegel
Leser

Abgesehen davon, dass ich diese Sanktionen von Seiten des Vereins auch für überflüssig erachte (weil sie das Problem nicht lösen helfen), sind die Spielchen der Investorenseite mit erbärmlich noch unzureichend umschrieben. Glaubt bei denen irgend jemand allen Ernstes, dass die Ultras in nächster Zeit eine Prozession mit Hasan-Heiligenbildchen veranstalten, nur weil er sich aus durchsichtigen Gründen auf ihre Seite stellt?

Das zeugt nicht gerade von hoher Intelligenz der Marketing-Verantwortlichen, dass sie uns Löwenfans für so blöd halten …

jürgen (jr1860)
Leser

Sorry… das ist die KGaA… da hat mal der eV garnichts damit zu tun (und der Herr Resinger, auch wenn das ein bestimmter Blogbetreiber so meint)
Ansonsten hast 100% recht smile

Alexander Schlegel
Leser

Naja, in der KGaA hat der e.V. auch das oberste Veto-Recht. Natürlich meinte ich die KGaA oder ganz genau ist die Aktion wohl auf Herrn Scharold zurückzuführen. Und wenn der e.V. das jetzt anders sehen würde, könnten sie ihn wahrscheinlich schon zurückpfeifen, oder?

jürgen (jr1860)
Leser

glaube nicht, dass sich da der Geschäftsführer der KGaA mit den Gesellschaftern Rückschließen muss oder sollte …
Bissl was sollte die KGaA auch selber entscheiden dürfen…

Ist halt deutlich übers Ziel hinausgeschossen sad

Landshuter Löwe
Leser

50+1 wird nicht bei so einem Klein-Kram gezogen …, außerdem soll sich der e.V. beim Tagesgeschäft raushalten.

Alexander Schlegel
Leser

Ist schon klar, dass man Scharold bei so was nicht brüskiert. Es ging ja auch nur um die Frage, ob das generell was mit dem e.V. zu tun hat.

BruckbergerLoewe
Leser

Nichts als Wahlkampf für Saki.

Banana Joe
Leser

Das verzweifelte Zucken einer Marketingagentur…

Leo
Leser
Alexander Schlegel
Leser

… Welches Schweinderl hätten’s den gerne:
Das mit der dicken Hornbrille, hätte ich jetzt eher vermutet. Wieso meinst Du, dass eine Schweizer Agentur für ihn arbeitet?

Leo
Leser

Stand mal in der SZ
„Inzwischen bezahlt er eine Schweizer PR-Agentur dafür, seinen Facebook-Account „Ismaik1860″ mit blumigen Wortbeiträgen in deutscher Sprache zu bestücken.“

Banana Joe
Leser

Was willst du mir mit dem Link sagen, wo ich erstmal 49 € dafür löhnen müsste, mir irgendwelche Statistiken anzugucken, die mich nicht interessieren?

Leo
Leser

Hoppala, das mit dem 49€ kam bei mir gerade auch auf nem anderen Rechner. Die Schweizer wissen schon, wie sie zu Geld kommen.

bluwe
Leser

Offensichtlich hat HI seine Firma nicht im Griff wink

Baum
Leser

„Schön wäre es, wenn wir endlich zusammenrücken und nicht ständig von e.V. und KGaA gesprochen wird.“

Das finde ich ja eigentlich am Besten. Wurmt ihn wohl immer noch das er sich mit seinen 60% nur die KGaA unter den Nagel reißen konnte und nicht gleich den ganzen Verein.

Loewen1860
Leser

Hm… was soll man darüber denken? Genau? Nichts! Is eigentlich gar net wert sich über das was die ahnungslose Agentur von sich gibt Gedanken zu machen. Nur soviel liebe H.I.Agentur: die Vereinsseite im Internet hat .org und die der KGAA .de und auf letzterer wars retouschiert.

anteater
Leser

Opportunist.

Serkan
Leser

Das ist Wahlkampf für Saki.

United Sixties
Gast
United Sixties

Wer das glauben mag bitte. Noch mehr schaden dem gesamten Verein im Aussenbild allerdings fb-Posts des Mehrheitsgesellschafters und zu späte Einhaltungen von wichtigen Vereinbarungen innerhalb der KGaA. Auch würde es helfen, Zinsen für seine Darlehen auf Marktniveau zu reduzieren oder noch besser ganz zu stunden bis wir ein aufstiegsfähiges bezahlbares Löwenteam ala Biero haben.
Und hier auch Danke an Kloppo und seine Liverpooler für diese tolle Löwenwoche!

Baum
Leser

Der Typ ist so widerlich. Oder denkt sich das seine Agentur aus? Egal. Schleich dich endlich!
#SadS

Bluemuckl
Leser

Der soll sich endlich vom TSV distanzieren.

- Werbung unseres Partners -