Seit Mai 2019 ruht der Antrag auf Ausnahmegenehmigung im Hinblick auf die 50+1-Regelung. Hauptgesellschafter Martin Kind hatte den Antrag dazu selbst gestellt. Heute gab der Klub bekannt, dass man den Antrag nun vollständig zurückgezogen hat. Damit ist das Verfahren beim Ständigen Schiedsgericht der Lizenzligen beendet.

„Das Wirtschaftsunternehmen Profifußball von Hannover 96 und Martin Kind haben das Verfahren beim Ständigen Schiedsgericht für Vereine und Kapitalgesellschaften der Lizenzligen beendet. Eine Entscheidung des Schiedsgerichts wäre in nächster Zeit nicht zu erwarten gewesen“, schreibt Hannover 96 auf seiner Homepage. Die Gründe und die Entscheidungen für die Zukunft wolle man in Kürze darlegen.

Das Ständige Schiedsgericht

Über sämtliche Streitigkeiten zwischen den Klubs und dem DFL und/oder dem DFB entscheidet das Ständige Schiedsgericht für Vereine und Kapitalgesellschaften der Lizenzligen. Ein Schiedsspruch ist verbandsintern endgültig. Unter den Parteien hat es die Wirkung eines rechtskräftigen gerichtlichen Urteils. Vorsitzender ist seit 2008 der ehemalige Bundesverfassungsrichter Professor Dr. Udo Steiner.

Presselinks

Bild: Rückzieher von 96-Boss Kind

Sportbuzzer: Hannover 96: Martin Kind zieht 50+1-Klage vor dem Schiedsgericht zurück

NDR: Hannover 96: Kind zieht 50+1-Antrag zurück

Spiegel Online: Martin Kind zieht 50+1-Antrag zurück

Welt: Kind zieht Antrag auf 96-Übernahme zurück

Pressemeldung von Hannover 96

50+1: Verfahren beendet

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Sportfan
Gast
Sportfan

Die Situation in Hannover ist aber auch ein wenig anders. Der e.V hat dort eine gewaltige Schieflage und muss sich wohl einigen mit den Geldgebern. Sprich die brauchen Geld für den e.V. – bei uns ist der e.V ja ohne Geldprobleme und lediglich die Profiabteilung völlig überschuldet.

Banana Joe
Leser

OMG gefällt das nicht!

tomandcherry
Leser

@Banana Joe

Glaubst Du, dass OMG sich auch über Siege unserer ersten Mannschaft ärgert?

Wenn Siege gleichbedeutend mit sporlicher Aufwärtsentwicklung sind, dann wäre das doch im Umkehrschluß schlecht für die Ambitionen „seines Herrn und Meisters“, denn dann würde man ja erkennen, dass sich sportlicher Erfolg durchaus mit geringerem Budget als in den „goldenen Zweitliga-Jahren“ verwirklichen lässt?

Also ich wäre an OMG’s Stelle schon ein bisschen angep*sst, wenn die Profi-Mannschaft durch Siege in Tabellenregionen vorstoßen würde, in denen „man“ sie vor Saisonbeginn nicht unbedingt vermutet hätte.
wink

Banana Joe
Leser

Der Jammerlappen soll sei Klapp’n halten!

Löwen-Michi
Leser

Wir sind leider das beste Beispiel warum jeder echte Fußballfan für den Erhalt von 50+1 kämpfen muss!
Und es sieht immer besser aus das wir diesen Kampf gewinnen!