Wie Günther Gorenzel heute laut Medienberichten in einer Pressekonferenz bekannt gab, hat sich die Geschäftsführung des TSV 1860 München beim FSV Zwickau für den Doppelhalter „Ossi-Schweine“ sowie für die Fangesänge „Baut die Mauer wieder auf“ entschuldigt.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
BruckbergerLoewe
Leser

Næchstes Jahr gibt’s viel schlimmere Probleme: Die Pflastersteine Werfer aus Mannheim und die Rassistenassos aus Chemnitz.

Queeg
Leser

Meine Mutter stammte aus einem kleinstädtischen Umfeld in der Niederlausitz.

Ich war einmal dort.

Seitdem unterstütze ich die Forderung, die Mauer wieder aufzubauen.

anteater
Leser

Zu pauschal. Ich habe in den jüngeren Bundesländern genügend Dinge gesehen und erlebt, dass ich die gütliche Trennung in zwei Staaten befürworte, aber eben auch genug, um diese abzulehnen.

chkk3r
Leser

Ich komme aus S-Anhalt und fand es ziemlich daneben.

Viele kennen die Mauer garnicht mehr…

anteater
Leser

Okay, kann man akzeptieren. Dennoch beschleicht mich schon der Eindruck, dass man aus den jüngeren Bundesländern heraus sich alles erlauben darf, aber wehe man sagt was gegen die „Ossis“ (was ich für einen blöden Begriff halte).

anteater
Leser

So, und ich erwarte jetzt, dass sich der KSC bei mir entschuldigt. Die haben gesungen, dass wir Hurensöhne sind. Die kennen doch meine Mutter gar nicht.

anteater
Leser

unvoreingenommen und Elsavalöwe, was wollt Ihr beide mir eigentlich mit dem Downvote sagen? Dass meine Mutter eine Hure ist? Das steht Euch nicht zu. Ihr beide merkt wahrscheinlich gar nicht, was Ihr da macht. So wie Ihr meinen letzten Satz natürlich auch nicht verstanden habt.

Also, ich erkläre Euch mal was. Ihr werdet in den jüngeren Bundesländern sicher, ganz, ganz sicher sehr, sehr, sehr viel mehr Leute finden, die gerne (!) die Mauer wieder hätten, als ihr auf dem ganzen Planeten Menschen findet, die es okay finden, dass ihre Mutter als Hure bezeichnet wird.

So, und hat sich eigentlich ein Verantwortlicher des HFC für das Betragen von ein paar seiner Fans in München entschuldigt? Das war wohl okay.

Wirklich in Ordnung finde ich so Mauergesänge und Ossischweine-Doppelhalter auch nicht, aber es ist absolut heuchlerisch, hier mit zweierlei Maß zu messen. Ich kann Euch aus eigener Erfahrung versichern, dass eine gewisse Opfergrundhaltung in den jüngeren Bundesländern sehr, sehr weit verbreitet ist. Leider, übrigens, ich finde das Schade, weil sich die Leute damit selbst im Weg stehen. Diese Opferhaltung muss man nicht noch bedienen. Viele sogenannte Ostvereine haben nicht wenige Anhänger, die im Austeilen ganz groß sind, aber einstecken, das geht mal gar nicht. Was meint Ihr zwei eigentlich, wie viele Leute z.B. im Erzgebirge über die Bürger der alten BRD sprechen?

Elsavalöwe
Leser

anteater, deine Mutter und Dich kenne ich nicht. Aber Du willst mit deinem Kommentar die Entschuldigung ins Lächerliche ziehen, dafür ein Minus von mir, ob dir`s passt oder nicht.
Habe mich echt am Samstag geschämt für unsere „Fans“.

anteater
Leser

Ich finde die Entschuldigung lächerlich, ja. Ich finde solche Gesänge aber dennoch nicht unbedingt in Ordnung. Aber, wie gesagt, wer austeilt, der sollte auch einstecken können. Es ist jetzt niemand tätlich angegangen worden, keiner hat Stadion oder Stadt zerlegt. Niemand hat direkt nach der Ankunft die Polizei tätlich angegriffen, niemand hat die U-Bahn lahmgelegt (gibt es eh nicht in Zwickau). Das wären Dinge, für die man sich entschuldigen sollte. Hallo, HFC? Dämliche Sprüche von Fußballfans, echt jetzt. Bei uns werden Lieder gesungen, die ich nicht mitsinge, einige sogar. In anderen Stadion dürfte das nicht anders sein. Was, weil es dann tatsächlich in Richtung Drohung geht, auch aus meiner Sicht definitiv eine Grenze überschreitet, das ist das Messer auf dem Doppelhalter. Ohne das ist es nur nicht sonderlich nett, unschön, von mir aus auch dumm.

Ich hatte mal das Vergnügen, einen Anhänger eines Vereins (jüngere Bundesländer) als Mitfahrer zu haben, dessen Anhänger sich stellenweise wirklich jenseits des Akzeptablen (das übliche Dumme) in München aufgeführt haben. Meinst Du der hat sich für seine Mitfans geschämt? Nein. Der hat das gerechtfertigt, heruntergespielt, alles von sich und seinem Verein gewiesen. Klar, ist ein Einzelfall, nur kenne ich genug solche Einzelfälle. Mir tut es immer leid für die normalen Fans, egal bei welchem Verein ein paar Idioten den Ruf der ganzen Gruppe ruinieren. Du schämst die ja auch für unsere „Fans“, dabei war z.B. ich auch in Zwickau, habe diesen Doppelhalter nicht hochgehalten und auch das Mauerlied nicht mitgesungen. Unzulässige Verallgemeinerung, Elsavalöwe.