Gegen den SSV Jahn Regensburg Futsal haben die Futsallöwen letzte Woche keinen Zähler nach Hause holen können. Zum Leidwesen der mitgereisten Löwenfans war die erste Halbzeit aus weißblauer Sicht insgesamt äußerst dürftig. Jahn überrollte die Löwen und schaffte es, ihnen bereits im ersten Durchgang fünf Tore einzuschenken. In der zweiten Hälfte zeigten sich die Futsallöwen gerade in Sachen Einsatz und Kampfkraft klar verbessert, standen defensiv stabiler und kamen auch vermehrt zu eigenen Torabschlüssen, doch leider zu keinem Treffer. Am Ende kassierten sie noch zwei Tore und mussten mit einer 7:0-Niederlage nach Hause fahren.

Heute wollten sie es besser machen. Der Gegner TSV Neuried Futsal befand sich punktgleich vor den Löwen. Ein Sechs-Punkte-Spiel also, da es gegen den Abstieg ging. Nun mussten die Löwen mentale Stärke beweisen und die Serie von 4 Niederlagen in Folge einfach vergessen und hinter sich lassen. Leider klappte es nicht.

Die Führung aus der Hand gegeben

In der ersten Halbzeit gingen die ersten zehn Minuten an Neuried, die ein paar gute Torchancen hatten, während sich die Löwen noch schwer taten. In der 7. Minute münzte Neuried die Überlegenheit zur 1:0-Führung um. Der 1:1-Ausgleich kam in der 12. Minute aus dem Nichts und rüttelte die Löwen wach. Es entwickelte sich ein rasantes Spiel von beiden Seiten, wobei sich die Futsallöwen ein Übergewicht und einige gute Torchanchen erarbeiten konnten. So fiel auch kurz vorm Abpfiff das verdiente 2:1 durch Lopez. Das 3:1 war dann sensationell. In letzter Sekunde bekam der Löwen-Keeper Mišković den Ball und warf ihn per Hand zum gegnerischen Tor. Die Kugel flog über das gesamte Feld, wurde noch vom gegnerischen Torhüter touchiert und senkte sich hinter seinem Rücken.

Die zweite Hälfte startete analog zur ersten. Der Gegner kam besser aus der Pause zurück und übernahm die Kontrolle. Durch einen Schuss aus dem rechten Halbfeld erzielten die Neurieder den Anschlusstreffer. Kurz darauf nahm Trainer Kulasic einen Time-Out, wonach die Löwen wieder ins Spiel zu finden schienen und sich einige Torchancen erarbeiten konnten. Die Schlüsselszene ereignete sich in der 35. Spielminute, als Vinoly frei vor dem Tor stand, zu lange überlegte und die Gelegenheitssekunde nicht nutzte. Am Ende ging der Ball am langen Eck vorbei. Im direkten Gegenzug netzten die Neurieder zum Ausgleich ein. Danach brachen die Löwen mental ein und kassierten in den Schlussminuten noch zwei weitere Tore zum 3:5-Endstand.

Damit ist der Druck auf die Futsallöwen, die Klasse zu halten, weiter gewachsen. Die nächste Partie leitet bereits die Rückrunde ein. Die Futsallöwen empfangen am 8. Dezember um 19 Uhr den GO Rhein-Main Futsal. Das Hinspiel haben die frisch aufgestiegenen Löwen damals mit 4:9 verloren.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

strohgelaender

Schade, die Punkte aus dem 8km-Derby hätten wir sehr nötig gehabt. Und da Villalobos gewinnt, rutscht Sechzig auf Rang 9 der Tabelle. Aber es geht weiter, in zwei Wochen starten wir die Rückrunden-Aufholjagt.