Langsam mahlen die Mühlen im Hinblick auf den Ausbau des Sechzger Stadions an der Grünwalder Straße. Der Bauvorbescheid wurde im August 2020 veröffentlicht. Die weiteren Schritte der Stadt ziehen sich. Manche befürchten, dass es Jahre dauern wird, bis der erste Bagger rollt.

Es sind keine leichten Zeiten für die Stadt München. Die Pandemie COVID-19 steht auch im Mittelpunkt vieler politischer Entscheidungen. Doch in vielen anderen Bereichen bedarf es auch Entscheidungen. Dass die Politiker nicht komplett mit der Pandemie ausgelastet sind, beweist das Ratsinformationssystem, in dem man Anträge einzelner Stadtratsfraktionen einsehen kann. Da geht es um die Festlegung der innerörtlichen Vorfahrtsstraßen, CO²-Kompensation vor Ort oder eine Münchner Kindl-App. Und auch das Grünwalder Stadion wurde in diesem Jahr bereits thematisiert. Aus der CSU-Fraktion im Stadtrat kam der Antrag, dass die alte Anzeigetafel auch nach dem Umbau erhalten bleibt. Das kommt bei vielen Fans gut an, weil die Anzeigetafel Tradition hat. Es wirkt jedoch eher populistisch. Schwerpunkt sollte der tatsächliche Umbau sein. Dort muss es zu Fortschritten kommen. Wir werfen noch einmal einen Blick zurück und anschließend nach vorne.

Was bisher geschah …

Im Januar 2019 hat die Stadt München eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Das Architektur- und Planungsbüro Albert Speer nahm den Auftrag an.

Im Juli 2019 legte man bereits den Ergebnisbericht der Machbarkeitsstudie vor. Sie betrachtet den Umbau allerdings aus rein architektonischer Sicht, unter Berücksichtigungen der Regelungen des DFB und der DFL. Nicht, ob die Stadt München dies auch umsetzen kann.

Im August 2020 gab die Stadt München den positiven Vorbescheid bekannt. Mit ihm hatten die Stadt München, die Vereine und die Fans die Gewissheit, dass alles aus der Machbarkeitsstudie, aus Sicht der Stadt, genehmigungsfähig ist. Erstellt wurde der Vorbescheid durch das Planungsreferat.

Im Dezember 2020 wurden schließlich die Ergebnisse des Vorbescheidsverfahrens dem Sportausschuss vorgetragen. Entscheidungen wurden dabei nicht getroffen.

Wie es weitergehen soll …

Der nächste Schritt ist nun eine Beschlussvorlage, die durch das Referat für Bildung und Sport in den Stadtrat eingebracht wird. Sie dient als Entscheidungsgrundlage für die mögliche Ertüchtigung des Städtischen Stadions an der Grünwalder Straße. Wie weit die Beschlussvorlage bereits fortgeschritten ist, ist nicht bekannt. Es geht um die Erarbeitung verschiedener Umbauvarianten und der entsprechenden Kosten.

Klar ist, dass die Beschlussvorlage zuerst in den Sportausschuss kommt. Anschließend, wenn es finanzrelevant wird, in die Vollversammlung. Dort wird in der Regel der Beschluss nur noch bestätigt, da im Ausschuss bereits darüber diskutiert wurde.

Nach Informationen des Löwenmagazins ist mit einer Abstimmung über die Beschlussvorlage in der nächsten Sportausschuss-Sitzung am 10. März noch nicht zu rechnen. Geplant ist eine Vorstellung der verschiedenen Stadion-Varianten im April 2021. Die entsprechende Sitzung wäre demzufolge am 14. April 2021. Auch der TSV 1860 München wird im April die Stadion-Varianten bekommen. Die Stadt München verlangt eine eindeutige Willenserklärung seitens der Löwen. Möglich ist die bislang nicht gewesen, da eben noch keine Fakten geschaffen sind. Vereinsvertreter sind zu Recht vorsichtig. Man hatte sich in der Vergangenheit schon einmal im Hinblick auf ein Stadion vergaloppiert. Klar muss sein: was bekommt der TSV 1860 München als Mieter von der Stadt und wie viel kostet es ihn.

Die Vorstellung der Beschlussvorlage ist also absehbar. Die Frage ist dann, wann darüber abgestimmt wird. Denn die Stadt München sieht für die Beschlussvorlage eben zwei Phasen vor. Nämlich die Vorstellung der Varianten und anschließend, etwas später die Entscheidung. Auch um den Vereinen Zeit zu geben, sich mit den Vorschlägen zu beschäftigen. Spätestens im Sommer sollte die Stadt München jedoch ihre Entscheidung getroffen haben.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
5 3 votes
Article Rating
48 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

tsvmarc
Leser
tsvmarc (@tsvmarc)
19 Tage her

Rausgeschmissenes Geld

tsvmarc
Leser
tsvmarc (@tsvmarc)
18 Tage her
Reply to  ArikSteen

Es so zu belassen wie es ist. Es ist ein städtisches Stadion und wird es wohl immer bleiben. Teilen müssen es wir auch.
Langfristig gesehen muss ein neues her. Das sollte innerhalb der Gesellschafter angesprochen werden, was uns ja auch quasi vor Jahren zugesagt worden ist.

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
18 Tage her
Reply to  tsvmarc

Was wurde da vor Jahren zugesagt von den Gesellschaftern?
Der einzige, der mit einem „neuen Stadion“ gepoltert hat, war Ismaik. Und auf seine Kosten darf er jederzeit ein Stadion bauen. Aber das Thema scheint bei ihm auch nicht mehr auf der Agenda zu stehen.

Der KGaA so ein Stadion mit Bau und kompletten Unterhalt auf die Schultern zu stellen ist in der finanziellen Lage nicht drin. Und ein „eigenes“ Stadion (das einem nur zur Hälfte gehört hat) hat den TSV schon mal an den Abgrund geführt, mache Vereine hat ein „eigenes Stadion“ in den Abgrund geführt.

Ich denke nicht, dass man sich im Moment Gedanken über ein eigenes Stadion machen sollte. Das ist selbst mit den „alles rettenden Einnahmen aus der 2. Liga“ nicht machbar. Zuvor muss das Unternehmen erst mal so weit gesunden, dass es auch auf dem freien Markt an Kapital dafür kommen kann, sprich Kredite bei Banken bekommen kann. Alles andere ist davor reine Zeit und Geld Verschwendung, die in anderen Dingen sinnvoller angelegt sind.

tsvmarc
Leser
tsvmarc (@tsvmarc)
18 Tage her
Reply to  Snoopy.

Genau deinen ersten Absatz meine ich.

tsvmarc
Leser
tsvmarc (@tsvmarc)
18 Tage her
Reply to  ArikSteen

Ich persönlich glaube nicht, dass es ihn interessieren würde ob man ihm das vorhält oder nicht. Er möchte sein Geld irgendwann wieder zurückhaben wollen, zumindest anteilmäßig wie auch immer. Und mit einem Ausbau/Umbau würde man ihm einen Gefallen tun weil kein Druck mehr da ist.

tsvmarc
Leser
tsvmarc (@tsvmarc)
18 Tage her
Reply to  ArikSteen

Aus der Merch fließen aber auch keine Unsummen.
Wielange soll denn die Situation noch ausgesessen werden? Macht ihn aber nicht unbedingt beliebter.

tsvmarc
Leser
tsvmarc (@tsvmarc)
18 Tage her
Reply to  ArikSteen

Sehe ich auch so. Stadionfrage ist sehr schwierig zu beantworten. Umbau lehne ich ab.
Jetzt BVB schauen.⚽️🥳

Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
18 Tage her
Reply to  tsvmarc

Umbau lehnst du ab, aber eine andere Möglichkeit bzw. einen vernünftigen Vorschlag hast du nicht. Also schneidet man sich als 60 ins eigene Fleisch, lehnt den Umbau, den die Stadt bezahlt!, ab, verzichtet somit auf die zu erwartenden Mehreinnahmen und ein 2. ligataugliches Stadion etc, nur um nicht den (nicht vorhandenen) Druck von Ismaik zu nehmen. Ne, macht Sinn 🤡 Ehrlich was dümmeres hab ich lang nicht gehört

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
18 Tage her
Reply to  tsvmarc

Es gibt ja genügend Vorschläge, wie man die Situation für die KGaA verbessern könnte. Von Schuldenschnitt bis zur Kapitalerhöhung.

Das man kreativ Lösungen finden kann, zeigt die Zusammenarbeit mit dem Hauptsponsor.

Ismaik wird warten. Entweder darauf, dass 50+1 fällt und er dann Moses spielen darf und den TSV in das gelobte Land führen kann (oder versucht) oder dass der TSV mit Hilfe großteils Dritte nach oben kommt und die KGaA Gewinne abwirft, an denen er profitiert.

tsvmarc
Leser
tsvmarc (@tsvmarc)
18 Tage her
Reply to  Snoopy.

Warten wir’s ab. Irgendwas muss sich ja tun.

drew60
Gast
drew60 (@guest_53729)
19 Tage her
Reply to  tsvmarc

Und wie soll ein Stadion auf Grüner Wiese finanziert werden ?  tsvmarc

Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
18 Tage her
Reply to  drew60

Vor allem auf welcher Wiese?

Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
18 Tage her
Reply to  tsvmarc

Es wird von der Stadt saniert, auf deren Kosten.. Warum soll das für die Stadt rausgeschmissenes Geld sein (bei 3 Mietern? )

tsvmarc
Leser
tsvmarc (@tsvmarc)
18 Tage her
Reply to  Bine1860

Weil ich persönlich den Mehrwert nicht erkennen kann.

tsvmarc
Leser
tsvmarc (@tsvmarc)
18 Tage her
Reply to  ArikSteen

3000 Zuschauer inkl. Umbau, vip usw. für wieviel Millionen? Hm, würd ich persönlich nicht machen es sei denn es werden dann langfristige Mietverträge gemacht, wo ich den oder die Mieter langfristig binden kann. Das würde ich aber nicht als Mieter wollen, weil ich mit meinem Gesellschafter langfristig andere Pläne habe. Kultstätte, aber langfristig keine Lösung.

tsvmarc
Leser
tsvmarc (@tsvmarc)
18 Tage her
Reply to  ArikSteen

Welche Pläne sie haben entzieht sich nun wirklich meiner Kenntnis. Weißt du mehr?
Gesellschafter ohne Pläne klingt für beide nicht überzeugend.

tsvmarc
Leser
tsvmarc (@tsvmarc)
18 Tage her
Reply to  ArikSteen

10 Jahresvertrag mit variabler Miete je nach Liga???

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
18 Tage her
Reply to  tsvmarc

Der Plan ist erst mal, dass man das Unternehmen aus dem Rollstuhl bringt und auf halbwegs gesunde Füße stellt. Und da wird eine dreistellige Millionen-Investition für ein Stadion wohl auf der letzten Seite kleingedruckt stehen.

drew60
Gast
drew60 (@guest_53760)
18 Tage her
Reply to  tsvmarc

Der Mehrwert liegt ganz klar in den höheren Einnahmen der VIP Logen der Buissnes sitze und der erweiterten Möglichkeiten für Sponsoren Einnahmen. Im Gegenzug für eine kleine Miete. Der Zug ist für Jahrzehnte abgefahren für ein neues Stadion ausser Ismaik macht endlich den Weg frei für neue Investoren .

tsvmarc
Leser
tsvmarc (@tsvmarc)
18 Tage her
Reply to  drew60

Wie hoch die Miete in dem von uns angemieteten Stadion sein wird, würden wir ja wenn/dann sehen. Der Zug mit Ismaik ist nicht abgefahren, wenn eine seriöse und professionelle Zusammenarbeit angestrebt wird.

drew60
Gast
drew60 (@guest_53762)
18 Tage her
Reply to  tsvmarc

Die wurde doch oft genug mit ihm angestrebt und oft genug hat er sie scheitern lassen . Und wieviel haben seine unprofessionellen Entscheidungen der Gesselschaft Geld gekostet ? Und wo sind wir letztendlich hingekommen weil er seinen Willen bekommen hat ? Er hat sein Investment schon selbst in den Sand gesetzt und wenn er nicht gewillt ist seiner Verantwortung gerecht zu werden dann soll er doch endlich seine Anteile verkaufen.

David811
Gast
David811 (@guest_53784)
18 Tage her
Reply to  tsvmarc

sehe ich wie die meisten anders. Es fehlt einfach an realistischen Alternativen

Last edited 18 Tage her by David811
Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
19 Tage her

Besser, die Mühlen mahlen langsam als gar nicht. Dass so ein städtischer Umbau nicht von heute auf morgen geht, dürfte jedem klar sein. Wichtig ist, was dabei am Ende raus kommt.

Bernhard Neiser
Gast
Bernhard Neiser (@guest_53723)
19 Tage her

Stadion aber nur für denn TSV 1860 München

Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
18 Tage her

Hast du Geld?

United Sixties
Gast
United Sixties (@guest_53710)
19 Tage her

@Arik
wie wäre es mit einem Interview mit Verena Dietl dazu. Sind ja schließlich auch Neuwahlen des Verwaltungsrat 2021. 😉

Kinglion
Gast
Kinglion (@guest_53704)
19 Tage her

Eine Frage an den Autoren / an die Community: Gibt es, vielleicht auch begünstigt durch die aktuelle Situation, keine Möglichkeit, das Stadion zu kaufen? Für den Verein wäre das ein Quantensprung, die Stadt hätte einen Klotz weniger am Bein. Wie seht ihr das?

Dennis312
Leser
Dennis312 (@dennis312)
19 Tage her
Reply to  Kinglion

Finde ich top! Ich fände es sowieso besser, wenn wir ein eigenes Stadion hätten… gws oder Neubau egal, aber Hauptsache nicht AA

drew60
Gast
drew60 (@guest_53708)
19 Tage her
Reply to  Kinglion

Ich würde das Stadion wenn dann über eine Genossenschaft kaufen wenn es saniert wurde. Anteilseigner wären dann Fans und Sponsoren und die KGaA zahlt dann eine verringerte Miete. Dafür spielt auch wieder die zweite Mannschaft und die A-Jugend wieder drinnen. Der Verein hätte sehr viel davon .

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
19 Tage her

Danke für das Licht ins Dunkel!

Dennis312
Leser
Dennis312 (@dennis312)
19 Tage her

Ob man das Stadion jemals salonfähig bekommt…
naja warten wir’s ab

Dennis312
Leser
Dennis312 (@dennis312)
19 Tage her
Reply to  ArikSteen

Irgendwie läuft das alles sehr schleppend voran.. klar ist bestimmt auch coronabedingt, in Zeiten wie diesen ist das auch alles nicht so einfach. Aber mir fehlt da als Außenstehender so bissl der Zug dahinter.. weiß immer noch nicht wie es mit dem gws weitergeht.

Ich hoffe einfach mal, man bekommt das gws für die ersten 2 ligen saniert, dass man auch bei einem Aufstieg n zugelassenes Stadion hat.

Ich hoffe einfach mal das beste

Dennis312
Leser
Dennis312 (@dennis312)
19 Tage her
Reply to  ArikSteen

Das ist wiederum ein Argument 😜😅
Ganz so viele Jahre habe ich in der Tat noch nicht auf dem Buckel 🙂

Bin ja auch dafür, dass das gws saniert und tauglich gemacht wird, aber als Außenstehender würde ich mir etwas mehr Zug und ein Vorankommen der Pläne wünschen

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
19 Tage her
Reply to  Dennis312

Es gilt vor allem Fehler wie beim Umbau des Ludwigsparkstadion in Saarbrücken zu vermeiden. Dort haben Verzögerungen, Planungsfehler und eine Explosion der Kosten zu einem Desaster geführt, das heute Gerichte beschäftigt.

jürgen
Leser
jürgen (@jr1860)
19 Tage her

wenns im April weitergeht ists doch mal ne gute Perspektive 😀

Immer schön bedacht einen Schritt nach dem anderen machen. Wie Bodo Strassenfeger aus Momo, irgendwann ist dann das Ende der Strasse erreicht 😃