Am Samstag empfangen die Löwen den FSV Zwickau. Ein öffentliches Training findet nicht mehr statt. Das hat die TSV München von 1860 GmbH & Co KGaA offiziell auf der Homepage verkündet.

Von 15 möglichen Punkten holten die Löwen in den letzten Spielen gerade mal einen Punkt. Das soll sich nun ändern. “Die Mannschaft bereitet sich ab heute hinter verschlossenen Türen auf das Spiel gegen Zwickau vor”, so der TSV 1860 München am heutigen Mittwoch. Wer beim Training zuschauen will, der kann das vor dem Spiel gegen Zwickau also nicht mehr. Die Fans warten gespannt auf Samstag. Bislang scheint der Geist von Belek wohl noch in einer der Reisetaschen zu stecken. Vielleicht packt ihn Köllner hinter verschlossenen Türen aus. Notwendig wäre es in jedem Fall. Viele Medien sind sich einig, dass das Spiel am Samstag entscheidet ob Köllner bleibt oder nicht.

Titelbild: IMAGO / Ulrich Wagner

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

panthera-leo

“packt Köllner hinter verschlossenen Türen den Geist von Belek aus?”
Das würde zu 100% helfen, wenn:
1: es um Plantschen am Pool,
2: Beachvolleyball,
3: Spieleabend,
4: Köllner’sche Schwurbel-Predigten etc.
gehen würde.

Ansonsten hat das sauteure und Fan-unfreundliche TR-Lager in Belek nichts gebracht, außer immense Kosten. Man hätte dieses Geld besser in einen neuen Trainer gesteckt und wäre zusammen mit dem in der 114 geblieben um sich bei den hiesigen Temperaturen auf den grauen und kalten Liga-Alltag vorzubereiten, anstatt sich in der Türkei wieder und weiterhin alles Unsägliche mit der Penetranz einer tibetischen Gebetsmühle schönzureden.