Ende Mai hat das Löwenmagazin einen Artikel über die Bilanzzahlen der TSV München von 1860 GmbH & Co KGaA für die Drittliga-Saison 2020/21 veröffentlicht. Darin findet man auch “Erträge aus Beteiligungen”. Diese betragen 23.119,12 Euro. Woher kommt die Summe?

Die Summe kommt aus der TSV 1860 Merchandising GmbH. Gerade mal etwas über 23.000 Euro bekommt die Profifußball-Firma aus dem Merchandising. Der Grund: die Löwen haben ihr Merchandising im Jahr 2012 an Gesellschafter und Kreditgeber Hasan Ismaik verkauft. Bis zu einer Gewinnsumme von 120.000 Euro geht das Geld an Ismaik. Was darüber hinaus erwirtschaftet wird, teilen sich Ismaik und seine Profifußball-KGaA.

Eine Bilanz der TSV 1860 Merchandising GmbH per 30.06.2021 steht noch aus. Die 23.119,12 Euro “Erträge aus Beteiligungen” aus der aktuellsten Bilanz der KGaA findet man allerdings ohnehin in der Bilanz der Merchandising per 30.06.2020.

Gewinnverteilung seit 2012 als Tabelle

Bilanz perGewinnausweisAnteil Hasan IsmaikAnteil des TSV 1860
30.06.2012160.238,72 €140.119,36 €20.119,36 €
30.06.2013232.914,57 €176.457,28 €56.457,29 €
30.06.2014256.686,94 €188.343,47 €68.343,47 €
30.06.2015149.138,22 €134.569,1114.569,11 €
30.06.2016368.401,64 €244.200,82124.200,82 €
30.06.2017336.774,57 €228.387,28 €108.387,29 €
30.06.2018153.946,57 €136.973,28 €16.973,29 €
30.06.2019233.044,20 €176.522,10 €56.522,10 €
30.06.2020166.238,23 €143.119,11 €23.119,12 €

Gewinnverteilung seit 2012 als Grafik

Gesamtausschüttung seit 2012

Ismaik kaufte der TSV 1860 KGaA die Merchandising GmbH für 1 Million Euro ab. Hierfür erhält er mindestens 10 Jahre, maximal 20 Jahre, jedes Jahr 120.000 € des Gewinnes. Der Restbetrag des Gewinnes wird mit 50/50 zwischen ihm (HI Squared) und der KGaA aufgeteilt.

Insgesamt wurden 2.057.383,66 Euro ausgeschüttet. Davon bekam Hasan Ismaik 1.568.691,81 Euro. Die KGaA des TSV 1860 bekam in diesem Zeitraum von neun Jahren 488.691,85 Euro.

Sobald die Bilanz per 30.06.2021 seitens der TSV 1860 Merchandising GmbH veröffentlicht wird, findet ihr die aktuellen Zahlen selbstverständlich hier im Löwenmagazin.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
27 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

HHeinz

Dass man damals die Merchandising GmbH verleased hat fand ich noch akzeptabel (wir waren gar nicht in einer Position um ordentlich zu verhandeln weil “ganz plötzlich” die Kasse leer war).

Dass man Herrn Ismaik später nie öffentlich mit einem Rückkaufangebot unter Druck gesetzt hat fand ich eher irritierend.
Aus meiner Sicht hat der e.V. hier einen strategischen Fehler begangen aber man muss auch zugegeben dass auf diesem Niveau die Merchandising GmbH keinen relevanten Ergebnisbeitrag leistet.

bluwe

Ich denke schon, dass das Eigentumsverhältnis der 1860 Merchandising GmbH sicherlich mitverantwortlich für das Ergebnis ist.
Deshalb muß hier dringend der strategische Fehler korrigiert werden, um damit die notwendigen Einnahmen generieren zu können.

HHeinz

Ich erkenne keinen ernsthaften Willen diesen strategischen Fehler zu korrigieren, warum auch immer. Insofern können wir uns jedes Jahr die Finger wund schreiben aber so lange sich die Besitzverhältnisse in der KGaA nicht grundlegend ändern wird Herr Ismaik wohl bis mindestens 2032 auf der Merchandising GmbH hocken bleiben.

Bine1860

naja den Fehler zu korrigieren heisst ja mit Ismaik darüber zu verhandeln und ggfs das zu erstreiten. Dann kann man gleich den Kooperationsvertrag auch kündigen und auf Konfrontation gehen. Wenigstens passiert dann was, obs was gutes is? Kanns noch schlimmer werden als es aktuell ist? Wieviel schlimmer würde es?..

bluwe

Ich bin absolut bei dir HHeinz.
Umso wichtiger finde ich, dass jetzt das LM das Thema anspricht und auch der Finger in die Wunde gelegt werden muß, damit das Thema auch bei der KGaA und Verein endlich mal ankommt.
Das Ganze umzusetzen wird bestimmt kein Zuckerlecken.
Von daher ist zu erwarten, dass man zumindest anfangs nur mit Ausreden abgespeist wird!

Last edited 5 Monate zuvor by bluwe
tsvmarc

Da muss man sich hinterfragen wer und warum man solche Verträge unterschrieben hat. Naja, das warum lässt sich an der Situation 2011 erklären. Wahnsinn.

Bine1860

Der damalige Präsident Dieter Schneider (*20. Mai 1947; †21. Juli 2017)

18SteinAdler60

Wer in aller Welt macht einen Vertrag über 10jahre für 1mio der sich um 10jahre verlängert ohne weitete geldzahlung?!?!?! Die doof kann man denn sein. Wenn der sich um 10jahre verlängert dann muss doch wieder 1mio kommen sonst ist das ja mal noch mehr fürn arsche als es eh schon ist

Bine1860

Es wurde direkt für 20 Jahre abgeschlossen, lediglich mit einem Kündigungsrecht nach 10 Jahren. Fürn Arsch ist es trotzdem ..

bluwe

an wen fällt nach 20 Jahren, also in 2031 die GmbH zurück?

Bine1860

Ich denke an die KGaA, hab nochmal nachgeschaut, verkauft / Vertrag unterzeichnet wurde 10.01.2012.

Linksblau

Jetzt bin ich verwirrt: Was bedeutet mindestens 10 Jahre und maximal 20 Jahre.
Der Kaufpreis ist doch nach 10 Jahren refinanziert, samt Zinsen.
Kann die KGaA jetzt kündigen?
Würde gerne meinen Boykott beenden können;-)

18SteinAdler60

Darüber MUSS am 10.Juli ausführlich gesprochen werden!

bluwe

Bitte Antrag bei Ekkehard Krebs für vorzeitigen Rückkauf Merch GmbH einreichen

juergen

Das ist doch Sache der KGaA und nicht des eV.
Hat also eigentlich nur periphär etwas auf der Hauptversammlung des eV zu tun.

bluwe

wieso KGaA? die waren doch “nur” der Verkäufer und mit was will die KGaA hier aktiv werden? Ich seh’ den e.V. hier in einer stärkeren Pos.

Siggi

Vielleicht hat das aber damit zu tun, dass der e.V. auch Gesellschafter ist? Langsam blick’ ich da nicht mehr durch…

juergen

Deshalb schreib ich ja periphär  😉 
Aber normalerweise wird da ja eher nicht der Geschäftsbericht der KGaA durchdiskutiert…

bluwe

stimmt, es geht hier um den Verein und der hat hier uU Möglichkeiten um hier Veränderungen zumindest anzustoßen

chemieloewe

…denn wenn sich nicht der e.V. um die Rückführung des Merchandise in die KGaA kümmert, wer sonst, bei 2 Gesellschaftern, wenn der eine Gesellschafter HI ist, der mit einer seiner Firmen das Merchendise per Vertrag zeitweilig betreibt? HI wird ja wohl nicht daran denken, von sich aus freiwillig das Merchendise an die KGaA zurückzugeben. Wenn der e.V. da nicht aktiv wird, macht es Keiner.

bluwe

Es muß doch eine Möglichkeit geben, die GmbH mit einem Konsortium oder e.V. und einem lukrativen Angebot abzukaufen? Auch wenns vertraglich geregelt ist, gähd ned, gibts ned 🙂

bluwe

Super Info, genial – diese Umsätze sind eigentlich sehr gering und durch die Konstellation natürlich wieder ein immenser Wettbewerbsnachteil für die Löwen!
Gem. 2. Buli-Statistik (s. hier) war der Reinerlös von Merchandising in 20/21: € 1,7 Mio./Verein!

drew60

@Löwenmagazin mich würde interessieren wieviel man die Jahre davor eingenommen hat als das Merchandising noch in der KGaA lag . Könnte man die Zahlen auch veröffentlichen ?

reinhard-friedl

Vergleichbare Zahlen mit der Zeit als der Verkauf von Fan-Utensilien noch in der KGaA verankert war, gibt es leider nicht. Die Verkäufe, aber auch der Wareneinkauf, sowie Personalkosten waren in den Zahlen der KGaA enthalten und lassen sich nicht aufschlüsseln, damit ein entsprechender Vergleich möglich wäre.
Zudem wurde damals ein sogenannter Segmentausweis veröffentlicht. Hier gab es eine Position Handel/Catering, der aufgrund der hohen Catering-Kosten (Business-Seats) immer negativ war.

Last edited 5 Monate zuvor by reinhard-friedl
reinhard-friedl

Im Geschäftsbericht zum 30.6.2010 steht bei der Ertragslage der Segmentergebnisse:
“Der Bereich Handel/Catering umfasst die Gewinne aus dem Merchandising sowie das Catering in der Allianz Arena. Die Verschlechterung in diesem Bereich ist im Wesentlichen auf den Rückgang aus dem Verkauf von Business Seats zurückzuführen. Die hohen Cateringkosten konnten weiterhin nicht durch entsprechende Erlöse gedeckt werden. Weiterhin konnte das Ergebnis aus dem Vorjahr der Fan-Artikel GmbH nicht gehalten werden.”
Das Ergebnis war minus 1.537 T€.

reinhard-friedl

Für die Saison 2009/2010 werden Erträge aus Gewinnabführungsverträgen (u.a. Fan-Artikel GmbH) in Höhe von 125 T€ ausgewiesen. Im Jahr zuvor lag der Betrag bei 187 T€.