Michael Scharold bleibt für ein weiteres Jahr Geschäftsführer Finanzen in der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA. Der aktuelle Vertrag läuft zwar offiziell bis Juni 2019. Da keine Seite gekündigt hat, verlängert er sich jedoch automatisch bis Juni 2020.

Michael Scharold wird damit neben Günther Gorenzel also weiterhin die Geschicke der KGaA leiten.

Geschäftsführer Michael Scharold und Geschäftsführer Günther Gorenzel
(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Christian Resch
Leser

Ich Glaube das Hr. Scharold ned schlecht ist. Er arbeited halt im ruhigen und ist auch keine Rampensau, aber zeigt mir mal einen anderen Buchhalter! Er ist halt kein Insolvenzverwalter wie Hr. Fauser, der hätte den Konsolidierungskurs eiskalt durchgeführt, aber das Gehalt von ihm hätte uns auch in die Insolvenz geführt!

Thrueblue
Leser

Wenn man weiß, welchen Anteil die Herren Bierofka, Scharold und Gorenz am Gesamtetat haben zieht es einem die Schuhe aus. Da würde ich sicher nicht jammern.

Eine Aufstellung sämtlicher Kosten würde einigen die Augen öffnen. Weiß die KGaA aber zu verhindern.

anteater
Leser

Meinst Du jetzt deren Gehälter? Sechsstellig im Jahr dürfte es schon sein. Bei vielen der Spieler übrigens auch und man wird wohl nicht den Trainer mit weniger Geld heimschicken. Vor drei Jahren wurde ein Durchschnittsjahresgehalt für einen Drittligaspieler von € 116.000 genannt.

„Ganz unten stehen der VfR Aalen (rund 91.000 Euro), der 1. FC Magdeburg (92.000 Euro) und Rot-Weiß Erfurt (rund 95.000 Euro). Das sind allerdings immer noch Jahresgehälter, mit denen die Profis zu den oberen zehn Prozent der deutschen Arbeitnehmer gehören“

Hat hier jemand einen Statista-Account? https://de.statista.com/statistik/daten/studie/223970/umfrage/3-fussball-bundesliga-ausgaben-spielergehaelter-pro-verein/

„In der Saison 2017/18 lagen die durchschnittliche Summe der Spielergehälter bei 3,1 Millionen Euro.“

anteater
Leser

Kontinuität ist gut, jedoch habe ich nicht den Eindruck, dass er sehr erfolgreich bei der Sponsorenakquise war.

Tami Tes
Redakteur

Das ist aber in erster Linie die Aufgabe von InFront. Und die haben keinen Druck, sobald sie die garantierte Summe zusammen haben.

anteater
Leser

Haben die nicht bei Rostock oder Halle richtig gut Arbeit geleistet? Haben wir wieder einen schlechten Vertrag abgeschlossen?

chkk3r
Leser

Na dann, weiterhin viel Spaß