Sportchef Günther Gorenzel soll zum Geschäftsführer Sport ernannt werden. Bislang hat er jedoch noch keinen Vertrag bekommen. An was es liegt? Die Gesellschafter und auch die Gremien des TSV München von 1860 e.V. sollen positives Licht signalisiert haben, meint Gorenzel gegenüber der Presse. Woran es liegt, dass immer noch kein Vertrag vorliegt? „Da bin ich der falsche Ansprechpartner, da müssen Sie wahrscheinlich den Präsidenten fragen“, sagt Günther Gorenzel auf die Frage der Abendzeitung. Das tut das Boulevard-Blatt allerdings nicht, sondern schreibt von einer weiteren „Episode an der Grünwalder Straße“ und eine „Posse um den Geschäftsführervertrag“.

Die Süddeutsche Zeitung fragt hingegen nach und bekommt auch eine Antwort. Erst am Montag habe Präsident Robert Reisinger eine Rückmeldung von der Investorenseite um Hasan Ismaik auf den Vertragsentwurf erhalten. Am Dienstag habe er einen Vertreter von HAM International dann beauftragt, einen Entwurf für einen Umlaufbeschluss zu erstellen. Vom sogenannten Umlaufverfahren spricht man bei einem schriftlichen Beschluss, der verfasst wird, ohne dass ein Treffen aller Verantwortlichen notwendig ist. Reisinger möchte also, dass die Sache schnellstmöglich erledigt wird.

Der Artikel der Süddeutschen Zeitung: https://www.sueddeutsche.de/sport/muenchen-im-wert-gesunken-1.4298918

Auch interessant:

https://loewenmagazin.de/blick-auf-die-presse-guenther-gorenzels-aussage-ueber-seine-befoerderung-auf-dem-pruefstand/

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Banana Joe
Leser

Erst am Montag habe Präsident Robert Reisinger eine Rückmeldung von der Investorenseite um Hasan Ismaik auf den Vertragsentwurf erhalten.

Ach, liegt’s etwa doch nicht am pöhsen, pöhsen E VAU und an der schwäbischen Hausfrau Reisinger?

War klar, dass unser Investoren-Amateur mal wieder ewig braucht, bis er überhaupt mal in die Gänge kommt!

tomandcherry
Gast
tomandcherry

@ Banana Joe

Nur in der „Parallelwelt“ bzw. „Filterblase“ wird weiterhin ohne echte Argumente gegen die aktuell handelnden – bzw. auf Investoren-Entscheidungen wartenden – „e.V.’ler“ gehetzt.

Demnach können „die vom e.V.“ nichts, aber „er“ ist „ihnen“ hilflos ausgeliefert, weil „die“ per „50+1“ sämtliche richtungsweisenden Entscheidungen permanent blockieren.

Aber wenn erstmal „50+1“ fällt, dann…