Wie bereits im Löwenmagazin berichtet wurde, tut sich in der Behindertensport-Abteilung des TSV München von 1860 e.V. einiges. Kürzlich ist eine weitere Sparte hinzugekommen. Für Kinder und Jugendliche mit Behinderung gibt es nun eine Fußball-Sparte, ganz unter dem Zeichen der Inklusion. Seit längerer Zeit arbeiten Abteilungsleiter Oskar Dernitzky und Verwaltungsrat Robert von Bennigsen an dem Thema. Mit Heinz Schmidt (nein, nicht der Vize-Präsident) haben sie einen fähigen und ergebenen Trainer und Teammanager gewinnen können, der sich nun darum kümmert, dass körperlich und geistig benachteiligte Kinder und Jugendliche über den Sport in die Gesellschaft integriert werden.

Nun haben die Handicap-Löwen beim Croatia Trophy mitgemacht und ihr erstes Turnier bestritten.

Youth Movement Power

Croatia Trophy ist ein internationales Fußball-, Handball- und Tennisturnier für Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 17 Jahren und die Hauptkomponente des Youth Movement Power-Projekts. Die Sport-Botschafter des Turniers sind der kroatische Fußball-Nationalspieler Mateo Kovačić (FC Chelsea), der Handballtrainer Slavko Goluža, ehemaliger Handballspieler Mirza Džomba (Weltmeister 2003 und Olympia-Gold 2004) sowie Ex-Nationalspieler Dario Šimić (Bronze bei der Fußball-WM in Frankreich 1998).

Im wunderschönen Istrien (Kroatien), an der adriatischen Küste, startete gestern das Turnier. Austragungsorte sind Pula, Rovinj und Poreč. Zum ersten Mal gibt es dabei eine „Special POWER league“ für Kinder und Jugendliche mit Handicap.

Erfolgreiches erstes Turnier für die Handicap-Löwen

Heinz Schmidt, Oskar Dernitzky und die Handicap-Löwen

Bereits gestern reisten die Löwen zur Turnier-Eröffnung an und stationierten sich in Rovinj. Das Team besteht aus sieben Kinder und Jugendlichen. Das jüngste Team-Mitglied ist acht Jahre alt und im Tor steht ein Mädchen. Am heutigen Donnerstag ging es nun nach Pula, wo die Löwen drei Spiele bestritten.

Auch der Abteilungsleiter Oskar Dernitzky ist vor Ort.

Mit dem Turniertag kann der Trainer Heinz Schmidt mehr als zufrieden sein. Seine Handicap-Löwen haben sich gut geschlagen. Im ersten Spiel gegen Slaven Belupo erkämpften sich die Löwen einen 4:3-Sieg. Die zweite Partie fand gegen Istra 1961 statt. Diese war unausgeglichen, da im gegnerischen Team die Spieler bereits etwas älter waren, was ihnen einen körperlichen Vorteil verschaffte. Dennoch schlugen sich die Handicap-Löwen gut und gaben nicht kampflos auf. Endergebnis 3:6 aus der Sicht der Löwen. Die letzte Begegnung fand gegen Dinamo Zagreb statt, die die jungen Löwen mit 2:1 für sich entscheiden konnten.

Morgen finden noch zwei Freundschaftsspiele statt und am Montag geht es für die Handicap-Löwen zurück nach München – voller neuer Eindrücke und schöner Erinnerungen.


(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

6
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
avatar
  
smilewinklolsadballlionpretzelbeerstadiumlinkrollingheartzzzpolice
 
 
 
3 Comment threads
3 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
6 Comment authors
DominikArikSteenSerkanTami Testwchris Recent comment authors

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Serkan
Leser

Schöne Sache! Was ist denn ein „ergebener Trainer“?

ArikSteen
Redakteur

Ein demütig zugeneigter, hingebungsvoller Trainer, der sich der Sache widmet und nicht den eigenen Erfolg vorrangig zum Zweck hat

twchris
Redakteur

Bist du vor Ort? Schön was der e.V. da auf die Beine gestellt hat.

jürgen (jr1860)
Leser

Hier in Hohenbrunn gibt es auch seit Jahren ein Inklusionsteam 😎
Verfolge das immer wieder in der Presse, da ich solche Aktivitäten für sehr gut finde

PS: Gab’s wohl… kann auf der Homepage nix mehr zum Riezler finden 😞

Dominik
Gast
Dominik

Diese Mannschaft gibt es noch immer. Ist inzwischen eine recht große Abteilung mit 4 Mannschaften geworden.