Vertreter der TSV München von 1860 GmbH & Co KGaA sowie Vertreter des Fanclubdachverbandes ARGE haben sich vor etwas mehr als einer Woche zu einem Gespräch über die zukünftige Ausrichtung der Fanclub-Arbeit getroffen. Ein offizielles Statement der KGaA gibt es hierzu nicht. Die ARGE hat jedoch ein Gesprächsprotokoll verfasst, dass im Umlauf ist. Darin sind die Punkte aufgeführt, auf die man sich geeinigt haben soll. Das Protokoll findet man in den sozialen Netzwerken in diversen Gruppen.

Datenverarbeitung von ARGE-Fanclubs

Man soll sich laut dem Protokoll darauf geeinigt haben, dass die KGaA von den ARGE angeschlossenen Fanclubs ausschließlich Fanclubname, der Name des Vorstandes und dessen eMail-Adresse bekommt. Die Datenverwaltung bleibt vorläufig bei der ARGE. Bei der nächsten Mitgliederversammlung der ARGE soll dieses Thema zur Abstimmung auf die Tagesordnung kommen.

Jutta Schnell soll Fanclub-Betreuerin bleiben

Jutta Schnell soll laut dem Protokoll der ARGE unverändert die Aufgaben bei der Fanclub-Betreuung übernehmen. Um Fanclubs besuchen zu können soll die KGaA ihr eines der beiden Pool-Fahrzeuge zur Verfügung stellen. Das Fahrzeug wurde bislang von Aslan Fathi, dem Teammanager, benutzt. Die ARGE soll auch zukünftig das Büro von Jutta Schnell als ARGE-Büro nutzen.

Wahlmöglichkeit der Fanclubs

Fanclubs sollen die Wahlmöglichkeit haben, sich entweder bei der ARGE und / oder der KGaA anzumelden. Sowohl Fanclubs die bei der KGaA angemeldet sind, als auch Fanclubs, die bei der ARGE gelistet werden, sollen offiziell anerkannte Fanclubs sein. Die ARGE möchte die Vorteile einer Anmeldung nach ihrer Jahreshauptversammlung bekannt geben.

Nutzung des 1860-Logos

Rabatte für Fanartikel sowie die Benutzung des Logos des TSV 1860 München liegen bei der TSV 1860 Merchandising GmbH. Ob eine vereinfachte Regelung für Fanclubs geplant ist, wird im Protokoll nicht thematisiert.

Konzept soll weiterhin in Arbeit sein

In ihrem Protokoll schreibt die ARGE, dass ein gemeinsames Schreiben verfasst und verschickt werden soll. Aus dem Schreiben soll hervorgehen, dass die „Darstellung des neuen Konzepts als fertig gestelltes Konzept ausgeräumt“ und als gemeinsam noch zu entwickelndes Konzept richtig gestellt wird. Das Konzept wurde nämlich von Seitens der KGaA bei der Mitgliederversammlung eigentlich bereits vorgestellt.

Verteilung von frei erhältlichen Karten

Über die zukünftige Verteilung von frei erhältlichen Eintrittskarten soll in Zusammenarbeit mit Frau Frisch ein gerechtes System entwickelt werden. Frau Frisch ist jahrelange Mitarbeiterin im Ticketing. Beteiligt sollen neben Geschäftsführer Michael Scharold und dem hauptamtlichen Fanbeauftragten Sebastian Weber auch die ARGE-Fanbeauftragte Jutta Schnell sowie Merchandising-Geschäftsführer Anthony Power sein.

Tagesgeschäft der ARGE-Fan-Angelegenheiten

Bei Fragen der ARGE im Hinblick auf Fan-Angelegenheiten soll zukünftig Anthony Power für das Tagesgeschäft zuständig sein.

Das sich im Umlauf befindliche Gesprächsprotokoll wurde von der ARGE verfasst. Eine gemeinsame Stellungnahme, wie man sich nun tatsächlich die Fan-Arbeit vorstellt, gibt es (noch) nicht. Auch gibt es keinerlei offizielle Aussagen, ob man von der bereits bei der Mitgliederversammlung vorgestellten Konzeption abweichen möchte oder weiter daran festhält.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
coeurdelion
Leser

könnte sich das LM vll. mal um ein Statement von Basti Weber bemühen…kommt der sich nicht vera…..ht vor ?? und war der zu dem Treffen eingeladen/ dabei ??

Serkan
Leser

Mir kommt die ARGE-Führung wie Zombis vor. Die Untoten kommen immer wieder. Bei uns im Fanclub braucht die niemand.

Kranzberg
Leser

Wahnsinn, einfach mal so einen MV-Beschluss kassiert! Und es wird tatsächlich langsam Zeit, dass Frau Schnell und der restliche ARGE-Vorstand abdankt. Nur so kann es da voran gehen.

Aber wenn sich die ARGE-Basis nicht auflehnt, wird sich da wohl nichts ändern…

Passt aber alles wieder bestens ins Bild!

Ich habe so das Gefühl, dass der der e.V. als einziger keine Nadelstiche setzt, obwohl nur ihm das immer vorgeworfen wird. Stattdessen lässt man gefühlt alles mit sich machen und über sich ergehen.

Reinhard Friedl
Leser

Der Abmahner der Fan-Clubs, die den Löwen im Herzen tragen, ist nun für das Tagesgeschäft mit den Fan-Clubs zuständig. Wahnsinn pur. Wie dumm und skrupellos können die Leute nur sein, die dies in einem Protokoll festgehalten haben.

United Sixties
Gast
United Sixties

Da spielt die sehnsüchtige „Hoffnung auf das Fallen von 50+1“ und der dann totalen Machtübernahme im Sinne ihres „HeilandI“ eine Rolle. Mit bequemeren Busfahrten zum Oly statt nach Giesing. Man will wohl im zweiten Anlauf und mit besserer Verorganisierung ala Schnells/Kerns/Hells von Arge mit „Team Profifußball „ den verhassten pro1860- e.V. samt gewählten VR stürzen und setzt dabei auf weitere massive Blogger- Unterstützung…nur was hat das noch Alles mit dem TSV 1860 zu tun, mit echter Fantreue und Vereinsliebe am Löwen-Fußball ?

DjangoNY
Leser

ARGE ist und bleibt ein Sammelpunkt für dubiose Gestalten. Hamma no nie gebraucht, werdma nie brauchen.
#ohneHasan

jürgen (@jr1860)
Leser

Sorry, aber das ist vollkommener Blödsinn

Auf der MV wurde erklärt, dass die Verwaltung der Fanclubs an Basti Weber in der KGaA geht….

Bin sprachlos wie sich die ARGE die Pfründe sichert ???

#OHNE HASAN!

Banana Joe
Leser

Die kriegen doch eh nix mehr auf die Reihe, also was soll’s?