Nach der Länderspielpause muss der TSV 1860 am kommenden Samstag, 15. September, um 14:00 Uhr auswärts beim FC Hansa Rostock antreten. Mit etwa 800 Kilometern steht somit die weiteste Auswärtsfahrt für Löwenfans in dieser Saison an.

Die Geschichte des Vereins

Die Ursprünge des FC Hansa Rostock liegen im Jahr 1954, als in Rostock der SC Empor Rostock gegründet wurde. Nach dem achten Spieltag der Saison 1954/55 beschloss die DDR-Sportführung, die Mannschaft des BSG Empor Lauter aus dem Erzgebirge nach Rostock zu verlegen. Bis auf eine Saison (1956/57) spielte man anschließend immer in der DDR-Oberliga, der höchsten Liga der DDR. Insgesamt viermal holte man den zweiten Platz, von 1961 bis 1964 sogar dreimal in Folge.

Am 28. Dezember 1965 wurde die Fußballabteilung des SC Empor Rostock aus dem Gesamtverein gelöst und daraufhin der FC Hansa Rostock gegründet. Bis 1975 konnte sich Rostock in der Ersten Liga halten und holte in der Saison 1967/68 den zweiten Platz. 1968/69 und 1969/70 spielte Hansa sogar im Europacup. Doch die Siebziger- und Achtzigerjahre waren weniger erfolgreich für Rostock. Meist belegte man Plätze im Mittelfeld der Ersten Liga, vier Jahre spielte man sogar nur in der Zweiten Liga.

In der Saison 1990/91 wurde Hansa Rostock überraschend Meister in der letzten Saison der DDR-Oberliga. Im gleichen Jahr holte man auch den Sieg im DDR-Pokal. In der Saison 1991/92 spielte Hansa in der Bundesliga, stieg jedoch trotz zweier 2:1-Siege gegen Bayern München und einem 5:1-Heimsieg gegen den damaligen Vizemeister Borussia Dortmund direkt in die Zweite Liga ab.

Die Rückkehr in die Erste Liga gelang im Jahr 1995. Dieses Mal blieb Rostock bis 2005 in der Bundesliga und holte 1995/96 und 1997/98 sogar den sechsten Platz. Danach stieg Rostock in die Zweite Liga ab und kehrte nur noch in der Saison 2007/08 in die Bundesliga zurück. Nach dem Abstieg aus der Bundesliga blieb Rostock nur zwei Jahre in der zweiten Liga. 2010 stieg der Verein erstmals in seiner Geschichte in die Dritte Liga ab.

Jüngste Vergangenheit

2011/12 kehrte man für eine Saison in die Zweite Liga zurück, jedoch ging es danach direkt wieder nach unten. Seit 2012 spielt Rostock nun durchgehend in der Dritten Liga. 2014/15 wäre der Verein beinahe in die Regionalliga abgestiegen. Nach einigen Jahren in der unteren Tabellenhälfte wurde Hansa in der vergangenen Saison wieder stärker und belegte den sechsten Platz.

Der Kader

Insgesamt 15 Spieler verließen Rostock in diesem Sommer. Darunter waren sieben Stammspieler der letzten Saison. Als Ersatz holte man insgesamt 14 Neuzugänge. Im Tor ist seit dem ersten Spieltag Ioannis Gelios gesetzt, der wie der Verteidiger Marc Reinthaler von der zweiten Mannschaft des FC Augsburg kam. Die Abwehr wurde vor allem durch den Ex-Löwen Kai Bülow verstärkt.

Merveille Biankadi, Neuzugang von Rot-Weiß Erfurt, wurde im Mittelfeld sofort zur Stammkraft neben dem ehemaligen 1860-Spieler Stefan Wannenwetsch. Der Sturm wurde verstarkt durch Marco Königs, der von den Würzburger Kickers kam. Außerdem kam Cebio Soukou für die rechte offensive Außenbahn. Der Neuzugang vom Zweitligisten Erzgebirge Aue erzielte in dieser Saison bereits drei Tore in der Dritten Liga. Am Samstag wird er allerdings aufgrund eines überdehnten Innenbandes fehlen.

Die Pressekonferenz von Hansa Rostock mit Ex-Löwe Kai Bülow und Trainer Pavel Dotchev findet Ihr hier.

Die letzten Ergebnisse

Nach sechs Spieltagen liegt Hansa Rostock auf Platz zehn der Tabelle in der Dritten Liga. Allerdings hat Hansa nur einen Punkt weniger als die Löwen auf Platz vier. Bislang erzielte Rostock neun Tore und kassierte 12 Treffer. Nach einer 0:3-Niederlage zum Saisonauftakt in Cottbus holte man mit einem 2:0 gegen Braunschweig und einem 3:2 gegen Wehen Wiesbaden zwei Heimsiege in Folge. Nach der 1:2-Niederlage in Unterhaching verlor Hansa am fünften Spieltag zuhause gegen die Würzburger Kickers deutlich mit 0:4. Am letzten Spieltag konnte Rostock in Meppen mit 3:1 gewinnen.

In der ersten Runde des DFB-Pokals gelang dem FC Hansa am 18. August eine große Überraschung. Im ausverkauften Ostseestadion gewann man mit 2:0 gegen den Bundesligisten VfB Stuttgart. Bereits in der achten Minute brachte Cebio Soukou die Rostocker in Führung.

Die bisherigen Duelle

Bislang spielte der TSV 1860 30-mal gegen den FC Hansa Rostock. Dabei konnte Sechzig elf Spiele gewinnen, Rostock 13 Spiele. Das Torverhältnis in den bisherigen Duellen spricht mit 49:44 leicht für Rostock. Allerdings konnten die Löwen bislang nur vier von 15 Spielen in Rostock gewinnen. Hansa gewann zuhause bislang siebenmal gegen 1860 und konnte dabei 27 Tore erzielen. Sechzig hingegen konnte bislang erst 18 Tore im Rostocker Ostseestadion erzielen.

Die Fans

Der FC Hansa Rostock ist mit über 12.000 Mitgliedern mit weitem Abstand der mitgliederstärkste Verein in Mecklenburg-Vorpommern. Während Hansa letzte Saison im Schnitt rund 12.400 Zuschauer hatte, kamen in dieser Saison bislang druchschnittlich etwa 15.200 Zuschauer. Rostock hat damit den dritthöchsten Zuschauerzuspruch der Dritten Liga in dieser Saison. Für das Heimspiel gegen 1860 waren am Freitag Vormittag bereits rund 16.700 Tickets verkauft.

Zwar müssen die Fans des FC Hansa schon für die kürzeste Auswärtsfahrt in dieser Saison knapp 300 Kilometer fahren, aber dennoch sind sie bei fast allen Spielen mit über 1.000 Fans vertreten.

Einen ausführlichen Bericht über die Fans von Hansa Rostock findet Ihr hier.

Das Stadion

Das Ostseestadion wurde Anfang der Fünfzigerjahre unter Mithilfe tausender ehrenamtlicher Helfer erbaut, die insgesamt über 230.000 Arbeitsstunden leisteten. Das erste Spiel fand am 27. Juni 1954 statt. Ab Februar 2000 wurde das alte Ostseestadion abgerissen und durch einen Neubau an gleicher Stelle ersetzt. Die Kosten dafür trug der FC Hansa Rostock selbst. Das neue Stadion ist vollständig überdacht und bietet Platz für 29.000 Zuschauer.

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei